Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Bad Nauheim

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bad Nauheim
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Bad Nauheim ist eine Kurstadt in der hessischen Wetterau mit schönen Parkanlagen und gemütlicher Altstadt, abgestellt auf die vielen Senioren, die hier kuren. Weitere Stadtteile sind 1 Nieder-Mörlen Nieder-Mörlen in der Enzyklopädie Wikipedia Nieder-Mörlen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNieder-Mörlen (Q1300608) in der Datenbank Wikidata, 2 Rödgen Rödgen in der Enzyklopädie Wikipedia Rödgen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRödgen (Q2179356) in der Datenbank Wikidata, 3 Schwalheim Schwalheim in der Enzyklopädie Wikipedia Schwalheim im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchwalheim (Q1289295) in der Datenbank Wikidata, 4 Steinfurth Steinfurth in der Enzyklopädie Wikipedia Steinfurth im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSteinfurth (Q1236464) in der Datenbank Wikidata, 5 Wisselsheim Wisselsheim in der Enzyklopädie Wikipedia Wisselsheim im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWisselsheim (Q2586160) in der Datenbank Wikidata


Hintergrund[Bearbeiten]

Blick über Bad Nauheim vom Johannisberg

Bad Nauheim ist ein sehr gepflegter und ruhiger Ort, der überwiegend auf die Bedürfnisse der älteren Kurgäste eingerichtet ist. Parkanlagen und Cafés laden zu Spaziergängen und zum Relaxen ein.

Die Geschichte des Ortes wurde durch die Salzgewinnung bestimmt. Der Kurbetrieb ist erst seit etwa 150 Jahren von Bedeutung.

  • 5.-1.Jh v.Chr.: Keltische Salzsieder nutzten die natürlichen Solequellen zur Salzgewinnung in einem für damalige Verhältnisse fast industriellen Maßstab und gelangten dadurch zu hohem Reichtum.
  • 3.Jh.n.Chr.: Nach Abzug der Römer wurde die Salzproduktion eingestellt, die Anlagen zerfielen.
  • 7Jh.: Wiederaufnahme der Salzproduktion im Fränkischen Reich.
  • 16.Jh: Niedergang der Salzproduktion wegen Holzmangels.
  • 1579: Errichtung des ersten einfachen Gradierbauten aus Schilf- und Strohmatten. Dadurch wurde der Verbrauch von Holz als Brennmaterial für die Anreicherung des Salzes in Solekesseln reduziert.
  • 1736: Anlage der modernen großen Gradierwerke, wie man sie heute im Kurpark besichtigen kann. Nochmalige deutliche Reduktion des Holzverbrauchs.
  • 18.Jh.: Die Salinen zählten zu den modernsten und größten Anlagen zur Salzgewinnung in Europa. Es gab 23 Gradierbauten (heute noch 5) mit einer Länge von 3700 m, sowie 7 Wasserrädern und 2 Windmühlen für den Soletransport.
  • 1835: Eröffnung der ersten Solebadeanstalt.
  • 1846: Erfolgreiche Bohrung nach großen Solevorkommen, der "große Sprudel". Damit stand genügend Sole zur Salzgewinnung und zum Betrieb von Badeanstalten zur Verfügung. Somit hatte Nauheim auch ein zweites ökonomisches Standbein.
  • 1854: Nauheim erhält Stadtrecht. Errichtung einer Spielbank zur Finanzierung zum Bau des Kurhauses und Kurparks.
  • 1857: Anlage des Kurparkes in der heutigen Form
  • 1869: Nauheim erhält Bezeichnung "Bad"
  • 1905-1912: Errichtung der Bade- und Kuranlagen (z.B. Sprudelhof, Trinkkuranlage) im Jugendstil im Rahmen eines städtebaulichen Gesamtkonzepts.
  • 1959: Die Salzproduktion wurde aus Kostengründen eingestellt. Die verbliebenen Gradierwerke dienen nun zur Inhalationstherapie.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Bad Nauheim liegt im Tarifgebiet des RMV. Die Stadt hat Bahnanschluss an die Main-Weser-Bahn, die Frankfurt mit Kassel verbindet.

Im 1 Bahnhof, der derzeit renoviert wird, halten teilweise alle Regionalbahnen der Linie Frankfurt − GießenMarburg. Des Weiteren hält hier auch der "Mittelhessenexpress" der von Frankfurt kommend die Verbindung über Gießen und Marburg nach Schwalmstadt-Treysa herstellt und ab Gießen ein abgekoppelter Flügelzug nach Dillenburg in Richtung Siegen fährt. Die Regionalbahn besteht aus modernen roten Elektrotriebwagen mit S-Bahnstandard.

Bahn- und Busfahrpläne (VgO) für Bad Nauheim

Auf der Straße[Bearbeiten]

Bad Nauheim erreicht man über die Autobahn A 5 Frankfurt–Gießen.

Mobilität[Bearbeiten]

Das touristisch interessante Zentrum ist gut zu Fuß zu erkunden, da die Strecken kurz und das Gelände flach ist.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten
Kurpark
Karte von Bad Nauheim
  • 1 Stadtmitte. Gemütliche Fußgängerzone mit vielen Bauten aus der Gründerzeit sowie historischer Marktplatz mit barockem Rathaus und Außengastronomie im Herzen des ehemaligen Dorfes Nauheim. Interessant ist auch ein Besuch der Russisch Orthodoxen Kirche mit vielen, zum Teil alten Ikonen.
  • 2 Kurpark. Der 200 Hektar große Park im Stile eines englischen Landschaftsgartens besitzt einen alten, sehenswerten Baumbestand. In der Anlage gibt es einen großen Teich mit Ruderbootverleih. Attraktionen im Park sind die Gradierwerke, die Trinkkuranlage und der Sprudelhof. Sehenswert ist auch die Stadtbücherei beim Gradierwerk 1.
  • 3 Sprudelhof. Sprudelhof in der Enzyklopädie Wikipedia Sprudelhof im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSprudelhof (Q2314210) in der Datenbank Wikidata. Imposante Jugendstilbadeanlage. Die Thermalsolequellen werden für Gesundheitsanwendungen genutzt. Sie sind als Sprudel im Hof frei zugänglich. Führungen bieten Einblicke in die aufwändig gestalteten Badhäuser von Europas größtem Jugendstilensemble |
  • 4 Teichhausschlößchen. Von Kronprinz Wilhelm I von Hessen-Kassel um 1780 als Lustschloss angelegt am Kurparksee. Später wurde es an die Stadt verkauft und beherbergt heute ein schönes Cafe und Restaurant mit Blick auf den See.
  • 5 Elvis Presley Platz. Eine Elvis-Gedenkstele vor dem ehemaligen Hotel Grunewald erinnert an den Aufenthalt von Elvis Presley in Bad Nauheim. Der Weltstar verbrachte seinen Militärdienst in der Stadt (1958–1960). Damals besaßen die USA noch eine Wehrpflicht.
  • 6 Trinkkuranlage. In architektonischer Anlehnung an erste frühchristliche Kirchen wird hier dem heilenden Wasser in fast sakraler Art und Weise gehuldigt, Wandelgänge ermöglichen wettergeschützte Spaziergänge und eine Konzertmuschel mit Gartenanlage bietet Möglichkeiten der Muße. Ein Cafe im Innenhof läd zum Verweilen ein. Von Dienstag bis Sonntag jeweils 14-16 Uhr kann man hier 3 der Heilwasser verkosten. Der Eingang ist neben dem Restaurant im Innenhof.
  • Gradierwerke. Die imposanten Konstruktionen dienten ursprünglich der Salzgewinnung, als Salz noch ein wertvolles Gut war. Durch die Verdunstung wurde das Solewasser von 3 auf 20% Salz angereichert. Dies sparte viel Holz als Brennstoff beim Eindampfen der Sole. Heute dienen sie zur Inhalationsterapie. Im Bereich des Kurparks stehen 5 dieser auffälligen Anlagen. Die interessantesten sind Nr. 1 und 3. Die Pumpen, die das salzhaltige Wasser auf die Anlagen pumpt, wurden mit Wasserrädern angetrieben.
    • 7 Gradierbau 1. Geboten wird ein Inhalatorium, wo man in mit dem Solewasser gesättigter Luft sitzt, eine schöne Liegewiese mit Liegen und Strandkörben und ein kleines Kneipbecken für Arme und Beine. Am Eingang befindet sich der Keltenpavillon, wo man Geschichte Bad Nauheims und der Salzgewinnung gezeigt wird. An Wochenenden und Mittwochs gibt es um 15 Uhr eine Vorführung zur Salzgewinnung aus dem angereichten Solewasser. Eintritt 3,30€.
    • 8 Gradierbau 2. Mit Strandkörben, wo man die salzhaltige Luft inhalieren kann, ein Spielplatz, Kneipbecken, Barfusspfad, Fitnessparcour und Kräutergarten. Ohne Eintritt.
    • 9 Gradierbau 3. Am südlichen Ende des Parks gelegen hat man hier Gelegenheit am an einem Brunnen das Heilwasser zu probieren. Besonders beeindruckend ist ein großes Wasserrad, mit dem früher die Sole auf die Gradierbauten gepumpt wurde. Direkt daneben lädt ein Cafe unter Bäumen zum verweilen ein.
    • 10 Gradierbau 4 & 5. Es sind die größten und beeindruckendsten ihrer Art. Von einer ehemaligen Windmühle aus dem 18.Jh., die das Wasser auf die Gradierbauten pumpte, ist nur noch der Turm ohne Flügel erhalten.
  • 11 Schwalheimer Rad. mit fast 10 m Durchmesser einer der größten europäischen Wasserräder. Das besondere an diesem Wasserrad von 1748 ist, das es eine fast 900 m lange Schubstange aus Eichenbalken bewegte, die die Solepumpen am Gradierwerk 5 antrieb. Heute sind davon nur 170m als Industriedenkmal erhalten. Von den Gradierbauten 4/5 führt ein beschilderter Fußweg von 10 bis 15 min zu dem Wasserrad
  • 12 Goldsteinpark. Teil der Hessischen Landesgartenschau 2010 mit denkmalgeschützten Technikgebäuden der Jugendstilepoche.
  • 13 Johannisberg. Schöner Aussichtspunkt mit Blick über den Weinberg auf die Stadt und bei klarer Sicht bis zur Frankfurter Skyline. Wer möchte kann im Café-Restaurant mit Hotel einkehren. Der Aussichtsturm oberhalb des Hotels im Wald ist übrigens nicht frei zugänglich. Hier hat die Volkssternwarte Wetterau ihren Sitz.
  • 14 Geologischer Lehrgarten. Er liegt im Stadtteil Nieder-Mörlen und zeigt die Entwicklungsgeschichte der Erde.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Heilwässer
Trinkkuranlage

Als Kurstadt ist der Ort überwiegend auf ältere Gäste und deren Bedürfnisse zugeschnitten.

  • Heilwasser -Trinkkuren: in der Trinkkuranlage 14-16 Uhr.
  • Wassertreten. Kneipbecken im Gesundheitsgarten am Gradierwerk 2 und am Gradierbau 1.
  • Inhalieren. von mit Heilwasser gesättigter Luft im Gradierbau 1 Preis: 3,30€.
  • Schlittschuhlaufen im Colonel-Knight-Eisstadion
  • Besuch des Usa-Wellenbads
  • Thematische Wanderwege. Es gibt fünf thematische Wanderwege, die zwische 4 bis 12 km lang sind, 3 davon im Zentrum. 1) Rundgang Sole und Salz, blau markiert, Start ab Gradierwerk 1. 2) Rundgang Bad und Jugendstiel, grün markiert, Start bei Tourist Info und 3) Rundgang Bad Nauheimer Altstadt, rot markiert, Start am Marktplatz. Für die 3 Wege benötigt man jeweils etwa 1 Std. Ein Trimm Dich Pfad ("Besser-lernen Pfad") von 2,7 km Länge mit 13 Stationen gibt es im Waldpark. Schliesslich noch der Planetenwanderweg vom Goldsteinpark zum Johannisberg. Masstabsgerecht stehen Planetenskulpturen am Weg. 1 Schritt entspricht 2,8 Millionen km.
  • Terrainwandern/Nordic Walking. 3 markierte Terrainkurwege von 3 bis 11 km Länge und unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.
  • Radfahren. 2 markierte Strecken von 11 und 19 km Länge.
  • E-Bike Touren. Die Touristinformation bietet regelmäßig geführte Touren mit eigenen oder im Ort geliehenen E-Bikes an.
  • Golf. Die über 100 Jahre alte 9 Loch Golfanlage liegt direkt am Kurpark
  • Minigolf. 8 Loch Anlage mitten im Kurpark
  • Bootfahren. auf dem großen Teich im Kurpark. Angeboten werden Tret- und Ruderboote. Preis: 8€/30 min.
  • City Catching. Man navigiert mit einem GPS Gerät zu verschiedenen Stationen von stadtgeschichtlichem Interesse, Die GPS Geräte bekommt man in der Tourist Information. Preis: 8 €.
Museumszug
  • Elvis Presley Kult. Elvis wohnte während seiner Militärzeit in Bad Nauheim. Mit einem Denkmal und anderen Orten seiner Anwesenheit gedenkt die Stadt dem Künstler.
  • Museumszug. Fahrt mit einem alten Museumszug mit Dampflock von Bad Nauheim bis Münzenberg. Die Station befindet sich genau gegenüber des Bahnhof von Bad Nauheim. Durch einen Fußgängertunnel gelangt man auf die andere Seite der Gleise. Geöffnet: April bis Oktober jeden 1. & 3.Sonntag, 10:00, 13:00. Preis: 19€ (Hin und zurück).

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Kunst- und Gartenmarkt, letztes Aprilwochenende
  • Streuobstwiesenfest, erstes Maiwochenende
  • Steinfurther Rosentage, Mitte Juli
  • European Elvis Festival, jährlich Mitte August
  • Weinfest, erstes Septemberwochenende
  • Jugendstilfestival, Mitte September
  • Bad Nauheimer Kerb, erstes Oktoberwochenende
  • Drachenfest, zweites Oktoberwochenende

Öffentliche Führungen[Bearbeiten]

  • Auf den Spuren von Elvis, zweistündige Zeitreise in die 1950er und 1960er Jahre auf den Spuren von Elvis Presley, der während seiner Militärzeit von 1958 bis 1960 in Bad Nauheim wohnte, jeden vierten Samstag im Monat 14:00 Uhr
  • Führung mit dem Nachtwächtergehilfen, in mittelalterlicher Montur mit Laterne und Hellebarde erzählt der Gehilfe in einem einstündigen Rundgang von seinem Leben als Wächter in der Nacht,jeden ersten und dritten Dienstag im Monat 19:00 Uhr
  • Hotelbesitzerin von 1912 zeigt Bad Nauheim, in einer einstündigen Führung berichtet Frau Oberingenieurin Wilhelmine Stockfisch von Freuden und Kümmernissen einer Hotelbesitzerin zur Zeit des Jugendstils und gibt Einblick in ein Badehaus, jeden dritten Samstag im Monat 14:00 Uhr
  • Jugendstilrundgang, Einblicke in das größte geschlossene Jugendstilensemble Europas mit seiner harmonischen Bäderarchitektur von Weltruhm in der Trinkkuranlage und im Sprudelhof, zweistündige Führungen mittwochs, freitags, samstags und sonntags 15:00 Uhr
  • Mythologie im Sprudelhof, zweistündige Führung durch die Welt der Mystik, Sehnsüchte und Träume, Termine auf Anfrage 14:00 Uhr
  • Orte des Glaubens, zweieinhalbstündige Führung durch evangelische, katholische und russisch-orthodoxe Kirche, sowie Synagoge und Moschee, Termine auf Anfrage 14:00 Uhr
  • Stadtführung Bad Nauheim, zweistündige Führung durch 2400 Jahre Stadtgeschichte, von der keltischen bis zur neuzeitlichen Saline und dem Wandel des einstigen Söderdorfs zum modernen Herzheilbad, sonntags 14:00 Uhr
  • Serschande Heinrich, Polizei Sergeant Heinrich Klinkerfuß berichtet in eineinhalb Stunden aus seiner Dienstzeit von 1855 bis 1872, als er den Schurken das Handwerk legte, jeden zweiten Samstag im Monat 14:00 Uhr

Führungen für geschlossene Gruppen[Bearbeiten]

  • Bad Nauheim für Blinde und Sehbehinderte, Stadtgeschichte zum Anfassen, Hören, Riechen und Fühlen im Sprudelhof
  • Ein Nachmittag mit Kaiserin Sissi, Kaiserin Elisabeth von Österreich erzählt interessante Anekdoten aus ihrem Leben und berichtet von ihrem Aufenthalt in der Kurstadt
  • Geschichte und Geschichten im Kurpark, Spaziergang durch den von Siesmayer im Stile eines englischen Landschaftspark angelegten Kurpark
  • Kinderführung von der Sole bis zum Jugendstil, kindgerechte Entdeckungstour
  • Literarischer Spaziergang, das einstige Welt-Herzheilbad der Belle Époque, war Treffpunkt berühmter Gäste, die in ihren Biographien, Gedichten, Briefen und Prosawerken der Stadt ein literarisches Denkmal gaben
  • Mariechen aus der Äppelgass' , die resolute und schlagfertige Ur-Bad-Nauheimerin Badefrau in Alltagsmontur und typischem Dialekt erzählt humorvolle Geschichten aus der Glanzzeit des Weltbads
  • Planetenwanderweg, Spaziergang auf dem Planetenwanderweg zu den astronomischen, mythologischen und künstlerischen Hintergründen der Planeten-Skulpturen
  • Russische Gäste in Bad Nauheim, Rundgang auf den Spuren berühmter russischer Gäste, wie dem Schriftsteller Alexandr Blok
  • Salz und Mee(h)r, Geschichte der Bad Nauheimer Quellen, früher dienten die warmen und mineralhaltigen Quellen den Menschen zur Salzgewinnung, heute zur Linderung verschiedenster Leiden
  • Siesmayers Kurpark, der Führer in der Person des Schöpfers des Bad Nauheimer Kurparks erklärt die Grundprinzipien seiner Gartengestaltung anhand von persönliche Anekdoten und nach Jahreszeit botanischer Raritäten

Einkaufen[Bearbeiten]

Die Fußgängerzone im Stadtzentrum ist mit über 150 Geschäften der beste Ort für einen Einkaufsbummel. Einige noblere Geschäfte liegen entlang der Parkstrasse. Der Wochenmarkt in der Fussgängerzone findet Dienstags 12-18 Uhr und Freitags 8-13 Uhr statt.

Küche[Bearbeiten]

Die meisten Restaurants liegen entlang der Fußgängerzone im Stadtzentrum. Es finden sich Pizzarias, asiatische und indische Restaurants und auch sehr gute und urige deutsche Küche.

  • 1 Schweizer Milchhäuschen, Nördlicher Park 6, 61231 Bad Nauheim. Tel.: +49 (0)6032 9374433. romantisches im Park gelegenes Cafe und Restaurant
  • 2 Dolce Bad Nauheim. Hotel, Restaurant, Cafe mit Terassen direkt am Kurpark
  • 3 Tafelspitz, Ernst-Ludwig-Ring 1. Tel.: +49 (0)6032 9377370. Restaurant und Cafe in der Trinkanlage
  • 4 Cafe am Ludwigsbrunnen (Hexenhäuschen), Am Ludwigsbrunnen 35. Tel.: +49 (0)6032 32150. sehr schön gelegenes Cafe mit vielen Sitzplätzen unter großen Bäumen im Kurpark.
  • 5 Kaffemühlchen, In den Kolonnaden 4. Tel.: +49 (0)6032 5913. Cafe und einfache Gerichte direkt am Kurpark
  • 6 Johannisberg, Johannisberg 14. Tel.: +49 (0)6032 1442. Hotel, Restaurant und Cafe mit wunderbarem Blick auf die Stadt
  • 7 Deutsches Haus, Hauptstraße 56. Tel.: +49 (0)6032 2902. Uriges kleines Restaurant mit Biergarten und eigenem Apfelwein und guter Küche am Marktplatz. Ab 18 Uhr fast nur mit Reservierung ein Platz zu bekommen, auch Wochentags.

Nachtleben[Bearbeiten]

Bei einer Stadt, die auf Kurgäste ausgelegt ist, sollte man keine großen Erwartungen an das Nachtleben haben. Die Unterhaltung ist überwiegend auf älteres Publikum abgestellt. Trotzdem gibt es natürlich eine Reihe von Bars, die vorwiegend in der Altstadt an der Fußgängerzone liegen und an der Parkstraße.

Unterkunft[Bearbeiten]

Unterkünfte gibt es in großer Zahl in allen Kategorien, für die Größe der Stadt auch viele Luxushotels.

  • 1 Johannisberg. Gutes Hotel mit schöner Aussicht auf die Stadt.
  • 2 Dolce Bad Nauheim, Elvis-Presley-Platz 1. Tel.: +49 (0)6032 3030. Ehemaliges Kurbad, heute luxuriöses Hotel direkt am Kurpark.
  • 3 Villa Grunewald.
  • 4 Best Western.

Gesundheit[Bearbeiten]

Als Kurort ist die Wirtschaft des Ortes auf das Geschäft mit der Gesundheit ausgelegt. Es gibt mehrere Kurkliniken, ein modernes Krankenhaus, Altenheime, viele Fachärzte und andere Gesundheitseinrichtungen.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • In der Altstadt und am Rosengarten steht freies WIFI zur Verfügung.
  • 1 Tourist Information, 1, In den Kolonnaden, 61231 Bad Nauheim. Tel.: +49 (0)6032 92 992-0, E-Mail: .

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Friedberg (5 km) - mit sehenswerter Burganlage und Altstadt.
  • Butzbach (15 km) - sehenswerte Altstadt im Fachwerkhausstiel.
  • Münzenberg - romantische Burgruine (15 km)
  • Maislabyrinth in Lich-Elberstadt (20km) - Irrgarten in Maisfeldern mit abwechslungsreichem Rahenprogramm
  • Bingenheimer Ried mit Aussichtsturm - Naturschutzgebiet, Niedermoor mit reicher Vogelwelt und besonderer Vegetation, (15 km)
  • Römer-Kastell Saalburg (25 km)
  • Freizeitpark Lochmühle (25 km)
  • Bad Vilbel (25 km)
  • Kletterwald Taunus (25 km) - 12 Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden
  • Freilichtmuseum Hessenpark (30 km)

Literatur[Bearbeiten]

  • Christina Uslular-Thiele: Jugendstil in Bad Nauheim. Langewiesche, K R, Dez. 2005, ISBN 978-3784571003.
  • Susann und Petra Barczikowski / Ihm-Fahle: Abenteuer in Bad Nauheim: Eine literarische Schatzsuche. PR, Medienservice + Verlag, Nov. 2018, ISBN 978-3000605611.
  • Susann Barczikowski: Stadtporträt Bad Nauheim: mit thematischen Ausflügen in die Umgebung. PR, Medienservice + Verlag, Mär. 2010, ISBN 978-3000300844.
  • Thomas Hoeps: Die letzte Kur - Kriminalhauptkommissar Viktor A. Monk. KBV, Mai 2013 (4. Auflage), ISBN 978-3942446839.
  • Walter Simon: Das Bad Nauheim Desaster: Die unendliche Geschichte eines Thermalbades. Apr. 2017 (4. Auflage), ISBN 978-3743149748.

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg