Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Kastell Saalburg

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Deutschland > Hessen > Taunus > Kastell Saalburg
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kastell Saalburg
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Saalburg ist ein wiederaufgebautes römisches Kastell am Obergermanisch-Raetischen Limes nördlich von Bad Homburg auf dem Taunuskamm.

Abendblick am Haupttor

Hintergrund[Bearbeiten]

Seitentor

Die Saalburg ist ein wiederaufgebautes, römisches Kohortenkastell. Die Saalburg gilt als das am vollständigsten wiederhergestellte Kastell am Obergermanisch-Raetischer Limes.

Kastellgeschichte

  • Die Erdschanze − Zur Bewachung eines Limesabschnitts entstand das erste Kastell auf dem Saalburg-Pass als kleine Erdschanze für ca. 80 bis 100 Mann um 83 n. Chr.
  • Das Holzkastell − Um 90 n. Chr. entstand ein Holzkastell von 80 mal 84 Metern für 120 bis 160 Mann.
  • Das Kohortenkastell − Das neue Kastell von 147 mal 221 Metern beherbergte mit dem umliegenden Dorf bis zu 2000 Mann.
  • Verfall und Aufgabe − Nach verlustreichen Kämpfen der Römer gegen germanische Stämme wurde der Limes um 260 n. Chr. aufgegeben. Soldaten und Bevölkerung verließen den Stand- und Wohnort, die Anlagen verfielen.
  • Die Ausgrabung
  • Erforschung
  • Die Rekonstruktion − Auf den antiken Fundamenten des einstigen Römerkastells entstand zwischen 1897 und 1907 die Rekonstruktion des Saalburg-Kastells.

Anreise[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Autobahn A661 bis Anschlussstelle "Oberursel-Nord" und dann die Bundesstraße 456 bis zur Saalburg hinauf. Die B 456 führt direkt am Kastell vorbei.

Mit Bahn und Bus[Bearbeiten]

  • Ab Frankfurt Hauptbahnhof mit S-Bahn S5 Richtung Friedrichsdorf bis zum Bahnhof „Bad Homburg“ und hier umsteigen in den Stadt-Bus 5 bis zur Endstation „Bad Homburg v.d.H. Saalburg“.
  • Ab Frankfurt Südbahnhof mit der U-Bahn U2 bis Endstation „Bad Homburg v.d.H.-Gonzenheim“ und hier in den Bus 5 umsteigen, 5 min. Fußweg.
  • Im Bahnhof „Bad Homburg“ in die Taunusbahn umsteigen und bis zum Bahnhof „Wehrheim Saalburg/Lochmühle Bahnhof“ fahren. Von dort geht es ca. 2 km durch den Wald hinauf auf die Saalburg. In Pendlerzeiten Mo. - Fr. fahren vom Hauptbahnhof auch durchgehende Züge in 38 min. zum Bahnhof Saalburg.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Kastell Saalburg

Das ebene Kastell lässt sich gut zu Fuß besichtigen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Innenhof
  • Besichtigung des vollständig wiederaufgebauten Kastells
  • Besuch der Ausstellung zur Geschichte des Kastells
  • Rundweg Saalburg um das Kastell herum zum Limes.

Geöffnet:
März bis Oktober: täglich 9.00 bis 18.00 Uhr
November bis Februar: täglich außer montags von 9.00 bis 16.00 Uhr

Eintritt: 5,- €, ermäßigt: 3,50 €, Kinder (6-18 Jahre): 3,- €, Familienkarte: 10,- €

Führungen durch das Kastell
von März bis Oktober an allen Sonntagen und an verschiedenen Feiertagen
um 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr für Erwachsene
um 11.00 und 13.00 Uhr für Kinder (ab Schulalter) und Jugendliche

Dauer: ca. 45 Minuten
Kosten: 2,- € für Erwachsene, 1,- € für Kinder zuzügl. Eintritt

Küche[Bearbeiten]

Im Inneren der Saalburg gibt es ein Bistro mit Spezialitäten, die altrömischem Essen nachempfunden sind. So kann man unter anderem römisch gewürzte Würste, Brot mit Frischkäse und in Honig bereitete Pilze ausprobieren. Zudem gibt es römischen Würzwein "Mulsum" zu probieren und auch in Flaschen zur Mitnahme zu kaufen. Die Spezialitäten mögen etwas gewöhnungsbedürftig erscheinen, sind aber sehr schmackhaft, wenn man sich auf die ungewöhnliche Würzung einlässt.

Unterkunft[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Wanderung zum Herzberg. Der 592 m hohe Berg mit Aussichtsturm liegt ca. 4 km südwestlich der Saalburg und bietet einen Aussichtsturm sowie eine Gaststätte.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.