Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
Artikelentwurf

Amiens

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kathedrale von Amiens
Amiens
RegionHauts-de-France
Einwohner
132.874 (2015)
Höhe
14 m, 106 m
Tourist-Info WebTourisme Amiens
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Frankreich
Reddot.svg
Amiens

Amiens ist die Präfektur des französischen Départements Somme und inoffizielle Hauptstadt der historischen Region Picardie.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Schriftsteller Jules Verne lebte von 1871 bis zu seinem Tod im Jahr 1905 in Amiens. 15 Jahre lang gehörte er auch dem Stadtrat an.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Am kleinen 1 Flugplatz Amiens-Glisy Flugplatz Amiens-Glisy in der Enzyklopädie Wikipedia Flugplatz Amiens-Glisy im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlugplatz Amiens-Glisy (Q2875760) in der Datenbank Wikidata (IATA CodeQAM) gibt es derzeit keinen Linienverkehr.

Die nächsten größeren Verkehrsflughäfen sind „Paris“-Beauvais (BVA; wird hauptsächlich von Ryanair genutzt) 60 km südlich von Amiens, Lille (LIL) 110 km nordwestlich, und Paris-Charles de Gaulle (CDG) 130 km südlich. Vom Flughafen Beauvais gibt es mehrmals täglich eine direkte Busverbindung (Keolis Oise Linie 42, Fahrtzeit rund eine Stunde). Vom Flughafen CDG braucht man mit der Bahn (Umsteigen am Gare du Nord) etwa zwei Stunden nach Amiens.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Entfernungen (Straße)
Abbeville49 km
Arras63 km
Beauvais67 km
Rouen120 km
Lille128 km
Paris143 km

Der 2 Bahnhof Amiens Bahnhof Amiens in der Enzyklopädie Wikipedia Bahnhof Amiens im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBahnhof Amiens (Q3095634) in der Datenbank Wikidata wird ungefähr stündlich mit IC-Zügen vom Pariser Gare du Nord bedient, Fahrtzeit 1:05 bis 1:20 Std. In der Gegenrichtung kommen die Züge z. T. von Boulogne-sur-Mer am Ärmelkanal (knapp 1½ Std.). Regionalexpress-Linien (TER) führen u. a. von Lille, Saint-Quentin, Laon, Compiègne und Rouen hierher.

Aus Deutschland kommend, muss man in Paris oder Brüssel und Lille umsteigen. Die schnellste Verbindung von Köln nach Amiens dauert etwa fünf Stunden, von Frankfurt a. M. 5:40 Std.

Hochgeschwindigkeitszüge (TGV) der Linie Paris–Lille halten nicht in Amiens, sondern am 45 km entfernten, auf freiem Feld gelegenen Bahnhof 3 TGV Haute-Picardie TGV Haute-Picardie in der Enzyklopädie Wikipedia TGV Haute-Picardie im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTGV Haute-Picardie (Q801502) in der Datenbank Wikidata, spöttisch „Rübenbahnhof“ genannt. Von dort fahren Shuttlebusse ins Zentrum von Amiens.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Mit Fernbussen des Anbieters Flixbus erreicht man Amiens aus Richtung Brüssel (Fahrtzeit 3:40 Std.), Rouen (1½ Std.) oder Rennes (6½ Std). Ouibus, die Fernbustochter der französischen Staatsbahn SNCF bietet Fahrten von Paris (2½ Std.) an.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Amiens liegt an den Autobahnen A16 (Nord-Süd-Verbindung von Paris bzw. Calais, Boulogne-sur-Mer und Abbeville) und A 29 (West-Ost-Verbindung von Rouen bzw. Saint-Quentin).

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Die Somme in Amiens ist schiffbar, des weiteren gibt es ein weitverzweigtes Kanalnetz, das aber nur mit sehr flachen booten befahren werden kann. Aufgrund des großen einheimischen Bootsverkehrs gibt es in Amiens selbst keinen Anlegeplatz für fremde Schiffe, der nächste ist im unmittelbar flußaufwärts gelegenen Camon gelegen. Einen Passagierlinienverkehr gibt es auf der Somme nicht, die Anreise auf dem Wasser ist also nur mit dem eigenen oder gemieteten Schiff möglich.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Amiens

Im Öffentlichen Nahverkehr gibt es 18 Buslinien. Die vier meistbefahrenen darunter – die sogenannten Lianes (Liniennummer beginnt mit L) – fahren werktags im 10-Minuten-Takt, samstags im 15-Minuten-Takt, sonntags am Nachmittag im Halbstundentakt. Die übrigen Linien sind eher für Berufspendler von Relevanz. Im Stadtzentrum fährt eine Mikrobuslinie mit der Bezeichnung "C♥" Mo–Sa im 20-Minuten-Takt. Betreiber des Busnetzes ist Ametis. Eine Einzelfahrkarte kostet 1,40 € und ist eine Stunde lang gültig; eine 10er-Streifenkarte (carnet) kostet 1,20 €, eine Tageskarte 3,80 €, eine Wochenkarte 12 €.

Es gibt zwei öffentliche Fahrradverleihsysteme: Vélam und Buscyclette (halber Tag 2 €, ganzer Tag 3 €, Wochenende 7 €).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In der Kathedrale

Amiens war Kriegsschauplatz im Deutsch-Französischen Krieg (1870/1871), dem Ersten und Zweiten Weltkrieg und wurde in letzterem zu etwa 60% zerstört.

Kirchen[Bearbeiten]

  • 1 Cathédrale Notre-Dame, 30 Place Notre Dame, 80000 Amiens. Cathédrale Notre-Dame in der Enzyklopädie Wikipedia Cathédrale Notre-Dame im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCathédrale Notre-Dame (Q106934) in der Datenbank Wikidata. Die Kathedrale wurde im 13. Jahrhundert im Stil der französischen Gotik erbaut. Im Jahr 1864 wurde sie in den Rang einer Basilica minor erhoben, seit 1981 steht sie auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Besondere Kunstwerke in der Kathedrale sind das in den Fußboden des Mittelschiffs eingelassene „Labyrinth“, die Reliefs der 12 Tierkreiszeichen aus dem 13. Jahrhundert sowie die von Nicolas Blasset gestaltete Skulptur des „weinenden Engels“ am barocken Mausoleum des Chorherren Guilain Lucas de Genville. Unesco-Welterbe

Bauwerke[Bearbeiten]

Belfried
  • 2 Belfried von Amiens (Le beffroi d'Amiens), place au fil, 80000 Amiens. Tel.: +33 3 22 22 58 90, E-Mail: . Belfried von Amiens in der Enzyklopädie Wikipedia Belfried von Amiens im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBelfried von Amiens (Q2472393) in der Datenbank Wikidata. Der erste Turm an dieser Stelle wurde vermutlich nach der Verleihung der Stadtrechte durch König Louis VI. 1113 und dem Sieg über den Grafen von Amiens 1117 errichtet, die erste urkundliche Erwähnung erfolgte 1244. 1406-1410 wurde der Belfried neu errichtet und war spätestens seit dieser Zeit ein Glockenturm und Symbol der städtischen Freiheit. Er wurde als Versammlungsort, Waffenkammer und Gefängnis genutzt. Der untere rechteckige Teil des heutigen Belfrieds stammt aus dieser Zeit. Nach Bränden am 13. August 1562 und 17. April 1742 erhielt der Belfried ab 1749 durch den Architekten Beffara sein heutiges Aussehen. Die große Glocke Marie-Firmine wurde 1748 gegossen und am 19. Mai 1940 bei der Bombardierung Amiens durch die Luftwaffe zerstört. Danach blieb der Belfried eine dachlose Ruine, bis 1989 mit der Wiederherstellung begonnen wurde. Während der Restaurieung wurden die beiden Bürgermeister René Lamps (links) und Gilles de Robien (rechts), die Amiens wärend der Restaurierung regierten, an den Enden des Bogens über der Tür zum Belfried in Anlehnung an mittelalterliche Skulpturen dargestellt. Die heutige Höhe des Belfried beträgt 52 Meter. Der Belfried gehört seit 2005 zum Weltkulturerbe der UNESCO Belfriede in Belgien und Frankreich. Geöffnet: Sa und So, Führung nur Fr 23:00 Uhr. Preis: Erwachsene 4 €, Ermäßigt 3 €, Kinder 2 €. Unesco-Welterbe
  • 3 Hôtel de ville. Hôtel de ville in der Enzyklopädie Wikipedia Hôtel de ville im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHôtel de ville (Q28041288) in der Datenbank Wikidata. Prächtiges Rathaus, erbaut im 18. und 19. Jahrhundert.
Logis du Roi und Maison du Sagittaire
  • 4 Logis du Roi, Passage du Logis-du-Roi. Logis du Roi in der Enzyklopädie Wikipedia Logis du Roi im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLogis du Roi (Q22966518) in der Datenbank Wikidata. Renaissancegebäude (erbaut 1520–25), das als Sitz der königlichen Gouverneure der Picardie diente. Vorübergehend wohnten hier auch der Kardinal Richelieu (1636) und König Ludwig XIII. (1640). Auffällig ist der spitze Turm im spätgotischen Flamboyant-Stil.
  • 5 Maison du Bailliage (Malmaison), 10 Passage du Baillage (Nähe Rathaus). Maison du Bailliage in der Enzyklopädie Wikipedia Maison du Bailliage im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMaison du Bailliage (Q22966514) in der Datenbank Wikidata. Renaissancebau von 1541, erweitert 1573. Bis zur Französischen Revolution war hier der Sitz des Vogts (bailli), der im Namen des Königs die Gerichtsbarkeit ausübte.
  • 6 Hôtel de préfecture de la Somme, 51 rue de la République (gegenüber Musée de Picardie). Hôtel de préfecture de la Somme in der Enzyklopädie Wikipedia Hôtel de préfecture de la Somme im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHôtel de préfecture de la Somme (Q3146089) in der Datenbank Wikidata. Verwaltungssitz des Départements Somme. Erbaut im 18. Jahrhundert, klassizistisch, im Second Empire umgestaltet. Hinter dem Präfekturgebäude befindet sich ein englischer Garten mit einer 1756 gepflanzten Libanonzeder. Der Départementalrat hat seinen Sitz im benachbarten Hôtel des Feuillants, einem ehemaligen Zisterzienserkloster, das während der Französischen Revolution verstaatlicht wurde.
  • 7 Palais de justice d'Amiens, 14 rue Robert-de-Luzarches. Palais de justice d'Amiens in der Enzyklopädie Wikipedia Palais de justice d'Amiens im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPalais de justice d'Amiens (Q22975773) in der Datenbank Wikidata. Klassizistischer Justizpalast, erbaut 1864–80.
  • 8 Quartier Saint-LeuQuartier Saint-Leu (Q3462735) in der Datenbank Wikidata Typ ist Gruppenbezeichnung ist ein pittoreskes altes Stadtviertel unmittelbar nördlich des Zentrums. Von Kanälen durchzogen, mit historischen kleinen Fachwerkhäusern, die zum Teil aus dem 17. Jahrhundert stammen und denkmalgeschützt sind (v. a. in der Rue d'Engoulvent, Rue des Cannettes und Rue Guidé).
  • 9 Hôtel particulier Bouctôt Vagniez, 36 rue des Otages. Hôtel particulier Bouctôt Vagniez in der Enzyklopädie Wikipedia Hôtel particulier Bouctôt Vagniez im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHôtel particulier Bouctôt Vagniez (Q3146309) in der Datenbank Wikidata. Repräsentatives Palais, erbaut 1909–11 für eine reiche Industriellenfamilie, entworfen vom Architekten Louis Duthoit im historistischen Stil mit Jugendstilelementen. Heute sitzt hier die Industrie- und Handelskammer der Region Picardie.
  • 10 Tour Perret, 13 Place Alphonse Fiquet, 80000 Amiens. Tour Perret in der Enzyklopädie Wikipedia Tour Perret im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTour Perret (Q3533158) in der Datenbank Wikidata. Während des Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg 1952 vom Architekten Auguste Perret erbautes und später nach ihm benanntes erstes modernes Hochhaus Frankreichs. Mit 104 Metern ist es das höchste Gebäude der Stadt. Perret errichtete auch den gegenüberliegenden Bahnhof Gare du Nord und war maßgeblich am Wiederaufbau von Le Havre beteiligt.

Museen[Bearbeiten]

Maison de Jules Verne
  • 11 Maison de Jules Verne, 2 rue Charles-Dubois. Tel.: +33 3 22 45 45 75, E-Mail: . Maison de Jules Verne in der Enzyklopädie Wikipedia Maison de Jules Verne im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMaison de Jules Verne (Q2415168) in der Datenbank Wikidata. Wohnhaus von Jules Verne von 1882 bis 1900. Jules Verne lebte von 1871 bis zu seinem Tod 1905 in Amiens, 18 Jahre davon in diesem Haus. Das Erdgeschoß ist weitgehend in den Zustand versetzt, den es während Vernes Zeit hatte. Im 1. Obergeschoß gibt es weitere Rekonstruktionen, z. B. das Arbeitszimmer von Vernes Verleger Pierre-Jules Hetzel. Der Dachboden ist als Rumpelkammer gestaltet, dessen Truhen etc. Bildschirme mit interaktiven Inhalten bieten. Geöffnet: 15.04. bis 14.10.: Mo, Mi-Fr 10–12.30 und 14–18.30 Uhr, Sa+So 11–18.30 Uhr. 15.10. bis 14.04.: Mo, Mi-Fr 10–12.30 und 14–18 Uhr, Sa+So 11–18 Uhr. Preis: Erwachsene 7,50 €, ermäßigt 5 €, Kinder vo 6-17 Jahren 4 €, Familie (2 Erwachsene, 2 Kinder) 19 €, persönliche Jahreskarte 16 €, freier Eintritt für Kinder unter 6 Jahren sowie EU-Bürger von 18-26 Jahren.
Musée de Picardie
  • 12 Musée de Picardie, 48 rue de la République. Tel.: +33 3 2297 1400, E-Mail: . Musée de Picardie in der Enzyklopädie Wikipedia Musée de Picardie im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMusée de Picardie (Q3107709) in der Datenbank Wikidata. Museum der Kultur und Geschichte der Region Picardie: Archäologische Sammlung, Kunst des Mittelalters sowie Skulpturen und Gemälde vom 17. bis 20. Jahrhundert. Untergebracht ist das Museum in einem palastartigen Gebäude aus dem Second Empire, das sich architektonisch etwas am Pariser Louvre orientiert. Geöffnet: Bis Herbst 2019 wegen Renovierung geschlossen. Preis: 2 €.
  • 13 Archäologischer Garten von Saint-Acheul (jardin archéologique de Saint-Acheul), 10 rue Raymond Gourdain, 80000 Amiens (im Stadtteil Saint-Acheul südöstlich des Stadtzentrums). Tel.: +33 3 22 97 10 61, E-Mail: . Archäologischer Garten von Saint-Acheul in der Enzyklopädie WikipediaArchäologischer Garten von Saint-Acheul (Q17630743) in der Datenbank Wikidata. Die 1838 von Jacques Boucher de Perthes entdeckten altsteinzeitlichen Funde gehören zu den frühesten Funden von Faustkeilen und gaben der sich durch das Auftreten von Faustkeilen von früheren Urmenschenkulturen unterscheidenden Acheuléen ihren Namen. Seit 1998 ist der Park der Öffentlichkeit zugänglich. Geöffnet: Mo-Fr 09:00-12:30 und 13:30-17:30, an Feiertagen geschlossen. Preis: freier Eintritt.
  • 15 Museum Hotel de Berny, 36 rue Victor Hugo. Museum Hotel de Berny in der Enzyklopädie Wikipedia Museum Hotel de Berny im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMuseum Hotel de Berny (Q3329793) in der Datenbank Wikidata. Museum zur Stadtgeschichte von Amiens in einem alten Herrenhaus. Geöffnet: zur Zeit wegen Renovierung geschlossen. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 16 Stadtarchiv Amiens (Archives municipales et communautaires d’Amiens), 50 rue Riolan (1er étage), 80000 Amiens. Tel.: +33 3 2297 3040, E-Mail: .Stadtarchiv Amiens (Q55423557) in der Datenbank Wikidata. Im Stadtarchiv gibt es keine Ausstellungen, es kann aber im Archivbestand recherchiert werden. Geöffnet: Mo-Fr 13:30-17:00 Uhr, Samstag, Sonntag und Feertag geschlossen. Preis: freier Eintritt zu Recherchezwecken.

Parks und Gärten[Bearbeiten]

Hortillonnages d’Amiens
  • 17 Hortillonnages d’Amiens, 54 Boulevard de Beauville, 80000 Amiens. Tel.: +33 (0)3.22.92.12.18, Fax: (0)3.22.80.92.12, E-Mail: . Hortillonnages d’Amiens in der Enzyklopädie Wikipedia Hortillonnages d’Amiens im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHortillonnages d’Amiens (Q2327866) in der Datenbank Wikidata. Obst- und Gemüseanbaugebiet, von Kanälen durchzogen. Von April bis Oktober finden Bootstouren statt. Preis: 6 €. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 18 Jardin des plantes, 60 Boulevard du Jardin des Plantes. Jardin des plantes in der Enzyklopädie WikipediaJardin des plantes (Q3162563) in der Datenbank Wikidata. Botanischer Garten, 1751 angelegt.
  • 19 Parc Saint-Pierre. Parc Saint-Pierre in der Enzyklopädie Wikipedia Parc Saint-Pierre im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsParc Saint-Pierre (Q3363903) in der Datenbank Wikidata. 22 Hektar großer öffentlicher Park rund um einen See im Nordosten der Stadt. Die in den 1990er-Jahren gestaltete Anlage wurde mit einem Preis des französischen Umweltministeriums ausgezeichnet. Dazu gehören ein Labyrinth, ein „Ginkgo-Glacis“, kleine Kanäle, ein Seerosenteich, ein Wasserspiel, Felder für Basketball, Tennis und Rollerskating, Spielplätze und Wiesen. Unter den Bäumen sind Schwarzerlen, Espen, Vogelkirschen, Traubenkirschen, Sumpfzypressen und Vogelbeerbäume vertreten.
  • 20 Cimetière de la Madeleine, 480 Rue Saint-Maurice, 80080 Amiens. Cimetière de la Madeleine in der Enzyklopädie Wikipedia Cimetière de la Madeleine im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCimetière de la Madeleine (Q8510420) in der Datenbank Wikidata. Auf dem Friedhof steht das Grabmal von Jules Verne.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Im städtischen Zirkus von Amiens
  • 1 Cirque Jules-Verne, place Longueville. Tel.: (0)3 22 35 40 41. Cirque Jules-Verne in der Enzyklopädie Wikipedia Cirque Jules-Verne im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCirque Jules-Verne (Q2792995) in der Datenbank Wikidata. Ganzjähriger Zirkus in einem historischen Gebäude von 1889. Preis: Vollzahler 16 €, Jugendliche bis 26 u. Senioren ab 65 Jahren 8 €.
  • Orchestre de Picardie. Orchestre de Picardie in der Enzyklopädie WikipediaOrchestre de Picardie (Q3355273) in der Datenbank Wikidata. Sinfonieorchester, musiziert an verschiedenen Veranstaltungsorten in der Stadt.
  • Amiens SC. Amiens SC in der Enzyklopädie Wikipedia Amiens SC im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAmiens SC (Q866884) in der Datenbank Wikidata. Der Fußballklub spielt seit 2017 in der Ligue 1. Seine Heimstätte ist das 4 Stade de la Licorne Stade de la Licorne in der Enzyklopädie Wikipedia Stade de la Licorne im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsStade de la Licorne (Q1568249) in der Datenbank Wikidata

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Grande réderie d'Amiens – großer Antiquitäten- und Flohmarkt im Quartier des Halles (rund 2000 Aussteller, bis zu 200.000 Besucher), findet zweimal im Jahr statt: letzter Sonntag im April und erster Sonntag im Oktober
  • Festival international du film d'Amiens (FIFAM; internationale Filmfestspiele) im November
  • Amiens hat einen der größten Weihnachtsmärkte im nördlichen Frankreich.
  • 5 Cathédrale en couleurs, place Notre Dame (Projektion auf die Westfassade (mit den Türmen) der Kathedrale). Jeden Sommer von Mitte Juni bis Mitte September wird die Westfassade der Kathedrale von einer Lichtshow illuminiert. Die Show wechselt jedes Jahr, 2018 heißt sie Chroma und spielt zunächst mit Baugeschichte und Architektur, um nach der ca. 20minütigen Animation zu einer Illumination überzugehen, die die Kathedralenfassade mit ihren vielen Figuren in der ursprünglichen farbigen gotischen Fassung zeigt (heute hat die gesamte Fassade die Naturfarbe des verbauten Steins). Praktische Hinweise: Der Place Notre Dame wird vor der Lichtshow von privaten Sicherheitspersonal abgesperrt, die Taschenkontrollen durchführen. Es empfiehlt sich, mindestens 15 Minuten vor der offiziellen Anfangszeit dazusein (tatsächlich beginnt die Show meist erst später), um noch einen Sitzplatz auf den 4 Reihen Bordsteinkante zu bekommen. Geöffnet: Mitte Juni bis Mitte September bei Einbruch der Dunkelheit (Juni 22:45 Uhr, Juli 22:30 Uhr, August 22:00 Uhr, September 21:45). Preis: freier Eintritt. Typ ist Gruppenbezeichnung

Einkaufen[Bearbeiten]

Souvenirs[Bearbeiten]

  • 1 Souvenirläden an der Kathedrale, 32-40 place Notre Dame, 80000 Amiens (Südseite des Platzes vor der Kathedrale). Mehrere Souvenirläden an der Kathedrale. Achtung, sie sind an Montagen, teils auch an Sonn- und Feiertagen geschlossen. Geöffnet: Montag geschlossen.

Nahrungsmittel[Bearbeiten]

  • 2 Les Halles du Beffroi, 22B rue du Général Leclerc, 80000 Amiens. Markthalle im Zentrum von Amiens neben dem Belfried mut vielen Einzelständen, die vor allem regionale Lebensmittel anbieten. Geöffnet: Mo-Fr 08:30-20:30, So 08:30-12:30.

Kleidung[Bearbeiten]

  • 3 Haupteinkaufsstraße in der Fußgängerzone, rue des Trois Cailloux, 80 000 Amiens. Haupteinkaufsstraße der Stadt, Fußgängerzone. Hier gibt es sowohl Kaufhäuser wie Galeries Lafayette und Fnac als auch kleinere Läden. Geöffnet: Die meisten Läden haben Mo-Sa 10:00-19:00 Uhr geöffnet und am Sonntag geschlossen. Typ ist Gruppenbezeichnung

Küche[Bearbeiten]

Macarons d’Amiens

Lokale Spezialitäten sind die macarons d’Amiens (Makrönchen mit Marzipan und Honig), Tuiles amienoises (Biscuits mit Schokolade und Orange), pâté de canard d’Amiens (Entenleberpastete), ficelle Picarde (mit Käse überbackene Crêpe), flamiche aux poireaux (eine herzhafte Blätterteigtarte mit Lauch, Ei und Sahne), andouillette amiénoise (eine Art Boulette, hat nichts zu tun mit andouillettes oder andouilles aus anderen Regionen) und beignets d’Amiens (herzhafte Krapfen mit Ziegenfrischkäse, Ei und Rindermark).

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 2 Tourist-Information (Office de Tourisme d'Amien Métropole, Office de Tourisme d'Amien Métropole), 21-23, place Notre Dame (direkt an der Kathedrale). Tel.: +33-3-2271-6050, Fax: +33 (0)3 22 71 60 51. Tourist-Info der Stadt Amiens, direkt am Platz vor der Westfassade (mit den Türmen) der Kathedrale. Hier bekommt man neben fundierten Auskünften (meist spricht jemand Deutsch) Prospekte, Souvenirs (die meisten Postkatten kosten, Stand Juli 2018, 40 Eurocent) und Karten für Stadtführung, Domschatz und Turmbesteigung der Kathedrale. Im 1. Obergeschoß gibt es wechselnde Ausstellungen, der Eintritt ist frei, es darf fotografiert werden. Geöffnet: Mo-Sa: April-September 09:30-18:30 Uhr, Oktober-März: 09:30-18:00, Sonntag 10:00-12:00 und 14:00-17:00, im Sommer außerdem während der spätabendlichen Lichtshow an der Kathedrale (15. Juni bis 17. September 2018). Preis: freier Eintritt, auch in die Ausstellungen im 1. Obergeschoß. Akzeptierte Kreditkarten: MasterCard, Visa, American Express, Maestro, V-Pay.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg