Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
Artikelentwurf

Amalfi

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Amalfi
Amalfi
ProvinzSalerno
Einwohner
5.088 (2017)
Höhe
6 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Italien
Reddot.svg
Amalfi

Amalfi ist eine Stadt in der italienischen Region Kampanien und Hauptort der Amalfiküste.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Altstadt von Amalfi ist hinter einem Naturhafen mit einem kleinen Strand in einem Taleinschnitt eingebettet.

Einst mächtige Seerepublik auf Augenhöhe mit Genua, Venedig und Paris, wurde Amalfi im 12. Jahrhundert Opfer von Normannenraubzügen und internen Querelen. Auch ohne politische Macht war Amalfi immer noch eine reiche Handelsstadt, verlor aber bis zum 18. Jahrhundert zunehmend an Bedeutung. Ende des 19. Jahrhunderts wurde Amalfi vom Tourismus entdeckt und ist seither ebenso beliebtes wie exklusives Reiseziel.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächst gelegener Flughafen ist derjenige von 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Neapel (IATA: NAP), der etwa zwei Stunden entfernt ist.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Amalfi hat keinen Bahnanschluss. Nächstgelegene Bahnhöfe sind Sorrent mit einer S-Bahnartigen Verbindung nach Neapel über Castellamare , Pompeji und Salerno mit Anschlüssen an überregionale Fernzüge. Die Weiterfahrt nach Amalfi erfolgt per Bus oder Schiff.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

1 Typ ist Gruppenbezeichnung Amalfi wird von Bussen der SITA entweder von Sorrent oder von Salerno angefahren. Von Salerno aus fahren die Busse ca. 75 Minuten und kosten 2,90 €, oder 8€ für ein Tagesticket, welches Hin- und Rückfahrt, sowie Ein- und Ausstieg ermöglicht. Nach Sorrent gilt der gleiche Preis, Fahrtzeit ist ca. 100 Minuten. Busse fahren von ca. 6 bis 22 Uhr in etwa einstündigem Abstand. Insbesondere in den Sommermonaten, aber auch zu den Stoßzeiten an Feiertagen kann sich die Fahrzeit deutlich verlängern. Die Busfahrt nach Amalfi ist sehr sehenswert und deswegen sollte man durch die Fahrzeit nicht abgeschreckt sein.

Fahrscheine muss man im Voraus in Bars, Tabakläden o.ä. kaufen und beim Betreten des Bus entwerten. Mit etwas Glück kann man auch beim Fahrer noch Tickets kaufen.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Amalfi liegt an der SS 163 "Amalfitana", eine der spektakulärsten Küstenstraßen Europas. Die Strasse ist eng und kurvenreich. Fahrzeiten sind kaum kalkulierbar, man sollte in jedem Fall genügend Zeit einplanen, da die Amalfitana chronisch verstopft ist.

Es ist schwierig, in Amalfi einen Parkplatz zu finden. Es gibt ein teures öffentliches Parkhaus sowie einige Parkplätze auf der stets überfüllten Piazza Flavio Gioia.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Schiffe und Tragflächenboote verkehren von Sorrento, Positano, Maiori und Salerno aus.

Panorama: Du kannst das Bild horizontal scrollen.
Panorama von Amalfi
Panorama von Amalfi

Mobilität[Bearbeiten]

Domplatz

Lokal bewegt man sich am besten zu Fuß; die Altstadt von Amalfi ist für den privaten Verkehr ohnehin gesperrt, es sei denn, man ist Anwohner...

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen und sakrale Bauten[Bearbeiten]

Fassade des Doms
  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Der Dom des Hl. Andreas (Duomo di Sant'Andrea), ist im maurischen Stil mit ornamental angeordneten hellen und schwarzen Steinen ausgeführt.
Als Chiostro del Paradiso wird der an die Kirche anschliessende Kreuzgang bezeichnet, der 1266/68 errichtet wurde und in dem zahlreiche amalfitanische Edelleute begraben sind. Neben etlichen Sarkophagen sind Reliefdarstellungen vom Raub der Proserpina und der Hochzeit von Peleus und Tethys von einem griechischen Meister aus dem 2. Jhdt. sehenswert, in einer der Seitenkapellen findet sich ein Fresko von Christus Pantokrator, in einer zweiten Seitenkapelle ein Fresko, welches Roberto d'Oderisio, einem Maler des 14. Jhdt. zugeschrieben wird.
Die Kruzifixbasilika ist die originale Basilika, welche auf das Jahr 596 zurückgeht und heute als Museum genutzt wird. Beim Bau des Doms im 11. Jhdt. wurde das alte Kirchenschiff mit dem Neubau zu einer gewaltigen Kathedrale im romanischen Stil vereinigt, in der Barockzeit durch eine Trennwand mit Marmor- und Stuckelemente wieder abgetrennt. Nach der Restaurierung wurde 1994 die mittelalterliche Bausubstanz mit der Empore mit der Loggia wieder ans Licht gebracht.
Aus dem Domschatz sind eine angiovinische Mitra, welche 1297 für Ludwig, den Sohn von Karl II angefertigt wurde und ein Kelch aus dem 14, Jhdt. sehenswert. Zwei Reliquienschreine stammen ebenfalls aus dem 14. Jhdt., im grösseren wurden Reliquien des Hl. Kosmas und Amian, im kleineren in der Krypta "Heiliges Manna" aufbewahrt. Ein Bischofsbrustkreuz besetzt mit Smaragden und eine Monstranz aus dem 17. Jhdt. sind die bedeutendsten Goldschmiedearbeiten, an Skulpturen sind eine Francesco Laurana zugeschriebene "Madonna delle Neve" (Schneemadonna) und ein Madonnen - Fresko aus sienesischer Schule erwähnenswert.
In der Krypta befindet sich das bedeutendste Pilgerziel von Amalfi: die Reliquien des Heiligen Andreas. Nach seiner Kreuzigung in Patras wurden die Gebeine und der Schädel des Heiligen Andreas nach Konstantinopel gebracht und von dort von zurückkehrenden Kreuzfahrern nach Amalfi gebracht, wo die sterblichen Überreste des Heiligen 1208 unter Anteilnahme der Stadtbevölkerung beigesetzt wurde. Die Reliquie des Hinterkopfs wird hinter dem Altar aufbewahrt und den Pilgern bei besonderen Gelegenheiten gezeigt, die Gebeine ruhen unter einer schweren Marmorplatte unter dem Altar. In einer Kristallampulle sammelt sich vor allem zum Zeitpunkt des Festes des Hl. Andreas die Manna, eine dicke kondensierende Flüssigkeit - das Phänomen soll sich schon in Patras und Konstantinopel über dem Grab des Apostels zugetragen haben. Die Krypta wurde auf Veranlassung von Philipp III von Spanien 1660 im Barockstil ausgekleidet, die Bronzestatue des Heiligen auf dem Altar stammt vom Florentiner Michelangelo Nacherino (1604), die Marmorstatuen der Heiligen Lorenz und Stephan zu beiden Seiten stammen von Pietro Bernini.
Das Schiff der Kathedrale selbst erstrahlt im Prunk der Barockdekoration, hinter der die Mauern der romanischen Basilika verborgen sind. Der Kirchenraum wird von verschiedenen Gemälden geschmückt, die Darstellung des Heiligen Andreas ist Werk von zwei Schülern des Solimena. Der Altar ist über dem Sarkophag des 1359 verstorbenen Erzbischofs Pietro Capuano errichtet und Hochrelieffiguren der zwölf Apostel und der Hl. Basilius und Nicolaus geschmückt. Ein Teil des Inventars ist antiken Ursprungs, zwei antike Granitsäulen aus Paestum tragen den Triumphbogen der Apsis, eine als Taufbecken umgestaltete Porphyrwanne ist ebenfalls römischen Ursprungs.
Kreuzgang
In der Reliquienkapelle sind die Reliquien des Heiligen Andreas aufbewahrt, welche mit den Gebeinen nach Amalfi gebracht wurden, u.a. eine Reliquienbüste aus Silber aus dem 16. Jhdt.; eine Bahre des toten Jesus wird in der Karfreitagsprozession durch die Stadt getragen.

Der Kreuzgang, das Museum und die Krypta sind nur gegen Eintrittsentgelt in der Zeit von 10:00 bis 17:00 Uhr zu besichtigen. Von 7:30 bis 10:00 Uhr und von 17:00 bis 19:30 ist der Dom ausschließlich für Beter geöffnet. (Stand 5/2013)


Museen[Bearbeiten]

  • 2 Museo della Carta. Das Papiermuseum, ist ein lebendiges Museum, in dem man noch heute sehen kann, wie das berühmte handgeschöpfte Papier von Amalfi entstand.
  • Zitronenmuseum. Private Sammlung, etwas oberhalb des Papiermuseums. Geöffnet: Mo-Sa 9-13 und 15-19 Uhr. Preis: Eintritt frei.
  • Das Palazzo Municipio (Bürgermuseum) im Rathaus dokumentiert die Geschichte der Stadt.
  • Die Geschichte der Seefahrt kann im Corso Roma (eine alte Schiffswerft) besichtigt werden.


Parks[Bearbeiten]

Das Valle dei Mulini (Mühlental) ist ein Naturschutzgebiet, das zum Wandern einlädt.

Blick auf Amalfi

Aktivitäten[Bearbeiten]

Im Tal hinter Amalfi gibt es mehrere Wanderwege/Rundwege; diese sind aber teilweise schwer zu finden.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • 1 Hotel Amalfi, Via dei Pastai 3, 84011 Amalfi (Mitten in der Fußgängerzone. Zur Piazza Flavio Gioioa fahren, Hotel anrufen, zwischen Hotel Fontana und Hotel Residence mitten in die Fußgängerzone fahren, ggf. an roter Ampel warten, nach ca. 150m kommt das Hotel.). Tel.: +39 08987 2440, E-Mail: . Kleines, gepflegtes Hotel mit Dachterrasse mit Aussicht über Amalfi. Sehr zentral, aber sehr hellhörig. Das Auto wird durch das Personal eingeparkt, der Schlüssel wird einbehalten - notwendig, da in der schlauchartigen Garage für jede Bewegung eines Fahrzeugs umgeparkt werden muss. Preis: 140 €, Parken 25 €.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Grotto della Smeraldo, 4 km in Richtung Praiano.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

www.amalfi.gov.it/ – Offizielle Webseite von Amalfi

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg