Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Maiori

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maiori
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Der Ort Maiori liegt an der Amalfiküste und gehört zur Provinz Salerno, der größten Italiens. Schon zu Zeiten der Römer war diese Gegend beliebt für Erholungsaufenthalte, was durch Funde aus eben jener Zeit belegt wird. Außer den Sehenswürdigkeiten von Maiori hat man auch die Möglichkeit, von hier aus bekannte Orte wie Neapel, Pompeji, Herculaneum , Paestum, Capri, Amalfi, Ravello, Positano zu besuchen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Bis heute weiß man nicht, wer eigentlich die Gründer von Maiori waren. Hierzu gibt es die unterschiedlichsten Aussagen. Von den Griechen zu den Etruskern, zu den Picentinern und den Römern oder dem Longobardenprinz Sicardo ... alle könnten es gewesen sein.

Nur am Namen gibt es nichts zu rütteln: der ursprüngliche Name von Maiori war Reghinna Maior, dies im Gegensatz zur Nachbargemeinde Reghinna Minor.

Eigentlich wurden alle Orte der Küste durch die sich abwechselnden Eroberer geformt - wie z.B. die Etrusker und Römer. Darauf folgten zur Zeit des Falls des römischen Westreichs eigenständige Siedlungen. Zwischen 830 und 840 waren die Orte der Küste dann in einer Konföderation der amalfitanischen Staaten vereinigt. In der Seerepublik von Amalfi fanden sich die Orte zwischen Lettere und Tramonti und zwischen Cetara un Positani, sowie Capri vereinigt, deren Bewohner insgesamt Amalfitaner genannt wurden. Jede Stadt behielt in jener Zeit ihren eigenen Namen und ihre administrative Autonomie, hatte aber dennoch eine spezifische Rolle in diesem Bunde.

Chronik[Bearbeiten]

  • 973 - Der Konvent Santa Maria de Olearia wird von Benediktinermönchen im Ortsteil Capo d'Orso gegründet
  • 1204 - Auffinden der Statue von S. Maria a Mare auf dem Strand von Maiori
  • 1343 - Seebeben
  • 1348 - Die Pest
  • 1405 - Bau des Gebäudekomplexes von S. FrancescoMaiori
  • sec. XVI - Erste Papiermühlen
  • 1502 - Erste Kämpfe mit Spaniern und Franzosen
  • 1528 - Blutige Schlacht zwischen den Anjou und Spaniern
  • 1662 - Maiori wird von Philip IV. zur "Città Regia" ernannt
  • 1735 - Überschwemmung
  • 1773 - Überschwemmung
  • 1860 - Anschluss Süditaliens an das Italienische Reich
  • 1910 - Überschwemmung; König Vittorio Emanuele III. besucht Maiori nach der Überschwemmung
  • 1943 - 8. September - Die Alliierten (englische und amerikanische Truppen) landen am Strand von Maiori, die Truppen wählten Maiori als Basis
  • 1946 - Paisà, ein Film von Roberto Rossellini, in Maiori gedreht
  • 1948 - Liebe, ein Film von Roberto Rossellini, in Maiori gedreht
  • 1953 - La macchina ammazzacattivi und Reise nach Italien, Filme von Roberto Rossellini, in Maiori gedreht
  • 1954 - Nacht vom 25. auf den 26. Oktober - Überschwemmung

Ortsteile[Bearbeiten]

  • Erchie - Zu Erchie gibt es eine besondere Geschichte: man erzählt, dass Herkules eben hier zusammen mit seiner Manschaft an Land ging.
  • S. Pietro
  • S. Maria delle Grazie
  • Vecite
  • Ponteprimario

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Flughafen ist in Neapel. Fahrzeit von Flughafen bis Maiori: ca. 1 Stunde (je nach Verkehr). Von dort aus geht es dann entweder mit dem Bus, dem Taxi oder einem Mietwagen bis zur Küste.

Besonders günstige Flugverbindungen bietet Ryanair an, jedoch nur zum Flughafen Rom (von Frankfurt-Hahn, Karlsruhe-Baden Baden und Brüssel-Charleroi).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Man kommt bis nach Salerno, von wo aus man mit dem Bus, Taxi oder Mietwagen bis nach Maiori kommt. Distanz: ca. 20 km.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Es gibt auch eine Buslinie (Marozzi) von Rom aus und Busse von Neapel und Salerno aus. Alles öffentliche Verkehrsmittel. Achtung: die Fahrkarten für die Busse gibt es nicht in den Bussen selbst zu kaufen, sondern in Tabakgeschäften (Tabacchi) und vielen Bars.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Maiori

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Castello di S.Nicola de Thoro-Plano (Burg S. Nicola de Thoro-Plano)
  • 1 Collegiata di S. Maria a Mare (Kirche S. Maria a Mare)
  • Complesso monastico di S.Maria Olearia (Klostergebäude von S. Maria Olearia)
  • Palazzo Mezzacapo - Der Palazzo Mezzacapo ist heute Sitz der Gemeindebüros und befindet sich in der Mitte des Corso Reginna, der "zentralen" Straße von Maiori. Er ist Zeuge der blühenden Vergangenheit von Maiori, denn einst war es die Residenz des Marquis Mezzacapo.
    Man kommt durch eine massive, geschnitzte Holztür in den Palazzo. Wenn man einmal in dessen Innenhof ist, sieht man die beiden Marmortreppen, die rechts und links in die höheren Stockwerke des Palazzo führen, welcher aus vielen Zimmern besteht. Der wichtigste Raum ist der Repräsentiersaal mit seiner großen gewölbten Decke. Der Palazzo wurde in er ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaut und von der Familie Mezzacapo komplett restauriert. Während einer jüngeren Restauration haben die Restauratoren bemerkt, dass eines der Wandgemälde von Ludwig Richter sein könnte. Neben dem Palazzo befinden sich die Mezzacapogärten, die in der Form des Malteserkreuzes angelegt sind.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

  • Bar Mediterraneo, via Lungomare Amendola, 84010 Maiori (SA), Tel. 330-827445.
  • Bar Pineta, C.so Reginna, 53, 84010 Maiori (SA), Tel. 089-877235, E-Mail.
  • Bar Reginna, C.so Reginna, 97, 84010 Maiori (SA), Tel. 089-854047.

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Von Maiori aus führt die SS163 (Amalfitana) westwärts nach Sorrent, dabei kommt man durch Minori, Ravello (Ortsteil am Meer), Atrani, Amalfi, Praiano, Positano. Nach Capri kommt man im Sommer direkt von Maiori aus - ansonsten von Amalfi das ganze Jahr über. Nach Ischia kommt man von Amalfi aus. Die Schiffsfahrt geht praktisch die ganze Küste von Amalfi ausgehend in Richtung Westen entlang.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.