Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Tomsk (Oblast)

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Russland > Sibirien > Tomsk (Oblast)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
RUS-sib-map-tomsk.svg

Die Oblast Tomsk (Томская область) liegt im russischen Föderationskreis Sibirien. Sie ist umgeben von den Oblasten Kemerowo, Nowosibirsk, Omsk, Tjumen, der Region Krasnojarsk und dem Autonomen Kreis der Chanten und Mansen. Die Ortszeit ist GMT +7 (ab 29. Mai 2016) und somit eine Stunde mehr als bisher.

Regionen[Bearbeiten]

Orte[Bearbeiten]

Karte von Tomsk (Oblast)

  • 1 Tomsk Website dieser Einrichtung Tomsk in der Enzyklopädie Wikipedia Tomsk im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTomsk (Q976) in der Datenbank Wikidata - Die Hauptstadt ist eine 400 Jahre alte sibirische Stadt von historischer Bedeutung und berühmt für ihre traditionellen Holzhäuser und neoklassischen Universitätsgebäude, die "Lebkuchen" genannt werden.
  • 2 Assino Website dieser Einrichtung Assino in der Enzyklopädie Wikipedia Assino im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAssino (Q104111) in der Datenbank Wikidata - eine große Stadt an der Eisenbahnlinie von der Taiga nach Tomsk
  • 3 Narym Narym in der Enzyklopädie Wikipedia Narym im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNarym (Q1020157) in der Datenbank Wikidata - Dieses sumpfige Dorf ist die älteste Siedlung in der Region (1596) und war die Heimat zahlreicher Exilanten, von Dekabristen über Anarchisten bis hin zu alltäglichen Sowjetbürgern, darunter einige sehr berühmte Kommunisten (Stalin, Rykow, Swerdlow, Ruybyschew).
  • 4 Sewersk Website dieser Einrichtung Sewersk im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Sewersk in der Enzyklopädie Wikipedia Sewersk im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSewersk (Q193909) in der Datenbank Wikidata - die zweitgrößte Stadt im Gebiet Tomsk; eine große Plutonium produzierende Stadt, die für Ausländer geschlossen ist und unter der UdSSR eine geheime Stadt war
  • 5 Streschewoi Website dieser Einrichtung Streschewoi in der Enzyklopädie Wikipedia Streschewoi im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsStreschewoi (Q180082) in der Datenbank Wikidata - eine kleine Ölmannstadt am Fluss Ob nordwestlich von Tomsk
  • 6 Bely Jar Website dieser Einrichtung Bely Jar in der Enzyklopädie WikipediaBely Jar (Q746483) in der Datenbank Wikidata - besitzt eine Anlegestelle am Ket und ist Endpunkt der Eisenbahnstrecke von Taiga über Tomsk.
  • 7 Kolpaschewo Website dieser Einrichtung Kolpaschewo in der Enzyklopädie Wikipedia Kolpaschewo im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKolpaschewo (Q154725) in der Datenbank Wikidata - hat einen kleinen Flughafen, eine Schiffsanlegestelle am Ob und ist Zentrum der Flussfischerei
  • 8 Kedrowy Website dieser Einrichtung Kedrowy in der Enzyklopädie Wikipedia Kedrowy im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKedrowy (Q145669) in der Datenbank Wikidata - wurde 1982 als Erdölarbeitersiedlung gegründet. Die Entwicklung der Erdölförderung erfüllt nicht, sodass die Bevölkerungsentwicklung stagniert

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Region Tomsk war lange Zeit ein wichtiges Zentrum Westsibiriens, verlor aber nach dem Bau der Transsibirischen Eisenbahn, die die Region im Süden durchquerte, an Bedeutung. Aber durch die Entdeckung von Öl am Ende des 20. Jahrhunderts erhielt das Gebiet Tomsk eine lebenswichtige Spritze von wirtschaftlicher Bedeutung und hat einen Teil seines Status als wichtige Region Westsibiriens zurückerobert.

Touristen werden feststellen, dass die Region Tomsk ihren sibirischen Erwartungen gerecht wird. Es ist dünn besiedelt, weitläufig, flach, bewaldet und ja, es wird im Winter ziemlich kalt! Seine Hauptattraktion ist die Stadt Tomsk, die wegen ihrer historischen Bedeutung, Architektur und sibirischen Kultur einen Abstecher von der Transsibirischen Eisenbahn wert ist.

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Auf dem Territorium der Region verläuft die Tomsker Eisenbahnlinie, die die Bevölkerungszentren der Region mit der Transsibirischen Eisenbahn am Bahnhof Taiga der Region Kemerowo verbindet.

Die Fahrt von Moskau nach Tomsk ist es ohne Umsteigen möglich, vom Jaroslawler Bahnhof der Hauptstadt mit dem Fernzug No038H "Tomich" oder mit dem Zug No030Ì. Die Entfernung beträgt mehr als 3600 km, die Reisezeit weniger als 2,5 Tage.

Der nördlichste Teil der Region (die Stadt Strezhevoy und die Aleksandrovsky Bezirke) liegt innerhalb der Erreichbarkeit des öffentlichen Verkehrs vom Bahnhof Nizhnevartovsk.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Durch die Region verläuft ein Abschnitt der Bundesstraße M53-RUS.svg "Baikal" mit einem Abzweig nach Tomsk, der Nowosibirsk im Westen mit Kemerowo, Krasnojarsk und Irkutsk im Osten verbindet.

Man kann das Gebiet auch über die regionale Route P400 Tomsk-Mariinsk von der Kemerowo-Seite aus anfahren.

In die Stadt Strezhevaya und den Aleksandrovsky Bezirk gelangt man durch den Chanten-Mansijsker Autonomen Bezirk durch den gebauten Abschnitt der Nördlichen Breitenstraße "Perm-Tomsk" (der Abschnitt zwischen Strezhev und dem Dorf Kargasok befindet sich noch im Bau, so dass es keine ganzjährige Verbindung zwischen Tomsk und Strezhev gibt).

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • In Tomsk sind mehr Denkmäler der Holzarchitektur im Stil des sibirischen Barocks, Jugendstils und Klassizismus erhalten geblieben als irgendwo sonst in Russland. Vieles von dieser Pracht ist aus verschiedenen Gründen verloren gegangen, aber etwas ist erhalten geblieben. In vielen Vierteln sieht man noch traditionelle sibirische Holzbauten, mit filigranen Schnitzereien verzierte Häuser. So sind in Tomsk, der einzigen sibirischen Stadt, Gruppen von mehreren stehenden alten Holzhäusern erhalten geblieben, die unter UNESCO-Schutz gestellt werden sollen, mehrere solcher Häusergruppen wurden seit 2004 restauriert. Ein städtisches Programm zur Erhaltung von mindestens 701 alten Häusern wurde verabschiedet. Gleichzeitig gibt es innerhalb der Grenzen von Tomsk nur noch sehr wenig Raum für die Entwicklung und im Stadtzentrum fast keine freien Flächen mehr, so dass die hölzerne Bebauung des alten Tomsk durch Bauträger zerstört wird, die an ihrer Stelle neue Gebäude errichten, die nicht immer den grundlegenden ästhetischen Anforderungen entsprechen. Es gibt auch Meisterwerke der Steinarchitektur in Tomsk, einschließlich des Beginns des XX. Jahrhunderts, die der Stadt ein wirklich einzigartiges Aussehen verleihen. Eine Anordnung der örtlichen Verwaltung trat in Kraft, um den Neubau von absichtlich abgebrannten Häusern auf dem Gelände zu verbieten. Es ist erlaubt, an solchen Orten Parks und Plätze zu bauen.
  • Die 1 Kelche von Talovskie (Таловские чаши). Kelche von Talovskie in der Enzyklopädie Wikipedia Kelche von Talovskie im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKelche von Talovskie (Q4450568) in der Datenbank Wikidata. beim Dorf Basandajka sind keine Gläser mit Wein oder Bier, sondern eines der Symbole der Region Tomsk. Es handelt sich um eigentümliche Wasserpfützen mit erhöhten Rändern aus Erde oder Mauerwerk, die im Mittelalter entstanden sind. Es ist nicht bekannt, wofür sie verwendet wurden. Viele sind davon überzeugt, dass sie mit künstlerischen oder religiösen Funktionen in Verbindung stehen. Einige Gelehrte haben sie sogar mit lokalen Legenden über den Heiligen Gr al in Verbindung gebracht.
  • 2 Dyswestny Klyuch (Дызвестный ключ). Dyswestny Klyuch in der Enzyklopädie Wikipedia Dyswestny Klyuch im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsDyswestny Klyuch (Q4171543) in der Datenbank Wikidata. ist ein Naturdenkmal in der Nähe des Landschaftsschutzgebietes Lara. Aus einer Felsspalte sprudelt Wasser und bildet einen anderthalb Meter hohen Wasserfall, der dann in Kaskaden von etwa 40 m Länge herabstürzt. Das Wasser der Quelle fließt in den Fluss Tugojakovka.
  • 3 Blauer Fels (Синий Утёс). Blauer Fels in der Enzyklopädie WikipediaBlauer Fels (Q4420274) in der Datenbank Wikidata. Etwa 7 Kilometer von Tomsk entfernt, in der Nähe des Dorfes Kolarowo, befindet sich am Ufer des Flusses Tom ein Felsen aus grau-blauen Tonschiefer, der wegen der Farbe "Blauer Felsen" genannt wird. Es ist ein geologisches Naturdenkmal.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Wandern, Skifahren, Wassersport, Mountainbike, Motorrad, Höhlenforschung, Segeln, Bergsteigen und Klettern

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Man sollte sich auf extremes Klima vorbereiten, speziell im Winter benötigt man geeignete Kleidung um sich gegen die Kälte zu schützen. Es ist hilfreich, soweit möglich, die örtlichen Informationsquellen zu nutzen, um vor Überschwemmungen, Waldbränden usw. gewarnt zu sein. Es gibt verbotene Gebiete die man tunlichst meiden sollte.

Die Natur ist sehr ursprünglich und stellt für den Ungeübten durchaus eine Gefahr dar. Wenn man sich im Wald aufhält, sollten man auf Schlangen achten, die sich in der Sonne auf den Steinen gewöhnlich erwärmen. Es gibt nicht viele von ihnen, aber einige könnten giftige Vipern sein.Das andere Problem dieser (und auch anderer Regionen der nördlichen Hemisphäre) sind Zecken. Ihre Bisse können infektiös sein, Impfungen werden empfohlen.

Man sollte sich nie ohne die entsprechende Ausrüstung weiter von menschlichen Ansiedlungen entfernen und bei jeder Tour Weg, Ziel und angedachten Zeitraum der Wanderung oder Rafting Tour hinterlassen.

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

http://tomsk.gov.ru/ – Offizielle Webseite von Oblast Tomsk

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg