Autonomer Kreis der Chanten und Mansen

Erioll world 2.svg
Stub
Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Russland > Ural > Autonomer Kreis der Chanten und Mansen
Karte der Region Ural

Der Autonome Kreis der Chanten und Manzen (Ханты-Мансийский автономный округ) liegt im russischen Föderationskreis Ural. Westlich davon ist die Region Perm, südlich liegen die Oblaste Swerdlowsk, Tjumen und Tomsk, im Osten ist die Region Krasnojarsk und im Norden schließt sich der Autonome Kreis der Jamal-Nenzen an.

Regionen[Bearbeiten]

Karte von Autonomer Kreis der Chanten und Mansen

Orte[Bearbeiten]

  • 1 Berjosowo wikipediacommonswikidata. ist eine kleine Stadt, ein prominentes Exilziel für viele berühmte Russen, darunter Fürst Menschikow, Fürst Iwan Dolgoruki sowie viele der Dekabristen; Es gibt eine Kathedrale.
  • 2 Chanty-Mansijsk wikivoyagewikipediacommonswikidata. ist das Verwaltungszentrum der Region und ein Wintersport-Zentrum.
  • 3 Nischnewartowsk wikivoyagewikipediacommonswikidata. ist eine der reichsten Städte Russlands; Einheimische machen im Winter Eisparks mit Skulpturen und Eisrutschen.
  • 4 Surgut wikivoyagewikipediacommonswikidata. wurde 1594 gegründet, ist heute ein bedeutendes Öl- und Gasproduktionszentrum und die größte Stadt der Region.
  • 5 Jugorsk wikipediacommonswikidata
  • 6 Kogalym wikipediacommonswikidata
  • 7 Raduschny wikipediacommonswikidata

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Man glaubt, dass die Magyaren, die Vorfahren der heutigen Ungarn, ihren Ursprung in Khantia-Mansia haben, und dass sie kleine, aber alte Kulturen der Khanti und Mansen hervorgebracht haben. Die Sprachen der Khanti und Mansen sind die engsten Verwandten des modernen Ungarischen.

Khanti-Mansien ist für Russland von außerordentlicher Bedeutung, da es den größten Teil des Öls des Landes fördert.

Sprache[Bearbeiten]

Amtssprachen sind neben dem Russischen auch die Sprache der Chanten und der Mansen. Diese Sprachen sind vom Aussterben bedroht. Sie werden mit einem abgewandelten kyrillischen Alfabet geschrieben. Die beiden Volksgruppen sind Mitglieder der RAIPON, der «Assoziation der indigenen kleinen Völker des Nordens, Sibiriens und des Fernen Ostens»

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

1 Flughafen Nischnewartowsk wikipediacommonswikidata (IATA: NJC)

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Eine eingleisige nichtelektrifizierte Strecke, die durch die Regionaldirektion Swerdlowsk betrieben wird, beginnt in Tjumen (km 0) und führt über Tobolsk (km 222) und Surgut (km 696) nach Nischnewartowsk (km 933).

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

www.admhmao.ru (ru) – Offizielle Webseite von Autonomer Kreis der Chanten und Mansen

Stub
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.