Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Tauberbischofsheim

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blick über die Altstadt
Tauberbischofsheim
BundeslandBaden-Württemberg
Einwohner
13.201 (2015)
Höhe
185 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Baden-Württemberg
Reddot.svg
Tauberbischofsheim

Tauberbischofsheim ist eine Stadt im Main-Tauber-Kreis in der Region Heilbronn-Franken.

Hintergrund[Bearbeiten]

Tauberbischofsheim geht zurück bis zur Christianisierung Deutschlands zur Zeit von Bonifatius, der hier in Biscofesheim ein Frauenkloster gründete und seine Verwandte Lioba als Äbtissin einsetzte. Kaiser Barbarossa besuchte 1165 den Ort, 1237 wurde er an Kurmainz übergeben und bekam kurz danach die Stadtrechte. Zusammen mit den Nachbarstädten im Odenwald und am Main bildete Bischofsheim bis zu den Bauernkriegen den Neunstädtebund. Bei der Säkularisation kam die Stadt zunächst zum Fürstentum Leiningen, wenige Jahre später wurde sie badisch. Da in diesem Herzogtum der Name Bischofsheim mehrere Male vorkommt, wird der Zusatz Tauber angefügt. Die Einwohner ignorieren das in der Alltagssprache und nennen die Stadt nach wie vor nur kurz Bischeme. Seit 1938 ist die Stadt Kreisstadt, zunächst des Landkreises Tauberbischofsheim, nach der Kreisreform 1973 des Main-Tauber-Kreises.

In den Jahren 1971–1975 wurden die Ortsteile Hochhausen, Impfingen, Dienstadt, Distelhausen, Dittigheim und Dittwar eingemeindet.

Benachbarte Gemeinden sind Külsheim, Werbach, Großrinderfeld, Grünsfeld, Lauda-Königshofen und Königheim.

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen
Würzburg37 km
Heilbronn76 km
Stuttgart117 km
Frankfurt131 km
Nürnberg145 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächstgelegenen Verkehrsflughäfen sind Frankfurt und Stuttgart.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Bahnhof der Stadt liegt an der Taubertalbahn zwischen Wertheim und Crailsheim. Bei Lauda-Königshofen zweigt eine Strecke nach Würzburg ab.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die nächste Auffahrt auf die A 81 ist die Symbol: AS 3, zu ihr gelangt man über die B290, die weiter Richtung Crailsheim führt. In Richtung Mosbach führt die B27.

Weiterhin liegt Tauberbischofsheim an der Romantischen Straße, eine der beliebtesten Ferienstraßen Deutschlands, die sich unter anderem auch durch das Taubertal schlängelt.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Der Radweg Liebliches Taubertal, der Radweg Romantische Straße und der Odenwald-Madonnen-Radweg führen durch Tauberbischofsheim.

Im Jahr 2009 zeichnete der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club den Radweg Liebliches Taubertal - Der Klassiker als zweiten deutschen Radfernweg mit fünf Sternen aus.[1]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Marktplatz Tauberbischofsheim

Kirchen[Bearbeiten]

  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Stadtpfarrkirche St. Martin
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Sebastianus-Kapelle, erbaut 1474, im Untergeschoss Gedenkstätte 1939-1945
  • 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Peterskapelle, ehemalige Friedhofskapelle, ältestes Gebäude der Stadt
  • 4 Typ ist Gruppenbezeichnung St.-Lioba-Kirche, ehemalige Klosterkirche

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Kurmainzisches Schloss, erbaut 13.-16. Jahrhundert. Der Türmersturm gilt als Wahrzeichen der Stadt.
  • 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Rathaus im neugotischen Stil, erbaut 1865

Museen[Bearbeiten]

  • Tauberfränkisches Landschaftsmuseum, Schlossplatz 7, Kurmainzisches Schloss. Tel.: (0)9341 3760, E-Mail: . Das Museum zeigt in 21 Räumen Exponate aus der Geschichte der Umgebung von der Vorzeit bis zur Gegenwart. Schwerpunkte: Bauernmöbel, Hausrat, Trachten, Sammlungen von Waffen, Uhren und Münzen. Modell der Stadt aus der Zeit um 1750. Geöffnet: von Mamsonntag bis 31.Okt Di-Sa 14-16:30 Uhr, So 10-12 Uhr und 14-16:30 Uhr.

Daneben gibt es in Tauberbischofsheim und seinen Ortsteilen weitere Museen:

  • Dorfmuseum Impfingen.
  • 8 Schulmöbel-Museum, Hochhäuser Straße 2. Infos über Tourist Information Geöffnet: Mo-Fr 9-17 Uhr, Sa, So, Fei 10-17 Uhr.
Rathaus

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

  • 1 Bauer’s Brotzeit, Bundesstraße 49, 97941 Tauberbischofsheim. Tel.: +49 9341 805936. Von der Zeitschrift „Der Feinschmecker“ ausgezeichnet. Spezialitäten sind luftgetrockneter Bierkellerschinken und Wildspezialitäten. Geöffnet: Mo 7:30 – 13:00, Di bis Fr 7:30 – 18:00, Sa 7:30 – 13:00 Uhr.

Küche[Bearbeiten]

  • 4 Gasthaus zum Engel, Untere Torstr. 28, 97941 Tauberbischofsheim OT Dittigheim. Tel.: (0)9341 5177, E-Mail: . Überwiegend deutsche und regionale Küche, Biergarten vorhanden. Geöffnet: Mo + Di ab 14.00 Uhr, Mi ist Ruhetag, Do – Sa ab 11.30 Uhr, So + Feiertag ab 9.30 Uhr. Preis: Übernachtung ab 29 € möglich. Typ ist Gruppenbezeichnung

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 4 Das kleine Amtshotel, Amtstraße 2, 97941 Tauberbischofsheim OT Distelhausen. Tel.: (0)9341 7888, E-Mail: . Wellness-Bereich mit Sauna und der Möglichkeit von Bier-Bädern. Konferenzraum vorhanden. Geöffnet: Bistro: Mo – Fr 15.00 – 21.00 Uhr, Sa, So + Feiertage 11.00 – 18.00 Uhr. Preis: EZ ab 60 €, DZ ab 90 €.
  • 5 Hotel am Brenner, Goethestrasse 10, 97941 Tauberbischofsheim. Tel.: (0)9341 92130, Fax: (0)9341 921334, E-Mail: . Zum Hotel gehören die Brenner-Stuben, mit Köstlichkeiten der regionalen und internationalen Küche. Preis: EZ ab 58 €, DZ ab 89 €.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Freibad[Bearbeiten]

Das städtische Freibad mit schöner Lage an der Tauber zieht jedes Jahr zahlreiche Besucher an, die sich in den Sommermonaten im kühlen Nass erfrischen oder auf einer der Liegewiesen entspannen können. Das solarbeheizte Frankenbad besteht aus einem Nichtschwimmerbereich mit großer Wasserrutsche und einem 50 Meter langen Schwimmerbereich mit mehreren Startblöcken, einem Ein-Meter-Sprungturm und einem Drei-Meter-Sprungturm. Für die Kleinen bietet das Bad ein Erlebnisplanschbecken mit Rutsch- und Wasserspielmöglichkeiten. Das Kinderbecken liegt in mitten einer überschaubaren Liegewiese mit vielen Spielgeräten zum Schaukeln, Drehen, Rutschen und Klettern. Wem das Baden und Planschen alleine zu wenig ist, der kann sich am Beach-Volleyballfeld oder am Basketballkorb auf der großen Liegewiese austoben oder sich am Tischkicker oder Billardtisch betätigen. Den Schwimmbadbesuchern steht während der Öffnungszeiten der angrenzende Tartanplatz des Fußballstadions mit 4 Basketballkörben und 2 Kleinfeldtoren zur Verfügung. An der Kasse können Bälle, Taucherbrillen etc. ausgeliehen werden. Auf den Liegewiesen finden die Besucher Sonnen- sowie Schattenplätze, je nach Belieben. Für das leibliche Wohl sorgt ein Kiosk mit umfangreicher Auswahl.[2]

Zeltplätze[Bearbeiten]

Im Stadtteil Dittwar befindet sich ein Zeltplatz, welcher überregional von Jugend- und Familienfreizeiten genutzt wird. Der Zeltplatz mit dem Pfarrer-Heinrich-Weber-Haus ist Eigentum der Katholischen Pfarrgemeinde Neckarelz/Diedesheim. Die 11.600 m² große Anlage ist von Wald umgeben und verfügt über einen kleinen Sportplatz, Spielflächen und eine Lagerfeuerstelle.[3]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg
  1. Südwest-Presse: Fünf Sterne für den "Klassiker" Touristikgemeinschaft Liebliches Taubertal. In: Tauber-Zeitung, 31. Oktober 2009. Abgerufen am 8. November 2014.
  2. Stadt Tauberbischofsheim: Frankenbad. Online auf www.tauberbischofsheim.de. Abgerufen am 8. November 2014.
  3. CVJM Kleinaspach/Allmersbach a.W. e.V.: Jugendzeltplatz Dittwar / Pfarrer-Heinrich-Weber-Haus. Online auf www.cvjm-kleinaspach.de. Abgerufen am 1. November 2014.