Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

St. Martin in Thurn

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
St. Martin in Thurn
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Sankt Martin in Thurn (lad.: San Martin de Tor, ital. San Martino in Badia) ist eine Gemeinde im Gadertal in den Dolomiten / Südtirol, Italien

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte von St. Martin in Thurn

St. Martin ist eine der fünf ladinischen Gemeinden des Gadertales (Val Badia).

Die Fraktionen der Gemeinde sind Campill, Pikolein, St. Martin in Thurn und Untermoi.

St. Martin ist Sitz des Ladinischen Kulturinstituts „Micurà de Rü“, eine Einrichtung zur Erhaltung und Förderung der ladinischen Sprache und Kultur:

Micurà de Rü (Ladinisches Kulturinstitut), Str. Stufles, 20, I-39030 St. Martin in Thurn. Tel.: +39 0474 523110.

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen (Straßen-km)
Bruneck20 km
Bozen70 km
Sterzing65 km
Innsbruck118 km
München274 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen ist der von Bozen (www.abd-airport.it), weitere erreichbare Flughäfen sind der Innsbruck Airport, der in Verona und der Flughafen München.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die nächsten Bahnhöfe befinden sich im Eisacktal mit Franzensfeste und Brixen oder im Pustertal mit Bruneck, weiter von da jeweils mit dem Linienbus.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Die Zufahrt von Norden erfolgt am einfachsten über das Pustertal mit Abzweig bei St. Lorenzen in das Gadertal und dann auf der Gadertaler Staatsstraße weiter bis St.Martin.
  • Von Westen, aus dem Eisacktal aus ist auch die Anfahrt durch das Villnößtal und über das Würzjoch (2003 m) (Wintersperre, auch im Sommer nur für den Leichtverkehr befahrbar, Verbot für Busse) nach St. Martin möglich.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Schloss Thurn, oberhalb vom Ort. Das Schloss hat seine Anfänge in einem um 1230 entstandenen Wohnturm, er ist 1290 als "turris in Geder" belegt und der Mittelpunkt des Gerichtes "Thurn an der Gader". Der Turm wird in den folgenden Jahrhunderten weiter augebaut. 1803 verlieren die Bischöfe das Besitzrecht, das Schloss wird von Bauern gekauft, deren Nachkommen heute noch die Besitzer sind.
Das Museum wurde 2001 eröffnet und zeigt die Geschichte und die Sprache der Ladiner.
  • Bad Valdander. 1.443 m. „Bauernbadl“ mit Heilquellen, auf dem Weg Richtung Untermoi.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Das nächste Krankenhaus befindet sich in Brixen (Schwerpunktkrankenhaus).

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Kurzinfos
Telefonvorwahl+39 (0) 474
Postleitzahl39030
ZeitzoneUTC+1
Fläche76,3 (Gemeinde)
Ärztenotdienst0471 / 90 82 88
Notrufe ohne Vorwahl, auch Handy
Notruf118
Feuerwehr115

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Karten[Bearbeiten]

  • Naturparkkarte Puez Geisler, Wanderkarte Tabacco, 1:25000. 2008, (Topographische Wanderkarte), ISBN 978-8883150777. 8,30 €
  • Grödnertal-Val Gardena-Sella-Marmolada, 1:50.000, Bd. WKS 5. freytag & berndt, 2010, (Wander + Freizeitkarte), ISBN 9783850847957.

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.