Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Schöntal

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kloster Schöntal - Flickr - cspannagel (3).jpg
Schöntal
BundeslandBaden-Württemberg
Einwohner
5.608 (2017)
Höhe
209 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Baden-Württemberg
Reddot.svg
Schöntal

Schöntal ist eine Gemeinde im Jagsttal im Hohenlohekreis. Gemessen an ihrer Einwohnerzahl von knapp 6000 hat sie eine recht große Grundfläche. Im Zentrum steht das ehemalige Zisterzienserkloster Schöntal.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Gemeinde Schöntal besteht aus den 9 Ortsteilen Aschhausen, Berlichingen, Bieringen, Kloster Schöntal, Marlach, Oberkessach, Sindeldorf, Westernhausen und Winzenhofen, die sich in den Jahren 1972/73 zusammengeschlossen haben. Der Name der Gemeinde ist nicht zufällig gewählt: die Besitztümer des ehemaligen Klosters Schöntal wurden 1803 zerschlagen, nun haben sie sich wieder zusammengefunden.

Anreise[Bearbeiten]

Kloster Schöntal: in der Klosterkirche

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen ist in Stuttgart

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die nächsten Bahnhöfe sind in Möckmühl und Adelsheim

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Die L1025 geht nach Westen in Richtung Jagsthausen und Möckmühl, von dort auf die A81 Symbol: AS 7
  • Die L1046 führt nach Norden zur A81 Symbol: AS 6 6 Osterburken.
  • Es verkehren Linienbusse des Heilbronner Nahverkehrsverbundes.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Schöntal liegt direkt an der Jagst und somit am Kocher-Jagst-Radweg. Der Radweg führt direkt am Kloster vorbei.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Schöntal

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

St. Sebastian, Berlichingen
  • 1 Kloster Schöntal. Ehemaliges Kloster, malerische Klosterkirche, sehr gut erhaltener Barockbau mit Kreuzgang, Alter Abtei, Neuer Abte Geöffnet: Klosterkirche geöffnet Mai Sept tägl. 8-20 Uhr, Okt - Apr tägl. 8-17 Uhr. Preis: Neue Abtei und Klosterkirche Eintritt Erw. 4,50 €.
  • Das ehemalige Zisterzienserkloster Schöntal dient auch als Bildungshaus. Bemerkenswert: die Knittelverse des ehemaligen Abtes Knittel sowie die Grablege derer von Berlichingen.
  • 2 Heiliggrabkapelle Kreuzberg.
  • 3 Götzenburg, Ortsteil Berlichingen. , die Stammburg derer von Berlichingen, in Privatbesitz
  • 4 St. Sebastian, Berlichingen.
  • 5 Jüdischer Friedhof, Berlichingen.
  • 6 Wallfahrtskapelle Neusaß. ca. 1,5 km südlich des Klosters gelegen, Neusaßer Linde.
  • 7 Schloss Aschhausen, Schloßweg 27. Tel.: +49(0) 7943 2358. Geöffnet: Besichtigung nur nach Vereinbarung.
  • 8 Wasserschloss Bieringen (heute Pfarrhaus).
  • 9 Schloss Rossach. keine Besichtigung möglich
  • 10 Hofgut Halsberg.
Schloss Rossach
  • 11 Storchenturm. Aussichtsturm, Ruine eines Wachtturms aus dem 14./15. Jahrhundert. Turmbesteigung nach Rücksprache mit dem Bürgermeisteramt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Angeln: in Winzenhofen, Angelkarten im Gasthaus "Lamm", Tel. 06294 205 oder im Gasthaus "Hirsch", Tel. 06294 1606
  • Baden: Badewiese an der Jagst beim Kloster oder im Schleierhöfer See
  • Jugendzeltplätze sind in Kloster Schöntal, Tel. 07943 910016
  • Wandern zu Fuß oder per Fahrrad auf ausgeschilderten Strecken

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

  • Gasthaus "Zur Brücke", Jagsthäuser Straße, Berlichingen, Tel. 07943 438
  • Gasthof "Zur Post", Honigsteige 1, Kloster Schöntal, Tel. 07943 2226
  • Bildungshaus, Klosterhof 6, Kloster Schöntal, Tel. 07943 894 100


Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]


Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 1 Bürgermeisteramt Schöntal, Klosterhof 1, 74214 Schöntal. Tel.: +49(0)7943 91 00-0.

Ausflüge[Bearbeiten]

Orte in der nächsten Umgebung sind

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg