Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Puerto de la Cruz

Aus Wikivoyage
Welt > Afrika > Nordafrika > Kanarische Inseln > Teneriffa > Puerto de la Cruz
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Puerto de la Cruz
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Puerto de la Cruz ist eine Stadt an der Nordküste der Insel Teneriffa.

Hintergrund[Bearbeiten]

Puerto de la Cruz entstand ursprünglich als Hafen für die weiter im Landesinneren liegende Stadt La Orotava. Im Laufe des 17. Jahrhunderts entwickelte er sich zum bedeutendsten Hafen an der Nordküste und wurde 1808 selbstständig. El Puerto oder Puerto Cruz, wie der Ort oft abkürzend bezeichnet wird, gilt seit 1955 als touristisch bedeutende Stadt. Heute ist der Tourismus der wichtigste Wirtschaftsfaktor der Stadt.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Flughafen ist der Aeropuerto de Tenerife Norte bei La Laguna in etwa 30 km Entfernung, der Flughafen Teneriffa Süd ist rund 90 km entfernt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Puerto de la Cruz ist Drehkreuz für zahlreiche Bus-Verbindungen auf Teneriffa. Die Stadt wird von diversen Linien angesteuert. Es gibt auch Schnellbusse zu den Flughäfen und in die Touristenstädte im Süden.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die wichtigste Straßenverbindung ist die TF-5, die als Autopista del Norte von Santa Cruz kommt, diese Straße geht dann an der Küste entlang in Richtung Westen nach Icod de los Vinos. Weitere wichtige Straßenverbindungen führen in Richtung Süden nach La Orotava.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Es gibt nur einen kleinen Hafen für Fischerboote und Rettungsboote.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Puerto de la Cruz

Die touristisch bedeutendsten Teile der Innenstadt lassen sich zu Fuß erkunden. Für die außerhalb liegenden Sehenswürdigkeiten empfiehlt es sich , den Bus zu benutzen. Der zentrale Busbahnhof befindet sich in der Calle El Pozo, westlich der Stadtmitte. Wer als Tourist mit dem Mietwagen nach Puerto Cruz kommt, empfindet die Innenstadt als ein Gewirr von recht engen Einbahnstraßen und hat das Problem der Parkplatzsuche. Gute Parkmöglichkeiten bestehen im Ostteil der Innenstadt in einem Parkhaus des Martiánez-Shopping-Centers. Einen riesigen Parkplatz gibt es direkt am Meer parallel zur Calle Mequinez. Die Parkplätze sind kostenlos, liegen jedoch alle im Freien. Die Zu- und Abfahrt kann etwas Geduld erfordern, da alle Autos durch eine ampelgeregelte Engstelle zwischen zwei Gebäuden durch müssen. Zufahrt nur über Paseo Luis Lavaggi (Einbahnstraße), die die Fortsetzung der Avenida Francisco Afonso Carrillo ist, die am Loro Parque vorbeiführt oder von Süden kommend über die Avenida Blas Pérez González. Vom Parkplatz aus hat man direkten Zugang zum Hafen und somit zur Innenstadt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Hauptaltar der Iglesia de la Peña de Francia

Gang durch die Altstadt[Bearbeiten]

Ein Spaziergang entlang der Strandpromenade und durch die Altstadt führt zu einem großen Teil der touristisch interessanten Stellen. Im Osten der Stadt mit der Avenida de Colón beginnend, kommt man zunächst zum schwarzen Sandstrand des 1 Playa Martiánez, der eher zum Surfen als zum Baden geeignet ist. Gleich daneben ist allerdings eine künstliche Anlage, die Badelandschaft des 2 Lago Martiánez, ein Swimmingpoolkomplex mit sieben großen Meerwasserbecken, gestaltet von dem Künstler César Manrique. Im rückwärtigen Teil befinden sich zahlreiche Läden, Restaurants und Hotels, die um Gäste werben. Auch einige zahme Papageien des Loro-Parks erinnern an die wohl bekannteste Attraktion der Stadt.

Nach der Plaza Reyes Catolicos lässt der touristische Rummel etwas nach, am schlichten Gotteshaus der 3 Kapelle San Telmo beginnt der Playa San Telmo. Bei unruhiger See kann man am Paseo von der Gischt nass werden. Vorbei am Rathaus, in dem auch die Lokalpolizei untergebracht ist, gelangt man zur Plaza de Europa. Die Kanonen auf der „nachempfundenen“ Batería Santa Barbara erinnern an die Zeit, in der sich die Stadt vor Engländern und anderen Piraten mit Kanonen schützen musste. In der 4 Casa de la Real Aduana, dem alten Zollhaus aus dem Jahr 1620, befindet sich im Erdgeschoss die Tourismusinformation und ein Laden für örtliches Kunsthandwerk. Im ersten Obergeschoß ist das Museo de Arte Contemporáneo Eduardo Westerdahl untergebracht, ein Museum mit Kunstwerken des 20. Jahrhunderts, die meist einen Bezug zu den Kanarischen Inseln haben. Neben dem Zollhaus liegt der kleine Fischerhafen mit der Muelle Pesquero, der alten Angelpier an der Marina. Der weitere Weg am Meer entlang führt schließlich zum Castillo San Felipe, das heute als Kulturveranstaltungsgebäude genutzt wird und zum Playa Jardin, dem längsten Badestrand der Stadt. Etwas weiter westlich im Ortsteil Punta Brava liegt der Loro-Parque (siehe "Sonstiges").

Vom alten Zollhaus gelangt man nach nur wenigen Metern durch die Calle La Marina zur 5 Plaza del Charco. Sie ist bewachsen mit Lorbeerbäumen und Palmen, in deren Schatten man auch im Sommer angenehm seinen Kaffee genießen kann. Von der Ostseite dieses Platzes gelangt man auf der Calle Quintana vorbei an der Doppelkirche Ermita San Juan Bautista und der 6 Iglesia San Francisco zur Plaza de la Iglesia. Dort steht das Gotteshaus 7 Nuestra Señora de la Peña de Francia. Die Westfassade ist mit unscheinbarem schwarzen Lavagestein verkleidet, der Hauptaltar im Innern glänzt in purem Gold, und auch die Seitenaltäre sind sehenswert. Im Haus gegenüber des Kirchplatzes (heute Hotel Marquesa) wohnte Alexander von Humboldt während seines Aufenthaltes auf Teneriffa als Gast des damaligen Eigentümers Bernardo Cólogan y Fallon.

Sonstiges[Bearbeiten]

Plaza del Charco
  • Der 8 Loro Parque, ursprünglich als Papageienpark gegründet, ist ein großer Freizeitpark mit Shows, deren Hauptdarsteller neben den Vögeln auch Delfine und Orcas sind, darüber hinaus sind im Zoo weitere Tierarten wie Gorillas, Pinguine und Tiger. Er ist täglich geöffnet von 8:30 - 18:45 Uhr. Der Eintritt ist mit 34 € pro Erwachsenem und 23 € pro Kind (6-11 Jahre) (Stand 08.2014) nicht ganz billig, in Kombination mit dem Siam-Park in Adeje kostet die Karte 49 €. Die Zufahrt ist ausgeschildert, vom Plaza Reyes Católicos fährt alle 20 Minuten ein kostenloser Zubringer.
  • Der 9 Jardín Botánico liegt im Osten oberhalb der Stadt, angelegt 1788. Eintritt 3 €, geöffnet im Sommer täglich von 9:00 - 19:00 Uhr, im Winter von 9:00 - 18:00 Uhr
  • Der 10 Jardin de Orquideas ist eine große Orchideensammlung mit Bonsais und einem Drachenbaum, Eintritt 4,75 €, geöffnet im Sommer täglich von 9:30 - 15:00, im Winter von 9:30 - 17:00 Uhr.
Kapelle San Telmo

Aktivitäten[Bearbeiten]

Wandern[Bearbeiten]

Teneriffa bietet ein gutes Netz an Wanderwegen.

Wer nicht alleine Wandern möchte kann mit verschiedenen Anbietern von Wandertouren laufen. Diese Anbieter bieten günstige Touren (ab 20 Euro) an, zu denen man sich nicht anmelden muss. Die Fahrt zu den Wandertouren erfolgt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Treffpunkt ist der 11 Busbahnhof in Puerto de la Cruz.

Touren, bei denen der Anbieter auch den Transport übernimmt sind teurer (ab 40 Euro). Anbieter:

Einkaufen[Bearbeiten]

In der Innenstadt von Puerto de la Cruz gibt es, wie in allen Touristenzentren, eine Vielzahl von Geschäften und Boutiquen. Die meisten Geschäfte befinden sich in der Nähe der Plaza del Charco de los Camarones in der Nähe des Hafens. Von der Plaza führt die Calle Quintana mit vielen Geschäften als Fußgängerzone bis zur gut ausgebauten Promenade, die zunächst Paseo de San Telmo heißt. Im weiteren Verlauf und entlang des Schwimmbades Lago Martianez heißt die Promenade Avenida Cristobal Colón. Entlang dieser Promenade wechseln sich Restaurants, Cafés und Läden in lockerer Reihenfolge ab.

  • Las Piramides de Martianez, Av. De Aguilar y Quesada, 1. Das Shoppingcenter bietet neben einem Mercadona (Lebensmittel) noch einige andere kleinere Geschäfte und ein Parkhaus. Kostenloses WiFi gibt es dort ebenfalls. Geöffnet: Mo – Sa 10.00 – 21.30 Uhr, So + Feiertags 10.00 – 21.30 Uhr (Stand 11.7.2014 gemäß Website).

In der Nähe der Ausfahrt 35 der TF 5 in Richtung Icod de los Vinos gibt es einen Lidl.

  • Centro Comercial La Villa. Ein sehr großes Shopping Center (40.000 m²), das allerdings zu La Orotava gehört, erreicht man über die TF 5 Ausfahrt 36. Neben einem riesigen Alcampo gibt es noch über 80 weitere Geschäfte und etwa zehn Restaurationsbetriebe. Geöffnet: Alcampo: Mo – Sa 9.00 – 22.00 Uhr, an ausgesuchten So + Feiertagen 9.00 – 22.00 Uhr*, übrige Geschäfte: Mo – Sa 10.00 – 22.00 Uhr, an ausgesuchten So + Feiertagen 10.00 – 22.00 Uhr* (* Genaue Informationen auf der Website), Gastronomie: Mo – Sa 9.00 – 1.30 Uhr, So + Feiertage 12.00 – 1.30 Uhr.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Es gibt eine große Auswahl von Hotels in unterschiedlichen Kategorien.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg