Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Costa Adeje

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Costa Adeje
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Costa Adeje ist eine künstlich angelegte Stadt im Südwesten der Insel Teneriffa.

Hintergrund[Bearbeiten]

Costa Adeje wurde vor wenigen Jahrzehnten an der Südwestküste Teneriffas angelegt. Die Stadt grenzt an die südlich gelegene Touristenhochburg Playa de las Américas, auch hier hat sich kaum ein Einheimischer niedergelassen. Bei der Anlage wurde darauf geachtet, möglichst Anlagen der gehobenen Mittelklasse anzusiedeln. So sind in Costa Adeje überwiegend Hotels der Kategorien 4 und 5 Sterne zu finden, die ein gepflegtes Aussehen haben und anspruchsvollere Touristen zufrieden stellen können. Diese kommen aus ganz Europa, Speisekarten in Restaurants sind des öfteren in 10 verschiedenen Sprachen gedruckt.

Costa Adeje gehört zum Gebiet des Städtchens Adeje, das wenige Kilometer entfernt im bergigen Hinterland liegt.

Anreise[Bearbeiten]

Panorama am Playa el Duque

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Flughafen Teneriffa Süd ist knapp 30 km entfernt und über die TF-1 gut erreichbar.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Costa Adeje ist mit dem Bus vom Flughafen Süd mit den Buslinien.

343, 450, 111 und der Linie 40 gut zu erreichen.

Von der Inselhauptstadt Santa Cruz de Tenerife und dem Flughafen Nord mit der Linie 110

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Inselautobahn TF-1 kommt aus dem ca. 70 km entfernten Santa Cruz, sie endet (vorläufig) unmittelbar nördlich von Costa Adeje, weiter nach Guía de Isora geht es auf ihrer Fortsetzung, der TF-82.

Mobilität[Bearbeiten]

Costa Adeje an der Avenida de Bruselas

Costa Adeje ist trotz seiner zahlreichen Hotels überschaubar, der Ort liegt in einem relativ weiten, ebenen Tal und ist gut zu Fuß zu erkunden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die recht neue Stadt hat keine historischen Gebäude, auch wenn die Anlagen mancher Hotels alten Schlössern und Klöstern nachempfunden sind.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Blowhole an einem Vulkanfelsen nahe Playa del Duque

Baden[Bearbeiten]

Costa Adeje hat einige schöne Strände, an denen man feinkörnigen und je nach Lage entweder hellen oder auch fast schwarzen Sand finden kann. Von Süd nach Nord sind dies:

  • Playa del Troya.
  • Playa del Bobo.
  • Playa del Puerto Colón.
  • Playa de Fañabé.

Sie sind mit Molen gesichert, gelten als ruhige Gewässer und sind mit der blauen Flagge ausgezeichnet. Etwas unruhiger ist das Wasser bei den nördlicher liegenden Stränden:

  • Playa del Duque.
  • Playa de la Enramada.
  • La Caleta.

Tauchen[Bearbeiten]

An der Küste gibt es einige Tauchgelegenheiten. An der Costa Adeje sind unter anderem vertreten:

Freizeitparks[Bearbeiten]

  • 1 Siam Park. Siam Park in der Enzyklopädie Wikipedia Siam Park im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSiam Park (Q1843206) in der Datenbank Wikidata. Der Park, einer der größten Freizeitparks mit Wasserattraktionen in Europa, wurde 2008 eröffnet. Er gehört der gleichen Gesellschaft wie der Loro Parque in Puerto de la Cruz. Es gibt kostenlose Zubringerbusse von Costa Adeje, Los Cristianos und Las Américas. Geöffnet: täglich ab 10.00 Uhr, er schließt im Sommer um 18.00 Uhr, im Winter um 17.00 Uhr. Preis: Eintritt: für Erwachsene 38 €.
  • Aqualand Costa Adeje. Delphinarium, Wasserattraktionen. Kostenlose Zubringerbusse täglich von Los Cristianos und Las Américas, Di, Mi, Do von El Médano und Los Gigantes, Do auch von Puerto Cruz. Geöffnet: täglich 10.00 – 17.00 Uhr. Preis: Eintritt: für Erwachsene 24,50 €.

Sonstiges[Bearbeiten]

Der Strand von Costa Adeje

Einkaufen[Bearbeiten]

An den Strandpromenaden gibt es zahllose kleine Läden mit einem recht breiten Angebot. Auch einige Shopping-Malls wie Fañabé Plaza oder etwas mondäner Plaza del Duque sind vorhanden, hier herrschen die höherwertigen Waren vor, angefangen über teure Parfums, Designerkleidung hin zu hochwertigen Uhren. Da auf den Kanaren andere Steuer- und Zollbedingungen gelten als im Mutterland Spanien, kann ein Einkauf durchaus lohnend sein.

Küche[Bearbeiten]

In Strandnähe wechseln unzählige Imbissbuden mit einfachen Restaurants, sie bieten alles außer kanarischer Küche. Man findet jedoch auch gute Restaurants, die meist den Hotels der gehobenen Klasse angegliedert sind.

Nachtleben[Bearbeiten]

Costa Adeje hat ein ausgeprägtes Nachtleben zu bieten. Hier ist eigentlich immer etwas los. Man findet immer eine Bar oder eine Diskothek die noch offen hat, wann auch immer. Und wenn das nicht reicht, kann man auch nach Playa de las Américas gehen und man findet etwas.

Unterkunft[Bearbeiten]

Costa Adeje hat zahlreiche Hotels zu bieten. Das Angebot liegt in der Regel in der gehobenen Mittelklasse, also in der "Vier-Sterne-Klasse". Die Hotels sind ganz auf den Mitteleuropäischen Urlauber ausgerichtet. Man muss das nicht mögen, aber für einen entspannten Urlaub ist das Ganze sehr angenehm. Wenn ein Hotel mit vier Sternen ausgezeichnet worden ist, dann hat es die in der Regel auch verdient. Das ist ja nicht überall so.

Lernen[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Als Touristen-Stadt ist Costa Adeje recht übersichtlich. Man ist großzügig beim Verteilen von Stadtplänen, die aber immer auch Werbeträger sind. Dennoch sind sie sehr hilfreich. Man findet leicht den Weg zum Strand und dann ist man auch schon bei der Strandpromenade, die sich bis nach Los Cristianos erstreckt. Auch die Einkaufsmeile geht nahtlos in die Einkaufsmeile von Playa de las Américas und dann in die von Los Cristianos über. Hier kann man 24 Stunden einkaufen, alles was das Herz begehrt. Viele Sachen sind durchaus günstiger als in Deutschland, aber Vorsicht, die Verkäufer sind sehr gerissen. Man muss schon wissen, was man haben will und vor allem, was man nicht haben will.

In Costa Adeje hat man überall Verbindung zu allen Handynetzen. Kein Problem. Man findet hier auch fast überall Münzfernsprecher, die ja immer mehr aussterben, weil es sich für die Anbieter nicht mehr lohnt. Man findet auch Internet-Cafés, wo man seine E-Mails abrufen kann, die meisten Hotels bieten auch kostenpflichtige Hotspots an, wo man ins Internet kommt, haben aber auch Internet-Stationen, die aber oft sehr langsam, schlecht gepflegt und oft auch recht teuer sind. Post nach Deutschland geht in der Regel schnell. Sie wird über die vielen Flugverbindungen schnell zum Bestimmungsort verbracht. Man muss sich also keine Sorgen machen, dass die Karte, die man nach Hause schreibt, erst ankommt, wenn man schon wieder zu Hause ist.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Wandern durch die Barranco del Infierno bei Adeje

überall in den Reiseführern ist dieses Angebot zu finden. Leider kann man dort nicht zur Zeit nicht wandern. Der Zugang ist gesperrt. Die Gemeinde hat kein Geld, die Gefahren dort zu beseitigen. Es soll Tote durch herabfallendes Gestein gegeben haben.

Literatur[Bearbeiten]

  • C. Jörg Metzner: Teneriffa. Metzner Verlag, 2019 (2. Auflage), ISBN 978-1790936762; 83 Seiten (deutsch). Playa San Juan und der Südwesten Teneriffas

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.