Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Nordjütland

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lage von Nordjütland in Dänemark

Nordjütland behandelt in diesem Reiseführer den nördlichen und nordwestlichen Teil von Jütland in Dänemark und umfasst die Inseln Vendsyssel-Thy, Mors und Læsø, die Stadt Aalborg und Himmerland. Nordjütland wird eingerahmt von Nord- und Ostsee, die sich an der Nordspitze Dänemarks bei Skagen vereinigen.

Der Strand von Nørre Vorupør - einer der zahlreichen Strände in Nordjütland

Regionen[Bearbeiten]

Segelmarina am Limfjord, der das nordjütische Festland von den Inseln Vendsyssel-Thy und Mors trennt
  • Vendsyssel-Thy ist geographisch gesehen eine separate Insel – die zweitgrößte Dänemarks. Allerdings wurde sie erst 1825 durch eine Sturmflut vom Festland getrennt und wird von den meisten Dänen immer noch als Teil Jütlands betrachtet. Die Insel besteht aus den historischen Landschaften Thy, Han Herred und Vendsyssel.
  • Himmerland ist eine Halbinsel und historische Landschaft auf dem nordjütischen Festland
  • Mors ist eine Insel im Limfjord, zwischen Vendsyssel-Thy und dem jütischen Festland
  • Læsø ist eine Insel im Kattegat, etwa auf halbem Weg zwischen Nordjütland und der Südküste Norwegens

Orte[Bearbeiten]

Kommunen in Nordjütland
Stadtbild von Aalborg
Blick über Frederikshavn
Nordspitze Dänemarks bei Skagen

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Verwaltungsregion[Bearbeiten]

Nordjütland bildet den größten Teil der Verwaltungsregion Nordjylland, die 2007 geschaffen wurde.

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Größter Flughafen der Region ist der von Aalborg. Dorthin gibt es Direktflüge von Frankfurt und Amsterdam, ansonsten Umsteigeverbindungen über Kopenhagen.

Es verkehren Lyntog (Schnellzug) und Regionalzüge auf der Strecke (Kopenhagen–Odense–Fredericia)–AarhusAalborgHjørringFrederikshavn. Desweiteren gibt es einzelne Zugverbindungen nach Hirtshals und Skagen. Weitere Informationen gibt der Reiseplaner der dänischen Bahnen (auch für Busse).

Aus Norddeutschland kann man zweistündlich mit dem Intercity von Flensburg (mehrmals täglich auch von Hamburg) nach Fredericia fahren und dort in den Lyntog nach Aalborg, Hjørring und Frederikshavn umsteigen. So braucht man von Hamburg nach Aalborg ca. 6:15 Stunden.

Die Autobahn E 45 ist die Fortsetzung der deutschen A7 (Hamburg–Flensburg) nach Norden. Sie führt an Aarhus vorbei nach Aalborg und Frederikshavn. Von ihr zweigt nördlich von Aalborg die Autobahn E 39 ab, die nach Hjørring und Hirtshals führt. Für die 450 km von Hamburg nach Aalborg muss man 4½ bis fünf Stunden reine Fahrtzeit einplanen. Mors und Thy im Nordwesten Jütlands erreicht man ab Vejle über die Primærruten (entspricht Bundesstraßen) 18, 34 und 26. Es gibt jeweils feste Straßenquerungen.

Mobilität[Bearbeiten]

Um die meisten Orte, Sehenswürdigkeiten und Strände zu erreichen, ist ein Auto sinnvoll. Die Autobahn E45 verbindet Aalborg mit Frederikshavn, des Weiteren die E39 mit Hirtshals. Die Schnellstraße 11 von Aalborg nach Thisted erschließt den Westteil sehr gut. Auch die übrigen Straßen sind meist sehr gut ausgebaut und man kommt schnell voran.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Neben den vielen wunderschönen Stränden an Nord- und Ostsee sei besonders auf die beiden riesigen Wanderdünen verwiesen. Rubjerg Knude erstreckt sich auf einer Länge von 1900 m und einer Breite von 400 m südlich von Lønstrup an der Nordseeküste. Die Düne erstreckt sich in Nord/Südrichtung und fällt steil zum Meer ab. Derzeit hat sie eine Höhe von ungefähr 100 m und wandert langsam ins Landesinnere. Der Leuchtturm der Düne, Rubjerg Fyr, ist mittlerweile komplett von der Düne umschlossen. Bis in die 1990er Jahre befand sich in dem Leuchtturm bezeichnenderweise ein Flugsandmuseum.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg