Nachrichten:2007-06-28: Neue Weltkulturerbestätten benannt

Aus Wikivoyage
Reisenachrichten > 2007 > Juni 2007 > 2007-06-28: Neue Weltkulturerbestätten benannt

Neben etwa einem Dutzend Neuaufnahmen verliert erstmals in der Geschichte der Unesco eine Stätte ihren Status

Christchurch (Neuseeland), 28. Juni 2007. – Zu den neu aufgenommenen Stätten zählen:

  • In Europa: die Altstadt von Korfu, die Innenstadt von Bordeaux, der spanische Nationalpark Teide auf der Insel Teneriffa, Terrassen-Weinberge am Genfer See in der Schweiz, Buchen-Wald in den Karpaten in der Slowakei und der Ukraine und die Mehmet-Pasch-Brücke in Visegrad in Bosnien und Herzegowina.
  • Asien: Iwami-Ginzan-Silber-Mine in Japan, die chinesische Stadt Kaiping, die Festung der Stadt Nisa in Turkmenistan und das Rote Fort der alten Hauptstadt Delhi in Indien. Die neu aufgenommene Stadt Samarra mit ihrer weltberühmten Goldenen Moschee wurde mit ihrer Aufnahme sofort auf die Liste gefährdeter Welterbestätten gesetzt.
  • In Australien: die Oper von Sydney.
  • In Afrika: Regelwald- und Savannen-Ökosystem von Lopé-Okanda in Gabun, der Richtersveld-Nationalpark in Südafrika und das Twyfelfontein-Tal in Namibia.
  • Nordamerika: der Rideau-Kanal in Kanada.

Erstmals wurde eine Weltkulturerbestätte gestrichen: das Wildschutzgebiet in der Wüste Omans. Das Reservat für für Oryx-Antilopen soll um 90 Prozent verkleinert werden.

Der Antrag der Stadt Heidelberg zur Ernennung als Welkulturerbestätte ist zum wiederholten Mal gescheitert.

Quellen[Bearbeiten]