Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Kreuth

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kreuth StLeonhard.jpg
Kreuth
BundeslandBayern
Einwohner
3.637 (2015)
Höhe
787 m
Tourist-Info(0)8029 18-19
www.kreuth.de
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Bayern
Reddot.svg
Kreuth

Kreuth ist eine Gemeinde südlich des Tegernsees in Oberbayern und überregional bekannt durch sein Ortsteil und ehemaliges Kurbad Wildbad Kreuth.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Gemeinde besteht aus insgesamt 17 Ortsteilen im breiten Flusstal der Weißach und in einer Höhenlage zwischen 730 und 1862m. Das Gemeindegebiet reicht vom Tegernsee bis zur Tiroler Landesgrenze. Der Ort Kreuth befindet sich schon ca. fünf Kilometer südlich des Seeufers und hat Dorfcharakter.

Schriftliche Unterlagen zur Geschichte der Kreuther Gegend im frühesten Mittelalter existieren nicht, sie wurden vermutlich bei einem Brand des Klosters Tegernsee im 10.Jahrhundert vernichtet. Eine erste Kirche zum Hl. Leonhard entstand 1184.

Kreuth gehörte bis zur Säkularisation im Jahre 1803 zum Kloster in Tegernsee, die politische Gemeinde entstand 1818.

Der Ortsteil Glashütte hat seinen Namen von einer Quarzhütte, die vom Tegernseer Kloster 1690 aufgrund eines Quarzsandvorkommens errichtet wurde. Die Hütte brannte aber schon 1698 ab und wurde nicht mehr aufgebaut.

Für Wintersportler ist die bekannteste Bürgerin aus Kreuth Viktoria Rebensburg, Olympiasiegerin im Riesenslalom der Damen in Vancouver 2010.

Anreise[Bearbeiten]

Lage
Lagekarte von Deutschland
Kreuth
Kreuth
Entfernungen (Straßen-km)
Rottach-Egern4.7 km
Rosenheim54 km
München61 km
Kufstein75 km
Innsbruck77 km
Salzburg128 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächster Großflughafen ist der Flughafen "Franz Josef Strauß" (IATA CodeMUC) nahe München, aus Österreich ist Kreuth über den Flughafen Innsbruck (www.innsbruck-airport.at) zu erreichen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Vom Haupbahnhof München fährt die Bayrische Oberlandbahn Bayrische Oberlandbahn bis nach Tegernsee - von dort aus fahren Busse des RVO nach Kreuth.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Von Norden: Auf der Autobahn A8 (München-Salzburg), RWBA Autobahnausfahrt.svg Holzkirchen, Weyarn oder Irschenberg bis Gmund am Tegernsee-Nordende. Weiter auf der Bundesstraßen 307 (ostseitig) oder 318 (westseitig) um den See und über Rottach-Egern bis Kreuth. An Wochenenden mit Ausflugswetter ist auf diesen Strecken spätestens ab dem Nachmittag mit "Stop und Go" Verkehr zu rechnen.
  • Von Süden / Österreich, Inntalautobahn: RWBA Autobahnausfahrt.svg Achensee / Zillertal und über den Achenpass Richtung Tegernsee bis Kreuth.

Mobilität[Bearbeiten]

  • Der RVO (Regionalverkehr Oberbayern / DB) betreibt die Buslinien in der Region;
Regionalverkehr Oberbayern GmbH, Stützpunkt Bad Tölz; Im Farchet 22, 83646 Bad Tölz; Tel.:08041 9655;
Info:www.rvo-bus.de: Fahrplanauskunft;

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

  • kath. Pfarrkirche St. Leonhard, erbaut 1491, Eine Vorgängerkirche "Im Winkel" aus dem Jahre 1184 gilt als die erste Leonhardikirche des altbayerischen Raumes. Der erste Leonhardiritt ist für 1442 belegt.
  • Mariä Heimsuchung im Ortsteil Glashütte, 1698 von Abt Wenzel aus Tegernsee erbaut und im Jahre 1700 von Bischof Johann Franziskus Eckher von Karpfing geweiht; Im Inneren spätgotische Madonna aus der Entstehungszeit der Kapelle.
  • Kapelle Zum Heiligen Kreuz im Wildbad Kreuth, noch im Privatbesitz des Herzoglichen Hauses in Bayern. Die Kapelle wurde im Jahre 1706 unter Abt Wenzl vom Kloster Tegernsee an der schwefelhaltigen Quelle des Bades erbaut.
  • ev. Emmauskirche, erbaut 1956 für die evangelischen Gäste des Ortes;

Wildbad Kreuth[Bearbeiten]

Die Nutzung der Schwefelquellen am Kohlenstein für den Badebetrieb durch das Kloster in Tegernsee ist schon für das 14.Jahrhundert belegt, 1696 entstand das "alte Bad" mit Kapelle und Badehaus. Nach der Säkularisation und der Aufhebung des Klosters in Tegernsee, verfiel das Bad ab 1803 und wurde vom Kreuther Landwirt Melchior Zahler ersteigert, der aber kein Interesse am Badebetrieb hatte.

König Max I. Joseph von Bayern kaufte das Bad dann 1818 und ließ um 1822 in dem idyllisch gelegenen Hochtal das prächtige Bauwerk der "Badeanstalt in Wildbad Kreuth" mit angegliedertem Ballsaal errichten. Der Badebetrieb kam wieder in Schwung, Grundlage der Kuren waren vor allem die Molke und Kräutersäfte.

Das Wildbad Kreuth wurde zu einem de führenden europäischen Heilbäder, hier traf sich seinerzeit der europäische Hochadel zur Kur, die russischen Zaren Nikolaus I. und Alexander I. und Kaiser Franz von Österreich gehörten zu den prominentesten Besuchern.

Der Beginn des zweiten Weltkriegs bedeutete das Ende des Badebetriebs im "Wildbad Kreuth", ein kurzer Probebetrieb als Sanatorium nach Kriegsende schlug fehl, 1973 wurde der Kurbetrieb dann endgültig eingestellt.

Das Bad steht bis heute im Eigentum der bayrischen Herzöge. Seit 1974 pachtet die CSU-nahe Hanns-Seidel-Stiftung das Gebäude und nutzt es nach einer Generalsanierung als Stätte für staatsbürgerliche und politische Bildung und auch als Stätte für Schlagzeilen: 1976 fasste die CSU hier ihren Trennungsbeschluss zur Aufkündigung der (nie vollzogenen) Fraktionsgemeinschaft mit der CDU und auch die alljährliche Winterklausur der CSU um Dreikönig der Partei wird von einem Großaufgebot an Journalisten mit der Hoffnung auf Überraschungen aller Art begleitet, im Jahre 2007 wurde hier der Rückzug Edmund Stoibers als bayerischer Ministerpräsident eingeleitet.

Gedenktafel für den Kiem Pauli (* 25. Oktober 1882 in München; † 10. September 1960 in Wildbad Kreuth), Musikant und Volksliedsammler und auf dem Egerner Friedhof beerdigt. Das Denkmal wurde zu seinem 100. Geburtstag im Oktober 1982 aufgestellt.

Im Wildbad befindet sich ein Gasthaus mit Biergarten, siehe Küche;

Anfahrt Wildbad: von der B307 südlich von Kreuth aus ist ein Wanderparkplatz ausgeschildert, von hier noch ca. 10 bis 15 Minuten zu Fuß auf breiter Straße zum Hochtal;

Schloss Ringberg[Bearbeiten]

Schloss Ringberg am Tegernsee ist das letzte Bauwerk der Wittelsbacher in Bayern: Die Anlage entstand ab 1913 unter Herzog Luitpold von Bayern, der Bau wurde aber in den sechzig Jahren bis zum Tod des Herzogs im Jahre 1973 nie fertig. Schloss Ringberg gilt als architektonisches Raumkunstwerk, dessen etwas merkwürdiger Baustil verschiedenste unterschiedlicher Epochen wie Späthistorismus, Jugendstil, Art déco, Heimatstil, und Klassizismus mit der Moderne verbindet. Geplant gewesen war ursprünglich der Bau eines Jagdschlösschens, nach sechzig Jahren Bauwut war der Torso einer Burg entstanden.

Architekt war der Münchner Maler Friedrich Attenhube. Auf persönlichen Wunsch des kinderlosen Herzogs Luitpold wurde das Schloss nach dessen Tod an die Max-Planck-Gesellschaft übereignet, die die Anlage heute als eine Begegnungsstätte für Wissenschaftler nutzt.

Das Innere der Anlage ist der Öffentlichkeit nicht zugänglich, alle zwei Jahre findet ein "Tag der offenen Tür" statt.

Anfahrt Schloss Ringberg: das Schloss liegt mit herrlicher Aussicht über das Tal auf knapp 1.000 Metern auf dem hohen Ringberg in halber Höhe des Hirschbergs; Abzweig der Schlosstraße von der B307 nach rechts am südlichen Ortsende von Rottach-Egern in Richtung Kreuth;

Info: www.schloss-ringberg.de;

Parks[Bearbeiten]

  • Kurparkanlage in der Ortsmitte;

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • König Max Denkmal auf dem Weg vom Wildbad nach Siebenhütten, errichtet über einer Quelle am 13. Juli 1828 zum Geburtstag der Königinwitwe;

Aktivitäten[Bearbeiten]

winterliche Weißach im Ort Kreuth

Sommer[Bearbeiten]

  • Wandern in die Wolfsschlucht über Siebenhütten von Wildbad Kreuth aus;

Winter[Bearbeiten]

  • Insgesamt hat Kreuth ca. 40 km Langlaufloipen entlang des Talgrunds zu bieten, beleuchtete Loipe im Ortsteil Brunnbichl;
  • Das örtliche Skigebiet in Kreuth ist der Hirschberg, ein großer Lift führt von 950m auf 1271 m, außerdem gibt es zwei kleinere Übungslifte.
Lage: in Kreuth-Point; Info: www.hirschberglifte.de;

regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Leonhardifahrt, alljährlich am 6. November zur Leonhardikirche, belegt bereits für das Jahr 1442 und damit die älteste der Region;

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • Haus Göttfried (Restaurant - Café - Pension, bayrisch - bürgerliche Küche), Hauptstrasse 2, 83708 Kreuth (zentral im Ortszentrum an der Bundesstrasse 307). Tel.: +49(0)8029 293.

Gehoben[Bearbeiten]

Ausflugslokal[Bearbeiten]

  • 1 Schwaigeralm (Ausflugslokal, bayerisch-österreichische Küche), Raineralmweg 85, 83708 Kreuth (im Gebirgstal "Langenau" knapp drei Kilometer südlich vom Kreuther Zentrum). Tel.: +49(0)8029 272. Geöffnet: 10 bis 22 Uhr, Mittwochs Ruhetag.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Allgemeinmediziner, Zahnärzte und Spezialärzte sind in Kreuth mit Ortsteilen mehrfach vertreten, Ärztlicher Bereitschaftsdienst der KVB: 01805 / 191212;
  • Das nächste Krankenhaus zur medizinischen Allgemeinversorgung ist das:
Krankenhaus Agathried (akademisches Lehrkrankenhaus der LMU-München, Nähe Miesbach), St. Agata Str.1, 83734 Hausham. Tel.: +49(0)8026 3930, Fax: +49(0)8026 393 4700.
Kurzinfos
Telefonvorwahlen08029
Postleitzahl83708
KennzeichenMB
ZeitzoneUTC+1
Notruf112 / 110

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Regionalzeitung mit tagesaktuelle Informationen ist die Tegernseer Zeitung (ein Ableger des Münchner Merkur);
  • Postagentur Mühlauerweg 2, Tel. 08029 431;

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Beliebte Wanderung ist ganzjährig die Tour zur Schwarzentenn-Alm entlang des Söllbachs.

Literatur[Bearbeiten]

  • Himen, Helga: Schloss Ringberg am Tegernsee, Ausklang wittelsbachischer Bautradition - Begegnungsort der Wissenschaft. 2008, ISBN 978-3-422-06790-5; 160. 24,90

Weblinks[Bearbeiten]


Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg