Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Korčula

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Korčula
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die 271,46 km² große und bis zu 568 m hohe Insel Korčula (italienisch: Curzola) ist die am dichtesten besiedelte Insel im Adriatischen Meer in Kroatien. Die Insel hat rund 17.000 ständige Bewohner.

Orte[Bearbeiten]

Vela Luka

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Die 46 km lange und bis zu 8 km breite Insel erstreckt sich von der Halbinsel Pelješac, von der sie ein 2 km breiter Kanal trennt, nach Westen.

Sprache[Bearbeiten]

Kroatisch. Mit Englisch, Italienisch und Deutsch kommt man weitgehend durch.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nahe gelegene Flughäfen gibt es in Split:

und in Dubrovnik.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Aus Deutschland und Österreich über die Tauernautobahn, Villach, den Karawankentunnel oder über die Pyhrnautobahn nach Ljubljana oder Maribor, weiter über Zagreb auf der kroatischen Autobahn A 1 bis zu deren Ende bei Ploče. Alternativ, aber wesentlich langsamer dorthin auf der Adriamagistrale. Aus der Schweiz kann die Anreise über Verona und Triest nach Rijeka günstiger sein. Von Ploče geht es mit der Fähre Ploče – Trpanj auf die Halbinsel Pelješac, von wo es noch eine kurze Überfahrt von Orebič mit der Fähre über den schmalen Pelješki Kanal auf die Insel gibt. Alternativ kann man auf der Adriamagistrale weiterfahren, bis man bei dem kleinen Zaton Doli die Abzweigung zum Pelješac erreicht, und auf diesem bis Orebič zurückfahren. Das spart zwar eine der beiden Fährüberfahren, wird aber mit einem zweimaligen Passieren der EU-Außengrenze erkauft, da das Städtchen Neum, das passiert werden muss, in Bosnien und Herzegowina liegt. Man kann sich die ganze Mühe aber auch sparen und mit der Fähre (mit Autotransport) von Split direkt nach Korčula fahren, wo man im Westen in Vela Luka ankommt.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Fähren vom Festland siehe unter dem Abschnitt Auf der Straße. Schiffspassagen (ohne Autotransport) bestehen von Split, Rijeka und von Dubrovnik.

Mobilität[Bearbeiten]

Auf der Insel verbindet eine im Innern verlaufende Hauptstraße die Stadt Korčula im Osten an Blato vorbei mit Vela Luka im Westen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Kathedrale der Stadt Korčula
  • Die sehr sehenswerte Stadt Korčula mit der Markus-Kathedrale, deren Hauptportal von stilisierten steinernen Löwen bewacht wird, einem hohen Ziborium aus dem Jahr 1486 und einem Gemälde hinter dem Altar, das dem jungen Tintoretto zugeschrieben wird, dem Campanile, dem Arneri-Palast gegenüber der Kathedrale, dem (vermeintlichen) Geburtshaus von Marco Polo, der Allerheiligenkirche (Svih Svetih) mit barocker Kassettendecke, einem Ziborium aus der Zeit um 1500 und einer monumentalen Pietà aus dem 18. Jahrhundert sowie einer Ikonensammlung. Weiter sehenswert ist das Stadtmuseum im Gabrielli-Palast.Die Stadtbefestigung ist zur Landseite hin erhalten, zur Seeseite gibt es noch mehrere Türme.
  • In Vela Luka ist die barockisierte Kirche Sveti Ivan von Interesse.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Die Strände in der Inselhauptstadt werden als nicht besonders attraktiv beschrieben. Gute Beadmöglichkeiten (großer Sandstrand) bietet dagegen Lumbarda südöstlich der Stadt. Beliebt zum Baden ist auch die mit Taxibooten erreichbare Insel Badija vor Korčula-Stadt.

Beliebt ist die Insel mit ihren rund 20 Nachbarinselchen bei Tauchern und Hobbyfischern.

Eine Marina befindet sich östlich von Korčula-Stadt.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg