Artikelentwurf

Dalmatien

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dalmatien ist eine Region an der kroatischen Adria.

Split
Lage Dalmatiens (dunkel) in Kroatien

Regionen[Bearbeiten]

Gespanschaften:

Die Altstadt Dubrovnik

Orte[Bearbeiten]

  • Split - der Diokletianspalast gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe
  • Zadar - Die zauberhafte Altstadt liegt auf der Halbinsel vor der Stadt am Hafen
  • Šibenik
  • Dubrovnik - die mittelalterliche Stadt mit ihrem historischen Zentrum steht auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO
  • Kaštela
  • Sinj
  • Solin
  • Okrug Donji
  • Omiš
  • Knin
  • Metković
  • Makarska - gibt der Makarska Riviera ihren Namen, einem schmalen Küstenstreifen zwischen dem Biokovo-Karstgebirge und der Adria.
  • Trogir - die gesamte Altstadt wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt
  • Ploče
  • Trilj
  • Imotski
  • Starigrad-Paklenica - in unmittelbarer Nähe befindet sich der Nationalpark Paklenica

Inseln[Bearbeiten]

Zlatni rat nach Brač

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die beiden größten Flughäfen der Region sind Dubrovnik und Split. Zu beiden werden – zumindest saisonal – zahlreiche Direktverbindungen von Flughäfen im deutschsprachigen Raum angeboten. In den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen hat der Flughafen Zadar im Norden Dalmatiens, auch hierhin bieten während des Sommerhalbjahrs verschiedene Gesellschaften Direktflüge aus Deutschland und der Schweiz an. Von Frankfurt nach Split fliegt man etwa 1:45 Std. und bezahlt hin und zurück in der Regel um die 200 €; von Wien 1:15 Std. und 170 €; von Zürich 1½ Stunden und 260 €. Nach Dubrovnik dauert ein Flug von Frankfurt ca. 2 Stunden und kostet normalerweise 300 €; von Wien knapp 1½ Std. und 200 €.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Von Zagreb fährt zweimal täglich ein Intercity nach Split. Nach Zagreb gibt es von München, Salzburg oder Villach (und kleineren Bahnhöfen dazwischen) einen Nachtzug (EuroNight); von Frankfurt a. M./Stuttgart/München/Salzburg/Villach (und einigen Bahnhöfen dazwischen) bzw. von Wien/Graz gibt es zudem je einmal am Tag einen Eurocity nach Zagreb; vom Münchener ZOB auch einen IC Bus. Von München braucht die schnellste Bahnverbindung nach Split etwa 18½ Stunden; von Wien (ebenfalls mit einem Mal Umsteigen in Zagreb) knapp 15 Stunden.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Eurolines bietet von mehreren deutschen Städten täglich Fernbusverbindungen ohne Umsteigen nach Split (mit Zwischenhalten in Zadar, Sibenik, Trogir) an. Von München braucht man beispielsweise gut 14 Stunden, eine Strecke kostet normalerweise 74 € (Promo-Preise können noch deutlich günstiger sein); von Stuttgart ca. 18 Stunden (99 €); von Frankfurt a. M. 22½ Stunden (114 €).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Wichtigste Verkehrsachse für den Individualverkehr nach Dalmatien ist die kroatische Autobahn A 1 (genannt „Dalmatina“), die in Zagreb beginnt und sich durch den größten Teil Dalmatiens zieht. Aus dem deutschsprachigen Raum kommend fährt man durch Slowenien. Sowohl in Kroatien als auch in Slowenien (und natürlich in Österreich) ist die Autobahnbenutzung mautplichtig. Von Wien nach Split sind es auf der Straße zum Beispiel 760 Kilometer, für die man eine reine Fahrzeit von etwas über 7 Stunden einplanen muss; von München 870 Kilometer (knapp 9 Stunden). Alternativ kann man auch die landschaftlich sehr schöne Küstenstraße an der Adria (Nationalstraße D 8/„Jadranska Magistrala“) entlangfahren, was allerdings auf der Strecke bis Split eine Verzögerung von über zwei Stunden gegenüber der Autobahn ausmacht. Man kann jedoch auch einen Mix aus Autobahn und Küstenstraße fahren, sodass man zum Beispiel nur eine Stunde „verliert“, dafür aber viele schöne Blicke auf die Küste und das Meer gewinnt.

Bei der Anreise in die Gegend von Dubrovnik ist zu beachten, dass diese eine kroatische Exklave ist, die auf dem Landweg nur über Bosnien-Herzegowina erreicht werden kann. Obwohl man nur 9 Kilometer über das Territorium dieses Staats fährt, muss man jeweils zwei Mal die EU-Außengrenze überschreiten, mit entsprechenden Pass- und Zollkontrollen. Eine Transitautobahn bis Dubrovnik, deren Benutzung nicht als Einreise nach Bosnien-Herzegowina gelten würde, befindet sich noch im Planungsstadium.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Die ganze Länge der dalmatinischen Küste entlang führt der europäische Fernradweg Eurovelo 8 (Mittelmeer).

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Dubrovnik besucht man hauptsächlich wegen seiner schönen Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.
  • Vor der Stadtmauer von Dubrovnik befindet sich das eindrucksvolle Fort Lovrijenac.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]



Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.