Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Kitzbühel

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kitzbühel
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Kitzbühel ist eine Stadt in Tirol und eines der bedeutendsten Wintersportzentren Österreichs. Kitzbühel war ab dem 15. Jahrhundert eines der Silber- und Kupferbergbauzentren Tirols.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen (Straßen-km)
St. Johann in Tirol11 km
Kufstein36 km
Salzburg85 km
Innsbruck91 km
München136 km
Wien396 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Karte von Kitzbühel
  • Nächster größerer internationaler Flughafen ist der Flughafen München: München (auch "Franz Josef Strauß", ca. 150 km, und eine gute Autostunde). Von hier bieten unter anderem die Lufthansa und ihre Partner der Star Alliance Verbindungen zu Städten in Deutschland, Europa und weltweit.
  • Weitere schnell erreichbare Flughäfen sind Innsbruck Airport (96 km, eine Autostunde) und der in Salzburg (74 km, eine Autostunde);
  • Flugplatz Sankt Johann (etwa 10 km) LOIJ - 675 m Asphaltpiste.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit dem Zug: Die Stadt ist Haltepunkt der Züge Innsbruck - Salzburg via Bischofshofen.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Auto aus Deutschland über den Grenzübergang Kufstein und die A 12 bis Anschlussstelle Wörgl Ost, die B 312 bis St. Johann und die B 161 nach Kitzbühel.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Zur Skisaison verkehrt der Kitz Ski Express täglich aus München (ZOB) über Rosenheim und aus Nürnberg zu preisgünstigen Tagesfahrten und Mehrtagesfahrten in das Skigebiet.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Innenstadt Kitzbühels hat in der Vergangenheit keine größeren Schäden erlitten, trotz einiger Auswüchse der Moderne ist noch vieles der historischen Bausubstanz erhalten geblieben: das Stadtbild ist von den mehrstöckigen historischen Steinbauten der Handels- Bürgerhäuser geprägt.

Kirchen[Bearbeiten]

Katharinenkirche
Spitalskiche etwas geduckt links, Liebfrauenkirche mittig (barocke Turmspitze), Pfarrkirche St. Andreas rechts
  • 1 Katharinenkirche:
Die Stadtkirche wurde 1360 im hochgotischen Stil erbaut und 1365 der "Heiligen Katharina" geweiht. Der hohe Turm mit seinem Spitzhelm ist eines der Wahrzeichen für Kitzbühel. Im Inneren besonders sehenswert ist der Kupferschmiedaltar, er entstand 1513 - 1515. Seit der Restaurierung von 1950 wird sie als Kriegergedächtniskirche genutzt. Seit der Restaurierung gibt es auch das Glockenspiel am Turm, es wird täglich um 11.00 und 17.00 Uhr bespielt.
  • Liebfrauenkirche:
Die gotische Kirche wird 1373 erstmals erwähnt. In den Jahre 1566 bis 1569 wurden an dem bis dahin gedrun­ge­nen West­turm die Mauern verstärkt und die oberen Turmgeschosse aufgesetzt um eine große Glocke unterbringen zu können, Kennzeichen ist die barocke Turmspitze. Die barocke Innenausstattung stammt aus den Jahren Jahren 1738 bis 1740 und vom Schwa­zer Bau­meis­ters Jakob Sin­ger.
  • Pfarrkirche St. Andreas:
Von 1435 bis 1506 im Stil der Spätgotik erbaut und im Jahre 1785 barockisiert. Der Turm stammt noch von einem romanischen Vorgängerbau. Sehenswert im Inneren ist der Hochaltar, von 1661 bis 1663 von Benedikt Faistenberger und Veit Rabl geschaffen wurde.
  • Spitalskirche
Ein erster Bau wurde 1912 geweiht, der heutige Bau erhielt seine Weihe 1836/1837.

Infos zu den Kirchen bei der Pfarre Kitzbühel

Bauwerke[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

  • 2 Museum Kitzbühel (Sammlung Alfons Walde), Hinterstadt 32 A-6370 Kitzbühel (an der Bezirkshauptmannschaft). Tel.: +43 (0)5356 67274. Das Heimatmuseum ist im historischen Getreidekasten untergebracht. Dauerausstellungen zeigen Geschichte und Kultur der Stadt und Region Kitzbühel vom Bergbau in der Bronzezeit bis zum Wintersport der Neuzeit.
  • Tiroler Bauernmuseum.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Umfangreiches Sportangebot, mehrere Golfplätze in der Umgebung. Im Winter eine Vielzahl von Skipisten (Hahnenkammrennen). Spielcasino.

Im Sommer[Bearbeiten]

Im Winter[Bearbeiten]

Ski Alpin[Bearbeiten]

  • Das Skigebiet in Kitzbühel bietet Schwierigkeiten in allen Bereichen, die Piste der Streif gilt als schwierigste Rennpiste der Welt. Die übrigen Pisten haben aber durchaus auch schon mal flache Teilstücke dazwischen und werden damit auch der manchmal nicht ganz so sportlichen Prominenz unter den Besuchern gerecht.
Name Tel. Höhenlage Sym CableCar.png / Sym SkiLift.png / Sym DragLift.png Sym Skil-L.png / Sym Ski-M.png / Sym Ski-S.png
Kitzbühel-Kirchberg +43 (0) 5356 / 6951-91 800 - 2.000 m 53 Lifte: 10 / 26 / 17 170 km Pisten: 69 / 77 / 24
Weitere Details zur Statistik des Skigebiets: Beförderungskapazität 89.300 Personen/h, von den Pisten sind 99 km technisch beschneibar mit 42 Skihütten und Berggasthöfen.
Gesamtübersicht siehe auch im Artikel Skigebiete in Österreich.

regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

Hahnenkammrennen[Bearbeiten]

Das Hahnenkammrennen in Kitzbühel, auch "Streif" nach dem Namen der Rennstrecke für die Abfahrt benannt, ist für ganz Österreich der alljährliche Höhepunkt im alpinen Ski-Weltcup.

Die Skirennen finden jedes Jahr über ein Wochenende im Januar auf dem Hahnenkamm, das ist der namensgebende Kitzbüheler Hausberg für den Wintersport, statt. Ausgetragen werden Rennen in allen vier Disziplinen: Abfahrt auf der Piste der Streif, Super-G, Slalom am Ganslernhang und in der Kombination.

Während das Skigebiet von Kitzbühel Schwierigkeiten auch im mittleren und im einfachen Bereich anbietet, gilt die Abfahrt der Streif bei durchschnittlich 27 % Neigung auf insgesamt 860 m Höhendifferenz mit Steilhängen, Schrägfahrten und Schuss-Strecken als die schwierigste Abfahrtsrennstrecke der Welt. Der absolut spektakulärste Teil der Streif ist dabei der Sprung in die extrem steile Mausefalle mit einer Neigung von 85 % (40,4°) und Sprunglängen bis 80 m für die Rennfahrer, sie hat ihren Namen angeblich von Toni Sailer Senior. Ausgangspunkt dieser Abfahrtspiste ist die Bergstation der Hahnenkamm-Bahn, benannt ist sie nach der Streif-Alm im oberen Teil. Das Befahren ist außerhalb der Renntage auch für wirklich gut geübte "Normalskifahrer" möglich, für die schwierigsten Teile gibt es aber auch die Möglichkeit der Umfahrung.

Als Veranstaltung ist das Hahnenkammrennen vor allem auch ein Treffen der extra angereisten österreichischen und weltweiten Prominenz nicht nur aus dem Sportgeschäft und in einem völlig überfüllten Kitzbühel: nach dem Rennen selber ist die ganze Innenstadt eine große Partymeile, für die Besucher steht oft das Motto "sehen und gesehn werden" im Vordergrund.

Für den Wintersportort Kitzbühel ist das Rennen der sportliche und gesellschaftlichen Höhepunkt des gesamten Jahres mit einer Tradition seit 1931, die besten Eintrittskarten für das Rennen sind oft schon Jahre vorher ausverkauft (Wartelisten), und in die meisten der Nachtclubs kommt dann sowieso nicht "jedermann" rein.

Einkaufen[Bearbeiten]

Andenkentipp: Im Tourismusbüro (neben Kino) nach Kitzbühel-Aufklebern fragen. Dort werden zwar auch noble Kitzbühel-Autoaufkleber verkauft, manchmal bekommt man aber auch kleinere gratis.

  • Textilien und Schuhe: Sportmode, speziell Skimode, und Trachtenmode dominieren das Bild in den Auslagen der zahlreichen Boutiquen. Sportmode findet sich unter anderem in den örtlichen Filialen von Tommy Hilfiger und Donaldson, oder in Sportfachgeschäften wie Hervis Sports und Kitzsport Intersport. Die Kitzbüheler Textilienmarken Sportalm, Frauenschuh und Eder Trachten & Sportcouture sind bekannt für ihre Sport- und Freizeitmode, sowie Trachtenmode. Auch Schuhfachgeschäfte und Schuhmacher sind teils sportlich orientiert, angefangen von Prêt-à-Porter bis hin zur Maßanfertigung von ledernen Skischuhen.
  • Schmuck: Gold- und Silberschmiedekunst haben in der Stadt Tradition, und man findet vielerorts Juweliere, Uhrmacher und Goldschmiedewerkstätten. Zu besonderen Anlässen werden in der Stadt auch Gedenkmünzen in geringer Auflage geprägt.

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Kitzbühel bietet eine große Auswahl an Lokalen, darunter einige speziell für das europäische Jet-Set, deren Preise natürlich entsprechend sind. Wer eine entsprechende Vorliebe hat, geht in das örtliche Spielcasino.

Unterkunft[Bearbeiten]

In der Stadt sind viele Beherbergungsbetriebe der Luxuskategorie zu finden. Diese bieten jedoch um ausgelastet zu sein sehr günstige Angebote. Weiters finden sich im Ort zahlreiche kleinere Gasthöfe und Privathäuser mit günstigen Übernachtungsmöglichkeiten. Am Besten ist es, hier eine günstige Pauschalreise zu buchen oder direkt vor Ort mit dem Hotel verhandeln. Es ist jedoch auch empfehlenswert, etwas außerhalb der Stadt, z. B. in Kirchberg eine Unterkunft zu suchen.

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Kurzinfos
Fläche58,02 km²
Telefonvorwahl05356
Postleitzahl6370
KennzeichenKB
ZeitzoneUTC+1
Notruf Polizei133
Notruf Rettung/Notarzt144
Notruf Feuerwehr122
Bergrettung140
Ärztenotdienst141
Unfall- und Pannenhilfe ÖAMTC120
Unfall- und Pannenhilfe ARBÖ123

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Lawinenwarndienst für Tirol

Ausflüge[Bearbeiten]

Vor allem im Sommer ist ein Besuch im Nationalpark Hohe Tauern zu empfehlen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg