Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Johnsbach

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johnsbach
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Johnsbach ist ein Feriendorf in der Obersteiermark und als Bergsteigerdorf ein zentraler Ausgangspunkt für Touren im Nationalpark Gesäuse und in den Eisenerzer Alpen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Johnsbach, Ortszentrum

Der Ort Johnsbach hat einen kleinen Ortskern an der Kirche und im unteren Teil des mittleren Talabschnitts, ansonsten verteilen sich Häuser und Gehöfte mit Streusiedlungscharkter an der Straße entlang im mittleren und im oberen Talabschnitt.

Schlackenfunde belegen Kupfervorkommen im Johnsbachtal, die schon im 15. Jahrhundert v. Chr. ausgebeutet wurden.

Johnsbach gehört auch zu einer Initiative aus 17 österreichischen Orten und Talschaften, die sich auf Initiative des österreichischen Alpenvereins als Bergsteigerdörfer (siehe Weblinks) deklariert haben und sich eine Vorbildwirkung im Sinne der Alpenkonvention zum Ziel gesetzt haben. Die Alpenkonvention ist ein 1991 von den Anrainerstaaten unterzeichneter Staatsvertrag zur Gewährleistung des Schutzes und einer nachhaltigen Entwicklung des Alpenraums.

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen (Straßen-km)
Admont16 km
Liezen36 km
Graz127 km
Linz134 km
Salzburg183 km
Wien198 km
München313 km
Innsbruck345 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Karte von Johnsbach

Der Flughafen Graz, viertgrößter Flughafen in Österreich, ist bei 138 km Entfernung in rund eineinhalb Stunden Fahrzeit erreichbar.

Erreichbare internationale Flughäfen sind auch Wien-Schwechat (244 km Entfernung, rund zweieinhalb Stunden Fahrzeit) und der Flughafen Salzburg (139 km, rund eineinhalb Stunden Fahrzeit).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Auf der A 9 (Pyhrnautobahn) bis Anschlussstelle Ardning/Admont, weiter auf der B146 bis in das Gesäuse, dort Abzweig nach Johnsbach.

Im Ortszentrum gibt es eine Tankstelle.

Im obersten Talabschnitt gilt im Winter Kettenpflicht. Bei entsprechenden Verhältnissen können außerdem im zeitigen Frühjahr immer wieder auf den dann meist völlig vereisten Parkplätzen kettenlos abgestellte Fahrzeuge beobachtet werden, die, weil in starker Neigung geparkt, auf den im Tagesverlauf angetauten Eisflächen ohne Fremdeinwirkung ins Rutschen kommen und Nachbarautos beschädigen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der nächste Bahnhof ist Liezen. Von hier aus mit dem Bus Linie 910 in das Gesäuse bis zur Haltestelle Bachbrücke/Weidendom. Weiter mit Rufbus, Taxi oder Abholung durch Beherbergungsbetrieb.

Mobilität[Bearbeiten]

Regionalbusse (www.verbundlinie.at, Fahrplanauskunft: Tel. +43 (0) 316/82 06 06): Haltestelle Johnsbach im Gesäuse an der Mündung des Johnsbachtals:

  • Buslinie 910: 910 Altenmarkt bei St. Gallen – Weißenbach bei St. Gallen – St. Gallen – Admont – Liezen

Rufbus (Xeismobil): Tel.+43 3613 4170 oder +43 3613 2406, Fahrtanmeldung 60 Min. vor Abfahrt:

  • Rufbuslinie Nr. 916 zw. Admont und Gesäuse Bachbrücke;
  • RufbusNr. 917 zw. Admont und Johnsbach Volksschule

TAXIRUF:

  • Taxi Wagner 1Std. vorher Tel.: 03613 /2406 und 4170;
  • Helmut Thalhuber, Tel.: 03637/212;
  • Taxi Zeiringer, Tel.: 03611/2155;

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirche und Bergsteigerfriedhof
Ebnerklamm
  • Kirche zum Hl. Ägidius: Ein erster Kirchenbau im Tal ist für das Jahr 1310 überliefert. Das heutige eher schlichte Gotteshaus stammt aus der Zeit um 1665. Die Altarbilder stammen noch aus der ersten Kirche. Die Glocke im Holzturm stammt aus dem 14. Jh. und hat einen gotischem Dekor.
  • Bergsteigerfriedhof an der Kirche:
Einer der größten Bergsteigerfriedhöfe Österreichs, hier sind 83 Alpinisten aus der Klettergeschichte im Gesäuse begraben. Der Friedhof ist so ausgerichtet, dass man über den im Tal reichenden Kirchengrat in einer Linie zum Großen Ödstein aufblickt, umgekehrt hat der Absteiger den Friedhof vor sich.
Die rund 450 m lange Odelsteinhöhle erstreckt sich vom benachbarten Eisenberg über Radmer bis nach Johnsbach, zum Sehen gibt es grünlich-blauen Aragonitkristallen und schönen Ausbildungen der Eisenblüte und Kalksinterbildungen. 1931 wurde die Höhle zum Naturdenkmal erklärt, sie wurde bereits 1910 und dann nochmals in den 80-er Jahren von Mineraliensammlern stark geplündert, anschließend verschlossen und ist seitdem nur mit einer Führung begehbar.
Der Zugang der Höhle liegt in 1085 Meter Höhe und ist nicht lawinensicher: Öffnungszeiten Mai bis Oktober, Zugang über den Kölblwirt, strapazierfähige Kleidung sinnvoll.
  • Ebner Klamm, Wildbachklamm; frei zugänglich, im oberen Talbereich;
Parkmöglichkeit ca. ein Kilometer nach dem Gasthof Kölblwirt, ca. 500m vor dem Klammeingang;
Sehenswert sind auch die aus Wurzeln geschnitzten wilden Gestalten am Künstlerhaus vor dem unteren Klammeingang;

Aktivitäten[Bearbeiten]

"wilde Gesellen" an der Ebnerklamm

Das Johnsbachtal ist das zentrale Tal in den südlichen Gesäusebergen. Ausführungen zum Freizeitsport siehe auch Gesäuse - Aktivitäten und Eisenerzer Alpen - Aktivitäten.

  • Kletterwand am Gasthof Donnerwirt, siehe bei Unterkunft;
  • Sagenweg, Wanderung zwischen dem Gasthof Bachbrücke im Gesäuse und Johnsbach;
Strecke ca. 5km, ca. 2 bis 5 Std, kindergeeignet;
Thementafeln zu Felsfiguren und der dazugehörige Sage;
  • Johnsbacher Bibelweg, kurzen Meditationsweg am Bergsteigerfriefhof;
Strecke ca. 5km, ca. 1 Std, kindergeeignet;
Bildstöcke des Malers Helmut Witte;
  • Ein kleiner Übungslift für alpine Skifahrer befindet sich im oberen Talbereich unmittelbar an der Straße;

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Johnsbacher Dorfladen Tel. 03611 / 201;

Küche[Bearbeiten]

  • Ebner Alm (1360 m), Almwirtschaft mit eigenen Produkten; Ausblick ins Johnsbachtal, Reichensteinstock;
bewirtschaftet in den Sommermonaten, im Frühjahr an den Wochenenden;
Zustieg vom Parkplatz Ebnerklamm durch die Klamm in ca. 1Std;
  • Kölblalm (1108 m), Jausenstation mit Vergangenheit: 4000 Jahre alter prähistorischer Schmelzplatz neben der Hütte.
bewirtschaftet ab Mai bis Ende September;
Zustieg vom Parkplatz Ebnerklamm durch die Klamm in ca. 1 Std; Geschichte der Kölblalm als pdf;

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Gasthof Kölblwirt (kostenloses WLan), 8912 Johnsbach 65. Tel.: (0)3611 216, Fax: (0)3611 339. Preis: Preise: Ü/F: DZ 30,- bis 35,- p. P.

Arbeiten[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Kurzinfos
Fläche97,83 km²
Telefonvorwahl+43 (0)3611
Postleitzahl8912
KennzeichenLI
ZeitzoneUTC+1
Notrufe
Polizei133
Feuerwehr122
Rettung144
Bergrettung140
Ärztenotdienst141
  • Naturkneippanlage Johnsbach;

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Handyempfang ist im Talbereich allgemein überall möglich.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • freytag&berndt (1:50.000) Blatt WK062 (Wanderer, Rad und Schitourenkarte);
  • Alpenvereins Karten (1:25.000) Blatt 16; (für Bergsteiger);

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.