Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Heilsbronn

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Heilsbronn
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Kleinstadt Heilsbronn (nicht zu verwechseln mit Heilbronn) liegt im Landkreis Ansbach in Mittelfranken.

Karte von Heilsbronn

Hintergrund[Bearbeiten]

Die kleine Stadt im Rangau zwischen Nürnberg und Ansbach an der Bundesstraße 14 ist durch ihr 1132 durch Bischof Otto I. von Bamberg gestiftetes Zisterzienserkloster bekannt, das bis 1685 das Erbbegräbnis der Nürnberger Burggrafen (aus dem Haus der Hohenzollern) war.

Ortsteile[Bearbeiten]

In den Hauptort Heilsbronn wurden folgende ehemals selbstständige Gemeinden in den 1970er-Jahren eingemeindet:

1 Betzendorf Betzendorf in der Enzyklopädie Wikipedia Betzendorf im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBetzendorf (Q850628) in der Datenbank Wikidata
2 Betzmannsdorf Betzmannsdorf in der Enzyklopädie Wikipedia Betzmannsdorf im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBetzmannsdorf (Q850672) in der Datenbank Wikidata,
3 Böllingsdorf Böllingsdorf in der Enzyklopädie Wikipedia Böllingsdorf im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBöllingsdorf (Q1019874) in der Datenbank Wikidata,
4 Bonnhof Bonnhof in der Enzyklopädie Wikipedia Bonnhof im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBonnhof (Q892809) in der Datenbank Wikidata,
5 Bürglein Bürglein in der Enzyklopädie Wikipedia Bürglein im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBürglein (Q1021560) in der Datenbank Wikidata,
6 Butzenhof Butzenhof in der Enzyklopädie WikipediaButzenhof (Q204339) in der Datenbank Wikidata,
7 Göddeldorf Göddeldorf in der Enzyklopädie Wikipedia Göddeldorf im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGöddeldorf (Q1559180) in der Datenbank Wikidata,
8 Gottmannsdorf Gottmannsdorf in der Enzyklopädie Wikipedia Gottmannsdorf im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGottmannsdorf (Q122768) in der Datenbank Wikidata,
9 Höfstetten Höfstetten in der Enzyklopädie Wikipedia Höfstetten im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHöfstetten (Q936251) in der Datenbank Wikidata,
10 Ketteldorf Ketteldorf in der Enzyklopädie Wikipedia Ketteldorf im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKetteldorf (Q736445) in der Datenbank Wikidata,
11 Markttriebendorf Markttriebendorf in der Enzyklopädie Wikipedia Markttriebendorf im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMarkttriebendorf (Q1901284) in der Datenbank Wikidata,
12 Müncherlbach Müncherlbach in der Enzyklopädie Wikipedia Müncherlbach im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMüncherlbach (Q176108) in der Datenbank Wikidata,
13 Neuhöflein Neuhöflein in der Enzyklopädie Wikipedia Neuhöflein im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNeuhöflein (Q687358) in der Datenbank Wikidata,
14 Seitendorf Seitendorf in der Enzyklopädie Wikipedia Seitendorf im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSeitendorf (Q1313827) in der Datenbank Wikidata,
15 Trachenhöfstatt Trachenhöfstatt in der Enzyklopädie Wikipedia Trachenhöfstatt im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTrachenhöfstatt (Q1862980) in der Datenbank Wikidata,
16 Triebendorf Triebendorf in der Enzyklopädie Wikipedia Triebendorf im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTriebendorf (Q957635) in der Datenbank Wikidata,
17 Weißenbronn Weißenbronn in der Enzyklopädie Wikipedia Weißenbronn im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWeißenbronn (Q2556977) in der Datenbank Wikidata,
18 Weiterndorf Weiterndorf in der Enzyklopädie Wikipedia Weiterndorf im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWeiterndorf (Q2322580) in der Datenbank Wikidata,

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Heilsbronn hat folgende Nachbargemeinden:

19 Dietenhofen Dietenhofen in der Enzyklopädie Wikipedia Dietenhofen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsDietenhofen (Q503279) in der Datenbank Wikidata,
20 Großhabersdorf Großhabersdorf in der Enzyklopädie Wikipedia Großhabersdorf im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGroßhabersdorf (Q521557) in der Datenbank Wikidata,
21 Roßtal Roßtal in der Enzyklopädie Wikipedia Roßtal im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRoßtal (Q521661) in der Datenbank Wikidata,
22 Rohr Rohr in der Enzyklopädie Wikipedia Rohr im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRohr (Q583512) in der Datenbank Wikidata,
23 Neuendettelsau Neuendettelsau in der Enzyklopädie Wikipedia Neuendettelsau im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNeuendettelsau (Q502872) in der Datenbank Wikidata,
24 Windsbach Windsbach in der Enzyklopädie Wikipedia Windsbach im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWindsbach (Q502441) in der Datenbank Wikidata,
25 Petersaurach Petersaurach in der Enzyklopädie Wikipedia Petersaurach im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPetersaurach (Q507397) in der Datenbank Wikidata,

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächster Flughafen ist der 32 km entfernte Flughafen Nürnberg (IATA CodeNUE). Der Transfer mit öffentlichen Verkehrsmitteln (U-Bahn bis Nürnberg Hbf, dann S-Bahn oder RE) dauert 40–45 Minuten; mit dem Auto braucht man eta 35 Minuten.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Heilsbronn ist recht gut mit der Bahn erreichbar. Der 1 Bahnhof liegt an der Strecke Nürnberg–Ansbach. Hier halten einerseits halbstündlich Nürnberger S-Bahnen der Linie S4 (25 Minuten von Nürnberg Hbf; 15 min von Ansbach), andererseits im Zweistundentakt Regionalexpress-Züge der Linie Nürnberg–Stuttgart, die 20 Minuten von Nürnberg Hbf, 45 min von Crailsheim und etas über 2 Stunden von Stuttgart brauchen. Wer von weiter her kommt, muss in der Regel in Nürnberg oder Ansbach vom Fern- auf den Regionalverkehr umsteigen.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von der Autobahn A6 (Nürnberg–Heilbronn) wird Heilsbronn über die Anschlussstelle Symbol: AS 54 Neuendettelsau über 4 km Landstraße L 2410 (nach Norden) erreicht. Die Bundesstraße B14 (Nürnberg–Ansbach) führt direkt durch die Stadt.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Nach Heilsbronn führen keine schiffbaren Gewässer. Nicht sehr weit entfernt ist der Hafen Nürnberg am Main-Donau-Kanal.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Heilsbronn liegt am Fränkischen Karpfenradweg: Markt Erlbach–Dietenhofen–Heilsbronn–NeuendettelsauWolframs-EschenbachFeuchtwangenDinkelsbühl.

Mobilität[Bearbeiten]

Zuständig für die Buslinien der Region ist der VGN (Verkehrsverbund Großraum Nürnberg).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Chor der ehemaligen Klosterkirche
Die Klosteranlage
Das Refektorium
  • Das 1 Münster Münster im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMünster (Q41366295) in der Datenbank Wikidata von Heilsbronn – die ehemalige Klosterkirche – wurde nach der Reformation zur evangelischen Pfarrkirche. Das südliche Seitenschiff wurde im frühen 14. Jahrhundert zur Grablege (Mortuarium) umgebaut. Von der Ausstattung haben sich bedeutende Stücke erhalten.
  • Von den mittelalterlichen 2 Klostergebäuden Klostergebäuden in der Enzyklopädie Wikipedia Klostergebäuden im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKlostergebäuden (Q882327) in der Datenbank Wikidata sind das Refektorium aus dem 13. Jahrhundert und die „Neue Abtei“ erhalten. Auch das Dormitorium und das Brunnenhaus, ein Fachwerkbau aus dem Jahr 1735, stehen noch.
  • Das 3 evangelische Pfarrhaus evangelische Pfarrhaus in der Enzyklopädie Wikipediaevangelische Pfarrhaus (Q36080175) in der Datenbank Wikidata ist ein ehemaliges Jagdschloss der Grafen von Abenberg, später Burggrafenhaus.
  • Der Katharinenturm ist der Rest der ehemaligen Katharinenkirche.
  • Zwei Tore (Ansbacher Tor und Nürnberger Tor) aus dem 18. Jahrhundert.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

  • Heimatstuben
  • Musikinstrumentenmuseum im Katharinenturm.
  • Stadtgeschichtliches Museum „Vom Kloster zur Stadt“ im Konventhaus

Einkaufen[Bearbeiten]

  • 1 REWE, Am Klosterwald 3, 91560 Heilsbronn. Tel.: +49 (0)9872 9560575. Supermarkt Geöffnet: Mo-Sa 7-20 Uhr.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Ferienwohnung Familie Helmreich, Gottmannsdorf 3, 91560 Heilsbronn. Tel.: +49 (0)9872 802029. preiswerte und ruhige 4-Sterne-Ferienwohnung (ca.60 m² - 2 Doppelzimmer, 1 Einzelzimmer) Preis: 70 €/Tag.
  • 2 Ferienwohnung Lowig, Abteigasse 3, 91560 Heilsbronn. Tel.: +49 (0)9872 93814. Ferienwohnung (84 m² – 1 DZ, 1 EZ, 1 DZ mit offenem Nebenzimmer und Schlafcouch). Haustiere und Raucher sind willkommen. Preis: ab 23,00 € pro Person / Nacht.
  • 3 Ferienhaus „Resi und Peter“, Witramstraße 2 91560 Heilsbronn. Mobil: +49 (0)170 8577086. Das Haus (140 qm) befindet sich in einem reinen Wohngebiet. Preis: 90,00 € pro Nacht.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Kurzinfos
Fläche62,3 km²
Telefonvorwahl09872
Postleitzahl91560
KennzeichenAN
ZeitzoneUTC+1
Notruf112 / 110

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Neuendettelsau, 7 km südlich (7 min mit dem Bus), spätmittelalterliches Wasserschloss
  • Lichtenau bei Ansbach, 13 km südwestlich, ehemalige Festung der Reichsstadt Nürnberg
  • Ansbach, 17 km westlich (15 min mit der Bahn), ehemalige Residenzstadt mit Schloss, Hofgarten und sehenswerter Altstadt
  • Wolframs-Eschenbach, 17 km südwestlich, Heimatort des Parzivaldichters Wolfram von Eschenbach, mittelalterliche Stadtbefestigung, Deutschordensschloss, Drehort des Räuber-Hotzenplotz-Films
  • Cadolzburg, 20 km nordöstlich, Burg, Aussichtsturm, Markgrafenkirche
  • Schwabach, 20 km östlich, gotische Stadtkirche, Jüdisches Museum, Stadtmuseum mit Fabergé-Ei
  • Zirndorf, 22 km nordöstlich, mit Playmobil-Funpark, Städtisches Museum (Spielzeugsammlung)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.