Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Going am Wilden Kaiser

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Going am Wilden Kaiser
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Going am Wilden Kaiser ist ein Dorf im Sölllandl zu Füßen vom Wilden Kaiser im Bundesland Tirol. Die Gemeinde wird zu den bekanntesten Schi- und Sommersportorten in den Ostalpen gezählt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Name Going wird auf einen Bajuwarenfürst der Gauwo oder Guovo zurückgeführt. Der Ort selbst wird 1160 als Gowingen erstmals urkundlich erwähnt und gehörte zum Landgericht Kitzbühel. Weitere Ortsbezeichnungen im 14. und 15. Jahrhundert sind Gaygen, Gaigen, Gaying.

Die Region war ursprünglich überwiegend landwirtschaftlich geprägt, im 16. und 17.Jahrhundert wurde auch Bergbau betrieben. Haupteinnahmequelle für den Ort ist heute der gehobene Tourismus, Aushängeschild ist das renommierte Nobelhotel und historische Gasthof Stanglwirt, die Hotelanlage ist quasi ein eigener Ortsteil.

Ortsteile von Going sind Schwendt, Aschau, Prama, Sonnseite und Schattseite.

Über das Fernsehen bekannt ist Going als einer der Drehorte für die TV-Serie Der Bergdoktor.

Die ausführliche Gemeindechronik auf www.wilderkaiser.info;

Entfernungen (Straßen-km)
St. Johann in Tirol10 km
Kitzbühel13 km
Kufstein21 km
Salzburg79 km
Innsbruck83 km
München112 km

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächsten internationalen Flughafen sind der in Innsbruck (ca. 89 km), in Salzburg (ca. 71 km) und der Flughafen München - Franz Josef Strauß (ca. 152 km).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die nächsten Bahnhöfe sind Wörgl und Kufstein im Unterinntal und im Leukental die Bahnhöfe in St. Johann in Tirol und in Kitzbühel. Weiter jeweils mit dem Bus: direkte Verbindungen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Norden / Süden: über die Inntalautobahn A12, Rosenheim - Innsbruck, Symbol: AS Kufstein Süd (aus D kommend: noch: mautfrei) oder Symbol: AS Wörgl (mautpflichtig !) und weiter über Scheffau nach Going.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Going am Wilden Kaiser

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Pfarrkirche Zum Hl. Kreuz. Erbaut 1774 / 1775, die Kirche wird mit zu den schönsten Rokokokirchen in Tirol gezählt.
  • Knappenkapelle zum Hl. Daniel, im Ortsteil Prama.
  • Dorfwirtskapelle. Aus dem 17. Jhdt., heute zum Dorfwirt gehörend.
  • Hoadkapelle, oberhalb des Hoadhofes. Laut Giebelzahl 1681 erbaut.
  • Dorfbrunnen. Aus den 1960er Jahren mit kupferner Statue des hl. Florian.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Going, Ortsansicht von Norden aus dem Wilden Kaiser heraus

Sommer[Bearbeiten]

  • Natur-Badesee. Mit Freiland-Wasserrutsche.
  • Astbergbahn. Sessellift auf den Astberg (1267 m).
  • Goinger Handwerkskunstmarkt.

Winter[Bearbeiten]

  • Rodelbahn Astberg. Neue, beleuchtete Rodelbahn führt vom Hausberg oder Treichlhof entweder nach Going (oder nach Ellmau). Aufstiegsmöglichkeit mit der Astbergbahn.
  • Örtliches Skigebiet ist die Astbergbahn, sie gehört zur Skiwelt Wilder Kaiser-Brixental, dem größten zusammenhängende Skigebiet in Österreich rund um die Hohe Salve in den Kitzbüheler Alpen) südseitig des Tals. Talstationen der Liftanlagen befinden sich in Söll, Scheffau und Ellmau.
Ausführlichere Infos und Infos zu weiteren benachbarten Skigebieten der Kitzbüheler Alpen siehe im Artikel im Artikel Skigebiete in Österreich.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Bäckerei und Supermarkt (Schlecker, M-Preis) sind im Ort vertreten.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • *****Stanglwirt (Bio-Hotel, legendäres und weltbekanntes Nobeldomizil), Kaiserweg 1, A-6353 Going/Tirol. Tel.: +43 (0)5358-2000, Fax: +43 (0)5358 2000-31.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Kurzinfos
Telefonvorwahl(0)5358
Postleitzahl6353
KennzeichenKB
ZeitzoneUTC+1
Notruf112

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.