Gisborne

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Gisborne nz 1.jpg
Gisborne
RegionRegion Gisborne
Einwohnerzahl35.500 (2018)
Höhe
Lagekarte von Neuseeland
Reddot.svg
Gisborne

Gisborne ist der Verwaltungsmittelpunkt der gleichnamigen Region in Neuseeland.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt Gisborne liegt an der Poverty Bay im Osten der Nordinsel. Sie ist Hauptstadt der gleichnamigen recht dünn besiedelten Region, die allgemein auch als Eastland bezeichnet wird. In der unmittelbaren Umgebung der Stadt wird Wein angebaut, Gisborne wird daher auch Chardonnay Capital genannt.
Gisborne ist nach eigener Aussage auch die erste Stadt der Welt, die das Licht eines neuen Tages sieht. Das wird mit der nahen Datumsgrenze bezeichnet. Es gibt zwar Orte im pazifischen Raum, die näher an dieser Linie sind, aber zumindest im neuseeländischen Sommer um Neujahr stimmt diese Aussage, allerdings nur für die Stadt. Das nahe Ruatoria wirbt daher mit einem ähnlichen Slogan.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der kleine 1 Flughafen Gisborne wikipedia commons wikidata (IATA: GIS) wird von Rotorua, Hamilton, Tauranga, Palmerston North und Napier angeflogen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Gisborne ist erreichbar über den SH 2 aus Opotiki im Norden bzw. aus Wairoa und Napier im Südwesten. Der SH 35 geht von Gisborne aus um die gesamte Küste Eastlands bis zur Bay of Plenty.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Gisborne

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In der Umgebung

  • Rere Falls. Ein Wasserfall im Wharekopae River, ca. 50 km von Gisborne.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Te-Reinga-Falls. 35 m hohe Wasserfälle direkt neben dem SH 36 zwischen Gisborne und Wairoa.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.