Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Rotorua

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rotorua
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 54500 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Rotorua ist eine Stadt im Zentrum der Nordinsel Neuseelands.

Hintergrund[Bearbeiten]

Rotorua liegt in einem der geothermisch aktivsten Gebiete der Erde. Das führt nicht nur dazu, dass man rund um Rotorua Geysire, heiße Quellen und Schlammtöpfe findet, sondern die ganze Stadt riecht nach Schwefel, der aus heißen Quellen aufsteigt. Nach kurzer Zeit nimmt man diesen (hoffentlich) nicht mehr wahr. Die heißen Quellen wurden bereits von den Maori als natürliche "Kochtöpfe" vor Ankunft der Europäer genutzt, heute dienen sie vor allem einer großen Kur- und Badeindustrie.

Eine der größten Attraktionen ist leider durch einen Vulkanausbruch 1886 vernichtet worden. Bis dahin befanden sich die Pink and White Terraces - riesige Sinterfelder - in Rotorua, die mitunter als achtes Weltwunder bezeichnet wurden und schon damals einen Touristenmagnet darstellten.

Noch heute sind die Hauptattraktionen die geothermischen Gebiete rund um Rotorua. Das meistbesuchte ist sicherlich Whakarewarewa, da es am nächsten an Rotorua liegt. Allerdings sind alle Thermal Valleys in sich so verschieden, dass alle einen Besuch lohnen.

Anreise[Bearbeiten]

Ehemaliges Badehaus, heute Museum Rotorua

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Regionalflughafen von Rotorua mit dem IATA-Code ROT liegt etwas nordöstlich der Stadt am Ufer des Rotorua-Sees am SH 30.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Es bestehen gute Überland-Busverbindungen zu den wichtigsten Städten der Nordinsel mit Intercity Coachlines. Buchungen auch im Verkaufsbüro in der Fenton Street.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Rotorua liegt am SH 5, der von Tirau kommt und weiter nach Taupo führt. Außerdem verbindet der SH 30 die Stadt mit Whakatane.

Mobilität[Bearbeiten]

Rufnummer Taxi 348 1111

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirche in Ohinemutu, Rotorua, mit überirdischen Grabanlagen
Die Geysire Prince of Wales' Feathers und Pohutu im Whakarewarewa Thermal Valley
Der Champagner Pool Im Waiotapu Thermal Wonderland

In Rotorua[Bearbeiten]

Ohinemutu[Bearbeiten]

An den Ufern des Rotorua-Sees liegt der von Maori gegründete Stadtteil Ohinemutu neben dem Kuirau Park. Hier steht die einzige Kirche, die im Inneren verziert ist mit Schnitzereien im Maori-Stil. Auf der rechten Seite zeigt ein Glasfenster Jesus, für die Gläubigen sieht es so aus, als ob er übers Wasser läuft. Im Gotteshaus soll nicht fotografiert werden. Außerhalb gibt es noch genügend Motive. Das wären das Tamatekapua marae, ein Versammlungshaus der Maori direkt am Wasser, oder als Besonderheit die Steinsärge, die sich über die Erde erheben, weil in der geothermisch aktiven Zone keine unterirdische Bestattung möglich ist.

Government Gardens[Bearbeiten]

Die Anlage ist direkt am alten Badehaus gelegen, Ein schöner Rosengarten. Als Geschenk der kanadischen Indianer findet man auch einen Totempfahl.

Rotorua Museum[Bearbeiten]

Geschichte und Kultur der Maori im alten Badehaus, von der Spitze seines Türmchens hat man eine gute Sicht auf die Umgebung. Exponate zu den ortsansässigen Te Arawa-Maoris, zur Geschichte des Badehauses, Filme zur Geschichte der Stadt (auch in deutscher Sprache).

Whakarewarewa Thermal Valley[Bearbeiten]

Direkt an der Stadtgrenze von Rotorua liegt das Whakarewarewa Thermal Valley. Hier war die ehemalige Maori-Festung Te Puia, und so heißt auch das Kulturzentrum, in dem sich ein nachgebautes Maoridorf befindet. Dazu gehört ein Museum zur Geschichte und Kultur dieses Volkes, angegliedert sind eine Schnitzerei und eine Weberei und ein sehr gut sortierter Souvenirshop. Auch ein Kiwihaus lockt Besucher an, die nachtaktiven Tiere sind nur bei Ruhe und Dunkelheit zu beobachten. Die meisten Besucher kommen jedoch wegen der geothermalen Aktivitäten innerhalb des Gebietes. Hier ist der größte Geysir Neuseelands, der Pohutu (Maori: "Großer Spritzer"), dessen dampfende Fontäne bis zu 20m hoch schießt. Der Prince of Wales' Feathers liegt gleich daneben auf dem gleichen Sinterplateau. In dem umzäunten Gelände findet man noch an zahlreichen Stellen heiße Quellen, Fumarolen und blubbernde Schlammtümpel. Eintritt für Erwachsene: 40 NZL-$, mit einer Maori-Tanzvorführung (Haka, 10:15, 12:15 oder 15:15 Uhr), 50 NZL-$. Es gibt auch Abendveranstaltungen mit einem Hangi

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Blue Baths. Die Blauen Bäder, um 1930 als Kur- und Badebetrieb errichtet, die Becken laden immer noch zum Baden ein, der Hauptzweck ist heute aber ein luxuriöser Ort für Konferenzen, Hochzeiten und sonstige festliche Anlässe. Entsprechend stilvoll ist das Restaurant ausgestattet.
  • Whakarewarewa Forest Park, in der Nähe des Thermal Valley. Hier wurden einst Redwoods angepflanzt. Das Holz der Bäume erfüllte nicht die Erwartungen, jetzt wurde daraus ein schöner Park. Beliebt auch bei Mountain-Bikeern.

In der Umgebung[Bearbeiten]

Buried Village[Bearbeiten]

Rekonstruierte Hütte im Buried Village

Buried Village, begrabenes Dorf, nennt man die Reste des Dorfes Te Wairoa, das oberhalb des Lake Tarawera in der Nähe der berühmten Pink and White Terraces am Wairoa-Bach lag. Bei dem verheerenden Vulkanausbruch am 10.Juni 1886 wurden nicht nur diese Terrassen zerstört, auch das Dorf Te Wairoa und zwei weitere kleine Siedlungen wurden unter Schlamm und Asche begraben. In den letzten Jahren freigelegte Häuser bilden ein Freilichtmuseum, Schauräume dokumentieren den Ablauf und die Folgen der Katastrophe.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • In der Umgebung von Rotorua gibt es insgesamt 11 Seen. Der Lake Rotorua hat mit 80 km² die größte Oberfläche, er ist entstanden aus der Caldera eines Vulkans, der vor ca. 240.000 Jahren ausbrach. Durchschnittliche Wassertiefe 10 m. Mitten im See ist die den Maoris heilige Insel Mokoia, auf der ein Schutzgebiet für heimische Tiere eingerichtet wurde. Weitere interessante Seen sind der Blue Lake und der Green Lake mit ihren intensiven Farben.
  • Hell's Gate. Der Maori-Name ist Tikitere. Liegt zwischen dem Lake Rotorua und dem Lake Rotoiti am SH 30 gelegen. Zu sehen: der Kakahi, ein Wasserfall mit heißem Wasser, Schlammlöcher, Fumarolen.
  • Skyline Skyrides. Mit einer Gondel erreicht man die Aussicht über Rotorua auf dem 487 m hohen Mount Ngongotaha.
  • Waimangu Thermal Valley. Das Waimangu Thermal Valley liegt ungefähr 25 Kilometer südlich von Rotorua. Ein Wanderweg führt durch das Tal, das insgesamt etwa 3 Kilometeter lang ist (2 Std.). Im Eintrittspreis ist ein Busshuttle enthalten, der verhindert, das man den gleichen Weg wieder zurück wandern muss. Im Waimangu Thermal Valley finden sich Sehenswürdigkeiten wie der größte Heißwassersee der Erde (Frying Pan Lake - Bratpfannensee) und ein See der in einem 5-7 Wochen langen Zyklus den Wasserstand um 6 Meter Höhe ändert (Inferno Crater). Daneben finden sich bunte Terrassen, heiße Quellen und interessante Ablagerungen inmitten einer schönen, natürlichen Landschaft. Am Ende des Tals erstreckt sich der Rotomahana See der einige schöne Panoramablicke bietet und auf dem Bootstouren angeboten werden.
  • Waiotapu Thermal Wonderland, 27 km südlich von Rotorua am SH 5 gelegen. Sehenswert: der farbige Champagner Pool, Krater, Sinterterrassen und blubbernde Schlammlöcher. Der Lady Knox Geyser bricht täglich um 10.15 Uhr aus, seine ca. 20 m hohe Fontäne wird ausgelöst durch Seifenpulver, das eine Viertelstunde zuvor eingeschüttet wurde.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Wairere-Falls beim Buried Village
  • Polynesian Spa. Thermalbad und Gesundheitscenter, Mineralbad, 26 Pools.
  • QE Health. Thermalwasserkuren, staatlich anerkannter Kurbetrieb.
  • Agrodome. Der Agrodome ist zunächst eine 160 ha große Schaf- und Rinderfarm. Shows mit Schafen und Schafschur sind die üblichen Programme solcher Farmen, ergänzt mit anderen Tierarten wie Strauß und Alpaka. Im Agrodom kommen dann noch typische Adrenalin-Aktivitäten dazu, Bungy und Zorb gehören ebenso dazu wie die weniger bekannten Freefall, Shweeb und Swoop.
  • Fahrt auf der Lakeland-Queen. Das Schiff ist einem Mississippi-Dampfer nachempfunden, es werden mehrere Touren auf dem Lake Rotorua angeboten.
  • Kaituna Cascades. Whitewater-Rafting, Kajak-Kurse und Wildwassertouren.
  • Mitai. Maori Village, Einführung in Maori-Kultur. Tänze, Hangi-Mahlzeiten, geführte Touren auch zu Glühwürmchen.
  • Haka World. Erlernen des Haka, Ritualtanz der Maori.
  • Rainbow Springs. Kiwi-Wildlife, einheimische und importierte Wildtiere.
  • River-Jet. Jetboat-Touren.
  • River Rats. Whitewater-Rafting Schwierigkeits-Grade 2 - 5, Kajak-Vermietungen und Touren.
  • WET n WILD. Rafting-Touren, Schwierigkeitsgrade 2 - 5.
  • Paradise Valley Springs. Wildpark, einheimische Tiere, Farmtiere, Wanderung durch die Baumwipfel.
  • Zorb. In einer durchsichtigen Plastik-Kugel den Berg herabrollen.
  • Quad Bikes Touren. Offroad-Touren von 1 Stunde bis 1 Tag, auch Anfängertouren.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

  • Fat Dog, Arawa Street. vCafé und Bar.
  • Nuvolari, Tutanekai Street. Italienischer Stil.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Backpacker und Camping[Bearbeiten]

  • Backpacker, 1286 Arawa St, 0800 BASE NZ oder 64 7 348 8636. Sehr neues und modernes Backpacker Hostel im Zentrum der Stadt.

Motels und Lodges[Bearbeiten]

Hotels[Bearbeiten]

  • Sudima Hotel. Größtes Hotel der Stadt am See neben den Polynesian Spa.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 111 landeseinheitliche Notrufnummer
  • Polizei Tel. 348 00 99
  • Medical Care Center Tel. 348 1000
  • Rotorua Post Shop, 1189 Hinemoa Street.
  • Banken haben geöffnet Mo-Fr 9-16:30 Uhr, es gibt ausreichend Geldautomaten.

Ausflüge[Bearbeiten]

Norden[Bearbeiten]

Süden[Bearbeiten]

Osten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.