Reiseroute
Artikelentwurf

Thermal Explorer Highway

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Thermal Explorer Highway führt von Auckland über Hamilton nach Napier.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Route startet in Auckland und führt ab Hamilton durch die geothermal aktivsten Regionen der Nordinsel. Dies geschieht auf zwei Wegen, der östliche Zweig führt über Rotorua, der westliche über die Vulkanregion des Tongariro-Nationalparks. Beide Routen treffen sich wieder in Taupo, der Highway endet in Napier.

Vorbereitung[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Fahren/Los geht's/...[Bearbeiten]

Auckland - Hamilton (126 km)[Bearbeiten]

Ausschilderung Thermal-Explorer Highway

Die Stadt Auckland liegt in einer Region, die von vier Dutzend Vulkanhügeln geprägt ist, an ihren Hängen hatten einst die Maori ihre Wehrdörfer angelegt. Gut erkennbar ist dies noch am One Tree Hill und am Mount Eden, bei dem auch der einstige Krater als 50 m tiefe Mulde zu erkennen ist. Auch in der näheren Umgebung findet man noch Anzeichen der einstigen Vulkane. Vor Auckland liegt im Hauraki-Golf die Insel Rangitoto, sie entstand vor ca. 700 Jahren bei einem Vulkanausbruch.
Von Auckland fährt man auf dem SH 1 in Richtung Süden. Nach Knappen 50 km erreicht man die Bombay Hills, eine Hügelkette vulkanischen Ursprungs. Bald nach der Abfahrt vom SH 1 erreicht man Pukekohe, die Hauptstadt des Franklin-Distrikts.
Nun gelangt man in die Region Waikato. Nach weiteren rund 50 km kommt man zu dem Städtchen Taupiri, es liegt am Fuß des Taupiri Mountain, einem heiligen Berg der Maori. Im benachbarten Ngaruawahia ist das Turangawaewae Marae, es war die Residenz des Maori-Königs. Etwa 20 km weiter erreicht man Hamilton. Die vielfältigen Hamilton Gardens sind sicher einen Besuch wert, im Waikato-Museum zeigt im Exsite Science Center ein Erdbebenhaus die Gefahr der Kräfte aus dem Erdinneren.
Wer Zeit hat, kann von Hamilton aus einen Abstecher an die Küste machen, die Stadt Raglan steht unter dem Motto surf, surf, surf. Südlich von Raglan ist der Vulkankegel des Mt. Kariori, und ein beliebtes Ziel sind die Wasserfälle Bridal Veil Falls.

Östliche Route[Bearbeiten]

Der Thermal Explorer Highway bleibt auf der östlichen Route und geht über das Vulkan-Plateau um Taupo.

Hamilton - Rotorua (103 km)[Bearbeiten]

Man verlässt Hamilton auf dem SH 1 in Richtung Südosten. Nach ca. 25 km erreicht man die Stadt Cambridge, die Stadt der Bäume ist bekannt für die Pferdezucht. Unweit davon wird der Waikato River aufgestaut zum Lake Karapiro, auf diesem wurden vom 29.10. bis 7.11.2010 die Weltmeisterschaften im Rudern ausgetragen.
Etwa 55 km von Hamilton entfernt erreicht man Tirau. In dem Städtchen sieht man zwei riesige Tiere, ein Hund und ein Schaf, sie sind aus Wellblech und weisen auf das hier angesiedelte Spielzeugmuseum hin. An diesem Verkehrsknotenpunkt verlässt man den SH 1 und fährt auf dem SH 5 durch die Mamaku Ranges weiter ins ca. 50 km entfernte Rotorua.

Rotorua - Taupo (73 km)[Bearbeiten]

In Rotorua lassen sich Vulkanismus und Erdwärme nicht verleugnen. Wenn man keinen Dampf aus einem blubbernden Schlammtümpel aufsteigen sieht, so kann man ihn doch riechen. Überall in der ganzen Stadt riecht es nach Schwefelwasserstoff, banal gesagt nach faulen Eiern. Angeblich gewöhnt man sich daran. Wie lange man dazu bleiben muss, wird nicht verraten. Sehenswert das Whakarewarewa Thermal Valley mit dem größten Geysir Neuseelands, weitere Sehenswürdigkeiten unter dem Artikel Rotorua.
Weiter auf dem SH 5 gelangt man zunächst nach Waiotapu, ein den Maoris heiliger Ort mit dem Thermal-Wonderland, später kommt man an Wairakei vorbei. Hier lohnt die Besichtigung der Schauräume des großen Geothermalkraftwerks. Dann sind bald die Wasserfälle Huka-Falls und Taupo erreicht.

Westliche Route[Bearbeiten]

Schilder Volcanic Loop Highway

Eine zweite Route ist der Volcanic Loop Highway, er schlägt von Hamilton aus einen großen Bogen um den Tongariro-Nationalpark hin zum Vulkangebiet bei Taupo.

Hamilton - Waitomo Caves (74 km)[Bearbeiten]

Man verlässt Hamilton auf dem SH 3 in Richtung Süden. Nach 30 km erreicht man die Rosenstadt Te Awamutu. Im Westen ist der erloschene Vulkan Mount Pirongia zu sehen. Weitere 30 km weiter ist in Otorohanga das Bird House. Hier hat man echte Chancen, einen Kiwi zu Gesicht zu bekommen, fotografieren ist jedoch untersagt. Im nächsten Ort Hangatiki weisen Schilder auf das Waitomo-Valley mit den Waitomo Caves hin.

Waitomo Caves - Taumarunui (97 km)[Bearbeiten]

Von den Waitomo Caves geht es wieder zurück auf den SH 3 nach Te Kuiti. Ab Eight Mile Junction fährt man auf dem SH 4 weiter in Richtung Süden bis Taumarunui

Taumarunui - Ohakune (77 km)[Bearbeiten]

Es geht in südliche Richtung weiter über Owhango zum National Park Village. Das Dörfchen lebt vom Tourismus zum Tongariro-Nationalpark, hier startet einer der Great Walks, der Tongariro Northern Circuit. Auch die Sicht zu den drei Vulkanen Mount Tongariro, Mount Ngauruhoe und Mount Ruapehu ist bei klarem Himmel überwältigend. Es geht weiter auf dem SH 4 bis Tohunga Junction dann wechselt man auf den SH 49 nach Ohakune. Eine reizvolle Alternative wäre auch, zunächst bis Raetihi auf dem SH 4 zu bleiben und dann in Richtung Ohakune abzubiegen.

Ohakune - Taupo (125 km)[Bearbeiten]

In Ohakune am Südende des Tongariro-Nationalparks weist eine übergroße Nachbildung einer Karotte darauf hin, dass hier auch die Landwirtschaft ein Wirtschaftsfaktor ist. Von hier gelangt man zu dem Skigebiet Turoa am [Mount Ruapehu]. Man bleibt auf dem SH 49 bis Waiouru, dessen Hauptwirtschaftszweig das nahegelegene Militärcamp ist. Hier trifft man auf den SH 1 und folgt ihm in nördliche Richtung.
Die folgenden 35 km des SH 1 heißen bezeichnenderweise Desert Road, sie führen durch ein unfruchtbares und dünn besiedeltes Gebiet. Bei Turangi erreicht man das Ufer des Taupo-Sees.

Taupo - Napier (144 km)[Bearbeiten]

Die Strecke führt auf dem SH 5 durch dünn besiedeltes Gebiet der Region Waikato. Dann sieht man eine Alternative zur Energiegewinnung aus Erdwärme: Auf den Gipfeln der Ahimanawa Ranges drehen sich die Rotoren zweier Windfarmen. Schließlich gelangt man an der Küste des Pazifik auf den SH 2 nach Napier. Die Stadt war 1931 Opfer eines verheerenden Erdbebens, davon zeugen Exponate im Hawke's Bay Museum und die Fassaden der in den Folgejahren errichteten Art-Déco-Gebäude.

Sicherheit[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Von Napier aus bietet sich an, den Pacific Coast Highway in umgekehrter Richtung nach Auckland zu fahren, eine weitere Möglichkeit ist der Classic New Zealand Wine Trail in Richtung Süden nach Wellington und weiter zur Südinsel.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.