Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Asien
Artikelentwurf

Dambulla

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dambulla
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Dambulla ist eine Stadt im Matale Distrikt in der Zentralprovinz von Sri Lanka.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt Dambulla liegt im Norden der Zentralprovinz. Klimatisch gesehen gehört sie in die Trockenzone. Östlich und westlich der Stadt liegen die beiden Stauseen des Kandalama Reservoir und des Ibbankatuwa Wewa, sie gehören zu einem umfangreichen Bewässerungssystem, das bereits im Mittelalter angelegt wurde. In der Umgebung von Dambulla wird daher in großem Stil Gemüse angebaut, das in der Stadt 1 vermarktet und über die gesamte Region verteilt wird.

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen (Straßenkilometer)
Sigiriya24 km
Matale47 km
Anuradhapura65 km
Kandy78 km
Polonnaruwa72 km
Trincomalee117 km
Colombo160 km

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Dambulla liegt am Schnittpunkt der A6 Kurunegala - Trincomalee und der A9 Kandy - Jaffna

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Vor den Höhlen des Felsentempels
Eingang zu den Höhlentempeln
In den Höhlen des Felsentempels
LK-dambulla-cave-temple-inside-01.jpg

Goldener Felsentempel[Bearbeiten]

  • Der 1 Goldene Tempel (Rangiri Vihara) ist ein modernes buddhistisches Kloster, er liegt im Süden der Stadt an der Straße nach Matale. Neben der Straße ist eine vergoldete Stupa, im Hof des Klosters überragt eine große Buddha-Figur das darunter befindliche Museum, auf der rechten Seite ist das Gebäude mit der buddhistischen Radiostation rangiri.com. In den Gebäuden dahinter finden an Sonntagen religiöse Unterweisungen für Kinder und Jugendliche statt. Hier sind auch Toiletten
  • Zum 2 Felsentempel gelangt man über einen Weg, der links neben der Buddha-Figur beginnt und mit zahlreichen Treppenstufen zum Eingang eines Höhlensystems führt. Es umfasst 5 Höhlen, die bereits im 3. Jahrhundert v. Chr. von Mönchen bewohnt waren. Im 1. Jh. v. Chr. flüchtete König Valagambahu aus seiner Residenz in Anuradhapura hierher und brachte sich in dem Höhlensystem in Sicherheit. Als er nach 14 Jahren wieder zurückkehrte, ließ er die Höhlen zu einem Tempel umgestalten. Diese 5 Höhlen wurden im Laufe der Jahrhunderte mehrfach umgestaltet. Außer den zahlreichen Buddhafiguren sind in diesen Höhlen auch Statuen von Königen sowie von hinduistischen Göttern. Die gesamte Anlage gehört seit 1991 als Goldener Felsentempel zum Weltkulturebe der UNESCO. Da der Tempel unter der Regie der Buddhisten steht, ist der Eintritt von 1.500 LKR an das Kloster zu entrichten und nicht an den CCF (Central Cultural Fund)

Zur Besichtigung des Felsentempels sollte man etwa 2 Stunden einplanen. Man kann somit am Vormittag zunächst Sigiriya und danach Dambulla besichtigen, oder man besucht noch einen der Gewürzgärten in der Umgebung

Sonstiges[Bearbeiten]

Radiosender Rangiri.com
  • 3 Rangiri Dambulla International Stadium, Cricket-Stadion
  • 4 Dambulla Somawathi Stupa
  • Na Uyana Aranya. Ein buddhistisches Kloster umgeben mit einem Wald von Eisenholz-Bäumen.
  • Rosenquarz-Vorkommen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg