Bonn/Bonn (Stadtbezirk)

Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
Friedrich-Ebert-Bruecke von oben.jpg
Bonn/Bonn (Stadtbezirk)
BundeslandNordrhein-Westfalen
Einwohnerzahl152.544 (2017)
Höhe
Lagekarte von Nordrhein-Westfalen
Reddot.svg
Bonn/Bonn

Bonn/Bonn ist ein Stadtbezirk von Bonn.

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte von Bonn (Stadtbezirk)

Dieser Artikel umfasst die Stadtteile Auerberg, Castell (bis 2003: Bonn-Nord), Bonn-Zentrum, Buschdorf, Dottendorf, Dransdorf, Endenich, Graurheindorf, Gronau, Ippendorf, Kessenich, Lessenich/ Meßdorf, Nordstadt, Poppelsdorf, Röttgen, Südstadt, Tannenbusch, Ückesdorf, Venusberg, Weststadt.

Anreise[Bearbeiten]

Flughafen[Bearbeiten]

  • Es besteht eine Busverbindung vom Flughafen Köln Bonn, die Fahrtzeit beträgt 32 Minuten
  • Direkt mit der Bahn erreichbar ist der Flughafen Düsseldorf, die Fahrtzeit beträgt gut eine Stunde. Kaum länger ist die Fahrtzeit zum Flughafen Frankfurt am Main; bis Siegburg/Bonn muss man mit der Stadtbahn fahren.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

  • Bonn wird von Personenschiffen angefahren
  • Ab Graurheindorf besteht eine Fährverbindung nach Niederkassel-Mondorf.
  • Anlegemöglichkeiten für Sportboote sind verhanden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

  • 1 Bonner Münster (Päpstliche Basilika minor „St. Martin, St. Cassius & Florentius“) wikipedia commons wikidata
  • 2 Kreuzbergkirche wikipedia commons wikidata

Schlösser[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

  • 3 Altes Rathaus wikipedia commons wikidata. Das Alte Rathaus mit seiner Rokokofassade liegt an der Südoststseite des Marktplatzes. Die Fassaden erhielten bei der Sanierung 2010/11 ihren ursprünglichen weiß-grauen Farbanstrich. Merkmal: freies WLAN.
  • Beethovenhaus. Geburtshaus eines der bekanntesten Komponisten der Welt.
  • 4 Post Tower wikipedia commons wikidata. Die 2002 fertiggestellte Konzernzentrale der Deutschen Post AG ist mit 162,5 m das höchste Bürogebäude Nordrhein-Westfalens. Er ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Architekt: Helmut Jahn.
  • 5 Bundeshaus wikipedia commons wikidata. Der Komplex besteht aus 9 Gebäuden. Mehr dazu.
  • 6 Langer Eugen wikipedia commons wikidata. ehem. Abgeordnetenhochhaus, heute: Sitz mehrerer Organisationen der Vereinten Nationen (benannt nach dem ehem. Bundestagspräsidenten Eugen Gerstenmaier)

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Beethovendenkmal (Münsterplatz).
  • Adenauer-Denkmal (Adenauerallee/Bundeskanzlerplatz).
  • 7 Alter Friedhof wikipedia commons wikidata. Grabstätte mehrerer berühmter Persönlichkeiten u.a. Mildred Scheel, August Wilhelm von Schlegel, Robert und Clara Schumann, Adele Schopenhauer, Schillers Gattin Charlotte und sein Sohn Ernst.

Museen[Bearbeiten]

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Parks[Bearbeiten]

  • 1 Hofgarten wikipedia commons wikidata. Eine große Wiese am Hauptgebäude der Universität (ehem. Kurfürstl. Schloss) und war in der Vergangenheit Schauplatz der großen Nachkriegsdemonstrationen in der Bundeshauptstadt Bonn. Bei sonnigem Wetter dient die Hofgartenwiese Studenten und Bonner Bürgern zum Entspannen und Sonnenbaden.
  • 2 Freizeitpark Rheinaue wikipedia commons wikidata. Ehemaliges Gelände der Bundesgartenschau von 1979, ausgedehnter Park, der vom Bundesviertel (ehemaliges Regierungsviertel) umschlossen wird. Bei schönem Wetter herrscht dort eine Art Volksfeststimmung. Die Rheinauen ziehen dann aus Bonn und Umgebung die Menschen an, um dort spazieren zu gehen, zu grillen, zum inline-skaten oder einfach nur, um in der Sonne zu liegen. In den Sommermonaten findet dort jeden 3. Samstag im Monat ein riesiger Flohmarkt (der größte in Nordrhein-Westfalen) statt. Weitere Veranstaltungen sind das jährlich stattfindende Volksfest „Rhein in Flammen“ und das Open-Air-Festival „Rheinkultur“.

Bundesviertel[Bearbeiten]

Der "Lange Eugen", ehemals Hochhaus für die Abgeordneten.

siehe Bonn

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

In der Innenstadt bieten sich diverse Möglichkeiten fürs Shopping. Neben großen Modehäusern reihen sich kleine Geschäfte mit interessanten Angeboten. Werktags ist auf dem Marktplatz am Rathaus ein Markt. Nach der Änderung des Konzepts Anfang 2008 werden neben frischem Obst und Gemüse nun auch verstärkt Feinkost angeboten. Oft sind die Preise in den Seitengängen etwas günstiger als im Mittelgang, bei gleicher Qualität. Ökomarkt am Bonner Münster ist samstags bis 14 Uhr. Brot, Käse, Obst und Gemüse werden hier von Traditionshändlern der Region feil geboten.

Küche/Bewirtung[Bearbeiten]

  • Cafetiero, Mauspfad. Die Alternative zu Göttlich und Einstein, wenn alles voll ist. Geöffnet: Erst ab 8 Uhr geöffnet.
  • Einstein Café, Mauspfad. Gehört es zu den wenigen Cafés, die zu dieser Tageszeit bereits geöffnet haben. Die Zentrale ist in der Hauptstadt Berlin. Die Dependance des Einstein Cafés bietet eine unglaubliche Vielzahl interessanter Kaffees an. Dazu gehört auch der „Einspänner“, den man unbedingt probiert haben sollte. Geöffnet: Bereits in den frühen Morgenstunden unter der Woche geöffnet - ab 7 Uhr.
  • Café Blau, Franziskaner Straße.
  • Café Goldbraun, Am Markt. Das Café mit dem wahrscheinlich besten Kaffee Bonns und einer erlesenen Auswahl an Kuchen und kleinen Snacks.
  • Brasserie, Remigius Platz. Ziemlich großes Café, das zugleich als Brasserie und Restaurant glänzt.
  • Café Fassbender, Dreieck. Das Café Fassbender bietet gute und zuweilen auch teure Leckereien an. Es gehört zu den gutbesuchten Cafés im Zentrum.
  • Dehly&deSander, Am Markt. Direkt gegenüber der Universität und neben dem Café Goldbraun findet sich die Broterie Dehly&deSander. Täglich werden zwei unterschiedliche Suppen (min. 1 vegetarisch!), sowie Flammkuchen, Salate, Kartoffeln mit Frischkäsestreich oder Brote mit Frischkäsestreich angeboten. Angenehm für den Geldbeutel und falls es zu voll ist, einfach nebenan in das Café Goldbraun setzen, denn das ist erlaubt und gewünscht!

Nachtleben[Bearbeiten]

Kneipen[Bearbeiten]

In der Bonner Altstadt, die nur wenige Minuten von der Innenstadt entfernt liegt, finden sich viele interessante Kneipen und Cafés. Die Altstadt ist das "alternative Viertel" Bonns, multikulturell, hier wohnen viele Studenten. Die Altstadt (offiziell Nordstadt) beginnt an der Ecke Maxstraße/ Breitestraße, die von der Oxfordstraße abgehen, von weitem zu erkennen durch das Stadthaus (einem hohen Gebäude, in dem die Bonner Stadtverwaltung untergebracht ist).

Einige Kneipen, die genannt werden können:

  • Lichtblick, Breite Straße. Wenige Meter neben dem Billa Bong, Bar mit Style, hier läuft an Wochenenden oft moderne Musik. In beiden Kneipen läuft Fußball, Bundesliga und Championsleague.
  • Pawlow, Heerstraße. Eine Parallelstraße weiter, sehr künstlerisch eingerichtete Kneipe, oft voll, immer super Stimmung. In der Maxstraße finden sich mehrere größere Kneipen/Bars.
  • Blow Up, Sterntorbrücke 7.

Biergärten[Bearbeiten]

  • Alter Zoll, Brassertufer.

Discos[Bearbeiten]

  • Carpe Noctem (Bahnhof). Die kultigsten Discos heißen nach wie vor „Carpe Noctem“ zwischen Bonner Münster und Bahnhof.
  • N8schicht (Stadthaus). Das Publikum bleibt jedoch hartnäckig Anfang 20. Wer dem ungestümen Zappeln nicht mehr Paroli bieten kann, weicht am besten auf das gemachere „Blow Up“ aus.
  • ChaCha (am Bertha-von-Suttner-Platz).
  • Die Falle Bonn (am Belderberg, zwischen Bertha-von-Suttner-Platz und Universität/Markt) facebook.
  • Tiefenrausch (am Bertha-von-Suttner-Platz).

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • www.bonn.de – Offizielle Webseite von Bonn/Bonn (Stadtbezirk)
Brauchbarer Artikel
Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.