Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Baltimore

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Baltimore
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Baltimore ist die größte Stadt des US-Bundesstaates Maryland, aber nicht seine Hauptstadt (das ist Annapolis). Die Stadt ist berüchtigt als sozioökonomischer Brennpunkt mit hoher Gewaltkriminalität, bietet Besuchern aber auch etliche sehr reizvolle Anziehungspunkte wie z. B. einen der schönsten Innenstadthäfen der USA.

Hintergrund[Bearbeiten]

Baron Baltimore, der Namensgeber

Die britische Besiedlung des heutigen Stadtgebietes von Baltimore begann im 17. Jahrhundert. Zu diesem Zeitpunkt gab es hier nur sehr wenige Native Americans. Die Susquehannock, die im Nordosten lebten, kamen höchstens zum Jagen hierher. 1661 siedelte David Jones dort, wo heute der Stadtteil Jonestown liegt. Nachdem in Maryland der Tabakanbau an Bedeutung gewann, wurde 1706 auf dem Gebiet des heutigen Stadtteils Locust Point der Hafen von Baltimore gegründet. 1729 folgte die Gründung der Town of Baltimore. Namensgeber war der Verwalter der Kolonie Maryland, Cecil Calvert, second Baron Baltimore (1605–1675). Im 18. Jahrhundert erlangte Baltimore weitere Bedeutung als Speicherplatz für den in der Karibik angebauten Zucker.

1796/97 wurde aus der Town of Baltimore die City of Baltimore, und 1851 emanzipierte die Stadt sich schließlich auch vom umgebenden County. Bereits seit 1816 gab es hier Gasbeleuchtung. Mit dem Ausbau der Baltimore & Ohio Railroad wurde der Warenverkehr beschleunigt. Tabak und Zuckerrohr verloren an Bedeutung; im frühen 19. Jahrhundert verdankte die Stadt ihren Reichtum vor allem der Holzindustrie, dem Schiffsbau und der Textilproduktion. 1844 wurde zwischen Baltimore und Washington die erste Telegrafenverbindung der Welt eröffnet. Während der Großen Depression 1873–1879 kam es in Baltimore zu Arbeiteraufständen. 1904 fielen einem Großbrand weite Teile von Downtown zum Opfer.

Im 20. Jahrhundert – besonders in den 1950er und 1960er Jahren, zogen Hunderttausende von Afroamerikanern nach Baltimore. Ein Push-Faktor für diese Migration waren die miserablen Lebensbedingungen im Tiefen Süden, und der Pull-Faktor die niedrigen Mieten in den Zentren, denn die weiße Bevölkerung von Städten wie Baltimore hatte nach dem Zweiten Weltkrieg ihre Vorliebe für das Wohnen in grünen Vorstädten entdeckt. Heute sind fast zwei Drittel der Bevölkerung von Baltimore afroamerikanisch. Als Reaktion auf die Ermordung von Martin Luther King, Jr. kam es im April 1968 zum Baltimore Riot. Die Stadt verzeichnet seit dieser Zeit sehr hohe Mordraten (1993: 344 Morde, bei einer Einwohnerzahl von etwa 100.000), mit überwiegend afroamerikanischen Opfern.

Seit den 1980er Jahren greifen Bemühungen, die Stadt erneut zu entwickeln. Anziehungspunkte wurde vor allem der Inner Harbor und die Sportstadien. Der Hafen von Baltimore ist nach New York/New Jersey der zweitgrößte in den Mid-Atlantik-Staaten. Größter Arbeitgeber der Stadt ist die Johns Hopkins University mit ihren angeschlossenen Krankenhäusern. Die sozioökonomischen Probleme sind jedoch weiterhin massiv. So sind z. B. 84 % der Kinder, die in Baltimore öffentliche Schulen besuchen, arm genug, um Anspruch auf ermäßigtes oder kostenloses Mensaessen zu haben. Fast ein Viertel der Einwohner lebt unterhalb der Armutsgrenze.

Stadtteile[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Blick vom WTC Richtung National Aquarium

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Baltimore verfügt über einen internationalen Flughafen, den Baltimore-Washington International Airport (IATA CodeBWI), am Rande der Vorstadt Linthicum gelegen.

Condor fliegt ab Frankfurt nach Baltimore.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Amtrak unterhält verschiedene Zuganbindungen zu zahlreichen Zielen in den USA. Die Penn Station befindet sich in der Charles Street in Midtown.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Stadt wird durch mehrere Busunternehmen bedient:

  • BoltBus. . Von New York (7., 33. Straße) zur Marc Penn Station in Baltimore.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Entfernungen
Annapolis33 mi (52 km), 39 Min.
Washington, D.C.39 mi (62 km), 58 Min.
Philadelphia101 mi (162 km), 2:21 Std.

Baltimore liegt an der Schnittstelle der Autobahnen I-70 (Pittsburgh), I-83 (Harrisburg) und I-95 (New York City, Philadelphia; Washington, D.C.).

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Baltimore

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Nationales Monument Fort McHenry
Fort McHenry vom Besucherzentrum

Fort McHenry[Bearbeiten]

1 Fort McHenry. Das Fort auf der Halbinsel Locust Point wurde 1798-1800 erbaut. Sein Grundriss hat die Form eines fünfzackigen Sterns. Im Verlauf der Schlacht von Baltimore (12.-15. Sept. 1815) wurde die Flagge des Forts stark beschädigt und durch eine andere größere Flagge ersetzt. Dies inspirierte Francis Scott Key zu einem Gedicht, dessen erste beiden Strophen den Text der amerikanischen Nationalhymne bilden. Die Melodie dazu stammt von einem alten britischen Trinklied. Zu dem Fort gehört ein Besucherzentrum, in dem die Geschichte der Schlacht und der Nationalhymne ausführlich dargestellt ist. Die Gebäude im Innern des Forts beinhalten Exponate aus der Zeit dieses Krieges, auch das Hissen der Flagge gehört zur täglichen Zeremonie. Das Fort und das Besucherzentrum sind seit 1939 Nationales Monument. Preis: Eintritt Erw. 10 $.

Bauwerke[Bearbeiten]

Blick vom World Trade Center auf den Inneren Hafen
  • 2 World Trade Center. Der 123,5 m hohe Turm hat die Form eines regelmäßigen Fünfecks und bietet eine phantastische Aussicht über Inner Harbour. Preis: Zugang Erw. 6 €.
  • 3 Westminster Hall and Burying Ground, Grabstätte von E.A.Poe
  • Joseph Euchtman House, 6807 Cross Country Boulevard. 1939 errichtetes Usonian (Wohnhaus in privatem Besitz; von der Straße aus ist nicht viel zu sehen). Der Kult-Architekt Frank Lloyd Wright hat in Maryland nur zwei Arbeiten hinterlassen. Das zweite ist das spektakuläre Robert Llewellyn Wright House in Bethesda (7927 Deepwell Dr), einem Vorort von Washington, D.C., das der Architekt 1958 für seinen jüngsten Sohn erbaut hat.

Mehr z. B. hier.

Kirchen[Bearbeiten]

  • 4 Basilika Mariä Himmelfahrt, erbaut 1806-1821, seit 1993 Nationalheiligtum
  • 5 Kathedrale Mariä Königin, erbaut 1954-1959
  • 6 Zion Church of the City

Denkmäler[Bearbeiten]

  • 7 Washington Monument.

Museen[Bearbeiten]

Blick vom WTC zum Federal Hill
AVAM
  • 8 Walters Art Museum, 600 N Charles St, Baltimore, MD 21201. Tel.: +1 410-547-9000. Geöffnet: Mi-So 10-17 Uhr, Do 10-21 Uhr. Preis: Eintritt frei.
  • 9 Baltimore Museum of Art, 10 Art Museum Dr, Baltimore, MD 21218. Tel.: +1 443-573-1700.
  • 10 American Visionary Arts Museum (AVAM), 800 Key Hwy, Baltimore, MD 21230,. Tel.: +1 410-244-1900. Kunstmuseum der etwas anderen Art. Die hier ausgestellten Arbeiten stammen alle von Künstlern, die keine formale Ausbildung hatten, und die darum vom Mainstream, wie er in Kunstmuseen üblicherweise vorherrscht, auf erfrischende und nachdenklich stimmende Weise abweichen.
  • 11 B&O Railroad Museum, 901 W Pratt St, Baltimore, MD 21223. Tel.: +1 410-752-2490. Geöffnet: Mo-Sa 10-16 Uhr, So 11-16 Uhr. Preis: $20 (Kinder 2-12 Jahre: $12, Senioren 60+ $17).
  • System Source Computer Museum, 338 Clubhouse Rd. Hunt Valley (25 Minuten nördlich von Downtown Baltimore). Dieses außergewöhnliche und wenig bekannte Museum ist in den Büroräumen eines IT-Unternehmens untergebracht und wird als Hobby eines der Manager betrieben. Die Sammlung umfasst historisches Rechengerät, historisches "Computerspielzeug" und vor allem eine große Bandbreite historischer Computer. Zu sehen ist u.a. eine Curta, ein Altair 8800 und ein PDP-12. Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten auf eigene Faust besichtigt werden. Echte Geeks kommunizieren vorher aber mit dem Kurator und bitten um eine persönliche Führung, die er, wenn er am betreffenden Tag im Hause ist, sehr gerne und kostenlos durchführt. Geöffnet: Mo-Fr 8:30-17 Uhr. Preis: Eintritt frei.
  • Edgar Allan Poe House & Museum (Poe Baltimore), 203 N Amity St (gut 10 Minuten westlich von Downtown). Eines von zwei amerikanischen Museen, deren Ausstellungen ganz dem Schriftsteller gewidmet sind (das andere ist in Richmond, Virginia). Das kleine und äußerlich sehr unscheinbare Haus war von 1833 bis 1836 Poes Wohnsitz. Kein hauseigener Parkplatz.
  • Dr. Samuel D. Harris National Museum of Dentistry, 3 South Green St (ein paar Blocks nordwestlich des Inner Harbor). Museum mit Ausstellungen zur Geschichte der Zahnheilkunde, zur Zahnforensik und zur Biologie des Zahnes. Geöffnet: Mo-Fr 9-16 Uhr. Preis: $7 (Kinder von 3 bis 12 Jahren: $5).

Parks[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Sport[Bearbeiten]

Feste[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Mueller's Delicatessen, 7207 Harford Rd, Baltimore (22 Minuten nordöstlich von Downtown). Supermarkt (Familienbetrieb) mit deutschen Wurst- und Käsewaren und einer großen Auswahl an Importlebensmitteln. Geöffnet: Mo-Sa 9-17 Uhr, So 9-14 Uhr.
  • Elegant Touch, 8711 Belair Rd, Nottingham. Großes Fachgeschäft für Braut- und Promkleider. Falls Sie immer schon einmal ein ganz großes Abendkleid anprobieren wollten - gleich mit Schuhen und Handtäschchen -, ist das hier die richtige Adresse. Geöffnet: Di-Do 11-20 Uhr, Fr 11-19 Uhr, Sa 10-18 Uhr So 12-17 Uhr. Mo geschlossen.

Küche[Bearbeiten]

Ein Must-Eat in Baltimore ist natürlich Seafood, besonders die (im Sommer) lokal geernteten Blue Crabs. Daneben findet man erstaunlich viele gute Restaurants mit mittelmeerischer und nahöstlicher Küche.

Preiswert[Bearbeiten]

  • Baba's Kitchen, 745 E Fort Ave (ein paar Minuten südlich des Inner Harbor). Schnelle und sehr gute mediterrane Küche (Falafel, Kabobs, Pitas, Mezza-Teller, Salate).

Mittel[Bearbeiten]

Seafood

  • LP Steamers, 1100 E Fort Ave (südlich des Inner Harbor). Ein weiteres sehr gutes Seafood-Restaurant, das weniger auf Touristen zugeschnitten ist als andere, dafür aber mehr authentischen Lokalkolorit bietet.
  • Nick's Fish House, 2600 Insulator Dr (10 Minuten südlich von Downtown). Direkt am Wasser liegt dieses ausgezeichnete Seafood-Restaurant, in dem man mittags etwas preiswerter speist als abends. Wer lokalen Fang haben möchte, muss freilich im Sommer kommen.
  • Thames Street Oyster House, 1728 Thames St (Inner Harbor). Äußerst populäre Austernbar, in der man auch alle möglichen anderen Seafoodgerichte erhält.

Andere

  • Cazbar, 316 N Charles St (Downtown, ein paar Blocks nördlich des Inner Harbor). In den USA sind türkische Restaurants relativ wenig verbreitet. In Baltimore gibt es jedoch eines, und das ist sogar recht populär.
  • La Cuchara, 3600 Clipper Mill Rd (10 Minuten nördlich von Downtown). Wundervolles spanisches (Tapas-) Restaurant.
  • Di Pasquale's Italian Marketplace & Deli, 3700 Gough St (gut 15 Minuten östlich von Downtown). Italienisches Delikatessengeschäft, in dem man sich auch frische Sandwiches, Pizza und andere italienische Spezialitäten bestellen und entweder gleich essen oder nach Hause mitnehmen kann. Die beliebteste Restaurantadresse der Stadt. Nicht ganz preiswert für einen Deli, aber authentisch und wirklich gut.
  • The Helmand, 806 N Charles St (Downtown, ein paar Blocks nördlich vom Inner Harbor). Gilt als das beste Restaurant in Baltimore mit einer asiatischen Cuisine. Falls Sie noch nie Afghanisch gegessen haben, ist das hier die Gelegenheit.
  • Ikaros Restaurant, 4901 Eastern Ave (eine Viertelstunde östlich von Downtown). Gilt als das beste griechische Restaurant in Baltimore.
  • The Land of Kush, 840 N Eutaw St (wenige Minuten nordwestlich von Downtown). Kreative vegetarische, vegane und glutenfreie Cuisine.
  • Lebanese Taverna, 719 President St (Inner Harbor). Schick eingerichtetes Restaurant mit guter nahöstlicher Küche.
  • Namaste Baltimore Indian Cuisine, 413 W Cold Spring Ln (eine Viertelstunde nördlich von Downtown). Gilt als das beste indische Restaurant der Stadt. Mittags Buffet.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Charleston Restaurant, 1000 Lancaster St. Im Inner Harbor, direkt am Wasser, liegt das beliebteste Spitzenrestaurant von Baltimore. Täglich wechselndes Menü. Der Gast entscheidet selbst, wieviele Gänge er nehmen möchte. Ein 3-gängiges Menü z. B. kostet $79 (mit Wein $135).

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Für Flughafenhotels siehe Linthicum.

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • 1 Sheraton Columbia Town Center Hotel, 10207 Wincopin Cir, Columbia. Hotel der Marriott-Kette eine halbe Stunde westlich von Downtown Baltimore im Vorort Columbia, am kleinen Lake Kittamaqundi und am Rande der Mall in Columbia gelegen. 290 Zimmer auf 10 Etagen. Alle Zimmer mit Kühlschrank und Mikrowelle. Leider sind viele Zimmer nicht mehr in Topzustand und bräuchten dringend eine Renovierung. 2 hauseigene Restaurants. Sportstudio und Außenschwimmbecken. Hauseigener Parkplatz (Benutzung kostenlos). Frühstück kostet extra (ab $12,95). Selbstversorger finden, wenn sie 5 Minuten in Richtung Süden laufen, einen Whole-Foods-Supermarkt. Check-in: 15:00 Uhr. Check-out: 12:00 Uhr. Preis: ab $82.

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

1 Johns Hopkins Universität. Sie zählt zu den renommiertesten Hochschulen der USA

  • University of Maryland, Baltimore County, 1000 Hilltop Circle, Catonsville (eine Viertelstunde südwestlich von Downtown Baltimore). Staatliche Uni, die zum University System of Maryland gehört und auf Ingenieur- und Naturwissenschaften spezialisiert ist. Knapp 14.000 Studenten, die meisten davon Undergraduates.

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

2 Baltimore Visitor Center, 401 Light St.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

https://www.baltimorecity.gov/ (en) – Offizielle Webseite von Baltimore

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg