Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Aschau im Chiemgau

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aschau im Chiemgau
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Der Luftkurort Aschau im Chiemgau liegt am Nordrand der Chiemgauer Alpen im Tal der Prien in Oberbayern am Fuß des Felsmassiv Kampenwand. Der traditionsreiche Ort beherbergte schon vor über 100 Jahren Urlauber.

Hintergrund[Bearbeiten]

Erste Siedlungsfunde in der Region stammen aus der Keltenzeit, um 600 nach Christus wandern die Bayern ein. Der Ort Aschau wird im Jahre 927 in einem Salzburger Urkundenbuch als "ad ascouva" erstmals urkundlich erwähnt, später tauchen noch die Namen Ascoue oder auch Eschenau auf die erste wissenschaftlich gesicherte Erwähnung ist das Jahr 1120. Eine Deutung des Namens ist die Herkunft von den Eschen, eine häufige einheimischer Baumart.

Aschau besteht heute neben dem Hauptort aus insgesamt 43 Ortsteilen.

Neben den rund 50 landwirtschaftlichen Betriebe ist der Tourismus ein wichtiger Erwerbszweig im Ort: Die Gemeinde gibt 2.900 Gästebetten mit ca. 320.000 Übernachtungen im Jahr an.

Lage[Bearbeiten]

Aschau (amtlich: Aschau i.Chiemgau) liegt im Tal der Prien am Nordrand der Chiemgauer Alpen.

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen (Straßen-km)
Frasdorf4 km
Rosenheim24 km
Kufstein30 km
Traunstein38 km
Salzburg72 km
München81 km
Innsbruck122 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • Nächster größerer internationaler Flughafen ist der Flughafen München, ca. 120 km Entfernung und ca. eine gute Autostunde Fahrzeit.
  • Schnell erreichbar ist der 51 km entfernte Flughafen Salzburg (eine halbe Autostunde).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

1 Aschau ist Endstation der Chiemgaubahn, die Regionalbahn beginnt in Prien. Der Bahnhof Prien ist Haltestelle für IC und liegt an der Bahnstrecke München-Salzburg.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Aschau liegt an der bayerischen Staatsstraße St 2093, die Route führt durch den Ort.

Die Autobahn Autobahn A8 (München - Salzburg) ist die wichtigste Verkehrsverbindung im Chiemgau: Abfahrt nach Aschau in Frasdorf (aus dem Westen kommend / Münchner Raum) oder in Bernau am Chiemsee (von Osten kommend). Von beiden Abfahrten jeweils noch ca. 5 km bis Aschau.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Der Bodensee-Königssee-Radweg führt durch Aschau.

Zu Fuß[Bearbeiten]

Wanderer auf dem Europäischen Fernwanderweg E4 kommen durch Aschau und erklimmen hier - entweder zu Fuß oder mit der Gondelbahn - den Anstieg zu Kampenwand hinauf.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Aschau im Chiemgau
  • Der RVO (Regionalverkehr Oberbayern / DB) betreibt die Buslinien in der Region;
Regionalverkehr Oberbayern GmbH, Hirtenstraße 24, D-80335 München; Tel.: 089 / 55164-0, Fax: 089 / 55164-199; Info;

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

Pfarrkirche
  • 1 Pfarrkirche Mariae Lichtmeß Eine erster Kirchenbau wird im letzten Viertel des 12. Jahrhunderts erwähnt, das heutige Kirchengebäude entstand um 1450 und wurde im 17. Jahrhundert barockisiert und umgebaut.
  • Friedhofskapelle Heilig Kreuz
  • St. Michael
  • Wallfahrtskirche Hl. Kreuz
  • Ölbergkapelle St. Ruppert
  • ev. Friedenskirche Aschau, Einweihung am 2. Juni 1941;

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Burg Hohenaschau;
  • 2 Schloss Hohenaschau, Schlossbergstraße, 83229 Aschau i.Ch. Tel.: +49 80 52 90 49 37, Fax: +49 80 52 300 44 11. Geöffnet: Führungszeiten vom 1. Mai - 31. Oktober: Dienstag & Donnerstag: 13:30 und 15:00 Uhr, Mittwoch und Freitag: 10:00 und 11:30 Uhr, Sonn- und Feiertage 13:30 und 15:00 Uhr. Preis: Besichtigung der Burganlage nur im Rahmen einer Führung; Eintrittspreis Erwachsener: 5 €, Familienkarte: 10 € (Stand 2013).

Schloss Hohenaschau, hoch über dem Priental und dem Ort Aschau gelegen, ist eine der mächtigsten Burgen am Alpenrand. Erbaut wurde die Burg in den Jahren 1165 und 1170 durch die beiden Brüder Alhardt und Conrad von Hirnsberg, aus dieser Zeit sind noch Teile des Wehrturms, Grundmauern der Burg, und Teile der Umfassungsmauer erhalten. Im Jahre 1540-1560 Umbauten und Erweiterungen im Stil der Renaissance, in einer weiteren Bauphase von 1672-1686 Ergänzung der barocken Schlosskapelle und des Benefiziatenhauses, das heute das Prientalmuseum beherbergt. Nach verschiedenen Besitzerwechseln im Laufe ihrer Geschichte ist die Burg heute im Eigentum der Bundesrepublik Deutschland, die sie als Ferienwohnheim der Bundesfinanzverwaltung nutzt. In der Anlage finden Konzerte und im Sommer Theateraufführungen statt.

Sehenswürdigkeiten in der Burg sind:
  • Der mittelalterliche Bergfried aus dem 12. Jhd;
  • Die barocke Schlosskapelle;
  • Der Renaissance - Rittersaal und die barocken Prunkräume im Schlossinneren;
  • 3 Falknerei Burghohenaschau, Schloss 1a, 83229 Aschau im Chiemgau. Tel.: +49 8 052 95 16 91. Greifvogelanlage am Südhang des Schlosses - Neueröffnet im Mai 2007 zeigt die Falknerei die geheimnisvolle Welt der Greifvögel wie Falke, Adler und Milan. Geöffnet: 1. April bis Ende Okt.: Di - So; Flugvorführungen um 15:00 Uhr, im Juli und Aug. auch um 11:00 Uhr, Dauer ca. 45 min. Preis: Erw. 8,- €, Kinder 4,- €, Fam.: 20,- € (Stand 2015).

Bauwerke[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

  • Prientalmuseum: Das Museum im Benefiziaten- und Mesnerhaus direkt an der Schlosskapelle dokumentiert die ehemalige Herrschaft Hohenaschau und die Zeit der Eisenindustrie im Priental.
83229 Aschau im Chiemgau, Tel.: +49 (0)8052/4227;
Öffnungszeiten des Prientalmuseum und angegliedertem Burgladerl wie Schlossführungszeiten:
Mai - Sept.: Di. - Fr. 09.30 - 12.00 Uhr; Apr. + Okt.: nur Do.: 09.30 - 12.00 Uhr;
Anfahrt Burg Hohenaschau: von der Autobahn A8, Ausfahrt bei Frasdorf über Aschau;

Sonstiges[Bearbeiten]

winterliche Kampenwand
  • Kurpark mit Trinkpavillon und Natur – Moorschwimmbad.
  • 4 Kampenwand Hauptgipfel Felsmassiv Kampenwand und 5 Talstation Kampenwandbahn
  • Kampenwandbahn, An der Bergbahn 8. Tel.: +49 80 52 9 06 44 20, E-Mail: . Geöffnet: Tägl. 9-17 Uhr (Juli - Mitte Sept. bis 18 Uhr, im Winter bis 16:30 Uhr), außer Anfang November bis Heiligabend und Anfang April.

Die dreigezackte Felskulisse der 1.669 m hohen Kampenwand ist bequem mit der 4er-Gondelbahn und einem 1½-stündigen Fußweg zugänglich. Die Bahn führt bis zur 6 Bergstation Kampenwandbahn Bergstation auf 1467 m. Der Fahrpreis beträgt 20,- €, einfach 14,- € (Stand Sommer 2015). Der Gipfelrundblick reicht über Chiemsee und Voralpenland im Norden bis zu den Zentralalpen (Hohe Tauern) im Süden.

  • 1 Sonnenalm (100 m von der Bergstation). Tel.: +49 80 52 44 11, E-Mail: . Gastronomie mit überdachter Terrasse und Unterkunft: 72 Betten in 2- bis 6-Bett-Zimmern mit Etagendusche/-WC Geöffnet: November geschlossen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Wandern[Bearbeiten]

Auf der Steinlingalm

Von der2 Bergstation der Kampenwandbahn auf 1.467 m beginnen mehrere Wanderwege:

  • Panoramaweg zur 7 Steinlingalm (1467 m, bewirtschaftet mit Biergarten), bequemer breiter Weg, ca. 30 min. Beim Steinlingplateau steht eine 8 Gedenkkapelle für die Gefallenen der beiden Weltkriege aus dem Chiemgau.

Von der Steinlingalm:

  • Für die weiteren Wanderungen sind festes Schuhwerk erforderlich.
  • Ab - und Aufstieg zum 9 Sulten (1467 m). Von dort hat manb einen fantastischer Blick auf den Chiemsee und die Kampenwand.
  • Aufstieg vom Steinlingplateau zum 10 Ostgipfel der Kampenwand (1.664 m), Hin- und Rückweg ca. 60 min., Trittsicherheit erforderlich.
  • Von der Steinlingalm hinunter zur Talstation, ca. 1,5 h.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • 1 Flugschule Chiemsee. Große Flugschule, freies Fliegen für jedermann kann hier ausprobiert werden. Das Leistungsspektrum reicht vom Schnuppertag über einen Tandemflug bis hin zum Erwerb aller Lizenzen im Gleitschirmbereich.
  • 2 Naturbad Aschau.
  • 3 Chiemgauer Hochseilgarten.

Wintersport[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Buch & Cafe (Buchhandlung), Bahnhofstr. 11, 83229 Aschau. Tel.: +49 8052 954348.

Küche[Bearbeiten]

gehoben[Bearbeiten]

  • Residenz Winkler, Hotel * * * * * (früher Hotel Post), Kirchplatz 1, 83229 Aschau im Chiemgau. Tel.: +49 8052 1799 0, Fax: +49 8052 1799 66. Eine der besten Adressen Deutschlands: der Küchenchef und gebürtige Südtiroler Karl Heinz Winkler war u.A. Küchen Chef im Tantris bis er 1991 sein eigenes Restaurant in Aschau eröffnete. Winkler ist der erste italienische Drei-Sterne-Koch (Michelin: Guide Rouge) überhaupt und war im Jahre 1982 mit 31 Jahren jüngster Drei-Sterne-Koch der Welt, er ist heute der einzige in Deutschland aktive Koch, der 21 mal hintereinander drei Michelin- Sterne erreichte, die zwei Sterne nach der Bewertung von 2009 tun dem keinen Abbruch.

Café und Biergarten[Bearbeiten]

  • Café Pauli − Es liegt zwanzig Gehminuten von der Ortsmitte und hat einen vollkommen freien Blick auf Aschau mit Schloss Hohenaschau und die Chiemgauer Berge.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

  • Lawinenwarndienst für Bayern.
Kurzinfos
Fläche79,61 km²
Telefonvorwahl08052
Postleitzahl83229
KennzeichenRO
ZeitzoneUTC+1
Notruf112 / 110

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Die nächsten Krankenhäuser befinden sich in Prien und in Rosenheim (RoMed Klinikum).

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Postagentur: Kampenwandstraße 37;

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Karten[Bearbeiten]

  • Bayerisches Landesvermessungsamt (Hg.): Chiemsee, Chiemgauer Alpen (Karte 1 : 50 000), Bd. UKL 7. , (Topographische Sonderkarten Bayern), ISBN 978-3860384862. 6,50 €

Weblinks[Bearbeiten]


Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.