Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Alpes-Maritimes

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Département Alpes-Maritimes

Alpes-Maritimes ist ein Département in der französischen Region Provence-Alpes-Côte d’Azur.

Nizza

Landschaften und Verwaltung[Bearbeiten]

  • Ebenfalls in den Südalpen gelegen mit vorwiegender Berglandschaft
  • Die höher gelegenen Landschaftsteile werden vom massif du Mercantour beherrscht.
  • Hauptfluss des Départements ist der Var mit seinen Nebenflüssen.
  • Weltbekannt ist die Küste Côte d'Azur, westlich des Var sanfter, östlich des Var felsiger und zerklüfteter.

2 Arrondissements mit 52 Kantonen und 163 Gemeinden:

  • Nice - 511 899 Ew.
  • Grasse - 510 811 Ew.

Orte[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • PN Mercantour - Nationalpark Mercantour (Parc national du Mercantour) liegt in den französischen Seealpen und ist nach dem gleichnamigen Gebirgsmassiv benannt. Die höchste Erhebung ist der Cime de Gélas (3 143 m). Der Park wurde 1979 als 'Zwei-Zonen-Park' (Kernzone, äußere Zone) gegründet. Mit dem italienischen Parco naturale delle Alpi Marittime (Nationalpark Seealpen) wird eng zusammengearbeitet um schließlich einen Europäischen Nationalpark zu schaffen. Im Osten des Parks liegt der Mont Bégo (2 872 m), der von den einheimischen Hirten als Heiliger Berg verehrt wurde. In den nahe gelegenen Tälern Vallée des Merveilles und Vallée de Fontanalbe finden sich 35 000 Felsritzungen (Tiere, Menschen, geometrische Figuren, Werkzeuge, Waffen) aus der Bronzezeit. Im Park wachsen u. a. 40 endemische Pflanzen, z. B. eine seltene Steinbrechart, die nach ca. 30 Jahren ein einziges mal blüht und dann abstirbt.
  • Antibes - Älteste Stadt - das ehemalige griechische Antipolis, 340 v. Chr. gegründet - an der Côte d'Azur zwischen Cannes und Nizza. In der Spätantike Bischofsitz kam Antibes 1386 in den Besitz der Familie Grimaldi, die Antibes im 16. Jh. an Frankreich verkaufte. Sehenswert ist der wunderschöne Yachthafen Port Vauban mit 1 700 Liegeplätzen und das Seewasseraquarium Marineland d'Antibes. - Historische Monumente: Fort Carré (erbaut von Vauban aus dem 17. Jh.); Picasso-Museum (im Château Grimaldi); Musée de la Carte Postale (Ansichtskartenmuseum); römische Ruinen am Cours Masséna;
  • Auron - ist ein Wintersportort in den Seealpen in der äußeren Randzone des PN Mercantour. In Auron wurde schon vor dem zweiten Weltkrieg Schi gefahren.
  • Beaulieu-sur-Mer - liegt direkt am Mittelmeer zwischen Nizza und Monaco. Südlich der Stadt ragt das Cap Ferrat ins Meer. Der ort wurde als griechischer Hafen gegründet und erst 1860 französisch. Seit Ende des 19. Jh.s ist Beaulieu-sur-Mer ein beliebter Fremdenverkehrsort im Sommer, wie im Winter. Gekrönte Häupter und Prominente aus aller Welt erholten sich hier. - Historische Monumente: Villa Kérylos (im antiken griechischen Stil, Anfang des 20. Jh.); romanische Kapelle Santa Maria de Olivo (11. Jh.); Pfarrkirche (1899);
  • Biot - ...
  • La Brigue - ...
  • Cagnes-sur-Mer - ...
  • Cap-d'Ail - ...
  • Contes - ...
  • Golfe-Juan - ...
  • Grasse - ...
  • Isola 2000 - ...
  • Juan-les-Pins - ...
  • Mandelieu-la-Napoule - ...
  • Mougins - ...
  • Roquebrune-Cap-Martin - ...
  • Saint-Jean-Cap-Ferrat - ...
  • Saint-Paul-de-Vence - ...
  • Théoule-sur-Mer - ...
  • la Turbie - ...
  • Valberg - ...
  • Valbonne - ...
  • Vallauris - ...
  • Vence - ...
  • Route Napoléon - ...

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

  • bigarade amère (orange) - Bitterorangen
  • blette - Mangold
  • cardon - Gemüse (Kardengemüse) einer Distel, ähnlich der Artischocke
  • citron de Menton - Zitronen aus Menton
  • confiture d'oranges amères - Marmelade aus Bitterorangen
  • fougasse à fleur d'oranger - typisches Brot aus der Provence
  • huile d'olive de Grasse - Olivenöl aus Grasse
  • Lérina - Aperitif
  • nonats - Fisch
  • olive noire de Nice - schwarze Oliven aus Nizza
  • panisse - würziges Gebäck
  • pissaladière - pizzaähnlicher würziger Kuchen mit Belag
  • pissalat - Sauce aus Olivenöl, Sardellen und Kräutern
  • poutine - Fisch
  • tapenade - Olivenpaste
  • violette de Tourette - kandierte Veilchen

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Ebenfalls an der Mittelmeerküste liegt die Exklave Monaco.

Literatur[Bearbeiten]

  • Charles-Henri de Bossieu, Yves Garnier, Philippe Lacrouts (Hg.): Atlas départemental de la France. Larousse, 2004, ISBN 2-03-505448-6; 288.

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.