Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Zlín

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zlín
1949-1990: Gottwaldov
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Zlín ist eine Industriestadt in Mähren. Am Hauptstandort der Schuhfabrik Baťa entstand im frühen 20. Jahrhundert eine Stadt samt kulturellen und sozialen Einrichtungen, die heute Klassiker der Industriearchitektur darstellen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Zlín wurde erstmals im Jahr 1302 erwähnt und wurde bald ein lokales Zentrum für Handwerk und Bergbau. Doch erst mit der industriellen Revolution begann der kometenhafte Aufstieg der Stadt. Nach der Gründung der Schuhfabrik Baťa 1896 wuchs die Stadt rasch zu einer Großstadt und die modernistische Industriearchitektur samt Wohn- und Sozialeinrichtungen ist bis heute vorbildhafter Vertreter der sozialen und industriellen Architektur und Stadtplanung des frühen 20. Jahrhunderts.

1949 wurde die Stadt zu Ehren des Präsidenten Klement Gottwald in Gottwaldov umbenannt; im Jahr 1990 wurde sie wieder rückbenannt.

Neben der international berühmten Schuhfabrik Baťa ist Zlín auch für die Trickfilmstudios bekannt, deren Werke aus den 1960er-Jahren auch in Westeuropa Bekanntheit erlangten.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • Mehrere kleine Sportflughäfen in der näheren Umgebung; u.A. Otrokovice, Kroměříž, Štípa, Kunovice
  • Nächste Flughäfen mit Linienbetrieb: Ostrava und Brünn, jeweils ca. 100 km entfernt.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

  • Bahnhof Otrokovice: Etwa 15 km westlich von Zlín halten an diesem Bahnhof alle Schnellzüge auf der Strecke Břeclav-Přerov, darunter auch die drei täglichen Zugpaare Wien-Warschau. Direktverbindungen nach Otrokovice gibt es weiters ab Bratislava, Olomouc, Ostrava, Katowice.
  • Ab Bahnhof Otrokovice kann man mit der Lokalbahn Otrokovioce-Vizovice direkt Zlín erreichen. Haltestellen befinden sich im Bereich der Schuhfabrik (Zlín Střed) und beim Ortsteil Malenovice.
  • Der Bahnhof Otrokovice ist außerdem an das öffentliche Verkehrsnetz von Zlín angebunden.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Vor dem Bahnhof Zlín Střed befindet sich ein großer Busbahnhof mit Verbindungen in die umliegenden Orte und Gemeinden sowie auch in entferntere Regionalziele in Mähren und der Slowakei.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Fernstraße S49: Otrokovice (D55, I/55) - Zlín - Vízovice (I/69) - Valašská Polanka (I/57) - Púchov (Slowakei; D1)
  • Anschluss an das Autobahnnetz hat man an die Autobahn D55 (Ausfahrt 32 Otrokovice-jíh)

Empfohlene Anfahrtsrouten:

  • Ab Brünn und Prag über die Autobahn D1 bis Hulín und weiter über die Autobahn D55 Ausfahrt 32 Otrokovice-jíh, dann die Fernstraße S49.
  • Ab Wien wahlweise über Brünn (weiter, aber schneller) oder aber über Břeclav und die S55 über Uherské Hradiště nach Otrokovice (kürzer, aber langsamer), dann die Fernstraße S49
  • Ab Olomouc, Ostrava und Polen über Přerov und die Fernstraße S55

Mobilität[Bearbeiten]

Busse und O-Busse. Das Verkehrsnetz reicht bis in die Nachbarstadt Otrokovice.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Industrie und funktionale Stadt[Bearbeiten]

Das schnelle Wachstum der 1894 gegründeten Schuhfabrik des Tomáš Baťa, der ab 1923 auch Bürgermeister war, prägte das Stadtbild bis heute. Die Bevölkerung wuchs innerhalb weniger Jahre von 5000 auf über 40.000 Bewohner. Die Architekten Jan Kotěra, František Lydie Gahura, M. Lorenc, Vladimír Karfík und insbesondere Le Corbusier waren für eine moderne Stadtplanung und Architektur zuständig. Unter dem Motto „Kollektiv arbeiten – individuell wohnen“ wurden Werksiedlungen neben firmeneigenen Kindergärten, Schulen, ein Krankenhaus, ein Kaufhaus und das damals größte Kino Mitteleuropas errichtet. Die bis heute erhaltenen Bauwerke waren wegen der damals neuen Einbeziehung sozialer und psychologischer Aspekte weit über die Grenzen Mitteleuropas bekannt. Heute werden sie als „Perle des Funktionalismus“ und sogar als erste funktionalistische Stadt der Welt bezeichnet.

Architektonische Highlights sind:

  • Villa von Tomáš Baťa. Errichtet 1911, Architekt Jan Kotěra, heute Sitz der Thomas Bata Foundation.
  • Baťa-Krankenhaus. Gegründet 1927 als eines der modernsten Spitäler der Tschechoslowakei. Architekt František Lydie Gahura.
  • Großes Kino (Velké kino). Errichtet 1932 war es mit 2580 Sitzplätzen das größte Kino Europas und hatte auch Europas größte Leinwand (9x7 m). Architekten Miroslav Lorenc und František Lydie Gahura.
  • Kulturzentrum Tomáš Baťa. Errichtet 1933 von František Lydie Gahura. Prominenter Vertreter der konstruktivistischen Architektur. Sitz des Bohuslav Martinů Philharmonieorchesters seit 1955.
  • Baťa-Hochhaus, Baťův mrakodrap, Jednadvacítka. Architekt Vladimír Karfík, 1936–1939. Das 78 m hohe Gebäude war ursprünglich Firmensitz des Baťa-Weltkonzerns und beheimatet seit der aufwändigen Renovierung 2004 die Regionalverwaltung des Zlínský kraj.

Burg Malenovice[Bearbeiten]

  • Burg Malenovice. Sitz des Vladikengeschlechts von Malenowicz. Die Burg wurde von Markgraf Johann Heinrich um 1360 angelegt, in späterer Zeit wurde sie mehrfach umgebaut und erweitert; Stilrichtungen Gotik und Renaissance. Im Inneren der Burg archäologische Funde aus der Umgebung sowie eine Ausstellung über die Burgen von Südmähren.

Sonstige[Bearbeiten]

  • Waldfriedhof Zlín.
  • Schloss Lešná und Zoologischer Garten. Jugendstilschloss, errichtet 1887-1894, Architekten J. Micek und Viktor Siedek; umgeben von einem Tiergarten.
  • Wallfahrtskirche Štípa.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Eishockey. PSG Zlín. Spitzenteam der Extraliga; Meister 2014
  • Fußball. FC Fastav Zlín. Synot liga
  • Weitere Sportvereine. Volleyball, Basketball, Handball und Rugby.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Modernes Einkaufszentrum OC Centro Zlín, am westlichen Stadtrand nahe Otrokovice. u.a. Tesco Hypermarket.
  • Älteres Einkaufszentrum Obchodní dům Prior, im Stadtzentrum; 49 Letná.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Hotel Moskva und Großes Kino
  • Velké Kino.

Unterkunft[Bearbeiten]

Klassisch ist das Interhotel Moskva, aber auch sonst gibt es in der Stadt mehrere Unterkunftoptionen in unterschiedlichen Preisklassen

Lernen[Bearbeiten]

  • Universität Tomáš Baťa. gegründet 2000

Arbeiten[Bearbeiten]

Wichtigster Arbeitgeber ist immer noch die Schuhfabrik. In Zlín gibt es aber auch eine große Zahl an kreativen Startup-Businesses; die Arbeitslosigkeit liegt deutlich unter dem Landesschnitt.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Flugzeugmuseum in Kunovice.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg