Erioll world 2.svg
Vollständiger Artikel

Siwa (Stadt)

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sīwa ·مدينة سيوة
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Siwa (arabisch: ‏مدينة سيوة‎, Madīnat Sīwa, „Stadt Sīwa“) ist der Hauptort der gleichnamigen ägyptischen Senke Siwa. In ihm lebt der überwiegende Anteil der Einwohner von Siwa, dies waren 2006 etwa 13.000 Menschen.[1] Nur etwa 1.000 Menschen leben in den umliegenden Dörfern. Die Stadt liegt östlich am Fuße der Altstadt von Schālī, die heutzutage kaum noch bewohnt ist.

Hintergrund[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Siwa ist eine recht junge Stadt. Bis weit in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts waren die beiden Hauptorte der Senke Schālī und Aghūrmī. Seit 1820 begannen die reichen Bewohner von Schali, ihre Wohnungen im Osten des Burgberges anzulegen. Seit 1944 wurde die Umsiedlung der Bevölkerung von Schali in die Stadt Siwa betrieben, in der nun fast die gesamte Bevölkerung von Siwa lebt. Siwa erhielt 1962 das Stadtrecht.

Orientierung[Bearbeiten]

Östlich des Berges von Schali befindet sich der Marktplatz, Mīdān es-Sūq. Nördlich dieses Marktes befinden sich die meisten öffentlichen Einrichtungen wie die Moscheen, Polizei, Bushaltestelle, Bank und Krankenhaus. Nördlich und östlich des Marktplatzes befindet sich auch der Großteil der Gaststätten und Hotels. Im Süden der Stadt sind weiträumige Militäreinrichtungen und Sportanlagen zu finden.

Die Straße nach Osten an der Nordostecke des Marktplatzes führt nach Aghūrmī (Aghurmi St.). In dieser Straße befindet sich auch das Siwa Paradise Hotel. An der Südostecke des Marktplatzes führt eine Straße (Tortar St.) in südöstliche Richtung nach ed-Dakrūr. Dazwischen befindet sich die Sebūkha St. Die Straße an der Westseite des Markts (Anwar el-Sadat St.) führt in den Süden der Stadt.

Die Orientierung nach Aghūrmī und ed-Dakrūr ist recht einfach, da an den Straßenrändern moderne grüne Straßenlaternen aufgestellt wurden.

Die Straße in der Nordwestecke des Markts führt zuerst zur Sidi-Suleiman-Moschee mit gegenüberliegender Tankstelle und etwas weiter zur Bank, zur Polizei, zur Touristinformation und zur Bushaltestelle. Die Bushaltestelle und die Touristinformation befinden sich am Ende der von Marsā Maṭrūḥ kommenden Fernverkehrsstraße.

Anreise[Bearbeiten]

Stadtplan von Siwa

Auf der Straße[Bearbeiten]

Üblicherweise reist man nach Siwa über Marsā Maṭrūḥ an. An der Strecke von Marsā Maṭrūḥ nach Siwa gibt es keine Tankstelle. Auf halber Strecke bei Bir Nūs zwischen Siwa und Marsā Maṭrūḥ gibt es die 1 Cafeteria des ʿAmū Sayid (30° 16′ 26″ N 26° 15′ 42″ O).

Anreise mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Anreise mit dem Bus kann von Kairo, Alexandria oder Marsā Maṭrūḥ aus erfolgen. Im Falle der Anreise von Kairo steigt man in Marsā Maṭrūḥ um. Von Alexandria aus braucht man hier nur gelegentlich umzusteigen. Die Länge der Teilstrecken betragen 225 km von Kairo nach Alexandria, 270 km von Alexandria nach Marsā Maṭrūḥ und etwa 300 km von Marsā Maṭrūḥ nach Siwa. Auch die längste Strecke von bzw. nach Kairo lässt sich innerhalb eines Tages bewältigen, die Gesamtfahrzeit beträgt etwa zehn bis zwölf Stunden.

  • 1 Bushaltestelle in Siwa. Die Bushaltestelle für die Busse von West und Middle Delta Travel in Siwa befindet sich an der Kreuzung südwestlich der Touristinformation und nördlich der Polizei. Der Ticketverkauf beginnt etwa eine Stunde vor Abfahrt des Busses. (29° 12′ 18″ N 25° 31′ 8″ O)
Busfahrten von Kairo nach Siwa
  • West & Middle Delta: Ein Bus täglich. Abfahrt ab Kairo, Turgoman, 23:45 Uhr. Die Strecke verläuft nicht über Alexandria, sondern über el-ʿAlamein. Die Fahrzeit beträgt 9 Stunden, der Preis LE 160 (Stand 9/2018).
Busfahrten von Kairo nach Marsā Maṭrūḥ
  • West & Middle Delta: Abfahrt 07:30 Uhr im Busbahnhof Turgoman. Der Fahrpreis bis Marsā Maṭrūḥ beträgt etwa LE 100, die Fahrzeit beträgt fünf Stunden.
  • SuperJet: 16:30 Uhr, Busbahnhof Schubra el-Cheima. Die Fahrzeit beträgt fünf Stunden.
Busfahrten von Alexandria nach Marsā Maṭrūḥ bzw. Siwa
  • West & Middle Delta: 08:30, 11:00, 14:30 Uhr nach Siwa vom neuen Busbahnhof im Süden von Alexandria (arabisch: ‏الموقف الجديد‎, al-Mauqif al-ǧadīd). Der Fahrpreis bis Siwa beträgt etwa LE 75 (Stand 9/2018), die Fahrzeit beträgt acht Stunden.
  • Mit Minibussen lässt sich Marsā Maṭrūḥ (fast) zu jeder Tageszeit erreichen (Abfahrt Mahren Bek St.). Die Fahrzeit beträgt etwa 3,5 Stunden, der Preis etwa LE 30.
Busfahrten ab Marsā Maṭrūḥ
  • West & Middle Delta: 13:30, 16:00 Uhr. Die Fahrzeit beträgt vier Stunden, der Fahrpreis LE 40 (Stand 9/2018).
  • Minibusse fahren von Market Sq. in Marsā Maṭrūḥ häufig nach Siwa. Die Fahrzeit beträgt vier Stunden, der Fahrpreis LE 30.

Abreise mit dem Bus[Bearbeiten]

Busfahrten ab Siwa nach Marsā Maṭrūḥ
  • West & Middle Delta: 07:00 Uhr. Die Fahrzeit beträgt vier Stunden, der Fahrpreis LE 40 (Stand 9/2018).
  • Minibusse fahren von Siwa häufig zum Market Sq. in Marsā Maṭrūḥ. Die Fahrzeit beträgt vier Stunden, der Fahrpreis ca. LE 30.
Busfahrten ab Siwa nach Alexandria
  • West & Middle Delta: 07:00 (freitags, sonntags eine Stunde später), 10:00, 22:00 Uhr. Der Fahrpreis beträgt etwa LE 75 (Stand 9/2018), die Fahrzeit beträgt acht Stunden.
Busfahrten ab Siwa nach Kairo
  • West & Middle Delta: 20:00 Uhr. Der Fahrpreis beträgt etwa LE 160 (Stand 9/2018), die Fahrzeit beträgt neun Stunden. Die Route geht über el-ʿAlamein, nicht über Alexandria.
Busfahrten ab Marsā Maṭrūḥ nach Kairo
  • West & Middle Delta: Tagsüber aller zwei Stunden. Der Fahrpreis beträgt etwa LE 100, die Fahrzeit beträgt fünf Stunden.

Auf der Wüstenpiste[Bearbeiten]

Mit einem Geländefahrzeug kann man Siwa auch von Bāwīṭī aus über die Wüstenpiste Darb Sīwa erreichen. Die Tour über etwa 420 km dauert etwa ein bis anderthalb Tage, und etwa acht Stunden, wenn man einfach durchfährt. Momentan werden Anstrengungen unternommen, entlang dieser Route eine Asphaltstraße anzulegen. Dies wird aber noch mehrere Jahre dauern. Etwa die Hälfte der Strecke ist bereits fertiggestellt. Für die Reise sollte ein geländegängiges Fahrzeug (Jeep, Pickup o. dgl.) gewählt werden. Für die Nutzung dieser Strecke benötigen Sie eine Genehmigung. Mahdi Hweiti, der Leiter der Touristinformation, wird Ihnen dabei behilflich sein (mehr unter Darb Sīwa). Die Kosten für die Fahrt betragen etwa LE 1.500 für die einfache Durchfahrt und LE 3.500 einschließlich von Unterwegsbesichtigungen (Stand 9/2012).

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Die Stadt ist nicht sehr groß. Deshalb gibt es keine „richtigen“ Taxis. Die meisten Wege lassen sich zu Fuß oder mit einem Fahrrad, das sich in einigen Hotels mieten lässt, bewältigen.

Traditionelle Karetta
Karetta in der Touristenversion
Karettas werden nun von Motorrädern verdrängt

Wer dennoch nicht laufen mag, kann den Dienst zahlreicher, meist überdachter Eselskarren (engl. donkey cars), den sog. Karettas, in Anspruch nehmen. Diese Karren heißen hier sinnigerweise Taxis. Eine Fahrt kostet etwa LE 20–25, bei der Auswahl sollte man vielleicht einen Blick auf den Esel werfen und das Gefährt nur wählen, wenn der Esel gepflegt wirkt. Diese Gefährte sterben aber aus, es werden auch keine Esel mehr aus el-Minyā geliefert. Als Ersatz dienen nun Motorräder, die über eine eigene Ladefläche verfügen.

An mehreren Stellen werden Fahrräder ausgeliehen. Der Preis pro Tag beträgt etwa LE 20 (Stand 3/2011).

In Ahmed’s Shop in der Nähe des Palm Gardens Hotel werden auch Motorräder für etwa LE 120 (Stand 2009) am Tag verliehen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Moscheen[Bearbeiten]

Grab des Sīdī Suleimān
Im Inneren des Grabs des Sīdī Suleimān
  • 1 König-Fārūq-Moschee (جامع ملك ‏فاروق, Ǧāmiʿ Malik Fārūq, King Faruq Mosque). Die bedeutendste Moschee der Stadt wird auch Sidi-Suleiman-Moschee, ‏جامع سيدي سليمان‎, Ǧāmʿ Sīdī Sulaimān, genannt. Sie befindet sich nördlich des Marktplatzes. Im Inneren tragen rechteckige Pfeiler das Flachdach der Moschee, in dessen Mitte sich ein Lichtdom befindet. An den Holzbalken wurden Moscheelampen aufgehängt, und an jeder der vier Seiten wurde mittig ein Kronleuchter angebracht. (29° 12′ 10″ N 25° 31′ 9″ O)
  • 2 Grab des Sīdī Suleimān (مقام سيدي سليمان, Maqām Sīdī Sulaimān). Östlich neben der König-Fārūq-Moschee befindet sich das Lehmziegel-Grab des Sīdī Suleimān. Er ist der bedeutendste Siwaner. Er lebte lange vor dem 18. Jahrhundert und ist für seine zahlreichen Wundertaten bekannt. Man erzählt, dass die Mutter des Sidi Suleiman klagte, sie würde sterben, wenn sie keinen Fisch bekäme. Nun ließ sich aber wirklich kein Fisch auftreiben. Es geschah aber, dass ein Vogel seine Fischbeute auf das Fensterbrett des Hauses fallen ließ. Später wurde Suleiman geboren und er wurde zu einem bedeutenden Richter. Das Fischwunder aber wiederholte sich nie mehr. Es wird auch berichtet, dass Sīdī Suleimān einen Sandsturm heraufbeschworen hat, um Plünderer unter den Sandmassen zu begraben. Ihm zu Ehren wird alljährlich nach Abschluss der Getreideernte ein Fest (Mulid) durchgeführt. Donnerstags abends ab etwa 22 Uhr treffen sich hier Anhänger des Sīdī Suleimān, und es wird sein Grab geöffnet. Die Siwaner setzen sich bei Tee zusammen und singen zu Ehren des Heiligen, so u.a. ein Loblied auf den Propheten Muhammad. (29° 12′ 10″ N 25° 31′ 10″ O)
  • 3 ed-Dirra-Moschee (مسجد الدرة, Masǧid ad-Dirra). Sie wird auch Markt-Moschee, ‏مسجد السوق‎, Masǧid as-Sūq, genannt und befindet sich an der Nordost-Ecke des Marktplatzes. (29° 12′ 9″ N 25° 31′ 16″ O)
  • 4 Gamal-el-Machlun-Moschee (مسجد جمل المخلون, Masǧid Ǧamal al-Machlūn). Die Moschee befindet sich östlich des Marktplatzes in der Sebūkha St. etwa 60 Meter vor dem Shali Lodge Hotel. (29° 12′ 8″ N 25° 31′ 22″ O)
  • 5 Er-Raml-Moschee (مسجد الرمل, Masǧid ar-Raml). Die Moschee befindet sich im Süden der Stadt, an der Westseite der Anwar es-Sadat St. (29° 11′ 45″ N 25° 31′ 9″ O)

Museen[Bearbeiten]

Siwa-Haus
Winterzimmer im Museum
Geflochtene Körbe
Silberschmuck
  • 6 Siwa-Haus (بيت سيوي, Bait Sīwī, engl.: Siwa House). Mobil: +20 (0)127 974 2424 (Museumsleiter Muhammad Bakr). Das Heimatmuseum besteht seit 1991 und wurde in den letzten Jahren mit Hilfe der italienischen Botschaft noch gestaltet. Vor dem Museum befindet sich ein großer Garten. Die Ausstellung ist über beide Etagen des Gebäudes verteilt. Im Obergeschoss gibt es neben den Ausstellungsräumen zwei Zimmer, die als geschlossene Ensembles eingerichtet wurden. Dies sind das Ofenzimmer und das Winterzimmer. Im Flur befinden sich Schaukästen mit Keramik. Die Tonkrüge sind teilweise bemalt. Im ersten Zimmer sind Handwerksarbeiten, Flechtkörbe, Werkzeuge, die in der Landwirtschaft Einsatz finden, Sättel für Esel und Teppiche ausgestellt. Im nächsten Zimmer kann man Truhen, Kleidung, Musikinstrumente und Schmuck, vorwiegend Silberschmuck betrachten. Und auch im nächsten Zimmer werden nochmals Kleidung und Schmuck präsentiert. Im Untergeschoss werden traditionelle Hochzeitskleider der Frauen und Rundteppiche zur Schau gestellt. Geöffnet: Täglich außer freitags und feiertags im Winter von 10.00 bis 13.00 und von 14.00 bis 17.00 Uhr sowie im Sommer von 10.00 bis 13.00 Uhr und von 16.00 bis 19.00 Uhr. Preis: Eintritt LE 5 für Ausländer und LE 1 für Ägypter. (29° 12′ 13″ N 25° 31′ 6″ O)

Kulturstätten[Bearbeiten]

  • 1 Kulturhaus von Siwa (بيت الثقافة سيوة, Bait al-Thakāfa Siwa). Das Kulturhaus befindet sich im Nordwesten der Stadt, etwa 130 Meter nördlich des Siwa-Hauses an der Nordseite der Straße nach Marsā Maṭrūḥ, und verfügt u.a. über ein Theater. (29° 12′ 16″ N 25° 31′ 4″ O)

Antike Stätten[Bearbeiten]

Die Stätten von 7 Schālī, 8 Gebel el-Mautā, 9 Aghūrmī, 10 Umm ʿUbeida (einschließlich der 11 Sonnenquelle) und 12 ed-Dakrūr, die sich in unmittelbarer Nähe zur Stadt Siwa befinden, werden in separaten Artikeln beschrieben.

Schālī ist die islamische Altstadt im Westen von Siwa mit ihren traditionellen Lehmbauten. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts war es neben Aghūrmī die einzige ständig bewohnte Siedlung der Senke. Genutzt wurde der Ort aber schon früher. In den Hügeln von Schālī wurden bereits in griechisch-römischer Zeit Felsengräber angelegt.

Auf dem Gräberberg Gebel el-Mautā im Norden der Stadt wurden in der 26. altägyptischen Dynastie und der ptolemäischen Zeit zahlreiche Gräber angelegt. Die farbige Dekoration in einigen wenigen Gräbern wurde als Mischstil aus ägyptischen und griechischen Elementen ausgeführt. Der Burgberg Aghūrmī war Sitz des Orakeltempels des Amun. Die Orakelpriester sprachen hier Alexander dem Großen die Gottessohnschaft zu – eine wichtige Voraussetzung, um ägyptischer König werden zu können. In Umm ʿUbeida befinden sich die Ruinen des zweiten Amun-Tempels. Er besaß eine wichtige Funktion als Ausgangspunkt des öffentlichen Prozessionsorakels, das zum Amun-Tempel in Aghūrmī führte. 900 Meter südlich von Umm ʿUbeida befindet sich auch die Kleopatra- oder Sonnenquelle.

Ed-Dakrūr ist ein Dorf im Norden und Osten des gleichnamigen Gebel ed-Dakrūr. Der Hügel wurde in der Vergangenheit als Steinbruch und als Begräbnisstätte genutzt. In den Sommermonaten werden hier heutzutage im heißen Sand Rheuma und Arthritis behandelt.

Friedhof[Bearbeiten]

  • 13 Moderner Friedhof in Siwa. Im Süden des Westhügels von Schālī befindet sich der moderne Friedhof der Stadt Siwa. Die Verstorbenen werden hier für einen Zeitraum von etwa zwei Jahren bestattet und danach umgebettet. (29° 11′ 59″ N 25° 31′ 5″ O)

Weitere Gebäude[Bearbeiten]

Moderner Friedhof in Siwa
Gästehaus des ägyptischen Präsidenten
  • 14 Banque du Caire. Das Gebäude des Banque du Caire im Nordteil der Stadt verdient Beachtung, weil es nicht im zeitlos hässlichen Beton, sondern in traditionellem Stil errichtet wurde. Zumindest wurde der Betonkörper mit Lehm verputzt. Die Bank befindet sich etwa 60 Meter östlich der Touristinformation. (29° 12′ 17″ N 25° 31′ 12″ O)
  • 15 Gästehaus des ägyptischen Präsidenten. Vom Siwa Oasis Hotel aus kann man auch auf das Gästehaus des ägyptischen Präsidenten, das 1928 unter dem König Fuʾād I. errichtet wurde, blicken. Die Unterkunft ist Staatsgästen vorbehalten und somit für Touristen nicht zugänglich. (29° 11′ 19″ N 25° 30′ 53″ O)

Der Kalksteinfelsen, auf dem das Gästehaus steht, ist aber geschichtlich bedeutsam. Diese Stelle, nach einem späteren Scheich Qaṣr Ḥassūna, arabisch: ‏قصر حسونة‎, bzw. nach dem Gästehaus Qaṣr el-Malik Fuʿād, arabisch: ‏قصر الملك فؤاد‎, genannt, spielte für die 1837 gegründete Sanūsī-Bruderschaft, eine religiöse Reformbewegung salafistischer Ausprägung, eine wichtige Rolle. Ihr Gründer, Muḥammad ibn ʿAlī es-Sanūsī (1787–1859) pilgerte 1837 nach Mekka, nachdem er ein Studium im marokkanischen Fès ab 1821 und später an der el-Azhar-Universität in Kairo absolviert hatte. In Mekka traf er auf den Theologen Aḥmad ibn Idrīs el-Fāsī, den Gründer der Idrīsīya/Chadrīya-Bruderschaft. Nach dem Tod Aḥmad el-Fāsīs 1837 spaltete sich diese Bruderschaft auf, den wichtigsten Zweig sollte in der Zukunft die Sanūsīya bilden. Da Sanūsī mit seiner Lehre im Hedschas keinen Erfolg hatte, zog er nach Westen und siedelte sich 1838 in Siwa auf den Hügel Qaṣr Ḥassūna an. Er nutzte hier zwei Höhlen, eine als Wohnung, die andere für das Gebet. Man berichtet, dass er die Gebetsnische, den Mihrab, mit seinen eigenen Händen aus dem Fels herausgegraben hatte. Im Gegensatz zum Hedschas stieß er hier mit seiner Lehre auf reges Interesse unter den Siwanern, die feurige Anhänger dieser Lehre wurden. Später verlagerte Sanūsī das Zentrum seiner Bewegung in die Kyrenaika im Nordosten Libyens, wo er 1859 starb.[2]

Am Ende des 19. Jahrhunderts siedelte sich auf dem Hügel Scheich Ḥassūna Manṣūr mit seinem Gefolge einschließlich seinem Harem an und ließ hier für sich ein befestigtes Wohnhaus, das Qaṣr Ḥassūna, errichten. Er legte sich aber mit der Gouvernementsverwaltung von el-Buḥeira an, da es ihm widerstrebte, Steuern an den ägyptischen Staat zu zahlen. Die sandte 1896 50 Soldaten aus, die sein Anwesen aber erfolglos belagerten, da Freunde des Ḥassūna ihn weiterhin mit dem Nötigsten versorgten. Man rief nun Scheich Aḥmad ibn Idrīs von der Sanūsī-Bruderschaft im libyschen el-Ǧaghbūb (el-Jaghbūb, el-Dschaghbūb) an, in diesem Konflikt zu vermitteln. Idrīs’ Einfluss bzw. der der Sanūsī-Bruderschaft waren zu dieser Zeit immer noch groß genug, um Scheich Ḥassūna Manṣūr zur Aufgabe und zur Zahlung der Steuern zu bewegen, aber nur unter der Auflage, dass die Steuern nicht rückwirkend bezahlt werden mussten. Einige Monate später starb Ḥassūna Manṣūr und mit ihm Hundert Siwaner in einem Kampf, der durch einen Streit über einige Ziegen ausgelöst wurde.[2]

Auch in den Folgejahren konnte die Sanūsī-Bruderschaft ihre Kontrolle über weite Teile der Ostsahara erhalten. Sie konnten sich zwischen 1911 bis 1915 erfolgreich gegen die neuen, italienischen Kolonialherren behaupten, weil sie die lokalen Stämme zum Dschihad vereinigen konnten. An der Seite der Türkei und des Deutschen Reiches sollten sie nun während des Ersten Weltkriegs Fronten gegen die Streitkräfte Frankreichs und Englands eröffnen. Die Streitkräfte der Bruderschaft fielen 1915 über Siwa bis nach ed-Dāchla und el-Chārga ein, wurden aber im März 1916 in der Schlacht bei es-Sallūm von anglo-ägyptischen Truppen entscheidend geschlagen.

Das Qaṣr Ḥassūna wurde noch bis weit in die 1920er-Jahre als Residenz des Bezirksvorstehers genutzt. König Fuʿād I. ließ es 1928 abreißen und durch sein Gästehaus ersetzen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Erholung[Bearbeiten]

Fatnas-Quelle
Cafeteria Fatnas
Ausblick auf den Siwa-See
Blick auf den Weißen Felsen
  • 16 Fatnas-Insel. Beliebt sind Ausflüge zur Fatnas-Insel, auch Fitnas, ‏جزيرة فطناس‎, Ǧazīrat Faṭnās, Ḥammām Faṭnās ‏حمام فطناس‎, „Faṭnās-Bad“, zuweilen auch als Fantasy Island bezeichnet. Sie war eine Insel im Osten des Siwa-Salzsees westlich der Stadt Siwa. Durch Verlandung liegt sie jetzt direkt am Ufer. Die Bezeichnung Fantasy Island ist wohl Touristen zuzuschreiben. (29° 11′ 32″ N 25° 28′ 47″ O)

Die Insel sie ist nun über eine Asphaltstraße direkt mit Siwa verbunden, die Entfernung beträgt etwa 6 Kilometer. Man kann mit einer Karetta oder einem Tuqtuq anreisen. Hin- und Rückweg kosten dann etwa LE 20.

  • 17 Fatnas-Quelle. Zuerst gelangt man zur Fatnas-Quelle, arabisch: ‏عين فطناس‎, ʿAin Faṭnās), die etwa sieben Meter tief ist und aus der Schwefelgase aufsteigen. Die Wassertemperatur beträgt 22 °C. Man kann in ihr baden, Frauen natürlich nur vollständig bekleidet. Ein Schild ermahnt, dass man ein guter Schwimmer sein soll, wenn man baden will. (29° 11′ 33″ N 25° 28′ 46″ O)

Um eine Quelle befinden sich Palmengärten.

Etwas weiter westlich gelangt man an das Ufer des Siwa-Sees. Viele Reisende des Sonnenuntergangs wegen. Wie bei jeder wichtigen Sehenswürdigkeit gibt es auch hier eine Cafeteria, die natürlich Cafeteria Fatnas heißt und von morgens bis zum Sonnenuntergang geöffnet ist. Im Angebot sind Schischa, Kafee, Tee, Säfte (natürlich jahreszeitenabhängig), Karkadiya (Hibiskustee) und Milchshakes mit Datteln. Ihr Eigentümer ʿUmran ist auch per Handy erreichbar ((0)100 656 6438).

Die Palmenhaine im Osten der Stadt laden zum Spazieren ein.

Alljährlich im Oktober wird in ed-Dakrūr ein dreitägiges Fest (Siyaha-Fest, Tourismus-Fest) nach der Ernte durchgeführt, zu dem die Bauern aus den verschindenen Siedlungen anreisen – deshalb der auch etwas verwirrende Name Tourismus-Fest. Man sollte mit den Einheimischen abklären, ob man trotzdem kommen darf.

Sportstätten[Bearbeiten]

  • 2 Olympic Complex. Im Süden der Stadt befindet sich der Olympic Complex mit einem Stadion für etwa 20.000 Zuschauer und weiteren Sportstätten. In unmittelbarer Nähe befindet sich das Siwa Oasis Hotel. (29° 11′ 35″ N 25° 30′ 54″ O)

Einkaufen[Bearbeiten]

Banque du Caire
Mīdān es-Sūq
Schālī bei Nacht
Gemüseverkauf im nächtlichen Siwa
  • 1 Midan es-Suq. Viele Geschäfte gibt es auf dem Mīdān es-Sūq (Marktplatz) und in seiner Nähe. Angeboten werden hier Datteln und Oliven, Süßigkeiten, Getränke, Backwaren und Gemüse. Im Nordosten des Basarplatzes gibt es einen Supermarkt. Freitags ist großer Markttag. Ein kleiner Buchladen befindet sich östlich vom Restaurant East-West, also auch in kurzer Entfernung zum Marktplatz. (29° 12′ 6″ N 25° 31′ 15″ O)

Küche[Bearbeiten]

Denken Sie daran, dass in Siwa so gut wie kein Alkohol ausgeschenkt wird! Die einzige Ausnahme ist das Taghaghien Island Resort westlich der Stadt.

Beliebte Restaurants in Siwa sind das Abdou und das East-West. Sie bieten sich an, wenn in einfachen Hotels kein Frühstück angeboten wird.

Einfach[Bearbeiten]

  • 2 Abdou Restaurant (مطعم عبده, Maṭʿam Abdūh), Mīdān el-Sūq. Tel.: +20 (0)46 460 1243, Mobil: +20 (0)100 277 5507. Das Restaurant befindet sich an der Südseite der nördlichen Marktstraße. Es gilt als der Treffpunkt Nr. 1 unter den Einheimischen. Es bietet Suppen, Salate, Pizzas, Fleisch und Hühnchen und Desserts. Geöffnet: Täglich von 8–24 Uhr (open end). (29° 12′ 8″ N 25° 31′ 15″ O)

Mittel[Bearbeiten]

  • Nūr el-Waha Restaurant, siehe unter Hotels.
  • 6 Restaurant El Dunes (مطعم الغرود, Maṭʿam al-Ghurūd), Tortar St. (südliche Seite der Straße nach ed-Dakrūr, gegenüber Palm Trees Hotel). Das Restaurant ist geschlossen (Stand 9/2012). (29° 12′ 3″ N 25° 31′ 18″ O)

Einige Restaurants in Hotels wie das Albabenshal Restaurant oder das Salama Café sind öffentlich.

Kleine Cafés befinden sich auch unmittelbar an der Sonnenquelle und auf der Fatnas-Insel (siehe oben).

Unterkunft[Bearbeiten]

Die Zimmerausstattung ist generell sehr einfach. Es gibt auch keine Sterneklassifizierung. Im Sommer, einschließlich September, sind viele Hotels nicht so recht auf Touristen eingestellt.

Einfach[Bearbeiten]

  • 1 Arous el Waha Hotel (فندق عروسة الواحة, Funduq ʿArūsa al-Wāha) (im Stadtzentrum östlich der Touristinformation). Tel.: +20 (0)46 460 0082, Fax: +20 (0)46 460 1007. Das Hotel ist das einzige staatlich geführte Hotel in der Stadt. Die zwanzig Zimmer verfügen über ein Innenbad und einen Kühlschrank, sind recht sauber, auch wenn nicht mehr in das Hotel investiert wurde. Die Preise betragen für die Übernachtung LE 38 für Einzelzimmer, LE 50 für ein Zweibettzimmer und LE 75 für ein Dreibettzimmer. Für Frühstück, Mittag- und Abendessen im hoteleigenen Restaurant muss man LE 10, LE 30 bzw. LE 10 bezahlen (Stand 3/2011). Die Bezahlung muss in bar erfolgen. Das Hotel ist wohl geschlossen (Stand 2018). (29° 12′ 19″ N 25° 31′ 13″ O)
  • 2 Cleopatra Hotel (فندق كليوباترا, Funduq Kliyūbātrā), Anwar el-Sadat St. Tel.: +20 (0)46 460 0421, Mobil: +20 (0)100 334 0784, Fax: +20 (0)46 460 0421. Das Hotel verfügt über 18 unterschiedlich ausgestattete Zimmer (teilweise mit Balkon, Ventilator und Innenbad) bzw. 29 Chalets mit Innenbad. Die Preise ohne Frühstück betragen für ein Einzel-, Doppel- bzw. Dreibettzimmer LE 30, LE 45 und LE 60. Die Preise für einfache Chalets betragen für Einzel/Doppel/Dreibett LE 45/60/75, für gehobene LE 85 und für die Suite LE 150. Frühstück kostet zusätzlich LE 15 pro Person (Stand 9/2012). Es gibt kein Restaurant. (29° 11′ 54″ N 25° 31′ 13″ O)
  • 3 Elkelany Hotel (فندق الكيلاني, Funduq al-Kīlānī, auch Kilane Hotel), El Shahed Azmy Kelany St., Mīdān es-Sūq. Mobil: +20 (0)102 336 9627, E-Mail: . Das Hotel, dessen Eingang sich im Osten befindet, verfügt über 14 Doppel-, davon zehn mit Ventilator und vier mit Klimaanlage, und zwei Dreibettzimmer mit Klimaanlage, alle mit Innenbad, einige Zimmer auch mit Fernseher und Kühlschrank. Die Preise für Doppelzimmer betragen LE 120 (mit Fernseher und Kühlschrank) bzw. LE 70 (ohne) und für des Dreibettzimmer LE 150 (mit Fernseher und Kühlschrank). Frühstück kostet extra LE 20 (Stand 9/2014). Das Restaurant befindet sich auf dem Dach. Die Zimmer sind recht gepflegt, Möbel sind ordentlich, das Bad ist sauber, die Toiletten mit Eisenstein. WiFi frei. (29° 12′ 9″ N 25° 31′ 15″ O)
  • 4 Palm Trees Hotel (فندق النخيل, Funduq an-Nachīl), Tortar St. (in der Nähe des Marktplatzes, Nordseite der Straße). Tel.: +20 (0)46 460 1703, Mobil: +20 (0)122 104 6652, Fax: +20 (0)46 460 0006, E-Mail: . Das Hotel verfügt über 25 Zimmer mit Ventilator und Bungalows mit Klimaanlage. Zum Hotel gehört ein Palmengarten. Das Restaurant befindet sich im Garten. Die Preise betragen ohne Frühstück für Doppelzimmer mit Innen- bzw. Gemeinschaftsbad LE 35 bzw. LE 50, für Dreibettzimmer mit Innenbad LE 60 und für Bungalows LE 80 (Stand 9/2012). (29° 12′ 4″ N 25° 31′ 20″ O)

Mittel[Bearbeiten]

Achten Sie darauf, dass das Taghaghien Island Resort nicht in der Stadt Siwa liegt, sondern in größerer Entfernung (etwa 15 Kilometer) westlich der Stadt am Nordrand des Siwa-Sees.

  • 6 Albabenshal Hotel, Shali, Siwa. Tel.: +20 (0)46 460 1499, Mobil: +20 (0)100 538 8611, Fax: +20 (0)46 460 2266, E-Mail: . Das Boutique Hotel im Osten des Burgberges Schali und im Westen des Marktes und ist in Lehmziegelarchitektur errichtet. Zum Hotel gehören 13 Zimmer, eine Suite und drei öffentliche Restaurants (z.B. Albabenshal Restaurant und Salama Café), aber kein Garten und kein Swimmingpool. Die Zimmer besitzen Bad mit Dusche, Elektroanschluss, Fernseher, Ventilator, aber keine Klimaanlage. In der Hochsaison (Winter) kosten die Einzel-, Doppel- und Dreibettzimmer inklusive Frühstück LE 285, 375 bzw. 475. Im Sommer sind sie preiswerter: LE 200, 250 bzw. 375. Die Suite verfügt zusätzlich über einen Ofen und kostet in der Saison LE 650 (Stand 3/2011). Visa wird akzeptiert. Internet (WiFi) ist in den Zimmern verfügbar. (29° 12′ 6″ N 25° 31′ 12″ O)
  • 8 Dehiba Resort, Al Maraqi Road, Siwa (4,5 km nordwestlich von Siwa). Das Hotel befindet sich außerhalb der Stadt Siwa an der Nordseite des Siwa-Sees und wurde seit Weihnachten 2009 betrieben. Zum Hotel gehören ein Pool, zwei Restaurants und zwei Bars. In den 50 einfach eingerichteten Zimmern gibt es einen Kühlschrank, Bad mit Badewanne und Dusche. (29° 14′ 15″ N 25° 28′ 52″ O)
  • 9 Carols Ghaliet Ecolodge Siwa (فندق غاليت, Funduq Ghāliyit). Tel.: +20 (0)46 921 0384 (vor Ort), (0)2 251 62915 (Büro in Kairo), Mobil: +20 (0)111 978 2111 (Büro in Kairo), E-Mail: . Das neue Hotel befindet sich an der Straße von Siwa nach Aghurmi unweit des Reem el-Wahat Hotels bzw. der Dream Lodge. Das Hotel wurde nur unter Einsatz von Beton und Lehmverputz errichtet. Das nicht ganz preiswerte Hotel verfügt über ein Restaurant für alle Mahlzeiten, ein Zimmer mit kleiner Bibliothek und Internetzugang, einen Swimming-Pool und zwölf einfach eingerichtete Zimmer mit Fernseher und Ventilator. Im Badbereich werden einfachste Wasseranwendungen und Massagen auf Palmenbrettern angeboten. Es ist unbekannt, ob es für den Badbereich geschultes Personal gibt. Übernachtung und Frühstück kosten 55, 80 bzw. 99 US$ im Einzel-, Doppel- bzw. Dreibettzimmer (Stand 9/2012). Kein WiFi. Aufgrund des eingeforderten Respekts den Gästen gegenüber war eine Besichtigung im September 2014 nicht möglich. (29° 12′ 31″ N 25° 32′ 3″ O)
  • 10 Nour El Waha (فندق نور الواحة, Funduq Nūr al-Wāḥa), Seboukha St. (gegenüber dem Shali Lodge Hotel, östlich vom Marktplatz). Tel.: +20 (0)46 460 0293, Mobil: +20 (0)100 543 5455. Hotel und Gartenrestaurant mit fünf Zimmern mit Innenbad, Ventilator und Fernseher, davon 4 Doppelzimmer und ein Zimmer mit drei Einzelbetten. Einzel-, Doppel- und Dreibettzimmer kosten LE 170, LE 280 bzw. LE 360 ÜF in der Hauptsaison von Oktober bis April (Stand 9/2014). (29° 12′ 7″ N 25° 31′ 23″ O)
  • 12 Shali Lodge (كرنوز شالي لوج, Karnūz Schālī Lōǧ), El Seboukha St. (etwa 200 Meter östlich des Marktes an der Nordseite der Straße). Tel.: +20 (0)46 460 1299, Mobil: +20 (0)100 539 5324, Fax: +20 (0)46 460 1799, E-Mail: . Das Hotel in Lehmarchitektur mit Palmstammdecken verfügt über zwanzig Zimmer (Einzel, Doppel, Dreibett). Die Unterkünfte bestehen aus Vorraum, Schlafzimmer und Innenbad, zwei Zimmer haben einen Balkon. Ausgestattet sind sie mit Fernseher, Telefon und Ventilator. Das Einzel-, Doppel- bzw. Dreibettzimmer kostet mit Frühstück LE 285, LE 375 bzw. LE 475 (Stand 9/2014). Mittag- und Abendessen gibt es im Palmenhain à la carte. Kein WiFi. (29° 12′ 8″ N 25° 31′ 24″ O)
  • 13 Siwa Dream Lodge Hotel (فندق دريم لوج, Funduq Dream Lodge) (südöstlich vom Totenberg). Tel.: +20 (0)46 460 0272, Mobil: +20 (0)114 770 7074, (0)100 099 9255, Fax: +20 (0)46 460 1745, E-Mail: . Das Hotel im Nordosten von Siwa verfügt über zehn Chalets (3 Einzel, 4 Doppel, 3 Dreibett), darunter zwei Suiten (Honeymoon Room, Princess Room), jeweils mit Bad, TV und Heizung, Swimmingpool und Gästeküche. Die Preise einschließlich Frühstück (Continental breakfast) betragen LE 160, 220, 300 und 250 für Einzel, Doppel-, Dreibettzimmer und Suiten (Stand 9/2012). Die Chalets sind mit runden Steinen verkleidet und besitzen eine Ziegelkuppel. Die Chalets sind unterschiedlich in ihrer Raumaufteilung, nur einige besitzen eine Klimaanlage, die anderen einen Ventilator. Das Hotel soll nicht mehr erweitert werden. WiFi frei. (29° 12′ 37″ N 25° 31′ 41″ O)
  • 14 Siwa Dream Lodge Hotel #2 (westlich vom Siwa Dream Lodge Hotel). Die Eigentümer des Siwa Dream Lodge Hotel haben unmittelbar neben dem bestehenden ein weiteres Hotel errichtet, das ab 2011 gebucht werden kann. Es wird über acht Zimmer und einen Swimmingpool verfügen. Die Zimmer sind größer als im ersten Hotel und verfügen über eine Klimaanlage, Telefon und Internet. Die Preise sollen für Übernachtung und Frühstück für das Einzel-, Doppel- und Dreibettzimmer LE 200, 300 bzw. 380 betragen (Stand 9/2012). WiFi frei. (29° 12′ 36″ N 25° 31′ 40″ O)
  • 15 Siwa Oasis Hotel (فندق واحة سيوة, Funduq Wāḥat Sīwa, früher Mubarak Hotel) (im Olympic Complex im Südwesten der Stadt). Tel.: +20 (0)46 460 0883, Mobil: +20 (0)127 542 8427, Fax: +20 (0)46 460 0884. Hotel (nach eigener Aussage 4 Sterne) im Süden der Stadt mit zwei Restaurants, Pool, Sauna, Billard und Konferenzsaal für 500 Personen. Die 60 Zimmer, vier Suiten und zwei VIP-Suiten sind mit Fernseher, Klimaanlage, Telefon, Kühlschrank und Bad mit Dusche ausgestattet. Mit Frühstück kosten die Einzel-, Doppel-, Dreibettzimmer, Suiten und VIP-Suiten für Ausländer LE 190, LE 255, LE 345, LE 515 und LE 950 (Stand 9/2012). Für Halb- bzw. Vollpension müssen etwa LE 40 bzw. LE 75 pro Person zusätzlich gezahlt werden. WiFi frei. Möglich sind die Benutzung der benachbarten Sport- bzw. Schwimmhalle, Squash. (29° 11′ 20″ N 25° 30′ 59″ O)
  • 16 Siwa Safari Gardens Hotel, Ain Al Arais St., Siwa Oasis (östlich vom Siwa Safari Paradise). Tel.: +20 (0)46 460 2801, (0)46 460 2802, (0)46 460 2803, Mobil: +20 (0)115 842 1897, Fax: +20 (0)46 460 2804, E-Mail: .Siwa Safari Gardens Hotel auf Facebook. Das seit April 2009 bestehende Hotel verfügt über 20 Zimmer mit Klimaanlage, Satelliten-TV, Kühlschrank und Bad, weiterhin zwei Suiten, einen Garten mit einem Swimmingpool, der aus einer Quelle gespeist wird, und ein Restaurant für alle Mahlzeiten. Die Zimmer in der 2. Etage besitzen eine Kuppeldecke. Die Suiten sind hauptsächlich für Familien gedacht. Die Preise für Einzel-, Doppel- und Dreibettzimmer LE 250 BB (LE 280 HP), LE 350 (LE 400 HP) bzw. LE 450 (LE 500). Ein Mittagessen gibt es für LE 60 (Stand 9/2014). Freies WiFi im Bereich der Rezeption. Barzahlung. Parkplätze vorhanden. (29° 12′ 12″ N 25° 31′ 31″ O)
  • 19 Taghaghien Island Resort, Taghagheen Island (13 km westlich von der Stadt Siwa entfernt). Tel.: +20 (0)46 921 0060, (0)46 921 0070, Mobil: +20 (0)122 215 5596, Fax: +20 (0)46 460 1538, (0)46 460 0455. Einfaches Hotel mit Hütten und Swimming-Pool auf der Taghaghīn-Insel (arabisch: ‏ جزيرة طغاغين‎, Ǧazīra Ṭaghāghīn) im Siwa-See. Es ist das einzige Hotel, in dem Alkohol ausgeschenkt wird. Die Preise betragen für ein Doppelzimmer im Bungalow für Einzelbenutzung 50 $ und für Zweimannnutzung 70 $, während die Suite für vier Personen 110 $ kostet, jeweils inklusive Frühstück. (29° 13′ 30″ N 25° 28′ 3″ O)

Gehoben[Bearbeiten]

Die nachfolgend genannten Ecolodges liegen nicht in der Stadt Siwa, sondern in größerer Entfernung (etwa 16 Kilometer) westlich der Stadt am Westufer des Siwa-Sees.

  • 20 Adrère Amellal Ecolodge Hotel, Sidi al-Ja'afar, el-Maraqi (16 km westlich außerhalb von Siwa). Tel.: +20 (0)46 460 1299, (0)46 460 1223, Fax: +20 (0)46 460 1799, E-Mail: . Das nicht klassifizierte, aber teuerste Hotel vor Ort besitzt 35 zumeist Zweibettzimmern und befindet sich im Südosten des Qārat Ga'fir (arabisch: ‏قارة جعفر‎, siwisch: Adrār Amillāl, der Weiße Felsen) im Westen des Siwa-Sees. Die 5-Sterne-Preise betragen 460 $ für das Einzel-, 605 $ für das Doppel-, 910 $ für das Dreibettzimmer, 800 $ im Special Desert Room und $ 1390 im Royal Desert Room für Vollpension und pro Nacht (Preise für 2010). Ende Oktober wird hier ein klassisches Musikkonzert veranstaltet. Die Reservierung hierfür erfolgt über Philippe de Malherbe (p.demalherbe@wanadoo.fr). (29° 12′ 30″ N 25° 26′ 8″ O)
  • 21 Taziry Ecolodge, el-Maraqi (16 km westlich außerhalb von Siwa). Mobil: +20 (0)100 644 5881, (0)100 112 2519, E-Mail: . Ecolodge am Westufer des Siwa-Sees im Osten des Gebel er-Rūm (arabisch: ‏جبل الروم‎, siwisch: Adrār Azugāgh, der Rote Felsen). Die Bezeichnung Taziry ist siwisch und bedeutet „Mond“. Diese Ecolodge versucht eine Verbindung zwischen Luxuriösität einerseits und der Einfachheit des Lebens in Siwa andererseits herzustellen. Die wenigen Gästezimmern verfügen über Bäder mit allen Annehmlichkeiten eines 5-Sterne-Hotels, allerdings gibt es in den Zimmern noch keinen Strom. Die Zimmer selbst, die Restaurants und anderen Gebäude wurden im traditionellen Siwa-Baustil errichtet und mit hiesigen Handwerksprodukten ausgestattet. Die Unterkunft wird mit Halb- und Vollpension angeboten. Die Preise variieren nach Zimmerbelegung und Saison. In der Hochsaison kostet z.B. das Doppelzimmer zwischen 180 und 225 $ (ein oder zwei Personen) und die King Suite zwischen 300 bis 480 $ (ein bis fünf Personen) pro Nacht inklusive Vollpension. In der Nebensaison sinken die Preise um etwa 100 $ (Stand 6/2009). (29° 13′ 2″ N 25° 25′ 22″ O)

Weitere Hotels befinden sich im Bereich des Gebel ed-Dakrūr.

Gesundheit[Bearbeiten]

Allgemeine Hinweise[Bearbeiten]

Als beste Reisezeiten gelten der Frühling und der Herbst. Das heiße, aber trockene Klima macht aber auch Besuche im Sommer möglich. Es ist dann aber sinnvoll, eine Siesta zwischen 13 und 16 Uhr einzulegen. Gegen die Sonnenstrahlung helfen Kopfbedeckung, Sonnenbrille und Sonnencreme.

Ein Problem stellen die zahlreichen Mücken gerade in der Nähe von Brunnen und Quellen dar. Vergessen Sie daher nicht, ein Insektenspray o.dgl. und Kühlgel mitzuführen. Stechmücken sind ein Problem für ganz Siwa. Sie treten gehäuft im Frühjahr und im Herbst, hauptsächlich bei Sonnenuntergang auf. In der Nacht gibt es kaum Mücken.

Krankenhäuser[Bearbeiten]

  • 1 Öffentliches Krankenhaus (مستشفى سيوة المركزي, Mustaschfā Sīwa al-Markazī) (Südrand der Stadt an der Westseite der Anwar el-Sadat St.). Tel.: +20 (0)46 460 0419. Es ist ein übliches ägyptisches Krankenhaus. (29° 11′ 41″ N 25° 31′ 3″ O)
  • 2 Gynäkologische Krankenhaus (Mutter-und-Kind-Klinik) (östlich gegenüber der Tourist-Information). Das vom Militär geführte Krankenhaus ist leer, da sich keine Ärzte finden ließen, die sich hier hätten niederlassen wollen. (29° 12′ 18″ N 25° 31′ 11″ O)

Apotheken[Bearbeiten]

Zwei Apotheken befinden sich an der Ostseite der Anwar el-Sadat St., die im Südwesten des Mīdān es-Sūq beginnt.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Rathaus[Bearbeiten]

Das Rathaus (engl. City council) befindet sich im Norden des Schali-Hügels an der Straße zur Fatnas-Insel.

Touristik-Information[Bearbeiten]

  • 5 Touristinformation. Tel.: (0)46 460 1388, Mobil: (0)100 546 1992 (Mahdi Hweiti), Fax: (0)46 460 1388, E-Mail: . Der Manager Mahdi Hweiti ist ungewöhnlich hilfsbereit. Er führt einen Film über Siwa vor, bietet eine englische Informationsbroschüre (LE 20) an, vermittelt Fahrzeuge und Fahrer und unterstützt bei der Erstellung von Erlaubnissen z.B. für eine Tour entlang des Darb Sīwa. Geöffnet: Täglich außer freitags von 9 bis 14 und von 16 bis 20 Uhr im Winter und im Sommer von 9 bis 14 Uhr. (29° 12′ 19″ N 25° 31′ 9″ O)
  • Native Siwan Association for Tourism Services and Environment Protection (NSA). Tel.: (0)46 460 2110, E-Mail: . Vereinigung der im Tourismus arbeitenden Siwaer, die sich den Erhalt der Umwelt, der lokalen Tradition und des Handwerks zum Ziel gesetzt hat.

Safaris[Bearbeiten]

In Siwa gibt es nun ausreichend geländegängige Fahrzeuge.

Für die Exkursionen benötigt man eine Genehmigung, die LE 148 (Stand 9/2014) kostet. Eine Übernachtung in der Wüste ist nicht möglich. Die Genehmigung muss mindestens einen Tag vorher beantragt werden, wofür auch eine Ausweiskopie vorzulegen ist. Es kann sein, dass man von den Reisenden den Besitz eines Satellitentelefons verlangt. Denken Sie daran, dass die Behörden am Freitag und Sonnabend nicht arbeiten.

Eine Genehmigung benötigt man für Qārat Umm eṣ-Ṣugheir, Biʾr Wāḥid, Schiyāṭa und den Darb Sīwa.

Eine eintägige Safari kostet etwa LE 800–1000.

Fahrradleihe[Bearbeiten]

Siehe unter Mobilität.

Antikendienst[Bearbeiten]

Banken[Bearbeiten]

  • 2 Banque du Caire. Der Geldautomat (ATM) akzeptiert Visa, Master und Cirrus, aber nicht Maestro. Geöffnet: Sonntags bis donnerstags von 8:30 bis 14 und von 17 bis 20 Uhr, freitags und samstags von 8 bis 11 und von 17 bis 20 Uhr (im Frühjahr 2011 Öffnungszeiten von 8:30 bis 17 Uhr). (29° 12′ 17″ N 25° 31′ 11″ O)

Tankstellen[Bearbeiten]

Östlich gegenüber der König-Faruk-Moschee (Sidi-Suleiman-Moschee) befindet sich eine Tankstelle (3 29° 12′ 12″ N 25° 31′ 11″ O). Etwa 350 Meter nördlich befindet sich vor dem Postamt eine weitere, kleinere Tankstelle (4 29° 12′ 28″ N 25° 31′ 14″ O).

Telefon[Bearbeiten]

Die Telefonvorwahl für Siwa ist 046 bzw. 002046 von Deutschland aus.

  • 7 Telefonamt (سنترال سيوة, Sintrāl Sīwa) (auf der östlichen Straßenseite nördlich des Krankenhauses bzw. nördlich der Tourist-Information an der Straße nach Marsā Maṭrūḥ). (29° 12′ 21″ N 25° 31′ 13″ O)

Postamt[Bearbeiten]

Internet-Cafés[Bearbeiten]

Einige Internet-Cafés befinden sich westlich des Marktplatzes im Bereich des Restaurants East-West. Die Preise betragen etwa LE 3 pro Stunde (Stand 9/2007).

Polizei[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Neben des Ausflügen zu den antiken Stätten wie Schālī, Gebel el-Mautā, Aghūrmī, Umm ʿUbeida und ed-Dakrūr bietet sich eine Jeep-Tour durch die Sandwüste mit dem Besuch des Brunnen 1 an. Weitere Sehenswürdigkeiten und Touren finden Sie im Artikel über die Senke Siwa.

Einzelnachweise

  1. Einwohnerzahlen nach dem ägyptischen Zensus von 2006, eingesehen am 3. Juni 2014.
  2. 2,0 2,1 Belgrave, C[harles] Dalrymple: Siwa : the oasis of Jupiter Ammon. London : John Lane, 1923, S. 102, 110 f., 118–120, 128 f., Abb. gegenüber S. 120.
Vollständiger ArtikelDies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.
Erioll world 2.svg