Scottish Borders

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Scott's View auf die Eildon Hills nahe Abbotsford

Die Borders liegen im südöstlichen Schottland. Sie sind der östliche Teil der Southern Uplands und bilden - abgesehen von dem an die Nordsee grenzenden flachen östlichen Teil - eine Mittelgebirgslandschaft, die von dem Fluss Tweed durchquert und entwässert wird. Die Borders grenzen im Norden an Lothian, ein Stück Nordsee und im Südosten an im Süden an die englischen Grafschaften Cumbria und Northumberland. Im Südwesten kommen Dumfries and Galloway. Verwaltungssitz ist Newtown St. Boswells.

Karte von Scottish Borders

Orte[Bearbeiten]

  • 1 Coldstream - (2.000 Einwohner) Kleinstadt am Tweed direkt an der Grenze zu England und ähnlich wie Gretna Green früher Heiratsparadies
  • 2 Galashiels (15.000 Einwohner)
  • 3 Hawick (14.000 Einwohner)
  • 4 Jedburgh (4.000 Einwohner) geschichtsträchtige Kleinstadt mit der Ruine der Jedburgh Abbey
  • 5 Melrose (2.000 Einwohner) mit Abteikirche. In der Nähe Abbotsford House, Alterssitz des Schriftstellers Sir Walter Scott
  • 6 Newtown St. Boswells (1500 Einwohner) Verwaltungssitz der Region in unmittelbarer Nachbarschaft zu Dryborough mit der gleichnamigen Abtei
  • 7 Peebles (9.000 Einwohner)
  • 8 Selkirk (6.000 Einwohner)
  • 9 Tweedsmuir

Weitere Ziele[Bearbeiten]

1 St. Abbs Head - in die Nordsee ragendes Vorgebirge mit eindrucksvoller Vogelkolonie

10 Berwick man sammelt bei jedem Schotten Punkte, wenn man Berwick zu Schottland zählt, auch wenn das seit 1482 nicht mehr stimmt.

2 Carter Bar Bergpass an der A68 mit weiter Aussicht in die Borders, stilechtester Ort nach Schottland einzureisen. Am Wochenende mit Dudelsackspieler

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Borders bilden seit 1996 eine eigene Verwaltungseinheit (unitary authority) mit 112.870 Einwohnern auf 4727 km² (Stand 2010). Diese ist verwaltungstechnisch unterteilt in die fünf lokalen Unterbereiche (area committees) Berwickshire, Cheviot, Eildon, Teviot and Liddesdale sowie Tweeddale.

Von 1975 bis 1996 galten die Borders als eine Region mit den vier Distrikten Berwickshire, Ettrick and Lauderdale, Roxburgh und Tweeddale. Vor 1975 gab es Grafschaften (counties) bzw. vor 1889 Städte und Gemeinden (cities, burghs, parishes).

Sprache[Bearbeiten]

Gälisch wurde hier nie gesprochen, stattdessen hört man sehr viel Englisch schottischen Dialekts.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die Borders haben keinen eigenen Flughafen. Die nächstgelegenen internationalen Flughäfen sind Flughafen Edinburgh Flughafen Edinburgh in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Edinburgh im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Edinburgh (Q8716) in der Datenbank Wikidata (IATA: EDI), Flughafen Glasgow Flughafen Glasgow in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Glasgow im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Glasgow (Q8721) in der Datenbank Wikidata (IATA: GLA) sowie in England der Newcastle Airport Newcastle Airport in der Enzyklopädie Wikipedia Newcastle Airport im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNewcastle Airport (Q8975) in der Datenbank Wikidata (IATA: NCL).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die in den 1960ern stillgelegte Waverley-Linie (Edinburgh - Carlisle) ist im September 2015 als Borders Railway teilweise reaktiviert worden. Sie führt von Edinburgh über Newcraighall und Galashiels nach Tweedbank und bietet mindestens stündliche Verbindungen.

Die nächstgelegenen Bahnhöfe außerhalb der Borders sind in Berwick-upon-Tweed, Edinburgh und Carstairs Junction.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Carter Bar

Die Borders sind von England kommend über die A1 im Osten (u.a. aus London, York und Newcastle upon Tyne) sowie die M6 (u.a. aus Manchester und Liverpool) im Westen erreichbar. Wer etwas mehr Zeit mitbringt, kann auch die A68 über Carter Bar nehmen

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Es gibt ein lokales Busnetz mit Anbindungen an alle größeren Städte der Umgebung.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Der nächste Fährhafen ist North Shields bei Newcastle upon Tyne, wo Fähren vom kontinentalen Europa anlegen.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Die Region hat zwar nur eine kurze Nordseeküste und trotzdem wird sie auf langen Strecken von dem Nordseeküsten-Radweg durchquert. In Richtung Norden biegt diese Route noch in England resp. Berwick-upon-Tweed westlich ins Hinterland ab. Hier folgt der Nordseeküsten-Raweg in etwa dem der Stadt beinamensgebenden Fluss, zunächst etwa 30 km als Grenzfluss, bis Innerleithen, im Herzen der Region. Aus Norden gelangen Reisende aus der anderen Richtung auf diesem Radweg von Edinburgh via Dalkleith nach Innerleithen.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Hermitage Castle, Rosburgshire.
  • Kelso Abbey, Roxburghshire.
  • Melrose Abbey, Roxburghshire.
  • Waterloo Monument, in der Nähe von Ancrum.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Angeln am St Mary's Loch
  • Radfahren auf dem Tweed-Radweg
  • Baden in der Nordsee

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

In Tweedsmuir gibt es mit dem Crook Inn den vermutlich ältesten lizenzierten Pub Schottlands.

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.