Internet-web-browser.svg
Gewählt zum Ziel des Monats
Vollständiger Artikel

York

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wegweiser Dieser Name wird von mehreren Orten verwendet. Weitere Orte dieses Namens finden sich unter York (Wegweiser)
York Minster
Yo
Ceremonial County North Yorkshire
Einwohner ca. 197.800
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 257342 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
Höhe 25 m
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
Tourist-Info Web www.visityork.org
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von England im Vereinigten Königreich
Reddot.svg
York

York ist eine historische Stadt im Norden von England, das mittelalterliche Stadtbild ist gut erhalten. Die Stadt liegt im Vale of York in North Yorkshire. Nördlich der Stadt befindet sich der Nationalpark North York Moors, östlich die Küste und im Westen der Höhenzug Pennines sowie der Ballungsraum Leeds/Bradford.

Hintergrund[Bearbeiten]

Vor etwa 1.800 Jahren errichteten die Römer auf einem Felsen über dem Fluss Ouse ein neues Fort und nannten es Eboracum. Händler folgten den Soldaten, die Stadt entstand. Als die Römer Britannien verließen, begann das frühe Mittelalter. Das ehemals vereinigte Land wurde in viele kleine Königreiche aufgeteilt. Eboracum wurde die Hauptstadt Northumbrias und in Eoferwic (Place of the Wild Boar) umbenannt.

Mitte des 9. Jh.'s kamen die Wikinger, die den Namen der eroberten Stadt in Jorvik änderten. Noch heute sind Spuren der nordischen Sprache zu erkennen: viele Straßennamen in der Stadt enden auf "gate" und Yorkshire besteht aus drei "Ridings" (Verwaltungsbezirke). 1066 schlug König Harold Godwinson eine große Wikinger-Armee. Fast zeitgleich stach der Normanne William der Bastard in See. Der König musste mit einem Gewaltmarsch zur 400 km entfernten Südküste eilen. Bei der Schlacht von Battle wurde er tödlich verwundet. Aus William dem Bastard wurde der Eroberer. Der neue König verteilte seine Männer im ganzen Land, um die Kontrolle zu gewinnen. In York lag die Loyalität jedoch beim toten König. Wiliam ließ Stadt und Kirchen plündern und das Land verbrennen. Zusätzlich befahl er den Bau zweier Burgen, der davon einzige erhaltene Rest ist der Clifford's Tower.

Während der Rosenkriege, die mit Unterbrechungen von 1455 bis 1485 dauerten, wechselte York häufig die Seiten, man wollte bei den Gewinnern sein. König Edward IV. vergab der Stadt ihre Wankelmütigkeit nie und die Bewohner der Stadt verschlossen vor dem König die Stadttore. Seinem Bruder König Richard III. erging es besser. Er war in Yorkshire aufgewachsen, bei der Bevölkerung beliebt, trug in seinem Wappen ein weißes Wildschwein und ehrte damit den alten Namen der Stadt.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der York am nächsten gelegene Flughafen ist Leeds-Bradford (ca. 50 km), der u.a. von Berlin-Schönefeld, Düsseldorf und München angeflogen wird.

Manchester Airport ist ca. 138 km entfernt. Von Deutschland gibt es u.a. Verbindungen von Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart. Die Bahnlinie Pennine Express fährt stündlich nach York.

Bahnhof in York

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der 1 Bahnhof liegt in der Station Road. York liegt an der East Coast Mainline, die London im Süden mit Edinburgh im Norden verbindet. Die Fahrzeit ab London (Kings Cross Station) beträgt im Fernverkehr etwa 2 bis 2 1/4 h. Fahrplanauskunft und Tickets siehe www.nationalrail.co.uk.

Der Pennine Express fährt 1 mal pro Stunde zum Flughafen Manchester.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der Busbahnhof befindet sich in der Station Road.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Von London über die A1 (M) bis zur Abfahrt 44, dann auf die A 64 bis York (ca. 338 km).
  • Von Kingston upon Hull über die A 1079 bis York oder zuerst über die A 1033, die dann am Stadtrand auf die A 1079 trifft (ca. 65 km).
  • Vom Flughafen Leeds/Bradford über die A 6120, dann auf die M 1, weiter auf der A 1 (M) bis zur Abfahrt 44, dann auf die A 64 , die nach York führt (ca. 50 km).

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

  • Rotterdam nach Kingston upon Hull mit P&O Ferries Übernachtfähre
  • Zeebrugge nach Kingston upon Hull mit P&O Ferries Übernachtfähre

Von Kingston upon Hull nach York sind es ca. 65 km.

Zu Fuß[Bearbeiten]

Über den Ebor Way

Der 70 mi/112 km lange Weitwanderweg verläuft von Helmsley (North Yorkshire) nach Ilkley (West Yorkshire). Er verläuft dabei u.a durch York immer am Ouse entlang und durch das Vale of York.

Mobilität[Bearbeiten]

Zu Fuß

Die Altstadt, besonders die engen mittelalterlichen Gassen, lassen sich am besten zu Fuß erkunden. Einen schönen Blick auf die Stadt hat man von der Stadtmauer, die den alten Kern fast komplett umschließt und begehbar ist (ca. 4.5 km). Um die Altstadt, in der auch die meisten Sehenswürdigkeiten liegen, zu durchqueren braucht man höchsten 20 Minuten.

Öffentlicher Personennahverkehr

Die Buslinien in York und die Busse zu den Park & Ride Parkplätzen werden von First York und Transdev betrieben. Ein Tagesticket FirstDay kostet £ 3.70 (Stand 2014)

Mit dem Auto

Innerhalb der Altstadt macht es wenig Sinn mit dem Auto zu fahren. Die Straßen sind nicht nur schmal, sondern auch teilweise innerhalb der Stadtmauern sind zwischen 8.00 und 16.00 Uhr für den Autoverkehr gesperrt. Kostenpflichtige Parkplätze befinden sich u.a. am Clifford's Tower (Castle), Esplanade und Marygate.

Park & Ride

Rund um die Stadt gibt es Park & Ride Parkplätze: Askham Bar (in der Nähe der A 64 im Südwesten), Designer Outlet (an der Kreuzung A 19/A 64), Grimston Bar (an der Kreuzung A 1079/A 64), Monks Cross ( in der Nähe der Kreuzung A 1237/ A 64) und Rawcliffe Bar (an der Kreuzung A 1237/ A 19. Die Hin/Rückfahrt von den Parkplätzen – Innenstadt kostet £ 2.70 (Stand 2014)

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sehenswert ist die gesamte gut erhaltene mittelalterliche Altstadt mit der Stadtbefestigung und vielen engen Gassen mit alter, traditioneller Bebauung. York Minster, die gotische Kathedrale, ist das Wahrzeichen der Stadt.

Die Stadt selbst kann man während des ganzen Jahres besuchen, die meisten Sehenswürdigkeiten haben geöffnet. Plant man jedoch auch Ausflüge in die Umgebung, muss man beachten, dass viele der Herrenhäuser nur von März bis November zugänglich sind.

York Minster (Cathedral Church of St. Peter)[Bearbeiten]

  • 1 York Minster. Geöffnet: Das ganze Jahr über Montag bis Samstag 9.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 12.30 bis 17.00 Uhr. Preis: Münster ₤ 10.00 (Eintrittskarte gilt 12 Monate, Stand 2014), Münster und Turm ₤ 15.00.
York Minster
Blick von der Stadtmauer auf das Münster

Mit dem Bau des heutigen Münsters wurde um 1200 begonnen. Die wesentlichen Arbeiten waren bis 1472 vollendet. Im "Undercroft" sind noch Reste der Vorgängerkirche erhalten. Wegen der langen Bauzeit stammen die verschieden Bereiche der Kirche aus unterschiedlichen Epochen. Es entstanden im 13. Jh. die Querschiffe im Early-English-Stil, im 14. Jh. Hauptschiff und Kapitelhaus im Decorated-Stil und im 14./15. Jh. der Chor und die Türme im Perpendicular-Stil. Trotzdem passen alle Gebäudeteile gut zueinander. Das Haupt - und Querschiffe sowie der Chor sind dreischiffig gestaltet. Die Kirche ist insgesamt 175 m lang, das Hauptschiff ist 35 m breit und 32 m hoch. Der Vierungsturm und die Westtürme erreichen eine Höhe von 65 m. Insgesamt dreimal wurde die Kirche durch Brände beschädigt (1829, 1840 und 1984). Die Luftangriffe auf York während des 2. Weltkriegs waren ohne Folgen geblieben. York Minster ist das größte gotische Gebäude nördlich der Alpen.

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten des Münsters gehört das mittelalterliche Buntglas der Fenster

  • im Ostfenster wird der Beginn und das Ende der Welt dargestellt, dazu wählte man Szenen aus der Schöpfungsgeschichte und der Offenbarung des Johannes.
  • Das Rose Window (im südlichen Seitenschiff) wurde um 1500 angefertigt und erinnert an das Ende der Rosenkriege. Die roten und weißen Rosen symbolisieren die Hochzeit von König Heinrich VII. (Haus Lancaster, rote Rose) und Elisabeth von York.
  • Das Westfenster wird wegen seines kunstvollen Maßwerks auch "Heart of Yorkshire" genannt. Es stammt aus dem Jahr 1338.
  • Die Five Sisters im nördlichen Querschiff sind die ältesten Fenster, sie wurden um 1260 gefertigt. Die Lanzettenfenster sind 15 m hoch.

Sehenswert sind außerdem:

  • Der Lettner aus dem 15. Jh. trennt Hauptschiff und Chor voneinander. Die 15 lebensgroßen Figuren stellen die Könige von England (von Wilhelm I. bis Heinrich VI.) dar. Sie sind einander sehr ähnlich.
  • Drachenkopf - Hoch über den Bögen im Hauptschiff ragt aus der Galerie der Dragon Head hervor. Er wurde wahrscheinlich als Kran für die Abdeckung des Taufbeckens gebutzt.

An das nördliche Querschiff schließt das Kapitalhaus, das um 1240errichtet wurde, an. Die 44 Sitze sind entlang der Wänden in kleine Nischen eingelassen. Eine freitragende, bemalte Holzdecke überspannt den achteckigen Raum. Sie hat einen Durchmesser von 20 m. Die Steinmetzarbeiten über den schwarzen Purbeck-Marmor Säulen der Sitzt gehören zu den schönsten gotischen Skulpturen Großbritanniens. Es sind gänzlich verschiedene menschliche Köpfe, verzerrte Gesichter, Engel, Tiere und groteske Figuren zu sehen.

Gebäude[Bearbeiten]

  • 2 Barley Hall, 2a Coffee Yard. Tel.: (0)1904 543400. Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Das mittelalterliche Stadthaus Barley Hall (1360 erbaut, im 15. Jh. erweitert) gehörte einst dem Prior von Nostell Priory (bei Wakefield, West Yorkshire) und dem Bürgermeister von York. In den 1980er Jahren wurde das Gebäude hinter einer viel moderneren Fassade wiederentdeckt. Barley Hall wurde restauriert und ist nun ein Museum. Zu sehen ist u.a. die Great Hall. Das Haus besitzt möglicherweise das einzige lichtdurchlässige „horn window“ (hergestellt aus gekochten Rinderhörnern, mit feinem Sand und Bienenwachs behandelt) in England. Geöffnet: 1. April bis 4. November 10.00 bis 17.00 Uhr, 5. November bis 31. März 10.00 bis 16.00 Uhr (Stand 2014). Preis: ₤ 5.50.
  • 3 Clifford's Tower, Tower Street. Tel.: (0)1904 646940. Kurz nach der Schlacht von Battle 1066 ließ Wilhelm der Eroberer im ganzen Land Befestigungen errichten. Der hölzerne Bau in York wurde von den Einheimischen nach kurzer Zeit niedergebrannt. Der verärgerte König befahl den Bau einer neuen, ebenfalls hölzernen Burg. Es entstand eine ausgedehnte Anlage mit einem Wassergraben und einem künstlichen See (das Castle Museum und der Crown Court gehörten einst zur Burg). Ab Mitte des 13. Jh.s entstand die steinerne Burg. Von diesem Bau ist nur der Bergfried, der in einer selten Vierpass-Form errichtet wurde, erhalten. 1684 zerstörte eine Explosion das Innere des Clifford's Tower, die Außenwände blieben intakt. Der Turm steht auf einem steilen Erdhügel, der über 55 steile Treppenstufen zu erklimmen ist. Von den Mauern bietet sich ein schöner Rundblick über die Stadt. Geöffnet: Bis 31. März täglich 10.00bis 16.00 Uhr(Stand 2014). Preis: ₤ 4.20.
Fairfax House
  • 4 Fairfax House, Castlegate. Tel.: (0)1904 655543. Das georgianische Stadthaus wurde 1762 vollendet. Der 9. Viscount Fairfax ließ es ursprünglich als Mitgift für seine einzige Tochter errichten. Sie heiratete jedoch nie und nach dem Tod des Vaters verkaufte sie das Haus. Im Laufe der Zeit war das Gebäude im Besitz mehrer Familien und wurde letztendlich in ein Kino und Ballsaal umgewandelt. Es war in einem so schlechten Zustand, dass es abgerissen werden sollte. In den 1980er Jahren wurde Fairfax House umfassend restauriert, der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt. Heute ist es wieder so eingerichtet wie es im 18. Jh. aussah. Die kunstvollen Stuckarbeiten an den Decken und Wänden stammen aus der Zeit der Erbauung. Die Räume wurden elegant möbliert. Abgerundet wird das Bild durch Gemälde, Porzellan und Tafelsilber. Heute betritt man das Haus durch den Eingang des Kinos. Er wurde 1911 im griechischen Stil angefügt. Geöffnet: 7. Februar bis Ende Dezember Montag nur im Rahmen einer Führung (11.00 und 14.00 Uhr), Dienstag bis Samstag 10.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 12.30 bis 16.00 Uhr (Stand 2014). Preis: ₤ 6.00.
  • 5 Guildhall (St. Helen's Square)

Durch einen Durchgang an der Seite des Mansion House gelangt man zur Guildhall.

Der heutige Bau ist eine Rekonstruktion der ursprünglichen Gebäudes, das Mitte des 15. Jh. von Robert Couper erbaut wurde. Sie wurde 1942 durch deutsche Brandbomben stark beschädigt. 1952 wurde sie wieder aufgebaut und 1960 von Queen Elizabeth, der Königinmutter wieder eröffnet. Die Common Hall wurde erstmals 1256 erwähnt und im 15. Jh. erneuert und vergrößert. Die Holzdecke mit den bemalten Bossen und die tragenden Säulen sind Reproduktionen der mittelalterlichen Originale. Ein modernes Buntglasfenster zeigt die Geschichte der Stadt. Die Guildhall war der Versammlungsort der Zünfte.

  • 6 Holgate Windmill, 43 Windmill Rise. Tel.: (0)1904 799295 ( Brian Lambert), (0)1904 331402 (Helen Hoult). Die Holgate Windmill ist die letzte verbliebene Windmühle der Stadt. Sie stammt aus dem Jahr 1770 und war bis 1933 in Betrieb. Die Mühle gehört zum Typ Turmholländermühle und besitzt ein fünffaches Flügelkreuz. 2012 wurden umfangreiche Restaurierungen abgeschlossen. Heute ist die Mühle wieder voll funktionsfähig. Geöffnet: Nur an wenigen Wochenenden im Laufe des Jahres, siehe Website, 11.00 bis 16.00 Uhr. Preis: £ 3.00. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 7 Ice House (an der Außenseite der Stadtmauer, St. Maurice's Road) Das kleine aus Ziegeln errichtete Gebäude stammt aus dem Zeit um 1800. Es steht über einer Grube in der das im Winter gesammeltes Eis aufbewahrt wurde, damit man es später im Jahr zur Verfügung hatte. Das Ice House befindet sich in der Nähe des Monk Bar.
  • 8 Jacob's Well (Trinity Lane) Das Fachwerkhaus aus dem 15. Jh. besitzt ein schön gearbeitetes Vordach über der Eingangstür. Das Vordachach stammt ungefähr aus der gleichen Zeit wie das Haus und befand sich ursprünglich an einem anderen Haus in der Stadt. Einst waren solche Dächer in York weit verbreitet.
Clifford's Tower
King's Manor
Mansion House
  • 9 King's Manor(Exhibition Square) Das Gebäude wurde in den 1480ern aus Ziegeln errichtet und war ursprünglich das Wohnhaus des Abts von St. Mary's Abbey. Ab 1539, als Henry VIII. sich das Gebäude aneignete, diente es den Königen der Tudors und Stuarts als Regierungssitz. In den 1560ern Jahren wurde das Gebäude erweitert, dazu wurden Steine von St. Mary's Abbey verwendet. Nach dem Bürgerkrieg (1642 bis 1652) wurde King's Manor über viele Jahrhunderte vermietet. 1958 erwarb das York City Council das Gebäude, heute ist hier ein Teil der Universität untergebracht. Das Wappen über der Tür ist das von König Charles I.
  • 10 Our Lady's Row (Goodramgate) Die Häuserreihe Our Lady's Row stammt aus dem Jahr 1316 und ist das Älteste erhaltene Reihenhaus in York. Die Lady Row wurde am Rand des Kirchhofs der Holy Trinity Church errichtet. Die Häuser verdecken noch heute die Kirche vor den Blicken. Ursprünglich bestand eine Wohnung aus je einem Raum im Unter- und Obergeschoss. Die Mieteinnahmen kamen der Kirche zugute. Die Häuser sind einfache, schmale Fachwerkbauten, die verputzt wurden. Das Obergeschoss ist etwas tiefer und ragt über den Bürgersteig. Von den ursprünglich 11 Wohnungen sind heute noch 7 erhalten, heute beherbergen die Gebäude Geschäfte.
  • 11 Lendal Bridge und Lendal Tower. Kommt man mit dem Zug nach York überquert man auf der Lendal Bridge den Fluss Ouse. Die hübschen an die Gotik erinnernden Verzierungen der Eisenbrücke zeigen die weiße Rose von York, die drei Löwen Englands sowie die gekreuzten Schlüssel der Diözese York. Die Brücke wurde 1863 vollendet. Der Turm steht am nördlichen Ufer der Ouse direkt neben der Brücke. Ursprünglich war er um 1300 zu Verteidigungszwecken errichtet worden. Vom 17. Jh. bis um 1840 wurde er vom Wasserwerk genutzt, von hier wurde das Wasser in die Leitungen der Stadt gepumpt. Danach diente er verschiedenen Zwecken, heute ist der Turm ein Feriendomizil.
  • 12 Mansion House, St. Helen's Square. Das Mansion House ist die Residenz des Bürgermeisters von York während seiner Amtszeit. Das Haus wurde zwischen 1725 und 1732 errichtet. 1998 wurde es restauriert. Das Wappen der Stadt schmückt den Giebel. Zu besichtigen sind die historischen Räume sowie eine Sammlung alter Gemälde und Tafelsilber. Ein besonderes Stück ist das „Sword of State“ (1416), das einst dem römischen Kaiser Sigismund gehörte. Geöffnet: Zwischen März und Weihnachten, nur im Rahmen einer Führung Donnerstag, Freitag, Samstag um 11.00, 12.30 und 14.00 Uhr (Stand 2014). Preis: £ 5.00.
  • 13 Merchant Adventurers' Hall (Fossgate): siehe unter Museen. Die Merchant Adventurer's Hall wurde zwischen 1357 und 1361 errichtet und soll eines der schönsten Zunfthäuser Europas sein. Sie besteht aus einer Great Hall, die für Zusammenkünfte und Geschäfte genutzt wurde, einer Kapelle und einem Armenhaus. Der untere teil des Gebäudes und die Kapelle wurden aus Ziegeln errichtet, der obere ist Fachwerk. Die Zunfthalle ist noch immer im Besitz der Company of Merchant Adventurers of the City of York und wird von ihr genutzt. Die Great Hall ist fast so erhalten, wie sie zur Entstehungszeit ausgesehen hat, „neuer“ ist der Kamin (16. Jh.) und die Schiebefenster (18. Jh.). Sehenswert ist die hölzerne Konstruktion der Decke, die von Pfosten gestützt wird. In einen Nebenraum befinden sich Buntglasfenster, auf denen Darstellungen von York zu sehen sind. Die Kapelle wurde 1411 neu errichtet, ihre Einrichtung stammt aus der Zeit um 1660. Der Eingang befindet sich in der Fossgate versteckt zwischen zwei Häusern. Auffällig ist nur das große Wappen über dem Durchgang. Einen schönen Blick auf die Rückseite der Merchant Adventurer's Hall hat man von Piccadilly.
  • 14 Merchant Taylor's Hall (Aldwark, in der Nähe der Stadtmauer)
  • 15 Mulberry Hall (Stonegate) Das Fachwerkhaus stammt aus dem Jahr 1434. Heute beherbergt es ein Porzellangeschäft und ein Cafe.
Treasurer's House
  • 16 Treasurer's House, Minster Yard. Tel.: (0)1904 646940. Das Treasurer's House steht in einer schmalen Straße neben dem Münster. Es war einst das Heim des Schatzmeisters der Kirche. Das heutige elegante Stadthaus stammt aus dem 17. Jh. Der Industrielle Frank Green erwarb das Haus 1897, ließ alle Veränderungen aus dem 19. Jh. entfernen und restaurierte es so wie es seiner Meining nach im Mittelalter ausgesehen hat. Der formale Garten wurde zwischen 1887 und 1900 angelegt. In der Mitte befindet sich ein Rasen, der auf einer Seite von Kopfweiden gesäumt wird. Ein erhöhter Terrassenweg führt an zwei Mauern entlang. Vom Garten aus blickt man auf das Münster Geöffnet: Täglich außer Freitag, 15. Februar bis 22. Dezember 11.00 bis 15.00 Uhr, ab März bis 16.30 (Stand 2014). Preis: ₤ 7.00.
  • 17 St. Anthony's Hall, Quilt Museum. Wikipedia-Artikel zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. (Peasholme)Die St. Anthony's Hall ist eine mittelalterliche Gildenhalle. Das Gebäude wurde zwischen 1446 und 1435 errichtet. Das Äußere des Hauses ist aus Ziegeln und Steinen errichtet, die Great Hall besitzt eine Holzdecke mit geschnitzten Bossen. Von 1622, seit dem Niedergang der Gilden, bis heute wurde es für verschiedene Zwecke genutzt. Seit 2008 beherbergt die St. Anthony's Hall das Quilt Museum. Der York Conservation Trust verwandelte den einst verwahrlosten Grund unterhalb der Stadtmauer in einen modernen Garten mit gepflasterten Bereichen und duftenden Blumenbeeten. Der Secret Garden lädt mit seinen Bänken zu einer Pause von einem Stadtrundgang ein.
St. William's College
  • 18 St. William's College, (College Street) Das Fachwerkhaus wurde 1461 errichtet. Hier wohnten einst junge Priester, die im Münster gegen Bezahlung für die Seelen anderer beteten. Während des englischen Bürgerkriegs war hier zeitweise die Münze und eine Druckerei untergebracht. Das Portal im schönen Innenhof stammt aus dem 18. Jh.

Kirchen[Bearbeiten]

St Michael le Belfrey, eine der vielen mittelalterlichen Kirchen in der Stadt
  • 19 St Michael le Belfrey, (High Petergate) Die heutige Kirche wurde zwischen 1525 und 1537 am Standort eines älteren Baus errichtet. Während dieser Zeit brach König Heinrich VIII. mit Rom. Im Ostfenster ist Buntglas aus dem Jahr 1330 erhalten. In den anderen Fenstern ist flämisches Glas aus der Zeit des Neubaus zu sehen, im südlichen Seitenschiff u.a. Georg und der Drache sowie weitere Heilige. Der großzügige, helle Innenraum wird von einer Altarrückwand aus dem Barock (um 1712) dominiert. Das Wappenschild ist das von Königin Anne.

In der Kirche wurde am 16. April 1570 Guy Fawkes getauft. Er ging in die Geschichte ein, als er am 5. November 1605 versuchte das Parlamentsgebäude in London zu sprengen.

  • 20 Church All Saints (Pavement, High Ousegate) Die ursprüngliche Kirche wurde im 11. Jh. zerstört, als mit einem neuen Bau begonnen wurde, Trotzdem stammt der größte Teil des heutigen Gebäudes aus dem 14./ 15. Jh. Der ausgewöhnlichste Teil der Kirche ist die achteckige Laterne des Turms, die um 1400 errichtet wurde. Während des gesamten Mittelalters wurde in der Laterne ein Licht aufgestellt, um Reisende sicher durch den gefährlichen Forest of Galtres zu leiten. Der Wald reichte damals fast bis an die Stadtmauern. Das Buntglas der Fenster stammt aus drei verschiedenen Epochen: das "Passion Window" am westlichen Ende stammt aus dem 14. Jh., vier Fenster wurden im 19. Jh. von dem viktorianischen Künstler Charles Kempe gefertigt, ein modernes Fenster wurde 2002 installiert. All Saints ist die Kirche der Gilden von York, außerdem sind hier 34 Bürgermeister begraben. An der Nordtür befindet sich ein schöner Türklopfer in der Form eines Löwen, der eine bärtige Gestalt verschlingt. Er ist eine Replik des Originals aus dem 12./13. Jh. und besitzt große Ähnlichkeiten mit dem aus Adel (Leeds).
  • 21 Holy Trinity Church, (Goodramgate), Die kleine Kirche ist leicht zu übersehen, das Tor zum Kirchhof befindet sich zwischen zwei Häusern, eine Oase hinter einer der belebtesten Einkaufsstraßen Yorks. Holy Trinity ist die zweitälteste Kirche innerhalb der Stadtmauern. Sie wurde zwischen dem 14. und 15. Jh. errichtet und verändert. Sehenswert sind die "Box Pews" (17./18. Jh.), die überall im Schiff eingefügt wurden.
  • 22 Church St Martin-le-Grand, (auch St. Martin Coney Street, Coney Street), Die älteste Bausubstanz der Kirche geht auf die Zeit um 1080 zurück, spätere Umbauten folgten. Bei einem Bombenangriff während des 2. Weltkriegs wurde St. Martin größtenteils zerstört. Nur der Turm (15. Jh.) und ein Seitenschiff blieben erhalten, heute ist es das Hauptschiff. Das St. Martin Window (ca. 1437, Größe 9x4 m) war rechtzeitig in Sicherheit gebracht worden und ist nun gegenüber der Südtür zu sehen. Ungewöhnliches ist die weit über die Straße ragende Uhr. Auf der Uhr steht der „Little Admiral“, an der Rundung der vergoldete Kopf von „Father Time“.

Stadtmauer und Stadttore[Bearbeiten]

Stadttore
Bootham Bar

Die erste Verteidigungsanlage wurde von den Römern errichtet. Sie existierte bis ins 9. Jh. als die Wikinger einfielen. Diese errichteten über der römischen Mauer einen Erdwall mit einer hölzernen Palisade. Im 13./14. Jh. wurde die Palisade durch eine Steinmauer ersetzt. Die Stadtmauer besaß ursprünglich 4 Haupttore (in York „Bars“ genannt), 6 kleinere Tore und 44 Türme. Sie umfasst die Innenstadt auf einer Länge von etwa 4.5 km und ist komplett begehbar. Der schönste, wenn auch kurze, Abschnitt über die Stadtmauer ist der hinter dem Münster. Er führt vom Bootham Bar zum Monk Bar und bietet einen schönen Blick in die Gärten am Minster Close und auf die Kirche. Einen schönen Blick auf das Münster hat man auch, wenn man an der Lendal Bridge auf die Stadtmauer steigt. Stellenweise besitzt die Mauer an der Innenseite kein Geländer.

  • 23 Bootham Bar wurde im 14. Jh. errichtet, die ältesten Mauerteile stammen aber aus dem 11. Jh. Um 1650 wurde der Durchgang für Fußgänger hinzugefügt.
  • 24 Micklegate Bar ist das wichtigste der Stadttore. Noch heute fragt hier die Königin den Bürgermeister um Erlaubnis, die Stadt betreten zu dürfen. Teile des Unterbaus stammen aus normannischer Zeit, der obere Teil aus dem 14. Jh.
  • 25 Monk Bar wird von den Wappen der Plantagenets geschmückt. Es wurde im 14. Jh. errichtet. Auf der Balustrade der Türmchen stehen Figuren, die Steine schleudernde Verteidiger darstellen. Bei Tageslicht können sie allerdings niemanden täuschen. Das Stadttor besitzt ein funktionierendes Fallgitter
  • 26 Walmgate Bar wurde zum gößten Teil im 14. Jh. errichtet. Es besitzt das einzige Barbakan Englands. Auch das Fallgitter und Eichentüren (15. Jh.) sind erhalten.

Außerdem gibt es noch zwei kleinere Tore: 27 Fishergate Bar stammt aus dem Jahr 1315. 1489 wurde es zugemauert und erst 1827 wieder geöffnet. Das Stadttor ist für den Autoverkehr gesperrt. 28 Victoria Bar (Nunnery Lane) ist eine Ergänzung der Stadtmauer aus dem 19. Jh.

Gassen, Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • 29 Exhibition Square An dem Platz mit Brunnen befinden sich das Bootham Bar, die York Art Gallery, das King's Manor und eine stark befahrene Straße.
  • 30 The Shambles Die Häuser entlang der schmalen Straßen scheinen sich aneinander zu lehnen. Die Obergeschosse mancher Gebäude ragen weit über die Straße. Die Shambles gelten als eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Straßen Europas.
  • 31 Stonegate Eine der hübschesten Straße in York. Sie wird von (Andenken) Geschäften gesäumt. An Hausnummer 33 ist der rote Printer's Devil zu sehen. Das Olde Starre Ine ist eine der ältesten Gaststätten der Stadt.
  • 32 Whip-Ma-Whop-Ma-Gate Die kürzeste Straße in York hat den längsten Namen.

Museum Gardens und Yorkshire Museum[Bearbeiten]

  • 33 Yorkshire Museum. Tel.: +44 (0)1904 687687. Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung Twitter. Die Museum Gardens mit dem Yorkshire Museum befinden sich westlich des Münsters knapp außerhalb der Stadtmauern. Geöffnet: Museum täglich 10.00 bis 17.00 Uhr, Museum Gardens täglich von 7.30 bis 18.00 Uhr, im Sommer länger (Stand 2014). Preis: ₤ 7.50 (die Tickets sind 1 Jahr lang gültig), der Eintritt in den Garten inklusive der Ruinen ist frei. Es gibt ein Kombiticket mit dem Castle Museum für ₤ 10.00.

Das Hauptgebäude des Museums wurde im Greek Revival-Stil erbaut und 1830 eröffnet. Seit der Umorganisation der Ausstellungsstücke gibt es drei Hauptbereiche:

Eboracum: Auge in Auge mit den Römern, zu sehen ist u.a. eine Statue des römischen Kriegsgott Mars (3. Jh.) und ein Marmorkopf von Constantine dem Großen

York: Macht und Ruhm (angelsächsisches, wikingisches und mittelalterliches York). Herausragende Stücke sind: das Middleham Jewl (ca. 1469, gefunden auf einem Feld bei Middleham, angeblich gehörte es Richard III.), die Ormside Bowl (8. Jh. gefunden in Cumbria), der Coppergate Helmet (8. Jh. gefunden in York), das Gilling Sword (9. Jh., gefunden in einem Bach in Yorkshire) und Steinmetzarbeiten aus der St. Mary's Abbey.

Ausgestorben: das Leben damals, mit Skeletten und Fossilien, u.a. ein 10 m langer Ichthyosaurier, Dodo und Riesenalk.

Der Multangular Tower war Teil der römischen Verteidigungsanlagen

Innerhalb des Gartens befinden sich folgende Sehenswürdigkeiten:

  • Die Ruine des St. Mary's Abbey. Das Kloster an diesem Standort wurde 1088 von William Rufus (Sohn von William dem Eroberer) gegründet und ersetzte ein älteres. Die Benediktinermönche, die sich hier ansiedelten, stammten aus der Whitby Abbey. 1132 ging eine Gruppe von 13 Mönchen fort und gründete Fountains Abbey. Im Laufe der Zeit wurde St. Mary's eines der größten und reichsten Klöster im Norden Englands. 1539 wurde die Abtei während der Reformation aufgelöst. Im 18. Jh. wurde die Steine für den Bau anderer Gebäude in der Stadt verwendet. Von der Kirche sind noch schöne Ruinen erhalten.
  • Das St. Leonhard's Hospital (Hospitium) stammt aus dem 13. Jh. und war ursprünglich das Gästehaus der Abtei. Die untere Etage wurde aus Steinen errichtet, die obere ist aus Fachwerk. Heute kann das Gebäude für private Veranstaltungen gemietet werden.
  • Torhaus (Marygate)
  • Der Multangular Tower war der westliche Eckturm der römischen Befestigung. Er stammt aus dem 4. Jh. n. Chr. Deutlich sichtbar ist der Übergang vom römischen Ziegelbau zum mittelalterlichen oberen Bereich. Bis zu einer Höhe von ca. 6 m ist der Bau der Römer erhalten. Erst 1683 realisierte ein Hobby-Historiker, dass der Turm römischen Ursprungs ist. Der Turm besaß 10 Seiten, der Name "Multangular" leitet sich von "Many-angled" ab. An den Multangular Tower schließt ein längeres Stück der Befestigungsmauer mit einem kleinen Turm an.
  • Das Observatorium ist in einem achteckigem Gebäude, das 1831 errichtet wurde, untergebracht.Es beherbergt das einst größte Linsenfernrohr der Welt. Das Fernrohr wurde 1850 gebaut und wird noch heute gelegentlich genutzt.

Museen[Bearbeiten]

  • 34 National Railway Museum, Leeman Road. Eisenbahngeschichte in Großbritannien. Zu sehen sind u.a. der Mallard, der 1938 mit einer Spitzengeschwindigkeit von 203 km/h den Geschwindigkeitsrekord für Dampfloks aufstellte,die Olton Hall, die durch Harry Potters Hogwarts Express bekannt wurde, Salonwagen von Königin Victoria und der japanische Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen. Geöffnet: täglich 10.00 bis 16.00 Uhr (Stand 2014). Preis: Eintritt frei.
  • 35 Merchant Adventurers' Hall. Tel.: (0)1904 654818. Das Fachwerkhaus Merchant Adventurer's Hall wurde zwischen 1357 und 1361 errichtet, sie soll eines der schönsten Zunfthäuser Europas sein (siehe auch unter Gebäude). Geöffnet: März bis Oktober Montag bis Donnerstag 9.00 bis 17.00 Uhr, Freitag, Samstag 9.00 bis 15.30 Uhr, Sonntag 11.00 bis 16.00 Uhr, November bis Februar Montag bis Donnerstag 10.00 bis 16.00 Uhr, Freitag & Samstag 10.00 bis 15.30 (Stand 2014). Preis: ₤ 6.00.
  • Quilt Museum, St. Anthony's Hall, Peasholme Green. Tel.: (0)1904 613242. Zu sehen sind ca. 700 Quilte und Patchwork-Arbeiten. Die Sammlung ist in die historische (17. Jh. bis frühes 20. Jh.) und die zeitgenössische (20. Jh.) Sammlung aufgeteilt. Geöffnet: Mo bis Sa 10.00 bis 16.00 Uhr. Preis: £ 6.00.
  • 36 Richard III. Museum, Im Stadttor Monk Bar. Tel.: (0)1904 634191. Das Museum informiert über Richard III. (1452 bis 1485), der in York sehr beliebt war. Richard III. herrschte ab 1483 für nur 26 Monate als König von England. Von William Shakespeare erhielt er eine sehr schlechte Presse, bis heute wird Richard III. der Mord an seinen beiden Neffen zu Last gelegt. 2012 wurden die Gebeine des Königs unter einem Parkplatz in Leicester entdeckt. Mit seinem Tod endeten die sogenannten Rosenkriege. Geöffnet: März bis Oktober 9.00 bis 17.00 Uhr (Mitte Juli bis Mitte September bis 20.00 Uhr), November bis März 9.30 bis 16.00 Uhr (Stand 2014). Preis: ₤ 3.00.
  • 37 York Castle Museum, Eye oy York. Tel.: (0)1904 687687. Im Volkskundemuseum befinden sich u.a. die Nachbildungen einer viktorianischen und edwardianischen Straßen, Räume, die im Stil verschiedener Epochen eingerichtet sind und Kinderspielzeug. Sehenswert ist der Coppergate Helmet (Wikinger Helm). Das Museum wurde 1938 gegründet und ist im ehemaligen Gefängnis (das wiederum den Platz der Burg einnahm) untergebracht. Geöffnet: täglich 9.30 bis 17.00 Uhr (Stand 2014). Preis: ₤ 8.50.
  • 38 Micklegate Bar Museum. Tel.: (0)1904 634436. Im Stadttor wird seine Geschichte und die der Menschen erläutert, die hier lebten. Eine Etage erinnert an die armen Seelen, deren Köpfe hier auf Stäben ausgestellt wurden. Geöffnet: 28. Januar bis 29. März 11.00 bis 15.00 Uhr, 30. März bis 3. November 10.00 bis 16.00 Uhr, 4. November bis 1. Dezember 11.00 bis 15.00 Uhr (Stand 2013). Preis: ₤3.50.
  • 39 York Art Gallery, Exhibition Square. Kunstgalerie Geöffnet: Bis Ostern 2015 wegen Sanierungen geschlossen.
  • 40 Roman Bath Museum, St. Sampson's Square. Während Renovierungsarbeiten wurden 1930 im Keller des Pubs "Roman Bath" die öffentlichen Bäder Eboracums gefunden. Das Museum ist durch den Pub zugänglich. Geöffnet: Täglich 10.00 bis 17.00 Uhr. Preis: ₤2.50 (zu bezahlen an der Bar).
  • 41 Jorvik Viking Centre, 15 - 17 Coppergate. Tel.: (0)1904 543400. Geöffnet: 1. April bis 3. November 10.00 bis 17.00 Uhr, 4. November bis 31. März 10.00 bis 16.00 Uhr(Stand 2014). Preis: ₤ 9.95.

Als im Stadtzentrum eine Süßigkeitenfabrik abgerissen wurde, entdeckte man einen bedeutenden, archäologischen Fund: die noch erhaltenen hölzernen Häuser und Weidenzäune der Wikingerstadt Jorvik. Man entschloss sich an der Grabungsstätten ein Museum zu errichten. Die Ausgrabungen fanden zwischen 1976 und 1981 statt, wegen des sauerstoffarmen feuchten Lehms sind auch Holz, Leder und Textilien aus der Zeit um 900 erhalte. 2010 wurde das Museum neu gestaltet. Man betritt es durch einem Raum mit einem Glasboden unter dem ein Teil der Ausgrabungsstätte zu sehen ist. Schautafeln an den Wänden erläutern die Zivilisation der Wikinger. Anschließend begibt man sich in kleinen Wagen auf eine Reise in die Welt der Wikinger. In der rekonstruierten Stadt sieht man Menschen bei der Arbeit, man wird auf „Old Norse“ angesprochen. Anhand der gefundenen Überreste von Pflanzen und Tieren konnte man ermitteln wie sich die Menschen ernährten. Die Reise endet an einer Galerie in der Fund der Ausgrabung ausgestellt sind und archäologische Techniken erklärt werden.

Denkmäler[Bearbeiten]

43 Typ ist Gruppenbezeichnung Statue des Kaisers Constantine (Minster Yard)

44 Typ ist Gruppenbezeichnung Römische Säule (Minster Yard). Die Garnison der Römer stand an der Stelle, an der sich heute das Münster befindet. Die Große Halle wurde von 36 Säulen gestützt. 1969 wurde bei Ausgrabungen eine der Säulen entdeckt und aufgestellt.

Gärten und Parks[Bearbeiten]

  • 45 Goddards Garden, 27 Tadcaster Road. Tel.: (0)1904 771930. Geöffnet: 1. März bis 2. November Mittwoch bis Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr (Stand 2014). Preis: ₤ 5.50.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Verschiedenes

  • Bootstouren auf dem Fluss Ouse, Fahrten ab King's Staith Landings und Lendal Bridge Landings

Sport

Theater & Kino

  • 1 York Theatre Royal, St. Leonard's Place. Tel.: (0)1904 623568 (Box Office ). Geöffnet: Box Office Montag bis Samstag 10.00 bis 20.00 Uhr, an Abenden mit Aufführungen bis 18.00 Uhr.

Veranstaltungen

  • Jorvik Viking Festival (Februar)
  • Early Music Festival (Juli)
  • York Mystery Plays(Juli): finden alle 4 Jahre (2014) im Museum Garden statt. Die Mystery Plays erzählen die Geschichten der Bibel von der Erschaffung bis zum Jüngsten Gericht
  • Ebor Festival (August): Höhepunkt der Pferderennsiason
  • York Food and Drink Festival´(September)
  • Illuminating York (Oktober/November)
  • St. Nicholas' Christmas Fayre (November)

Wandern in der Umgebung von York

  • Im North York Moors National Park
  • Im Howardian Hills AONB (Area of Outstanding Natural Beauty)
  • Der Ebor Way Weitwanderweg verläuft u.a. quer durch die Stadt (siehe Anreise)

Einkaufen[Bearbeiten]

Die meisten Straßen zwischen Münster und Museum Street bis hinüber zur Burg sind Fußgängerzonen. In diesem Bereich findet man sowohl große Ketten als auch kleine Läden, Antiquariate und Souvenirshops. In der Regel sind die Geschäfte in der Innenstadt Montag bis Samstag zwischen 9.00 und 17.30 Uhr , einige auch Sonntags geöffnet. Große Supermärkte haben teilweise 24 Stunden offen.

  • Montag bis Samstag findet der 1 Newgate Market. An den Ständen werden frische Produkte, Blumen, Fisch, Fleisch und Bekleidung verkauft.
  • Chocolate Heaven, 7 Shambles. Tel.: (0)1904 634999. Handgemachte Parlinen und andere Köstlichkeiten aus Schokolade. Geöffnet: Montag bis Samstag 9.30 bis 17.30 Uhr, Sonntag 10.30 bis 16.30 Uhr.

Supermärkte/Lebensmittel

  • 3 Tesco Express, 34 Picaddilly. Geöffnet: täglich 9.00 bis 23.00 Uhr.
  • 4 Marks & Spencer, Coppergate Shop Centre,4 St Marys Square. U.a. Lebensmittel und Bäckerei

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • 1 Ye Olde Starre Inn, 40 Stonegate. Tel.: (0)1904 623063. Geöffnet: Montag, Dienstag, Mittwoch, Sonntag 11.00 bis 23.00 Uhr, Donnerstag 11.00 bis 01.00 Uhr, Freitag, Samstag 11.00 bis 24.00 Uhr.
  • 2 Yorkshire Terrier, 10 Stonegate. Geöffnet: Mo bis Do 11 bis 23 Uhr, Freitag & Samstag 11.00 Uhr bis Mitternacht, Sonntag 12 bis 23 Uhr. Preis: Essen zwischen £4.45 und £5.95.
  • 1 Drakes Fish & Chips, 97 Low Petergate. wohl das traditionsreichste Fish & Chips - Restaurant in der Stadt. Geöffnet: Takeaway täglich 11.00 bis 23.00 Uhr; Restaurant im Innern. Preis: Fish & Chips ca. £ 4.40. Typ ist Gruppenbezeichnung

Mittel[Bearbeiten]

  • 2 ASK, Assembley Rooms, Blake Street. Tel.: (0)1904 637254. Italienische Küche in den historischen Assembley Rooms, durch die Größe des Raums kann es während der Stoßzeiten recht laut sein. Geöffnet: Montag bis Mittwoch & Sonntag 11.30 bis 22.00 Uhr, Donnerstag bis Samstag 11.30 bis 23.00 Uhr.
  • 4 Loch Fyne Seafood & Grill, Foss Bridge House, Walmgate. Tel.: (0)1904 650910, Fax: (0)1904 650911. Geöffnet: Montag bis Donnerstag 12.00 bis 22.00 Uhr, Freitag 12.00 bis 22.30 Uhr, Samstag 10.00 bis 22.30 Uhr, Sonntag 10.00 bis 22. Uhr. Preis: Hauptgerichte ab £ 10.95.

Gehoben[Bearbeiten]

  • 5 Bettys Cafe (Tea Room), 6-8 St. Helen's Square. Tel.: (0)1904 659142. von einem Schweizer Bäcker und Konditor wurde das erste Betty's Tearoom 1919 und Harrowgate und wenig darauf der bekannteste Tea Room in York gegründet, hier trifft man sich zum Afternoon Tea und Cake. Geöffnet: Täglich 9.00 bis 21.00 Uhr.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Ferienwohnungen[Bearbeiten]

Camping[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Die Stadt ist Sitz der University York. Desweiteren gibt es das York College und das Askham Byran College.

Arbeiten[Bearbeiten]

Bürger der Europäischen Union benötigen keine Visa und besitzen ein permanentes Wohn- und Arbeitsrecht.

Sicherheit[Bearbeiten]

York ist ein sicheres Reiseziel. Wie überall sollte man sich, besonders im Gedränge in den engen Gassen, vor Taschendieben in acht nehmen.

Gesundheit[Bearbeiten]

  • 1 Boots, 43 Coney Street. Tel.: (0)1904 653657. Die Apotheke ist in der Drogerie. Geöffnet: Mo bis Sa 8.30 bis 18.00 Uhr, So 11.00 bis 17.00 Uhr.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • 3 TIC, 1 Museum Street. Tel.: (0)1904 550099. Geöffnet: Montag bis Samstag 9.00 bis 17.00 Uhr (Juli/August bis 17.30 Uhr), Sonntag 10.00 bis 16.00 Uhr.

Möchte man viele Sehenswürdigkeiten besichtigen kann sich der Kauf des York Pass lohnen. Den Pass gibt es für 1, 2 und 3 Tage (£ 36.00, £ 48.00 und £ 58.00, hier die Kosten für Erwachsene, Stand 2014). Er ermöglicht den Eintritt in ca. 30 Sehenswürdigkeiten in und um York. Enthalten sind u.a. York Minster, Castle Museum, Jorvik, Castle Howard und die North York Moors Railway.

Wichtige Telefonnummern:

  • 999 ist die Notfallnummer für Polizei, Feuerwehr und Ambulanz

Telefon: Vorwahl 01904, vom Ausland +44 1904

Postleitzahl: YO

Postämter

In der Innenstadt findet man mehrere Postfilialen, weitere hier

  • 4 Post Office, 22 Lendal. Geöffnet: Montag bis Samstag 9.00 bis 17.30 Uhr. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 5 Market Place Post Office, 4 Colliergate. Geöffnet: Montag bis Freitag 9.00 bis 17.30 Uhr, Samstag 9.00 bis 12.30 Uhr. Typ ist Gruppenbezeichnung

Internet

  • 6 York Explore Library, Library Square. Tel.: (0)1904 552828, E-Mail: . Geöffnet: Montag bis Donnerstag 9.00 bis 20.00 Uhr, Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr, Samstag 9.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 11.00 bis 16.00. Preis: Free Wifi (auch in den anderen Bibliotheken der Stadt. Typ ist Gruppenbezeichnung

Ausflüge[Bearbeiten]

Burgen, Herrenhäuser und Gärten[Bearbeiten]

Beningbrough Hall, Beningbrough (ca. 13 km). Tel.: (0)1904 472027. Geöffnet: Ab 18. Februar täglich (an einigen Montagen geschlossen) Haus 12.00 bis 17.00 Uhr, Garten 11.00 bis 17.30 Uhr (Stand 2014). Preis: ₤ 8.60.

Das große georgianische Herrenhaus wurde auf einem Hügel über den Feuchtwiesen des Flusses Ouse errichtet. 1958 wurden Teile der Einrichtung und der Kunstsammlung verkauft. Trotzdem ist das Haus im Stil der Epoche eingerichtet und dekoriert. Einige Stücke konnte der National Trust zurückkaufen, andere stammen aus dem Nachlass von Lady Megaw. Außerdem profitiert das Haus von der Zusammenarbeit mit der National Portrait Gallery in London. Über 100 Portraits aus dem 18. Jh. sind im Haus zu sehen.

Castle Howard mit dem Atlas-Brunnen

Castle Howard, (ca. 25 km). Tel.: (0)1653 648333. Geöffnet: Bis 21. März täglich 10.00 bis 17.00 Uhr (Stand 2014). Preis: ₤ 6.00 (nur Park), £ 14.00 (Haus und Park).

Das Schloss ist eine der größten privaten Residenzen in Großbritannien (145 Räume) und seit über 300 Jahren im Besitz der Familie Howard. Das Gebäude wurde zwischen 1699 und 1712 errichtet, der Architekt war Sir John Vanbrugh. Es entstand das erste Barockschloss Englands, sein Stil ist dem vom europäischen Festland am ähnlichsten. Ein Teil des Hauses wurde 1940 durch ein Feuer stark beschädigt, u.a. die Kuppel und die Great Hall. Nach und nach wurden die beschädigten Räume wieder hergestellt. Im Haus sind nicht nur schöne Möbel, sondern auch eine umfangreiche Sammlung Kunstschätzen zu sehen. Zur Gemäldesammlung gehören u.a. Werke von Canaletto, Thomas Gainsborough und Sir Joshua Reynolds. In der Kapelle des Schlosses befindet sich gestickter Lettner von William Morris, die Buntglasfenster stammen von Edward Burne-Jones. Das Castle Howard ist von einem ausgedehnten Park umgeben. Vom Schloss führt ein langer, schnurgerader Weg zum Temple of the Four Winds. In der Mauer des ehemaligen Küchengarten ist nun der Rosengarten angelegt. Der Stable Courtyard wurde renoviert, die Gebäude beherbergen heute ein Cafe und einen Bauernladen.

Sutton Park, Sutton-on-the-Forest. Tel.: (0)1347 810249. Das Haus ist nur im Rahmen eine Führung zu besichtigen. Das Haus steht am Rand des Dorfs Sutton, das sich im Mittelalter nördlich von York im Wald von Galtres entwickelte. Sutton House wurde 1730 im früh-georgianischen Stil erbaut. Das elegante Haus steht in einem ausgedehnten Park. 1963 erwarben Lord und Lady Sheffield Sutton Park. Sie brachten einen Großteil ihrer Sammlung mit. Ihren Vorfahren gehörte Buckingham House (heute Buckingham Palace). Ein großer Teil der Einrichtung aus dem 18. Jh. stand einst in Buckingham House. Der Garten besteht aus verschiedenen Bereichen mit Terrassen, Blumenrabatten, Rosengarten und Teichen. Geöffnet: Haus: 31. Mai bis 29. Juni, Parken: 1. Mai bis 29. Juni (Stand 2014). Preis: Haus & Garten ₤ 6.50, Garten ₤ 3.50.


Klöster und Abteien[Bearbeiten]

Kirkham Priory, Kirkham (ca. 5 mi/8 km südlich von Malton), ca. 30 km von York. Tel.: (0)1653 618768. Geöffnet: siehe Website. Preis: ₤ 3.50.

Am Ufer des Flusses Derwent stehen die Ruinen von Kirkham Priory, einem Augustinerkloster. Es wurde ca. 1122 von Walter l'Espec, Lord of Helmsley, gegründet, angeblich als Erinnerung an seinen verstorbenen Sohn Walter. Kirkham's außergewöhnlichstes Element ist das Torhaus im Decorated-Stil des späten 13. Jh. Es ist mit Skulpturen geschmückt, die Georg und den Drachen, David und Goliath darstellen, Wappenschildern und, in Nischen direkt über dem Rippengewölbe des Eingangs, sind Figuren von Christus, St. Philip und St. Bartholomew zu sehen. In den Fenster ist kunstvolles Maßwerk erhalten. Über dem Bogen selbst sind Schilder mit den Wappen von England, von l'Espec und anderen wichtigen Familien. Hinter steilen Böschung auf der anderen Seite des Derwent ist die stark befahrene Hauptstraße von York ins Seebad Scarborough. Ein Reitweg verläuft am Rand der Böschung und bietet einen Panoramablick über die Ruinen. Von hier kann man die Lage der Klostergebäude erkennen, die teilweise bis auf die Grundmauern abgetragen sind.

Museen[Bearbeiten]

Yorkshire Air Museum, Elvington (ca. 10 km außerhalb, von der A64 über die B1228 zu erreichen). Tel.: (0)1904 608595. Geöffnet: immer täglich 10.00 bis 17.00 Uhr, Winter täglich 10.00 bis 16.00 Uhr. Preis: ₤ 8.00.

Luftfahrtmuseum mit Flugzeugausstellung

Städte und Dörfer[Bearbeiten]

Knaresborough (ca. 28 km, über die A 59, auch Zugverbindung)

Die alte Marktstadt liegt teils im Tal des Flusses Nidd, teils auf den umliegenden Hügeln. Die Straßen und Gassen werden von historischen Gebäuden gesäumt.

Sehenswert sind:

  • Knaresborough Castle: die Ruine der mittelalterlichen Burg wacht über den Fluss. Vom Ufer führen Treppen hinauf. Von der Ruine aus schöner Blick auf die Stadt.
  • Knaresborough Viaduct: die Brücke über den Nidd wurde 1851 vollendet. Sie besitzt 4 Bögen und ist 78 ft hoch. Auf ihr überquert die Eisenbahnlinie Leeds & Thirsk Railway das Tal.
  • House in the Rock: ein viergeschössiges Haus, das in den Stein der Klippen über den Fluss geschlagen wurde.
  • In einem Park in der Nähe der Stadt befindet sich Mother Shipton Cave und die Petrifying Well. Die Höhle wird als Geburtsort der Wahrsagerin Ursula Southeil (sie wird Mother Shipton genannt) angesehen. An der Quelle sind Spielzeuge und Alltagsgegenstände auf einer Leine aufgehängt, die wegen des hohen Mineralgehalts des Wassers langsam versteinern.

Selby (ca. 22 km südöstlich)

In der kleinen an der Ouse gelegenen Stadt gibt es viele schöne Gebäude aus georgianischer Zeit. Die größte Sehenswürdigkeit ist aber Selby Abbey, sie gilt als eine der schönsten Klosterkirchen Englands. Mit dem Bau der heutigen Kirche wurde um 1100 begonnen, sie ersetzte einen älteren Vorgänger. Eindrucksvoll sind die spätromanische Westfront und das Nordportal. Auch das Schiff ist im romanischen Stil erhalten, der Chor wurde ab 1280 im Decorated-Stil der Gotik errichtet. Im Chor befindet sich auch das sogenannte „Washington Window“, das aus dem 14. Jh. stammt. Es zeigt die Wappen der Familie Washington, aus der der spätere Präsident der USA George Washington stammt. Ab 2002 wurde der Bau umfassend restauriert.

Pickering (ca. 45 km)

Die kleine Marktstadt liegt an der nördlichen Grenze des Nationalparks North York Moors, südlich befindet sich das Vale of Pickering. Interessant für Besucher sind:

Pickering Castle

Pickering Castle ist eine normannische Burg mit einem Hügel und Vorhöfen. Die ursprüngliche hölzernen Verteidigungsanlagen, die von 1069/70 von Wilhelm dem Eroberer errichtet worden waren, wurden in den folgenden Jahrhunderten durch Steinbauten ersetzt. Die Burg bestand aus einem großen Bergfried, der von einem eigenen Graben umgeben ist. Darum liegen zwei Vorhöfe. Ab den 1530ern war die Burg in einem schlechten Zustand und um 1650 war die Kapelle das einzige Gebäude, das noch ein Dach besaß. Heute ist die Burgruine im Besitz vom English Heritage.

Church of St. Peter and St. Paul

Die Kirche steht zwischen den Häusern der Stadt und sieht von außen wie viele andere mittelalterliche Kirchen in England. Das Innere birgt schöne, gut erhaltene Wandmalereien aus der Mitte des 14. Jh.s. Sie wurden während der Reformation übermalt, 1852 zufällig entdeckt und wieder übermalt. Um 1850 wurden die Wandmalereien freigelegt und restauriert. Zu sehen sind u.a. das Martyrium von Johannes dem Täufer und dem Heiligen Edmund, Georg und der Drache und die Passion Christi.

Beck Isle Museum

Das Museum befindet sich in einem denkmalgeschützten Herrenhaus im Regency-Stil. Die Räume im Gebäude und Bereiche des Hofs sind in 27 Themenbereiche aufgeteilt und spiegeln das soziale Leben und Wirtschaft wieder. Zu sehen sind z.B. die Werkstatt eines Schusters, Schmiede, Böttcher, ein Pub und einen Molkerei. Außerdem gibt es die Sydney Smith Gallery. Sydney Smith (1884 – 1958) war Fotograph. Im Museum sind Landschafts- und Studioaufnahmen und Postkarten zu sehen.

Verschiedenes[Bearbeiten]

North York Moors National Park

Der Nationalpark besteht hauptsächlich aus Heide und Wald. Im Osten wird er von den Steilklippen an der Nordseeküste begrenzt, im Norden und Westen prägen steile Felsbrüche das Landschaftsbild. Im Süden, zwischen Pickering und Helmsley gehen die Hügel in Flachland über. An manchen Stellen liegt das Hochmoor ca. 450 m ü.d.M., immer wieder wird es von steilwandigen Tälern durchschnitten. Die Spuren menschlicher Besiedlung reichen bis ins Neolithikum zurück. Im Spätsommer ist das Land von der blühenden Heide lila gefärbt. Sehenswert ist u.a. die Felsformation Bridestones, die im Laufe der Zeit durch Verwitterung entstanden sind. Ein typisches „Moordorf“ ist Goathland. Das heute recht verschlafene Nest Grosmont war einst ein wichtiger Industriestandort. (Siehe auch Artikel Whitby)

North York Moors Railway (kurz NYMR)

Die Bahnlinie wurde 1836 in Betrieb genommen, 1965 geschlossen und 1973 als Museumsbahn wieder eröffnet. Die Strecke führt über 29 km von Pickering über Lewisham, Newton Dale und Goathland nach Grosmont. Von hier hat man Anschluss nach Whitby (mit der Museumsbahn) und nach Middlesborough (Northern Train). Der Streckenabschnitt von Grosmont nach Whitby ist 10 km lang. Die NMYR ist eine der ältesten Bahnlinien der Welt. Die Bahnhöfe sind im Stil verschiedener Epochen gestaltet.

Literatur[Bearbeiten]

Stadtplan

  • York Mini Map (Innenstadt), A-Z Maps, ca. £ 2.50


Vollständiger Artikel Dies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.