Potsdam/Babelsberg

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Babelsberg
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Babelsberg ist der größte Stadtteil Potsdams und ist durch die Filmindustrie bekannt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Babelsberg ist der größte Stadtteil von Potsdam und wurde erst 1939 eingemeindet. Der Stadtteil verfügt über mehrere historische Kerne und ist ein Zusammenschluss der Gemeinden Neuendorf, Nowawes und des Villenviertels Neu-Babelsberg.

Bereits 1907 hatten sich Nowawes und Neuendorf zur Gemeinde Nowawes vereinigt, die 1924 zur Stadt wurde. 1938 erfolgte der Zusammenschluss mit dem Villenviertel Neu-Babelsberg, zunächst unter Beibehaltung des slawischen Namens Nowawes. Nur kurz darauf erfolgte 1939 schließlich die Eingemeindung nach Potsdam und Eindeutschung des Namens durch Umbenennung in Babelsberg. Der ursprüngliche Name Nowawes findet sich heute allerdings wieder häufiger, beispielsweise als Straßenname und Tram-Haltestelle ("Alt Nowawes"), als Bezeichnung einer Kneipe oder des 2006 gegründeten Fußballvereins Concordia Nowawes. Seine Verwendung wird heute vielfach als Ausweis für Weltoffenheit, Toleranz und Diversität gesehen, der damit für das Babelsberger Lebensgefühl steht.

Das Zentrum von Babelsberg bildet die Kreuzung Rudolf-Breitscheid-Straße/Karl-Liebknecht-Straße, an dem auch das historische Rathaus Babelsberg liegt, das heute als Kultur- und Nachbarschaftszentrum dient. In unmittelbarer Nähe befindet sich auch der S-Bahnhof Babelsberg, die Tram und mehrere Buslinien halten vorm alten Rathaus. Gut zu erreichen, ist das Rathaus der ideale Ausgangspunkt für Spaziergänge in Richtung Neuendorfer Anger, Weberviertel und Babelsberger Park.

Neuendorfer Anger[Bearbeiten]

Südlich des Lutherplatzes ist bis heute der Neuendorfer Anger mit der Alten Neuendorfer Kirche, als Kern des historischen Örtchens Neuendorf gut zu erkennen. Der Ort wurde 1375 erstmals erwähnt und ist damit die älteste Siedlung im Stadtteil. Die Einwohnerschaft lag allerdings bis ins 19. Jahrhunderte stets nur bei einigen Dutzend bis knapp über hundert Personen. Erst Ende des 19. Jahrhunderts erlebte Neuendorf zusammen mit dem benachbarten Nowawes ein rasantes Wachstum, dass schließlich nach einigen Wirrungen und Lokalfehden zur widerwilligen Eingemeindung in den erst 150 Jahre alte Nachbarort führte.

Nowawes und Weberviertel[Bearbeiten]

Nördlich der heutigen Rudolf-Breitscheid-Straße liegt das sogenannte Weberviertel. Zwischen 1751 und 1767 entstand dort die Colonie Nowawes (aus dem tschechischen Nová Ves, zu deutsch Neues Dorf), in der evangelische Weberfamilien aus Böhmen angesiedelt wurden. Neben der Hilfe für verfolgte Glaubensgenossen diente die Maßnahme ebenso des gezielten Aufbaus der preußischen Industrie, indem wertvolle Fachkräfte angezogen wurden. So wurden zugleich Maulbeerbäume gepflanzt, die für die Seidenspinnerei gebraucht wurden. Von den seinerzeit errichteten sogenannten Weberhäuschen sind heute noch etwa zwei Drittel vorhanden und stehen als Gesamtensemble unter Denkmalschutz. Der Weberplatz mit der Friedrichskirche im Herzen des alten Nowawes bietet sich als Ausgangspunkt für Streifzüge durch das Viertel an.

Medienstadt Babelsberg[Bearbeiten]

Im Zuge der Industrialisierung erlebte Nowawes ein starkes Bevölkerungswachstum. Neben einer modernen Textilindustrie siedelte sich dort unter anderem die Lokomotivfabrik Orenstein&Koppel an. Mit dem Aufkommen moderner Medien kam zunächst die Schallplatten-Firma "Electrola" hinzu. Im Jahr 1917 siedelte sich die UFA in Babelsberg an, das in der Folge zum Zentrum der entstehenden deutschen Filmindustrie wurde. Während der deutschen Teilung produzierte die DEFA in den Studios Babelsberg. Aufgrund der günstigen Produktions- und Förderbedingungen wurde die Filmstadt Babelsberg auch für Produktionen aus Hollywood in den letzten Jahren immer beliebter.

Gleich neben der Bahnstation Medienstadt Babelsberg (an der die Regionalbahnen zwischen Berlin und Potsdam-Rehbrücke halten) liegt die "Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf". Sie ist die älteste Filmhochschule Deutschlands und die einzige mit Universitätsrang (seit 2014).

Villenviertel[Bearbeiten]

Nördlich der S-Bahnlinie zwischen Bahnhof Griebnitzsee und Schloss Babelsberg, nicht weit entfernt von der Filmstadt, entstand in den 1920er Jahren das Villenviertel Neu-Babelsberg. Dort ließen sich viele Produzenten und Stars des frühen deutschen Films nieder, denen Babelsberg bis heute den Ruf als mondäner Ort der Reichen und Schönen verdankt. Als 1945 die Präsidenten der Siegermächte, Truman, Stalin und Churchill in Potsdam tagten, residierten sie in drei der vielen Villen von Babelsberg.

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Babelsberg

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die beiden Bahnhöfe 1 Bahnhof Babelsberg Bahnhof Babelsberg in der Enzyklopädie Wikipedia Bahnhof Babelsberg im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBahnhof Babelsberg (Q801326) in der Datenbank Wikidata und 2 Bahnhof Griebnitzsee Bahnhof Griebnitzsee in der Enzyklopädie Wikipedia Bahnhof Griebnitzsee im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBahnhof Griebnitzsee (Q315133) in der Datenbank Wikidata liegen an der Bahnstrecke Berlin–Magdeburg und werden von der S-Bahn-Linie S7 angefahren. Am 3 Bahnhof Medienstadt Babelsberg Bahnhof Medienstadt Babelsberg in der Enzyklopädie Wikipedia Bahnhof Medienstadt Babelsberg im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBahnhof Medienstadt Babelsberg (Q801327) in der Datenbank Wikidata fahren der Regional-Express RE 7 und die Regionalbahnlinie RB 33.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Park Babelsberg[Bearbeiten]

  • 1 Park Babelsberg, Park Babelsberg, Schlosspark Babelsberg, 14482 Potsdam. Tel.: +49 331 9694-200, Fax: +49 331 9694-107, E-Mail: . Park Babelsberg in der Enzyklopädie Wikipedia Park Babelsberg im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPark Babelsberg (Q315105) in der Datenbank Wikidata. Angrenzend an den Tiefen See der Havel, liegt der 124 Hektar große Park Babelsberg. Er wurde im Auftrag des Prinzen Wilhelm, später Kaiser Wilhelm I. und seiner Gemahlin Augusta vom Gartenkünstler Peter Joseph Lenné und nach ihm Fürst Hermann von Pückler-Muskau gestaltet. Er ist geprägt durch eine hügelige Parklandschaft die zum See (bzw. eigentlich der seeartig verbreiterten Havel) abfällt. Im Park Babelsberg befinden sich weitere Sehenswürdigkeiten, die ebenfalls zum Welterbe gehören. Darüber hinaus ist der Park ein beliebtes Naherholungsgebiet für die Babelsberger. Neben dem preisgünstigen und sehr sauberen Strandbad Babelsberg befinden sich mehrere "wilde" Liege- und Badeflächen, die sich trotz hartnäckiger Eindämmungsversuche durch die Parkwächter Sommer für Sommer halten. Geöffnet: ganzjährig von 8 Uhr bis Einbruch der Dunkelheit. Preis: freier Eintritt.
  • 2 Schloss Babelsberg, Schloss Babelsberg, Park Babelsberg 10, 14482 Potsdam. Tel.: +49 331 9694-200, Fax: +49 331 9694-107, E-Mail: . Schloss Babelsberg in der Enzyklopädie Wikipedia Schloss Babelsberg im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchloss Babelsberg (Q702477) in der Datenbank Wikidata. Das Schloss ist im Stil der englischen Gotik gehalten und wurde 1835 bis 1849 nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel, Ludwig Persius und Johann Heinrich Strack erbaut. Geöffnet: bis Oktober 2018 wegen Renovierungsarbeiten geschlossen, Öffnung nur bei Sonderveranstaltungen.
  • 3 Flatowturm, Flatowturm im Park Babelsberg, Park Babelsberg 12, 14482 Potsdam. Tel.: +49 331 9694-200, Fax: +49 331 9694-107, E-Mail: . Im Park Babelsberg steht zudem der 1853-56 errichtete Flatowturm, ein Nachbau des Eschenheimer Torturms in Frankfurt am Main aus dem 15. Jahrhundert. Oben auf der Aussichtsplattform hat man eine sehr schöne Aussicht auf den Park Babelsberg und Potsdam. Im Turm befindet sich ein Museum der Stadt und des Turmes. Geöffnet: Sa-So 10-17:30 (Mai-Okt 2018). Preis: regulär: 4,- €, ermäßigt: 3,- €, Sanssouci+ (alle Schlösser an einem Tag) regulär: 19,- €, ermäßigt: 14,- €, Fotoerlaubnis Tageskarte (gültig für alle Schlösser): 3,- €. Akzeptierte Zahlungsarten: Master, Visa.

Zwischen Schloss und Flatowturm steht Berlins 4 Berliner Gerichtslaube, die beim Bau des Roten Rathauses in Berlin-Mitte hier wieder aufgebaut wurde. Im ehemaligen 5 Kleinen Schloss befindet sich heute ein Café.

Weitere Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 6 Neuendorfer Kirche, Neuendorfer Anger 1, 14482 Potsdam. Tel.: +49 176 40438823, E-Mail: . Neuendorfer Kirche in der Enzyklopädie Wikipedia Neuendorfer Kirche im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNeuendorfer Kirche (Q41959834) in der Datenbank Wikidata. Die Neuendorfer Kirche wurde 1853 nach Entwürfen von Hofbaurat Ludwig Ferdinand Hesse vom Schinkel-Schüler Christian Heinrich Ziller und August Stüler fertiggestellt. Die Kirche ersetze eine ältere Fachwerkkirche, die nach Vollendung des Neubaus abgerissen wurde. Heute ist die Kirche entwidmet, es werden dort allerdings noch Trauungen vorgenommen und gelegentlich finden Konzerte in dem eigenwilligen Bau statt. Geöffnet: Di/Sa 16-17 Uhr. Preis: kostenfrei.

Auf dem historischen Gelände der Filmstudios entstand nach der Wende der 1 Filmpark Babelsberg mit über 20 Attraktionen und 4 Shows (z. B. gibt es eine Stunt-Show) August-Bebel-Straße 26 - 53 14482 Potsdam, Tel.: 0331/ 72 12735
Öffnungszeiten 2012: 1. April bis 4. Nov. täglich 10.00 − 18.00 Uhr, im September montags geschlossen u. teilweise nur bis 17 Uhr geöffnet. · Eintritt: 21,- €, ermäßigt: 17,- €, Kinder: 14,- €, Familienkarte gültig für 2 Erwachsene mit bis zu 4 Kindern (4 -14 Jahre): 60,- €

Die 7 Truman-Villa (beherbergt heute die FDP-nahe Friedrich-Naumann-Stiftung) steht in der Karl-Marx-Str. 2, die Churchill-Villa (heutiger Besitzer ist Hasso Plattner, Vorstand und Gründer der SAP AG) steht in der Virchowstraße 23, die Stalin-Villa in der Karl-Marx-Str. 27.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • 2 Filmpark Babelsberg, Großbeerenstraße 200, 14482 Potsdam. Tel.: +49 331 7212750. Filmpark Babelsberg in der Enzyklopädie Wikipedia Filmpark Babelsberg im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFilmpark Babelsberg (Q1415173) in der Datenbank WikidataFilmpark Babelsberg auf FacebookFilmpark Babelsberg auf InstagramFilmpark Babelsberg auf TwitterFilmpark Babelsberg auf YouTube. Filmpark mit Fahrgeschäften, Stuntshows und Filmkulissen. Abenteuer für Kinder. Tägliche Shows, es werden Führungen angeboten. Geöffnet: Saison Mitte April bis Ende Oktober, man sollte die Öffnungszeiten vor dem Besuch prüfen. Preis: Erwachsene 22 €, 4 – 16 Jahre 15 €, Familienkarte 65 €.
  • 3 Potsdam per Pedales, Rudolf-Breitscheid-Straße 201, 14482 Potsdam. Tel.: +493317480057. Verleih von Rädern, Kajaks und Stand-Up-Paddling-Boards. Preis: Fahrrad ab 10 € pro Tag, Kayak erste Stunde 15 €, weitere Stunden 5 €.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Der Böhmische Weihnachtsmarkt auf dem Weberplatz bietet viel Handwerk und mittelalterliches Flair

Einkaufen[Bearbeiten]

  • 1 Katjes Gläserne Fabrik, Wetzlarer Straße 96 - 106, 14482 Potsdam. Hier kann man von einer Empore die Produktionsprozesse des Süßwarenherstellers Katjes bis hin zur Verpackung der Lakritze- und Fruchtgummierzeugnisse beobachten. Jedoch wird an Wochenenden nicht produziert. Geöffnet: Mo - Fr 10:00-18:00, Sa 10:00 - 16:00 Uhr.
  • 2 Bauernmarkt auf dem Weberplatz. Geöffnet: Sa 7:00 - 14:00 Ihr.
  • 3 Regioladen, Rudolf-Breitscheid-Straße 25, 14482 Potsdam. Tel.: +493317305218. Produkte aus der Region. Geöffnet: Mo - Fr 8.30 - 19.00, Sa 9.00 - 14.00 Uhr.

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • 1 SoupWorld Babelsberg, Garnstraße 23, 14482 Potsdam-Babelsberg. Suppen, Eintöpfe, Currys, teilweise vegetarisch oder vegan. Glutenfreie Suppen ohne Zusatzstoffe aus aller Welt mit saisonalen, lokalen Produkten zubereitet. Geöffnet: Mo – Fr 11:30 – 14:30 Uhr.

Mittel[Bearbeiten]

  • 2 Lena's Küche, Großbeerenstraße 97, 14482 Potsdam. Tel.: +49 331 7452720. Restaurant mit bulgarischer Küche. Geöffnet: Mo - Fr 18.00 - 22.00 Uhr. Preis: Hauptgerichte 13 € - 16 €.
  • 3 Wirtshaus Babelsberg, Großbeerenstraße 107, 14482 Potsdam. Tel.: +49 331 710159. Deutsche und kroatische Küche. Geöffnet: täglich 12:00–22:00 Uhr.
  • 4 Cancun Haus, Paul-Neumann-Straße 19, 14482 Potsdam. Tel.: +49 331 7048822. Restaurant mit mexikanischer und indischer Küche. Geöffnet: täglich 11.00 - 23.00 Uhr. Preis: Mittagsangebote ab 5 €, Hauptgerichte ab 10 €.
  • 5 ZWEIHUNDERTEINS, Rudolf-Breitscheid-Straße 201, 14482 Potsdam. Tel.: +4933170448004. Vom Schnitzel bis zu veganen Bowls. Geöffnet: Di bis So 10:00 - 20:00 Uhr. Preis: Hauptgerichte 16 € - 23 €.

Gehoben[Bearbeiten]

Cafés[Bearbeiten]

  • 6 Kleines Schlösschen, Park Babelsberg 9, Potsdam. Tel.: +49 331 705156. Idyllisch gelegen direkt im Babelsberger Park. Nur Barzahlung. Kuchen und Herzhaftes, heiße und kalte Getränke. Geöffnet: täglich 11:00 - 18:00 Uhr.
  • 7 Lindencafé, Rudolf-Breitscheid-Straße 47, 14482 Potsdam. Tel.: +49 331 74000884. Frühstück, Kuchen, Torten Salatbowls, Flammkuchen und warme Speisen, Geöffnet: Mo bis So 9:00 - 22:00 Uhr.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • 2 Potsdam-Pension, Karl-Liebknecht-Straße 92, Babelsberg. Preis: Preise: EZ ab 30 €.
  • 3 Pension Scheffler, Grenzstraße 11, Babelsberg. Tel.: +49 331 705284. Merkmal: Pension. Preis: Preise: ab 15 €..

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

  • 5 avendi Hotel am Griebnitzsee, Rudolf-Breitscheid-Straße 190, 14482 Potsdam-Babelsberg. Tel.: +49 331 70910. Preis: EZ ab 90,00 € (Seeblick 115,00 €), DZ ab 115,00 € (135,00 €) mit Frühstück.

Literatur[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.