Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Pfitschtal

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
kein(e) Bild auf Wikidata: Bild nachtragen
Wiesen-Pfitsch
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Das Pfitschtal (auch Pfitschertal, ital.: Val di Vizze) liegt in Südtirol (Italien). Es ist ein Seitental des Südtiroler Wipptals und führt vom Sterzinger Becken (948 m) aus über 36 km Länge in nordöstlicher Richtung in die Zillertaler Alpen und bis zum Pfitscher Joch (2.246 m).

Orte[Bearbeiten]

Die Gemeinde Pfitsch umfasst die Orte und Weiler des Tales. Die Verwaltungseinheit entstand 1931 durch den Zusammenschluß der Gemeinden Wiesen im unteren Talabschnitt und Pfitsch im oberen Talbereich, die landläufige und inoffizielle Bezeichnung ist meist "Gemeinde Wiesen-Pfitsch".

Das Gemeindegebiet von Pfitsch umfasst die Fraktionen Flains, Schmuders, Tulfer, Kematen, St. Jakob, Stein, Maibad, Ried, Rain, Grube und Kinzen. Der Hauptort ist Wiesen bei Sterzing.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Tal wird vom Pfitscher Bach entwässert, der bei Sterzing in den Eisack mündet.

Touristisch gehört das Tal zu den weniger aufgeregten Regionen in Südtirol ohne eine besondere touristische Infrastruktur. Zuständig ist der Tourismusverein Sterzing.

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Pfitschtal

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen ist der von Bozen (ca. eine Autostunde), weitere Flughäfen sind der Innsbruck Airport (A) (ca. knapp zwei Autostunden), in Verona (ca. 2,5 Autostunden) und der Flughafen München (ca. 2,5 Autostunden).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der nächste Bahnhof ist der von Sterzing und am Taleingang, Der Bahnhof liegt bereits auf dem Gebiet der Gemeinde Pfitsch und ist Station für Intercity- und Eurocity-Züge.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Von Norden und Süden: Das westliche Talende mit Sterzing liegt unmittelbar an der Autobahn Innsbruck-Brenner-Brixen-Bozen-Trient (A 13 - Brennerautobahn, in Italien A 22) bis Bozen.

Mobilität[Bearbeiten]

Der einzige Zugang auf befahrbaren Straßen ist der von Südwesten aus Sterzing. Die Pfitschtalstraße führt dann als gut ausgebaute Landstraße bis zum östlichen Talende. Ihre Verlängerung ist die Pfitscherjochstraße bis zum Pfitscherjoch, diese ist aber für den öffentlichen Verkehr nicht freigegeben und für motorisierte Fahrzeuge nicht befahrbar.

Eine Bahnlinie im Tal gibt es nicht.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Pfarrkirche von Wiesen. 1337 erstmals erwähnt.
  • 1 Schloß Moos, Wiesen/Trautsonstraße 190, I-39049 Pfitsch (im Talboden bei Wiesen am Eingang ins Pfitscher Tal und am Rand zum Sterzinger Moos). . Die ehemalige Burganlage stammt aus dem 13. Jahrhundert und wurde um 1600 von den Herren von Geizkofel zum Schloss umgebaut. Heute ist hier ein Altenheim untergebracht.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

  • 1 Gasthaus Stein (Zimmer), Stein 95, I-39040 Wiesen Pfitsch (am oberen Talende, höchstgelegenes Wirtshaus unterhalb des Pfitscherjochs). Tel.: +39 0472 63 01 30.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Unterberg, ein Seitental des oberen Pfitschtals

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg