Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Langres

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Langres
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Langres ist eine Stadt im französischen Département Haute-Marne in der Region Grand Est (historische Region Champagne-Ardenne). Sie ist Sitz einer Unterpräfektur.

Hintergrund[Bearbeiten]

Vorläufer von Langres war ein Oppidum, d. h. eine befestigte Siedlung, des keltischen Volks der Lingonen namens Andemantunnum. Schon im 4. Jahrhundert wurde Langres Bischofssitz. Der heilige Urban von Langres ist Schutzpatron des Weinbaus. Die Grafschaft Langres kam 1284 an die französische Krone.

Die Altstadt liegt über dem Tal der Marne, durch das auch der Canal entre Champagne et Bourgogne (früher als Marne-Saône-Kanal bezeichnet) verläuft, prächtig auf einem Sporn des Plateaus von Langres.

Berühmtester Sohn der Stadt ist der aufklärerische Schriftsteller, Philosoph und Enzyklopädist Denis Diderot (1713–1784).

Deutsche Partnerstadt von Langres ist Ellwangen.

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Langres

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Flughafen Dijon (IATA CodeDIJ, 80 km von Langres) wird vorwiegend militärisch genutzt. Linienflüge gibt es nicht. Die nächsten Flughäfen mit Linienverkehr sind der Flughafen Metz Nancy Lothringen (180 km entfernt) und der EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg (210 km).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der 1 Bahnhof Langres-Marne Bahnhof Langres-Marne im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBahnhof Langres-Marne (Q2268586) in der Datenbank Wikidata an der Bahnstrecke Paris–Mulhouse liegt im Tal (ca. 2 km nördlich des Stadtzentrums und 140 Höhenmeter tiefer).

Hier halten annähernd zweistündlich Intercités (IC) von Paris (Gare de l’Est; Fahrtzeit 2:40 Std.) über Troyes (1:10 Std.); fünfmal täglich von Belfort (1:20 Std), dreimal von Mulhouse (1:45 Std). Von Dijon fahren vier durchgängige Züge pro Tag (IC oder TER; ca. 1 Std). Von Châlons-en-Champagne gibt es pro Tag vier umsteigefreie Regionalexpress (TER)-Verbindungen (Fahrtzeit 1:45 Std.), von Reims zwei pro Tag (2:25 Std), ansonsten muss man in Chaumont umsteigen. Von dort fahren Züge (IC oder TER) annähernd im Stundentakt nach Langres, die Fahrt dauert knapp 20 Minuten.

Aus Deutschland und der Schweiz erreicht man Langres mit Umstieg in Mulhouse (und ggf. Belfort) oder Paris.

Einmal pro Tag hält der TGV (Linie Metz–Marseille) am 2 Bahnhof Culmont/Chalindrey Bahnhof Culmont/Chalindrey in der Enzyklopädie Wikipedia Bahnhof Culmont/Chalindrey im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBahnhof Culmont/Chalindrey (Q2805667) in der Datenbank Wikidata (13 km südwestlich von Langres), dort kann man dann in den TER nach Langres umsteigen oder für ca. 25 € ein Taxi nehmen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die von Paris kommende Autobahn Autoroute A5 trifft bei Langres auf die von Nancy kommende, im Süden nach Dijon führende Autoroute A31. Von dieser ist die Stadt über die Ausfahrt Langres-Nord oder die Ausfahrt Langres-Sud zu erreichen. Die Route nationale 19 (im Ausbau als Autoroute A319) verbindet die Stadt mit Vesoul, Belfort und Basel im Osten, sie setzt sich nach Norden als D 619 nach Chaumont fort.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Auf dem neuerdings als Canal entre Champagne et Bourgogne bezeichneten Marne-Saône-Kanal findet touristischer Bootsverkehr statt.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Langres liegt am französischen Radwanderweg V-53, der – parallel zum Canal entre Champagne et Bourgogne – von Dijon über Chaumont nach Vitry-le-François führt.

Mobilität[Bearbeiten]

Ein Schrägaufzug (ascenseur incliné) namens 3 Panoramics Panoramics im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPanoramics (Q2866378) in der Datenbank Wikidata verbindet den Parkplatz Sous-Bie unterhalb des Stadtkerns mit dem östlichen Abschnitt der Stadtmauer. Er ist 84 Meter lang und überwindet einen Höhenunterschied von 27 Metern.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Rue du Général Leclerc mit der Kathedrale im Hintergrund

Kirchen[Bearbeiten]

  • 1 Kathedrale Saint-Mammès (cathédrale Saint-Mammès de Langres), place Jeanne-Mance. Kathedrale Saint-Mammès in der Enzyklopädie Wikipedia Kathedrale Saint-Mammès im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKathedrale Saint-Mammès (Q1165266) in der Datenbank Wikidata. Errichtet im 12. Jahrhundert, die Barockfassade stammt aus dem 17. Jahrhundert. Die Kirche besitzt Einrichtungsgegenstände aus der Primarabtei Morimond aus dem 18. Jahrhundert (Orgel, Wandvertäfelungen, Chorgestühl).
  • 2 Église Saint-Martin. Église Saint-Martin in der Enzyklopädie Wikipedia Église Saint-Martin im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsÉglise Saint-Martin (Q3582828) in der Datenbank Wikidata. Ursprünglich gotische Kirche aus dem 13. Jahrhundert, im 18. Jahrhundert im klassizistischen Stil umgestaltet. Ungewöhnlicher Glockenturm.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • 3 Renaissancehäuser in der rue Saint-Didier.
  • 4 Hôtel de ville. Rathaus aus dem 18. Jahrhundert (Ära Ludwigs XV.)
  • 5 Geburtshaus von Denis Diderot, 6 place Diderot. Eine unauffällige Steintafel erinnert daran. Im Erdgeschoss ist heute ein Tabakladen.
  • Die 6 Promenade des Remparts Promenade des Remparts im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPromenade des Remparts (Q22985234) in der Datenbank Wikidata auf den Stadtmauern, in die im Nordwesten ein gallo-römisches Stadttor aus dem 2. Jahrhundert einbezogen ist; weiter sehenswert der Doppelturm Tour de Navarre et d'Orval aus dem frühen 16. Jahrhundert im Südwesten sowie die Porte des Moulins aus dem 17. Jahrhundert im Süden
  • Die 7 Zitadelle aus dem 19. Jahrhundert, an der Avenue Turenne, 1 km südlich des Altstadtkerns. Die Wälle, Mauern und Tore lassen noch die Ausmaße der einstigen sternförmigen Festung erkennen. Die Kasernen werden heute aber nicht mehr als solche genutzt (weshalb man auch als Zivilist ohne weiteres auf das Gelände kommt).

Museen[Bearbeiten]

  • 8 Musée d'art et d'histoire de Langres. Musée d'art et d'histoire de Langres in der Enzyklopädie Wikipedia Musée d'art et d'histoire de Langres im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMusée d'art et d'histoire de Langres (Q3329617) in der Datenbank Wikidata. Im Kunst- und Geschichtsmuseum gibt es u. a. ein 1985 ausgegrabenes römisches Mosaik zu sehen, das Bacchus mit Panther zeigt und wohl aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. stammt.
  • 9 Maison des Lumières Denis Diderot, 1 place Pierre Burelle. Museum, das dem Enzyklopädisten und Philosophen der Aufklärung gewidmet ist. Ausstellung mit persönlichen Gegenständen, Originalausgaben seiner Schriften, Bildtafeln aus der Encyclopédie, wissenschaftlichen Objekten wie einem Taschenglobus und -planetarium. Geöffnet: April–September: Di-So 9–12 und 13.30–18.30 Uhr; Oktober–März 13.30–17 Uhr. Preis: Eintritt 7 €, ermäßigt 4 € (Jugendliche 12–18 J., Senioren ab 65 J.).

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Die 10 Denis-Diderot-Statue Denis-Diderot-Statue im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsDenis-Diderot-Statue (Q3497577) in der Datenbank Wikidata auf dem Place Diderot, gestaltet vom Bildhauer Auguste Bartholdi, erinnert an den berühmtesten Sohn der Stadt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Ein Weichkäse aus Rohmilch trägt den Namen der Stadt.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Camping de la Liez, im Osten am Lac de la Liez. Auch zwei Zimmer.
  • Hôtel Le Cheval Blanc ***, 4 Rue de l'Estres, 52200 Langres. Im Zentrum, 22 Zimmer.
  • Le Belvedere des Remparts, 33 Rue Lombard, 52200 Langres. B+B. Preis: ab 116 EUR.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Die Quelle der Marne liegt wenige Kilometer südlich von Langres.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg