Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
Artikelentwurf

Reims

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Reims
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Reims ist eine Stadt in der französischen Region Champagne-Ardenne, östlich von Paris. Sie liegt im Département Marne. Berühmt wurde Reims vor allem durch die herrliche Kathedrale, die als Krönungsstätte der französischen Könige diente, sowie durch zahlreiche Champagnerkellereien.

Hintergrund[Bearbeiten]

Jahresklima

Die Geschichte von Reims lässt sich bis in die Zeit Julius Cäsars zurück verfolgen, damals allerdings unter dem Namen Durocortorum. Unter Augustus war Reims (damals Civitas Remorum) Hauptstadt der römischen Provinz Belgica. 496 wurde König Chlodwig I. hier von Bischof Remigius getauft, was auch der Anlass war, Reims zur Krönungsstadt der französischen Könige zu machen. Karl der Große hat sich mehrmals in Reims aufgehalten. Sein Sohn Ludwig der Fromme war der erste König, der in der Stadt gekrönt wurde. Ansonsten war Reims ein wichtiger Marktort der Region und gewann auch durch die Kathedrale Notre-Dame de Reims einiges an Einfluss.

Neben dem geschichtlichen Erbe spielt auch der Champagner eine wichtige Rolle in der heutigen Bedeutung der Stadt, da Reims eines der zwei wichtigsten Zentren der Champagner-Herstellung ist. Ein Großteil der bekanntesten Marken sind hier angesiedelt.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Paris-Charles de Gaulle ist mit dem TGV in 30 min. Fahrtzeit erreichbar. Der Flughafen Reims-Champagne wurde 2006 geschlossen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Nach Paris bestehen täglich acht Verbindungen vom Hauptbahnhof aus. Der Hochgeschwindigkeitszug lässt dabei die Fahrtzeit auf 45 Minuten schrumpfen.
Der größte Teil des Fernverkehrs hält im 2007 geschaffenen Bahnhof Champagne-Ardenne TGV, der 4½ km südlich des Stadtzentrums in der Nachbargemeinde Bezannes liegt. Von ihm verkehren regelmäßige Pendelzüge zum Hauptbahnhof.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Aus westlicher Richtung (Stuttgart) kommend über Straßburg oder Saarbrücken und anschließend Metz auf der A4/E50.
  • Von Luxemburg entweder über die A-A31/E25 bis nach Metz und anschließend weiter über die A4/E50 oder auf der A4/E25-E411 nach Neufchateau und dann weiter auf der N89/E46 Richtung Sedan. Von dort über die A203/E44-E46 nach Charleville-Mezières und Richtung Süden auf der A34-N51/E46 nach Reims.
  • Aus Paris über die A4/E50

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Die Véloroute de la Somme à la Marne führt durch die Stadt entlang des Kanals.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

  • Canal de l'Aisne à la Marne

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Reims

Die Innenstadt von Reims mit vielen Sehenswürdigkeiten ist nicht allzu groß und lässt sich bequem zu Fuß erkunden. Des weiteren bieten vor allem Busse und 2 Straßenbahnlinien eine praktische Alternative zur Fortbewegung per pedes. Die städtische Nahverkehrsgesellschaft TUR unterhält ein gut strukturiertes Busnetz. Die Linien Citadine 1 und 2 decken die gesamte Innenstadt ab, mit ihnen lassen sich viele Sehenswürdigkeiten bequem und schnell erreichen.

Das Ticket "unité" kostet 1,30 € und gilt für eine Fahrt (mit maximal einer Verbindung innerhalb einer Stunde). Billiger wird das Ticket "carnet", das mit dem gleichen Prinzip wie das Ticket "unité" 10 Fahrten zum Preis von 10,- € ermöglicht. Das Ticket "Journée" (Tageskarte) erlaubt es dem Besucher, einen Tag lang von 5:45 bis 00:30 Uhr das gesamte Bus- und Tramnetz für 3,20 € zu nutzen. Sämtliche Fahrkarten sind in der TUR-Geschäftsstelle in der Rue Chanzy Nr. 6 erhältlich. Auch kann man die Fahrkarten "unité" und "journée" im Bus beim Fahrer erwerben.

Weitere Informationen zu Fahrplänen und Streckennetz in französischer und englischer Sprache auf www.tur.fr.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Rathaus
Palais du Tau
Porte de Mars
Basilika Saint-Remi
Jeanne d'Arc
Statue von Louis XV. auf dem Place Royale
  • Die Kathedrale Notre-Dame, das wohl bekannteste Bauwerk der Stadt, stammt aus dem 13. Jahrhundert. Sie wurde an der Stelle errichtet, an der der Bischof Remigius von Reims Ende des 5. Jahrhunderts den Frankenkönig Chlodwig I. taufte, und ist ein Paradebeispiel der französischen Hochgotik. Mit ihren 2303 Statuen besitzt sie derer mehr als jede andere Kathedrale in Europa. Besonders beeindruckend ist die zentrale Rosette, die als Vorläufer der meisten ihrer Art angesehen werden kann. Die Kathedrale gehört seit 1991 zum Weltkulturerbe der UNESCO.
1 Kathedrale Notre-Dames. Geöffnet: Öffnungszeiten: tägl. 07:30 bis 19:30 Uhr.
  • Der Palais du Tau ist der ehemalige Palast des Erzbischofs von Reims und ein weiteres Reimser Gebäude, das unter dem Schutz der UNESCO steht. Es liegt rechts neben der Kathedrale Notre-Dame. Für gewöhnlichen verweilten die französischen Könige während ihrer Krönungsfeierlichkeiten hier. Zu sehen sind unter anderem wertvolle Wandteppiche und Gobeline sowie der Schatz und das Museum der Kathedrale. Öffnungszeiten: 6. Mai - 8. September von 09:30 bis 18:30 Uhr, 9. September - 5. Mai von 09:30 bis 12:30 Uhr u. von 14:00 bis 17:30 Uhr, täglich außer montags. Eintritt: 7,- €, ermäßigt 4,50 €, Kinder u. EU-Bürger bis 25 J. frei. · Faltblatt in deutsch
  • 2 Basilika Saint-Remi. Geöffnet: Öffnungszeiten: 08:00 - 19:00 Uhr (bzw. im Winter bis Einbruch der Nacht). Die Basilika Saint-Remi war die Kirche der ehemaligen Benediktinerabtei und wurde im 11. und 12. Jahrh. errichtet. Sie beherbergt die Reliquien des Heiligen Remigius und feierte 2007 ihr tausendjähriges Bestehen. Heute befindet sich in der ehemaligen Abtei auch das städtische historische Museum St-Remi. Wie die Kathedrale gehört sie zum Weltkulturerbe der UNESCO.
  • Champagnerkellereien − Die großen Firmen (Pommery, Taitinger, Veuve-Clicquot-Ponsardin, Ruinart, Piper Heidsieck, Mumm) befinden sich im Champs-deMars-Viertel und am Hügel St-Nicaise). Einige Gänge der Stollen stammen noch aus gallorömischer Zeit.
  • Das 3 Rathaus (Hôtel de Ville). − Die Fassade stammt aus dem 17. Jahrh., der Rest wurde nach einem Brand im 20. Jahrh. neu errichtet.
  • 4 Porte de Mars. Das Tor war zu Römerzeiten mit 33 m das breiteste Tor der Welt und verdankt seinen Namen einem benachbarten Mars-Tempel. Das Tor wurde im 3. Jahrhundert n. Chr. errichtet und ist somit das älteste noch erhaltene Bauwerk von Reims. Es befindet sich am nördlichen Ende der Innenstadt zwischen dem Bahnhof und dem Nordfriedhof und kann vom Zentrum aus bequem zu Fuß erreicht werden.
  • Der Königsplatz 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Place Royale mit der Statue Louis XV. von Cartellier aus dem Jahre 1818
  • Das 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Denkmal Jeanne d'Arc auf dem Place du Parvis
  • Die 7 Typ ist Gruppenbezeichnung Foujita Kapelle (Chapelle Notre-Dame-de-la-Paix)
  • 8 Typ ist Gruppenbezeichnung Hôtel de la Salle − Renaissance-Stadtpalais
  • 9 Typ ist Gruppenbezeichnung Kunstmuseum Musée des Beaux-Arts − Kunstwerke von der Renaissance bis zu heutigen Zeit.
  • 10 Typ ist Gruppenbezeichnung Museum Hôtel Le Vergeur
  • 11 Typ ist Gruppenbezeichnung Historisches Zentrum des französischen Automobils (Centre historique de l'automobile française) − Sammlung von 100 alten Autos und Prototypen.

In der Umgebung von Reims liegen im Westen die malerischen Täler der Ardre und der Vesle mit hübschen Dörfern und sehenswerten romanischen wie gotischen Kirchen. Im Süden führt eine reizvolle Straße durch die Anhöhen der Weinberge des Anbaugebietes Montagne de Reims. Einen Stop sind die Kirche in Villedommange, die Aussicht von der Kapelle Saint-Lié und die Windmühle von Verzeney wert. Nicht entgehen lassen sollte man sich ein kurioses Naturschauspiel: den Wald der Fau oder Fau de Verzy, die weltweit größte Ansammlung von Süntelbuchen, eine seltene, verkrüppelte Art der Rotbuche.

Ebenfalls in der Nähe sind Schauplätze des ersten Weltkrieges zu finden, wie das Fort de la Pompelle und die Ferme de Navarin.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

In Reims und Umgebung führt kein Weg am Champagner vorbei, sind doch einige der weltbekanntesten Kellereien hier ansässig.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Reims besitzt bereits seit dem 16. Jahrhundert (mit einer über 150 Jahre währenden Unterbrechung) eine Universität. Die heutige Universität Reims (Université de Reims Champagne-Ardenne), abgekürzt URCA, besteht seit 1971 und zählt mehr als 21.000 Studenten sowie Zweige in Troyes, Charleville-Mézières und Châlons-en-Champagne. Darüber hinaus gibt es die Reims Management School, die insgesamt vier Hochschulen umfasst und 1928 von der Stadt Reims gegründet wurde.

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland, 42ter, rue des Capucins, 51100 Reims. Tel.: +33 3 26 47 12 34, Fax: +33 3 26 88 42 56.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Jacques LeGoff: Reims, Krönungsstadt (Broschiert), Wagenbach, 1997, ISBN 3803151589
  • Hans-Joachim Kunst + Wolfgang Schenkluhn: Die Kathedrale in Reims (Broschiert), Fischer (Tb.), Frankfurt, Januar 1988, ISBN 3596239362

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg