Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Kärnten

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Heiligenblut am Großglockner (1).JPG
Flagge
Heiligenblut am Großglockner (1).JPG
Bundesland Kärnten
HauptstadtKlagenfurt
Einwohner
560.300 (2016)
Fläche
9.535,97 km²
Tourist-Info+43-463-3000
www.kaernten.at/
Lage
LiechtensteinSchweizBodenseeVorarlbergTirolTirolSalzburgKärntenBurgenlandWienSteiermarkOberösterreichNiederösterreichItalienSlowenienDeutschlandKroatienSlowakeiTschechienUngarnKärnten in Austria.svg

Kärnten (slowenisch: Koroško) ist das südlichste Bundesland in Österreich und grenzt an Italien und Slowenien.

Regionen[Bearbeiten]

Marktszene in St. Veit

Orte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Skigebiete sind:

Im Sommer bieten sich folgende Seen dem erholungssuchenden Reisenden an:

Hintergrund[Bearbeiten]

Kärnten ist eines der sonnigsten Bundesländer Österreichs. Gerade deswegen zieht es viele Urlauber nach Kärnten. Im Winter locken die zahlreichen Skigebiete die Besucher nach Kärnten. Einen schlechten Ruf hat Kärnten bei manchen aufgrund des früheren, mittlerweile verstorbenen, Landeshauptmannes Dr. Jörg Haider. Besucher sollten sich aber nicht abschrecken lassen, die Kärntner sind großteils keineswegs ausländerfeindlich. Gäste werden normalerweise sehr freundlich behandelt.

Sprache[Bearbeiten]

Der Kärntner Dialekt unterscheidet sich zwar von der Hochsprache, ist aber im allgemeinen ganz gut verständlich. In Südkärnten wird in zahlreichen Gemeinden auch Slowenisch gesprochen und an Schulen gelehrt. Aber es wird Sie auch dort jeder verstehen wenn Sie Deutsch sprechen.

Anreise[Bearbeiten]

Am besten beginnt man eine Reise durch Kärnten von Villach oder Klagenfurt aus. In Villach kommen die meisten internationalen Züge an und in Klagenfurt befindet sich der einzige Flughafen Kärntens, der Flughafen Klagenfurt.

Mobilität[Bearbeiten]

In Kärnten kommt man am einfachsten mit dem eigenen Auto voran, viele entlegene, aber durchaus reizvolle Dörfer werden nur selten mit dem Bus oder Zug angefahren. Wer genug Zeit hat kann aber ruhig auch mit Bus und Bahn weiterkommen. Auf die zahlreichen Berge gibt es häufig Bergbahnen und auf den Seen tummeln sich Schiffe. Besonders empfehlenswert ist die Kärnten Card. Mit ihr bekommt man bei vielen Beförderungsbetrieben ermäßigte Preise und auch andere Vorteile sind enthalten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Der Gurker Dom in Gurk ist eines der bedeutendsten Bauwerke Kärntens. Die romanische Basilika aus dem 12. Jh. zählt zu den bedeutendsten Bauwerken europäischer Sakralkunst. Die für Gräfin Hemma erbaute Krypta unterhalb des Chores ist einzigartig im deutschsprachigen Raum. Der Gurker Dom ist eine hochromanische, dreischiffige, lang gestreckte Pfeilerbasilika mit doppeltürmiger Westfassade, einer Empore, einer Krypta und drei Apsiden. Im Laufe der Jahrhunderte ist das Gotteshaus ein Gesamtkunstwerk der unterschiedlichsten Stilepochen geworden.
- Die Klagenfurter Innenstadt mit dem Lindwurm, neuen und Alten Platz
- Minumundus, das Planetarium und der Reptilienzoo Happ. Bei Minimundus können die schönsten Gebäude aus allen fünf Kontinenten in einem Zug besichtigt werden: Über 150 Modelle aus 53 Ländern sind detailgetreu und in Handarbeit gefertigt dargestellt.
  • Malta-Hochalm-Straße - Die 14,4 km Mautstraße (geöffnet von etwa Mitte Mai bis gegen Ende Oktober) führt aus dem Maltatal von 911 m bis zur Kölnbrein-Staumauer auf 1902 m Höhe ins Hochgebirge. Die Straße besitzt neun Kehren und sechs Tunnel. Die Daten der Staumauer sind imposant: Höhe 200 m, Breite 626 m und Dicke bis zu 41 m. Es werden Staumauerführungen angeboten Ferner gibt es ein Erlebniszentrum einer Ausstellung über die Energieerzeugung mit Wasserkraft im Hochgebirge und die Tauernschatzkammer (Kristallsammlung aus den Ostalpen). Genaue Öffnungszeiten und weitere Infos siehe www.tauerntouristik.at

Burgen und Schlösser[Bearbeiten]

  • Die Burg Hochosterwitz ist eine traumhaft schöne Burg in der Nähe von Klagenfurt.
  • Burgruine Landskron mit Adlerwarte und Affenberg in der Nähe von Villach
  • Alte Burg Porsche Museum und Landesausstellung Kärnten Wasser.reich in Gmünd
  • Burg Hochosterwitz: Auf einem frei aus der Ebene aufragenden Felskegel liegt eine der eindrucksvollsten Burganlagen Österreichs. Mit 14 Burgtoren ist das Wahrzeichen Kärntens in seiner Art einzigartig. Im Jahr 860 wurde die Burg erstmals urkundlich erwähnt. 1571 erwarb Georg Freiherr von Khevenhüller die Burg Hochosterwitz und ließ sie in den Jahren 1570 - 1586 wegen der drohenden Türkeneinfälle zu einer Festung mit 14 Toren ausbauen. Ein derartig vielseitig gesicherter Burgweg zählt nicht nur zu den größten Seltenheiten, sondern stellt ein Unikum im Burgenbau dar. Eine alte Urkunde verzeichnet die Namen der einzelnen Tore.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Kärnten ist ein Paradies für Aktivsportler. Im Sommer locken die zahlreichen Seen zum Baden, die Berge zum Wandern oder Paragleiten. Auch Mountainbiker kommen in Kärnten auf Ihre Rechnung.

Im Winter werden die Seen zu Eislaufplätzen und die Berge zu Skigebieten. Auch Langläufer werden in Kärnten genügend Loipen vorfinden.

Im Juni 2008 war Klagenfurt Austragungsort der UEFA

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • In St. Stefan ist zu Pfingsten das Kufenstechen
  • In Hermagor im Gailtal wird Anfang Juni das Gailtaler Speckfest mit Musik und Unterhaltung gefeiert.
  • In Stockenboi nahe Spittal findet immer Mitte Juli das mehrtägige Musikfestival Woodstockenboi statt.
  • Das Gailtaler Almkäseanschnitt ist auf einer Alm im Gailtal im Juli
  • Im Juli ist das Irschner Kräuterfestival in Irschen
  • Das Fischfest ist im August in Feld am See
  • Das Gailtaler Käse-Festival ist im August in Kötschach-Mauthen
  • In Hermagor wird Mitte August das Honigfest mit einem Programm zu den Themen Imkerei, Honig und Bienenprodukte, gefeiert.
  • In Millstatt ist das Kaiserfest im August
  • In Seeboden ist das Wildbretfest im August
  • Das Kärntner- Nudel-Fest findet im August in Oberdrauburg statt
  • Das Palatschinkenfest ist im August in Baldramsdorf
  • Das Polentafest in Nötsch ist im Oktober
  • Das Lesachtaler Dorf- und Brotfest ist in Liesing im September
  • Das Karnisches Kartoffelfest wird im September in St. Paul/Gailtal abgehalten
  • Das Glockner-Lamm-Fest ist im September in Heiligenblut
  • Das Kartoffelfest wird in Greifenburg im September gefeiert
  • Das Gitschtaler Krautfest ist im Oktober in Weißbriach
  • Das Apfelfest wird in Kirchbach/Gailtal im Oktober gefeiert
  • Das Polentafest findet im Oktober in Nötsch statt
  • Das Stas’n-Fest (Kastanienfest) wird im Oktober in Reisach/Gailtal gefeiert

Küche[Bearbeiten]

Die Kärntner Spezialität schlechthin ist die Kasnudel. Ein Nudelteig gefüllt mit einer Mischung aus Kartoffeln, Topfen (Quark) und frischen Gewürzen (bes. schwarzer Minze). Es gibt kaum eine Kärntnerin die nicht ein eigenes Geheimrezept hat. Und das Krendeln ist auch eine Besonderheit: das ist die Kunst die Kasnudel so zu verschließen, dass sie nicht nur dichthält, sondern auch ein kleines ornamentalse Kunstwerk darstellt. Zum Servieren gibt man über die Kasnudel heiße Butter und schon kann diese Köstlichkeit genossen werden. Hier sieht man schon, dass es auch Vegetarier nicht schwer haben werden, in Kärnten satt zu werden. Von den Nudel gibt es etliche Variationen. So finden zum Beispiel Fleischnudel, Spinatnudel und Kletzennudel (eine Süßspeise - Kletzen sind gedörrte Birnen) den Weg auf den Teller. Natürlich ist die Kärntner Küche, durch die Nähe zu Italien, auch von der italienischen Küche beeinflusst. Eine weitere Spezialität ist der Glundne Kas. Eine Käsespezialität aus gekochten und sehr gereiften, mit Kümmel und Butter vermischten, Topfen.

Es wird aber in Kärnten nicht nur Kas (Käse) gegessen und auch Liebhaber von deftigen Speisen werden auf ihre Rechnung kommen.

  • Ritschert ist ein Eintopf aus Rollgerste, Bohnen, Liebstöckl, Salbei und Rauchfleisch
  • Frigga ist ein deftiges Holzfälleressen aus geschmolzenem Bergkäse mit Speck, Zwiebeln und Eiern
  • Maischelen sind in ein Schweinsnetz gefüllte Innereien, die in Schmalz ausgebacken werden

Nachtleben[Bearbeiten]

Die Zentren des Nachtlebens sind die Städte Klagenfurt und Villach und die Gemeinden rund um den Wörthersee.

Sicherheit[Bearbeiten]

Kärnten ist ein absolut sicheres Reiseland. Die einzigen Gefahren sind die Sonne und Zecken, die in den Wäldern auf Opfer lauern. Eine FSME Impfung ist also auf jeden Fall zu empfehlen. Außerdem lauern in den Bergen alpine Gefahren. Skitouren sollten nur mit erfahrenen Reiseleitern unternommen werden.

Klima[Bearbeiten]

Von Juni bis August eignet sich Kärnten zum Baden. Die Monate Mai und September bis Oktober sind ideal für Wanderurlaube und im Winter wird Kärnten von Skifahrern bevölkert.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg