Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Große Ungarische Tiefebene

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Ungarn > Große Ungarische Tiefebene
Zur Navigation springen Zur Suche springen
BudapestSzabolcs-Szatmár-BeregBorsod-Abaúj-ZemplénHajdú-BiharBékésJász-Nagykun-SzolnokNevesNógrádPestKomárom-EsztergomGyőr-Moson-SopronFejérVeszprémVasTolnaBaranyaSomogyZalaCsongrádBács-Kiskun
Regionale Gliederung von Ungarn


Traditionelle Ziehbrunnen in der Puszta (Nationalpark Hortobagy)

Die Große Ungarische Tiefebene (ungarisch (Nagy-)Alföld) umfasst den Osten und Südosten Ungarns.

Regionen[Bearbeiten]

Südliche Große Tiefebene
Nördliche Große Tiefebene

Nördliche Große Tiefebene (Észak-Alföld)

Südliche Große Tiefebene (Dél-Alföld)

Orte[Bearbeiten]

Große reformierte Kirche am Hauptplatz von Debrecen
Cifra Palota in Kecskemét
  • Debrecen – größte Stadt in Ostungarn, Universitäts- und Kulturstadt mit verschiedenen Festivals.
  • Gyula – die Burg als Anziehungspunkt.
  • Kecskemét – Stadt der Gärten und gepflegten Plätze, sehenswertes Rathaus und Barockkirche, eine der ungarischen Städte mit den meisten Jugendstilbauten.
  • Nyírbátor – besitzt einen der ältesten Turmglocken Ungarns.
  • Nyíregyháza – am weitesten östlich gelegene Großstadt Ungarns, prächtiger Hauptplatz mit Rathaus im k.u.k.-Stil, neoromanische Kathedrale, beliebter Zoo
  • Szeged – größte Stadt im Süden des Landes und sonnenreichste Stadt Ungarns, bedeutende Universitätsstadt und gastronomisches Zentrum (Herkunftsort der meisten Salamis und Paprikas), reiche Jugendstilarchiktur.
  • Szolnok – Museen, Denkmäler und mehr.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Geographisch gesehen, erstreckt sich die Große Ungarische Tiefebene über Ländergrenzen hinweg. Sie umfasst den Süden und Osten der Pannonischen Tiefebene. Begrenzt wird sie vom Karpatenbogen im Norden, Osten und Südosten; vom Ungarischen Mittelgebirge im Nordwesten, dem Kroatischen Hügelland im Südwesten und der Save im Süden.

Außerhalb von Ungarn setzt sich die Große Ungarische Tiefebene auch im nordwestlichen Rumänien (Kreischgebiet, Banat), im nördlichen Serbien (Vojvodina), im nordöstlichen Kroatien (Slawonien), der Ostslowakei („Ostslowakisches Tiefland“) und dem südwestlichsten Zipfel der Ukraine („Transkarpatisches Tiefland“) fort. Bis zum Ersten Weltkrieg gehörten diese Gebiete auch politisch zum Königreich Ungarn. Durch den Vertrag von Trianon von 1920 wurden sie aber auf verschiedene Staaten aufgeteilt. In vielen dieser Gebiete gibt es bis heute bedeutende magyarische Minderheiten. Aus politischen Gründen werden diese Regionen in den Nachbarländern aber kaum als Teil der Großen Ungarischen Tiefebene bezeichnet – möglicherweise, um nicht revanchistisch-großungarische Bestrebungen zu legitimieren (die in Ungarn durchaus stark vertreten sind).

Mit etwa 80 Einwohnern pro km² liegt die Bevölkerungsdichte der Großen Tiefebene deutlich unter dem ungarischen Durchschnitt. Die Wirtschaftskraft ist hingegen etwas höher als im Rest des Landes. Einige der bekanntesten ungarischen Produkte kommen (hauptsächlich) aus dieser Region, z. B. Pick-Salami, Gyulai-Wurst oder Paprikapulver – Ungarns größte Paprikaanbaugebiete liegen im Süden des Landes, wo am meisten die Sonne scheint.

Sprache[Bearbeiten]

Ungarisch

Anreise[Bearbeiten]

In Debrecen befindet sich einer der internationalen Flughäfen Ungarns, zu dem es auch Direktflüge aus dem deutschsprachigen Raum gibt. Für die südliche Große Tiefebene ist aber der Flughafen Budapest näherliegend. Vom Bahnhof Ferihegy in der Nähe des Flughafens fahren Züge direkt in die großen Städte der Großen Tiefebene.

Von Wien gibt es einmal am Tag einen durchgängigen Eurocity nach Szolnok, Debrecen und Nyíregyháza. Zudem hält der Euronight Wien–Bukarest in Szolnok und Bekescsaba. Im Übrigen muss man in Badapest umsteigen. Von dort gibt es etwa stündlich Intercity-Züge nach Szolnok, Kecskemét (jeweils 1:15 Std.), Szeged (2:20 Std.), Debrecen (2½ Std.), Békéscsaba (2:45 Std.) und Nyíregyháza (3 Std.).

Aus dem Raum Budapest führt die Autobahn M3 in die nördliche Große Tiefebene (Nyíregyháza, Debrecen), die M5 in die südliche (Kecskemét, Szeged).

Mobilität[Bearbeiten]

Das ungarische Bahnnetz ist stark zentralistisch und auf den Raum Budapest ausgerichtet, von dem aus die Bahnlinien strahlenförmig in alle Himmelsrichtungen führen. Zwischen der nördlichen und der südlichen Großen Tiefebene gibt es folglich keine direkte Bahnverbindung. Will man beispielsweise von Debrecen nach Szeged fahren, muss man in Cegléd in Mittelungarn umsteigen. Zwischen Szeged und Békéscsaba fahren hingegen regelmäßig Regionalzüge.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Das Klima ist kontinental (das heißt starke Temperaturunterschiede zwischen Sommer und Winter) und trocken. Der Süden der Großen Tiefebene ist das Gebiet mit den meisten Sonnenscheinstunden in Ungarn.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.