Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Vojvodina

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Vojvodina (Војводина) ist eine autonome Provinz Serbiens und nimmt den Teil des Landes ein, der nördlich von Donau und Save liegt. Sie ist größtenteils durch die Pannonische Tiefebene geprägt und gehörte bis 1919 zum Königreich Ungarn. Verwaltungssitz ist die Stadt Novi Sad.

Festung Petrovaradin, Novi Sad

Regionen[Bearbeiten]

Lage der Vojvodina (Gelbtöne) in Serbien

Die Vojvodina umfasst Teile der folgenden historischen Regionen:

  • Banat - der westlichste Teil der heute größtenteils in Rumänien liegenden Region nimmt den Osten und Südosten der Vojvodina ein.
  • Batschka - der Norden der Vojvodina; kleine Teile der historischen Region liegen auch in Ungarn, s. Bács-Kiskun
  • Srem (Syrmien) - der südwestliche Teil der Vojvodina. Kleine Teile der Region liegen auch in Kroatien.

Orte[Bearbeiten]

Im Stadtzentrum von Subotica
Windmühle bei Bačka Palanka
  • Belgrad: Die Stadtteile nördlich von Save und Donau gehören zwar historisch, aber nicht mehr administrativ zur Vojvodina. Insbesondere seien hier Novi Beograd und Zemun genannt.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Im Nationalpark Fruška Gora
  • Nationalpark Fruška Gora

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Fernsehturm im Nationalpark Fruška gora

Auf ca. 21.000 km² leben ca. zwei Millionen Menschen, wobei zahlreiche unterschiedliche Volksgruppen hier heimisch sind. Neben Serben (66 %) sind das folgende anerkannte autochthone Minderheiten: Ungarn, Slowaken, Kroaten, Rumänen, Bunjewatzen, Šokci, Russinen, Roma, Deutsche und Bulgaren.

Anreise[Bearbeiten]

  • Flughafen Belgrad; Flughafen Novi Sad. Im Ausland sind folgende Flughäfen leicht erreichbar: Osijek, Timișoara, Szeged
  • Eisenbahnstrecken Budapest-Subotica-Novi Sad-Belgrad; Belgrad-Pančevo-Timișoara; Belgrad-Zagreb
  • Autobahn A1/E75 Budapest-Subotica-Novi Sad-Belgrad; Autobahn A3/E70 Belgrad-Zagreb; Fernstraße E70 Belgrad-Pančevo-Timișoara
  • Donauradweg Budapest-Belgrad

Mobilität[Bearbeiten]

Der Bahnverkehr in Serbien ist abseits der Hauptrouten kaum zu brauchen. Es gibt Regionalbusse. Die Straßen sind großteils gut ausgebaut und in der Ebene ist auch das Fahrrad eine gute Option.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Stadtzentrum von Novi Sad.
  • Stadtzentrum von Subotica. Mit zahlreichen Prunkbauten im ungarischen Jugendstil.
  • Festung Petrovaradin bei Novi Sad.
  • Nationalpark Fruška Gora.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Badesee Palić
  • Thermalbad und Badesee Palić bei Subotica

Küche[Bearbeiten]

Neben der typisch serbischen Küche (Grill wie Ćevapi oder Pljeskavica) gibt es auch starke Einflüsse aus der ungarischen Küche.

Nachtleben[Bearbeiten]

Speziell in den Sommermonaten ist in den größeren Ortschaften immer etwas los. Oft verwandeln sich Straßen im Stadtzentrum an Samstagabenden zu großen Freiluftdiscos, wo sich die Jugend ein Stelldichein gibt.

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Sicherheitslage unterscheidet sich nicht vom übrigen Serbien.

Klima[Bearbeiten]

Kontinental, mit heißen, trockenen Sommern und kalten Wintern.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg