Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Subotica

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Subotica (Суботица); ungarisch Szabadka; deutsch (veraltet): Maria-Theresiopel
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Subotica ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der nördlichen Vojvodina sowie ein wichtiger Verkehrsknoten. Knapp 50 % der Bevölkerung sind Ungarn.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächstgelegenen internationalen Flughäfen befinden sich in Belgrad (175 km südlich) und Budapest (185 km nördlich).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der 1 Bahnhof Subotica liegt an der Bahnstrecke Budapest-Belgrad und ist auch mit internationalen Fern- und Nachtzügen erreichbar. Einmal täglich gibt es auch einen durchgängigen Eurocity von Wien. Von Budapest brauchen D-Zug oder Eurocity tagsüber 3:50 Std., der Nacht-D-Zug 3½ Stunden. Ab Belgrad braucht man etwa 3:45 Std, ab Novi Sad 2:20 Std. Von Wien ist man 7:15 Std. unterwegs.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Vom nahegelegenen Szeged in Ungarn fahren mehrmals täglich Busse (u.a. Volán und Subotica Trans). Die Fahrt dauert zwischen gut einer und knapp 1½ Stunden.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Entfernungen
Szeged (Ungarn)45 km
Novi Sad105 km
Osijek (Kroatien)120 km
Kecskemét (Ungarn)120 km
Arad (Rumänien)150 km
Timișoara (Rumänien)160 km
Pécs (Ungarn)165 km
Belgrad190 km
Budapest200 km

Subotica liegt an der Fernstraße E75 Belgrad-Novi Sad-Subotica-Szeged-Budapest etwa 15 km von den ungarischen Grenzübergängen Horgoš-Röszke und Kelebija-Tompa entfernt. Die E75 ist in Ungarn komplett als Autobahn (vignettenpflichtig) ausgebaut, in Serbien in weiten Teilen. In Serbien ist diese Straße mautpflichtig.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Subotica

Stadt- und Regionalverkehr: Subotica Trans

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Subotica besticht durch ein gut erhaltenes Stadtzentrum, in dem sich zahlreiche repräsentative Verwaltungs- und Bürgergebäude im ungarischen Jugendstil befinden. Als Wermutstropfen wurde jedoch das denkmalgeschützte Theater, errichtet 1854 im neoklassizistischen Stil, im Jahr 2007 abgerissen, trotz zahlreichen Protesten.

  • 1 Rathaus. Erbaut 1908-1910, Architekten Marcell Komor und Dezsõ Jakab.
  • Synagoge. Erbaut 1902, Architekten Marcell Komor und Dezsõ Jakab.
  • 2 Katholische Kathedrale der Heiligen Teresa von Ávila. Erbaut 1797.
  • Kapelle St. Rochus
  • Franziskanerkloster. Erbaut 1723.
  • Mehrere orthodoxe Kirchen (18. Jahrhundert)

Aktivitäten[Bearbeiten]

Wenige Kilometer östlich des Stadtzentrums in der Ortschaft Palić befindet sich ein Thermalbad.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

An warmen Sommerabenden verwandeln sich einige Straßenzüge des kleinen Stadtzentrums in eine Freiluftdisco, wo die örtliche Jugend Party feiert. Ruhebedürftige Reisende sollten das bei ihrer Hotelauswahl beachten.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Hotel Forum, Trg Cara Jovana Nenada 11. Tel.: +381 24 672010.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Etwa 50 % der Bevölkerung sind ethnische Ungarn, die ungarische Sprache ist somit weit verbreitet und hier auch Amtssprache.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Szeged

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg