Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Belgrad

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Belgrad
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 1233796 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Belgrad ist die Hauptstadt von Serbien. An der Mündung der Save in die Donau gelegen, hat sie eine Bevölkerung von 1,6 Millionen (im Ballungsraum) und ist damit nach Budapest und Wien die drittgrößte Stadt an der Donau.

Stadtteile[Bearbeiten]

Die Stadt Belgrad ist in 10 Stadtbezirke sowie 7 Vorstadtbezirke unterteilt, wobei die letzteren, meist neueren Bezirke nur in baurechtlicher Hinsicht erweiterte Aufgaben haben, ansonsten aber ein Teil Belgrads sind.

Die Stadtbezirke[Bearbeiten]

Knez Mihailova ulica in der Belgrader Innenstadt

Die Vorstadtbezirke[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Mit einer über 7000-jährigen Geschichte ist Belgrad einer der ältesten durchgehend besiedelten Orte Europas. Da es jedoch immer wieder schweren Zerstörungen und Verwüstungen durch Kriege ausgesetzt war, wirkt Belgrad auf den Reisenden durchaus nicht „altehrwürdig“.

Belgrad ist eine atmosphärisch sehr aufgeheizte, dynamische und "wilde" Stadt, die geprägt ist von den starken Widersprüchen der Nachkriegsphase und den sozialen Umbrüchen des Postsozialismus. Sie bahnt sich ihren Weg nach Europa mit sehr viel Energie und Kreativität.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Belgrad hat einen internationalen Flughafen, 18 km westlich der Stadt:

Zwischen Flughafen und Stadtzentrum pendeln zwei Buslinien.

Die Buslinie 72 verkehrt zweimal in der Stunde (Viertelvor und Viertelnach) und Kostet 150 Dinar (~€1.30) beim Fahrer. Die Linie 72 braucht bis zur Endhaltestelle "Zeleni venac‎" ca. 45 min.

Die zweite Buslinie ist der A1 Minibus. Dieser fährt zum Slavija-Platz im Stadtzentrum mit Stopps in Fontana (Novi Beograd) und am Hauptbahnhof. Er kostet 300 Dinar (~€2.60). Tickets erhält man beim Fahrer. Man sollte das Fahrziel nennen. Die Fahrt dauert nicht mehr als 30 Minuten. Siehe Plan.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Verbindung von und nach Zagreb (7 Stunden) und weiter in Richtung Mitteleuropa ist gut; täglich fahren mehrere Züge. Andere Verbindungen, z.B. nach Budapest (7-9 Stunden), Sofia, Istanbul, Bukarest oder Thessaloniki werden aber nur ein oder zwei Mal täglich befahren. Auch im innerserbisch-montenegrinischen Verkehr hat nur die Strecke nach Bar in Montenegro größere Bedeutung, diese zählt zu den schönsten und spektakulärsten Gebirgsbahnen Europas.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Stadt ist gut in das europäische Busliniennetz eingebunden und hat zwei internationale Busbahnhöfe.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Zwei Autobahnen führen nach Belgrad und heraus:

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Belgrad besitzt einen gut ausgestatteten Passagierhafen an der Donau gerade im Herzen der Stadt am rechten Donauufer mit Restaurants und Duty-Free-Shops sowie eine Marina. Von dort aus ist es möglich die gesamte Donau auf eine bequeme und beschauliche Weise zu bereisen und die zahlreichen Sehenswürdigkeiten unterwegs zu sehen. Ähnliches gilt für die Save. Einen Linienschiffsverkehr allerdings gibt es nicht.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Belgrad

In Belgrad verkehren zahlreiche Busse, Strassenbahnen und Taxis, meist Tag und Nacht. Außerdem existieren noch 6 Linien der S-Bahn-ähnlichen BEOVOZ.

Taxis[Bearbeiten]

Bei der Fahrt vom Flughafen zum Stadtzentrum sollte man davon absehen, auf Männer einzugehen, die Taxen am Flughafen anbieten, die Preise sind überhöht. Stattdessen sollte man auf eines warten, das gerade vorfährt und Passagiere herauslässt, die Taxifahrer sind meist froh, eine Leerfahrt vermeiden zu können. Der durchschnittliche korrekte Preis beträgt 500 - 800 Dinar.

Man sollte beachten, dass der Taxameter angeschaltet und (Mo. - Sa. bis 22:00) auf Tarif 1 eingestellt ist.

Busse[Bearbeiten]

BusPlus-Chipkarte

An folgenden Busbahnhöfen und Terminals halten Busse im Nahverkehr.

  • "Šumice", Vojislava Ilića 103,Tel: 2890-372
  • "Banovo brdo", Požeška 119, Tel: 544-050
  • "Zemun", Kej oslobođenja bb, Tel: 192-724
  • Busbahnhof Barajevo, Svetosavska 63, Tel: 8300-346
  • Busbahnhof Lazarevac, 19. septembra bb, Tel: 8123-066
  • Busbahnhof Mladenovac, Janka Katića bb, Tel: 8231-455
  • Busbahnhof Obrenovac, Beogradskog bataljona 20, Tel: 8721-038
  • Busbahnhof Sopot, Milosava Vlajića 1, Tel: Tel: 8251-447
  • Busbahnhof Pazova, Ćirila i Metodija bb, Tel: 022-311-617
  • Busbahnhof Inđija, Sonje Marinković, Tel: 022-561-409

Die Stadt Belgrad hat 2011 die Papierfahrausweise weitgehend durch Chipkarten ersetzt. Diese bekommt man gegen eine Gebühr an allen Kiosken mit "BusPlus"-Aufkleber. Die Chipkarte kann mit Geld geladen werden und muss beim Betreten eines Verkehrsmittels auf das Lesegerät gehalten werden. Wenn das Gerät einen Piepton von sich gibt und grün leuchtet, wurde die Fahrt korrekt bezahlt. Eine Fahrt kostet umgerechnet 50 Cent. Einzeltickets sind weiter bei den Fahrern erhältlich, kosten jedoch einen Zuschlag. Gerade bei der Fahrt vom Flughafen in die Innenstadt kann es zu Problemen kommen, wenn der Automat im Bus nicht funktioniert oder der Fahrer kein Wechselgeld geben kann. Leider kann man an der Touristeninformation am Flughafen keine Chipkarten erwerben, allerdings sind Kontrolleure gegenüber Touristen eher nachsichtig.

BEOVOZ[Bearbeiten]

Wichtige Stationen:

  • Zemun, Cvijićeva 1, Tel: 196-096
  • Tošin bunar, Tošin bunar bb
  • Novi Beograd, Proleterske solidarnosti bb,Tel: 688-722
  • Beograd centar (Prokop), Prokopačka bb, Tel: 3244-428
  • Karađorđev park, Bulevar Franše D'Eperea bb
  • Vukov spomenik, Ruzveltova bb, Tel: 337-00-47
  • Rakovica, Patrijarha Dimitrija bb
  • Resnik, Aleksandra Vojinovića 78
  • Pančevački most, Đure Đakovića bb

Infotelefone: 337-00-31, 337-00-32, 337-00-35, 337-00-48, http://beovoz.rs

Festung von Belgrad (Kalemegdan)
Sveti Sava in Belgrad

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Festungen und Burgen[Bearbeiten]

  • Kalemegdan. Noch immer sehr beeindruckende Ruinen der gewaltigen Festung über der Stadt, die über Jahrhunderte umkämpft war zwischen Türken und Österreich, und baulich von beiden geprägt wurde. Die Feste selbst beherrbergt heute ein Militärmuseum.

Kirchen[Bearbeiten]

  • Sveti Sava. Eine der größten orthodoxen Kirchen der Welt.
  • Patriarchenpalast. Sitz des Patriarchen der Serbisch-Orthodoxen Kirche.
  • Kirche des Hl. Markus. Die Kirche befindet sich im Tašmajdan-Park in Belgrad, in der Nähe des Serbischen Parlaments, und ist dem Evangelisten Markus geweiht. Neben der Kirche befindet sich eine kleine russische Kirche, die als Gesandtschaft der russisch-orthodoxen Kirche gilt. Die Kirche gehört zur Erzeparchie von Belgrad und Karlovci der Serbisch-orthodoxen Kirche. Bis zur Errichtung der Kathedrale des hl. Sava galt die Kirche des hl. Markus als größte orthodoxe Kirche im ehemaligen Jugoslawien.
  • Kathedrale des heiligen Michael. Serbisch: Саборна црква/Saborna crkva, Sitz der Erzeparchie von Belgrad und Karlovci der Serbisch-orthodoxen Kirche.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Knez Mihailova. Eine riesige und prachtvolle Fußgängerzone, in der sich hervorragend shoppen läßt.

Küche[Bearbeiten]

Die serbische Küche ist allgemein sehr deftig und wird mit viel Fleisch zubereitet. Es gibt sehr viele kleine Imbisse und Cafés in denen man eine kleine Mahlzeit einnehmen kann. In der Innenstadt empfiehlt es sich ein wenig Abseits der Knez Mihailova zu suchen. Es gibt auch westliche FastFood-Ketten wie McDonalds oder KFC, aber eher seltener als in westeuropäischen Großstädten.

  • 1 Pečenjara NK, Jaroslava Čermaka 2, Beograd. Tel.: +381 11 7870645. Lammbräterei in einem Industriegebiet. Auch wenn es von außen nicht so aussieht, der Besuch lohnt sich. Zur Mittagszeit ist es oft sehr voll. Es werden komplette Lämmer gebraten, die dann in kleine Stücke zerlegt auf den Tisch kommen. Dazu gibt es Brot und Salat, wenn man möchte. Geöffnet: täglich 10:00–21:00 Uhr.
  • 2 Nacionalna Klasa (Национална класа), Ушће Београд RS, Beograd 11000. Tel.: +381 69 2525123. Nacionalna Klasa auf Facebook. Restaurant in einem Park an der Save. Guter Blick auf die gegenüber liegende Festung und das alte Belgrad. Es gibt Mücken am Wasser. Geöffnet: täglich 9:00 – 23:45, am Wochenende bis 3:00 Uhr.
  • 3 Restoran Dren, RS, 191522, Tošin bunar 216, Beograd. Tel.: +381 11 2696333. Restaurant mit guter serbischer Küche mit schattigem Biergarten. Geöffnet: täglich 9:00 – 1:00 Uhr.
  • 4 Mali Vrabac (Мали Врабац), Skadarska 34, Beograd 11000. Tel.: +381 69 1872252. Mali Vrabac auf Facebook. Serbische Küche, Außensitzplätze zur Gasse, Musikgruppen kommen vorbei und spielen am Tisch, viele Einheimische, wenig Touristen. Geöffnet: täglich ab 10:00 bis spät in die Nacht. Preis: Gerichte 800 bis 2500 RSD.

Nachtleben[Bearbeiten]

Belgrad hat ein reichhaltiges Nachtleben und so findet man auch um die Knez Mihailova einige Clubs und Bars. Für wenig Geld empfielt sich ein Besuch in einer der drei Marshall Bars. Eine davon befindet sich in der Đure Jakšića, einer Seitenstraße der Knez Mihailova in der Höhe des Springbrunnens gegenüber der psychologischen Fakultät. Ein paar Clubs finden sich eine Querstraße weiter in der Carice Milice, die parallel zur Knez Mihailova verläuft.

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Bei vielen Reisenden sind Jugendherbergen als preisgünstige Unterkunft beliebt, eine solche aber gibt es in Belgrad im strengen Sinne nicht. Als Alternative empfiehlt sich eines der vielen Hostel die es in der Innenstadt inzwischen gibt. Viele von ihnen lassen sich inzwischen auch Online reservieren.

  • Jelica Milovanovic, Krunska 8. Tel.: +381 11 324-85-50, +381 11 322-07-62. Die große Herberge mit geselliger Atmosphäre liegt im Zentrum der Stadt, 300 m entfernt vom Parlament, 1,2 km vom Hauptbahnhof und bietet zwei Preiskategorien an, in der höheren Kategorie 9-11 €, in der niedrigeren 7 €, für Gruppen ab 20 Personen verringern sich die Preise auf 7,5 bzw. 6 €. Das Restaurant kann nur von Reisegruppen genutzt werden und ist Einzelreisenden nicht zugänglich. Die Herberge bietet zusätzlich einen Computerraum, eine Bibliothek, ein Fitnessstudio, ein Schwimmbecken und eine Basketballhalle. 100 Betten, Reservierung empfohlen. Geöffnet: Von 22. Dezember bis 13. Januar, 1. - 4. März, 1. - 7. Mai, 22. Juni - 31. August. Während der Ferien als Jugendherberge freigegebenes Studentenwohnheim.
  • Lipovicka Suma, Lipovica, Barajevo, 11000 Beograd. Tel.: +381 11 830-21-84, +381 11 830-21-34. Liegt in einem Vorstadtbezirk. 40 Betten, Reservierung empfohlen. Geöffnet: Ganzjährig. Preis: pro Person & Nacht 5 €.
  • 1 Chillton Hostel, Katanićeva 7, 11000 Belgrade. Tel.: +381 11 344 18 26. Rezeption ist 24 Stunden besetzt. Preis: Einen Schlafplatz im Schlafsaal gibt es ab 10 €.
  • 2 Chillton 2 Hostel, Vase Čarapića 15, 11000 Belgrade. Tel.: +381 11 328 33 33. Rezeption ist 24 Stunden besetzt. Preis: Einen Schlafplatz im Schlafsaal gibt es ab 12 €.

Mittel[Bearbeiten]

  • 4 Theater Hotel Belgrade, Karađorđeva 9, Beograd 11080. Tel.: +381 (11) 42-53-000. Modern eingerichtetes Hotel. Zimmer mit Dusche/WC, Minibar, Safe, Klimaanlage, kostenloses WLAN.

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Belgrad hat 2 staatliche Universitäten und eine Akademie:

Etliche private Universitäten sind vorhanden.

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Belgrad ist, wie viele andere europäische Städte auch, eine relativ sichere Stadt. Besonders im zentralen Stadtteil gehen viele Polizisten Streife und man kann sich sicher fühlen. Vorschnelle Äußerungen zu politischen Themen, vor allem dem Kosovo und der Rolle Serbiens in den Jugoslawienkriegen, sollten vermieden werden. Ansonsten herrscht in Belgrad absolut keine anti-westliche Stimmung.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Zwar sprechen viele Menschen in Belgrad mindestens eine Fremdsprache, leider aber oft nicht besonders gut. Trotzdem kann man sich in Englisch, Französisch und manchmal auch in Deutsch erkundigen, um z.B. nach einer Straße oder dem Weg zu einer der vielen Sehenswürdigkeiten zu fragen. In Belgrad gibt es hunderte von Bankomaten. Akzeptiert werden Visa (auch Visa Electron) und Master (Maestro/EC Karte), sowie die nationale Dina kartica. In den meisten Geschäften wird mindestens eine der Karten akzeptiert, sehr oft aber alle. Zwar werden in der letzten Zeit öffentliche Haltestellen immer mehr modernisiert und mit einem Zeitplan versehen, sollte man sich nicht allzusehr nach den Plänen richten, Verspätungen von 10-20 Minuten, besonders an Abenden und Wochenenden sind zu erwarten. Besondere Vorsicht ist im Verkehr geraten. Leider werden rote Ampeln oft von dreisten Fahrern nicht geachtet. Deshalb sollte man immer vorsichtig die Straße überqueren.

Es gibt zwei Handyanbieter - Telekom (mit der Vorwahl 064) und Mobtel (Vorwahl 063), beide haben mit den meisten anderen Ländern der Welt Roaming-Verträge. Wie in allen europäischen Grossstädten sind Internet-Cafes auch in Belgrad eine weitverbreitete Einrichtung. Telefonzellen (kommerziell "Halo govornica" genannt) gibt es viele, man bezahlt mit Telefonkarten die man in Postämtern und vielen Trafiken kaufen kann.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.