County Donegal

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Lage Donegals in Irland
Küste von Donegal

County Donegal ist die nördlichste Grafschaft Irlands und gehört zu den drei Grafschaften Ulsters, die bei der Teilung Irlands zu Irland gingen. Sie grenzt mehr an Nordirland, als an sein Mutterland. Donegal hat im Süden eine wenige Kilometer breite Landverbindung an das County Leitrim und grenzt im Osten an die nordirischen Grafschaften County Fermanagh, County Tyrone und County Londonderry. Nach Norden und Westen grenzt Donegal an den Atlantik.

Regionen / Landschaften[Bearbeiten]

Karte von County Donegal
  • Halbinsel Inishowen, der Nordzipfel der Insel Irland


Städte[Bearbeiten]

  • 1 Ardara internet wikivoyage wikipedia commons wikidata - bekannt für das handgewebte Donegal-Tweed
  • 2 Ballyshannon internet wikivoyage wikipedia commons wikidata im Süden
  • 3 Donegal internet wikipedia commons wikidata, im Süden Donegals an der gleichnamigen Bucht, wichtiger Schnittpunkt von Süden in den Westen und in den Norden Donegals
  • 4 Ballybofey-Strangolar wikipedia wikidata im Osten
  • 5 Lifford internet wikivoyage wikipedia commons wikidata, unmittelbar an der Grenze zu Nordirland, Sitz des Donegal County Councils
  • 6 Letterkenny internet wikivoyage wikipedia commons wikidata, die größte Stadt des Donegals am Südende des Lough Swilly, einer langgezogenen Atlantikbucht
  • 7 Glenties wikivoyage wikipedia commons wikidata, im Westen
  • 8 Milford wikipedia commons wikidata (auch Millford), im Norden
  • 9 Carndonagh wikivoyage wikipedia commons wikidata auf der Halbinsel Inishowen im Nordosten
  • 10 Killybegs internet wikipedia commons wikidata, Hafenstädtchen in der Donegal Bay

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Nationalpark Gleveagh Valley

Hintergrund[Bearbeiten]

Donegal war in besonderer Weise von der grossen Hungersnot in Irland ("Great Famine") Mitte des 19. Jh. betroffen, ebenso von der Teilung Irlands seit 1920, die Donegal in eine Randlage mit langer Grenze nach Nordirland und nur einer kurzen Landverbindung in die Republik brachte. Beides hatte einen erheblichen Bevölkerungsschwund zur Folge, der bis heute an der dünnen Besiedlung spürbar ist. Das Abtrennen des Zentrums des Nordens, (London)Derry schadete beiden. Donegal profitierte zwar auch von der wirtschaftlichen Erholung Irlands seit den 1980er Jahren, aber nicht annähernd vergleichbar zu anderen Regionen des Landes.

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Im County liegt der kleine 1 Donegal Airport wikipedia commons wikidata (IATA: CFN) befindet sich an der Nordwestecke des Counties. Verbindungen bestehen nach Dublin.

Ausserhalb Donegals gibt es Flughäfen im nordirischen Derry (City of Derry Airport wikipedia commons wikidata (IATA: LDY) und die Belfaster Flughäfen Flughafen Belfast International wikipedia commons wikidata (IATA: BFS), aber auch Belfast City Airport wikipedia commons wikidata (IATA: BHD). Außerdem südlich, im County Mayo, den Flughafen Kock wikipedia commons wikidata (IATA: NOC) mit diversen Linienflügen vor Allem nach Großbritannien.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Wer kann und hat, kann mit dem eigenen hochseetauglichen Schiff Donegal an einem der zahlreichen Häfen anlaufen. Über den Fluss Erne ist auch die landseitige Anreise mit Sportbooten aus dem County Fermanagh möglich.

Die Halbinsel Inishowen ist durch die Lough Foyle Ferry nach 2 Greencastle wikipedia commons wikidata mit dem County Derry verbunden.

Die nächsten Fährhäfen mit Verbindungen nach Großbritannien befinden sich bei Belfast.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Im County Donegal besteht keine Bahnverbindung. In der Nähe befinden sich die Linien Sligo-Dublin und Derry-Belfast.

Auf der Strasse[Bearbeiten]

Der Wild Atlantic Way beginnt (oder endet) in Donegals Malin Head und führt entlang der Küste bis Ballyshannon, wo sie Strasse ins County Sligo übergeht.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Doagh Famine Village, auf der Halbinsel Inishowen. Erinnert an die katastrophale Hungersnot ab 1848.
  • 3 Slieve League, westlich von Killybegs wikipedia commons wikidata. 601 Meter hohe Klippen, in der Nähe der Ortschaft Teelin (zum Parkplatz folgt man der Beschilderung "Bunglas").

Aktivitäten[Bearbeiten]

Ausflüge nach:

Küche[Bearbeiten]

  • Smugglers Creek Inn, Rossnowlagh, am Strand, dicht am Haus der Franziskaner-Gemeinschaft.

Nachtleben[Bearbeiten]

Religiöses Interesse[Bearbeiten]

Franciscan Friary Rossnowlagh an der Donegal Bay zwischen den Städten Ballyshannon und Donegel: Interessanter Garten und Anlage, die Schöpfungsgeschichte und Weihnachtsgeschichte in Zusammenhang bringt. Bietet Einkehrtage. Homepage wurde längere Zeit nicht mehr aktualisiert!

Katherinenquelle in Killybegs

In Killybegs gibt es eine heilige Katherinenquelle und Pilgerstätte, die sehr gerne aufgesucht wird. Sie ist am nordwestlichen Ende des Hafens. Von der Hafenstraße geht es beim Kreisverkehr nach links in ein industrielles Hafengelände und kurz danach rechts auf einen größeren Parkplatz, von dem aus die Quelle bereits am Hang eines Hügels zu sehen ist. Die Quelle gehörte ursprünglich zu dem Kloster der franziskanischen Terziaren, dessen Ruine etwas versteckt ist (vor dem großen Gatter zur Quelle am Fuße des Hügels dem Fußweg nach rechts folgen, dann in einen Pfad nach links einbiegen). Wenn die Quelle besucht wird, lohnt sich der Aufstieg auf den Hügel, auf dem nicht nur die Reste einer Burg zu sehen sind, sondern der auch einen hervorragenden Blick über die Bucht von Killybegs bietet.

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

www.donegal.ie – Offizielle Webseite von County Donegal

Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.