Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Chișinău

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chișinău
unbekannte Verwaltungseinheit: Q1963041 (edit)
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Chișinău (sprich/dt. Kischinau) russ: Кишинёв (Kischinjow) ist die Hauptstadt von Moldau.

Hintergrund[Bearbeiten]

Aleco Russo Strasse in Chişinău

Die Stadt ist die bevölkerungsreichste Stadt des Landes. Sie ist ein wichtiger Wirtschaftsstandort, Universitätsstadt und Kulturzentrum.

Durch das große Erdbeben von 1940 und den Kriegshandlungen des Zweiten Weltkriegs wurden über 70% der Gebäude in Chișinău zerstört. Der Wiederaufbau fand im Stile des Sozialistischen Klassizismus statt. Mit dem neuen Baustil jener Zeit entstand das bis heute charakteristische Stadtbild von Chișinău mit vielen großen Wohnblöcken, Plattenbauten und Hochhaussiedlungen. Um das eigentliche Stadtzentrum herum entstanden neue Wohnbezirke, sogenannte Schlafstädte, die neben Einzelhandelsgeschäften und Schulen nur wenig soziale Infrastruktur besaßen.

Stadtteile[Bearbeiten]

Das etwa 120 km² große Stadtgebiet ist in fünf, mit Ausnahme des Centru flächenmäßig etwa gleich große Stadtbezirke (rumänisch Sector) unterteilt:

  • Centru (Чентру/Центр)
  • Rîșcani (Рышкань/Рышкановка)
  • Botanica (Ботаника)
  • Ciocana (Чокана)
  • Buiucani (Буюкань/Боюканы)

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Internationale Flughafen Chişinău wird von vielen Airlines angeflogen, beispielsweise AirBaltic [1], Air Moldova [2], Austrian [3], Lufthansa [4], Moldavian Airlines [5], Tarom [6], Turkish Airlines [7], Wizzair [8].

Verbindungen gibt es nach Athen, Bukarest, Budapest, Frankfurt am Main, Istanbul, Madrid, Moskau, München, Memmingen (München-West), Riga, Rom, Timisoara, Wien, Vilnius, Sankt Petersburg, Varna, Paris, London, Bologna und Surgut.

Es gibt 3 zugelassene Taxiunternehmen am Flughafen. Die Preise für eine Fahrt in die Stadt sind festgelegt, und betragen etwa 80-120 MDL. Die Taxifahrer sind aber sehr kreativ im Erfinden angeblicher Zusatzgebühren. Unbedingt voher den Preis aushandeln. Gerne werden 200 MDL verlangt, wendet man sich ab, wird die Summe schnell kleiner.

Die preiswertere Alternative sind die weissen Kleinbusse mit der Nummer 165 hinter der Windschutzscheibe, die vom Flughafen durch Botanica zum Zentrum fahren. Die Fahrkarte kostet 3 MDL pro Person und pro Gepäckstück. Vorbeifahrende Kleinbusse kann man auch manchmal durch Winken anhalten.

Die billigste Version ist der Obus Linie 30, der für 2 MDL in die Innenstadt fährt. Man steigt einfach ein, irgendwann kommt ein "Schaffner" und kassiert die 2 Leu (ca. 12 Eurocent). Mit Euro oder Dollar kommt man hier nicht weiter, man muß moldawisches Geld haben. Bis in die Innenstadt braucht der Bus ca. 45 Minuten, andere Fahrzeuge sind nicht nennenswert schneller. Die Haltestelle ist direkt zwischen den beiden Ausgängen des Flughafens. Das Umtauschen von Geld ist am Flugplatz am ungünstigsten, deshalb sollte man nur wenig umtauschen. Die Kurse sind selbst am Flugplatz deutlich unterschiedlich.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Eisenbahngesellschaft Moldawiens Calea Ferata Moldova (CFM) [9] bietet internationale Verbindungen von und nach Chișinău an. Die Fahrpreise sind günstiger als Flüge. Vom Bahnhof Bukarest 'Gara de Nord' verkehrt täglich ein Zug von/nach Chișinău mit Schlafwagen. Die Reisezeit für die 440 km Distanz beträgt etwa 13-16 Stunden. Eine Bahnreise ist nur für Fans von historischen Zügen und Bahnanlagen sinnvoll.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Es gibt regelmäßige internationale Busverbindungen nach Chișinău. Informationen unter www.autogara.md . Die Busse haben kein WC und machen nur selten Rast.

Fahrzeiten und Preise (circa, Stand 2009-2011)

Bukarest 5x Täglich, MDL200, Fahrzeit 10 h
Kiew, 2x Täglich, MDL250, Fahrzeit 12 h
Moskau, 4x Täglich, MDL700, Fahrzeit 30 h
Odessa, 20x Täglich, MDL90, Fahrzeit 5 h
Sewastopol, 1x Täglich, MDL430, Fahrzeit 18 h
Brașov, 5 xTäglich, MDL200, Fahrzeit 12 h

Auf der Straße[Bearbeiten]

Stundenlage Wartezeiten an den Grenzübergängen sollten eingeplant werden, es kann aber auch schnell und problemlos gehen. Viele Strassen sind schlecht, und nur die Einheimischen wissen wo die größten Schlaglöcher sind. Nachtfahrten sollte man ausserhalb der Stadt meiden, da auch viele un(ter)beleuchtete Verkehrsteilnehmer unterwegs sind. Die Verkehrsregeln werden sehr individuell ausgelegt.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Jeweils am 14. Oktober feiern die Einwohner Chișinăus den Geburtstag der Stadt mit einem großen Umzug und diversen kleinen Ständen und Attraktionen im autofreien Stadtzentrum.

  • 2 Catedrala Sfântul Mare Mucenic Teodor Tiron (Mănăstirea Ciuflea). Catedrala Sfântul Mare Mucenic Teodor Tiron in der Enzyklopädie Wikipedia Catedrala Sfântul Mare Mucenic Teodor Tiron im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCatedrala Sfântul Mare Mucenic Teodor Tiron (Q19315589) in der Datenbank Wikidata. Kathedrale des großen Märtyrer Teodor Tiron, 1858 von dem Architekten P. Piskariov erbaute Kathedrale, besticht durch ihr hellblaues Erscheinungsbild.
  • 3 Römisch-katholische Kathedrale der göttlichen Vorsehung. Römisch-katholische Kathedrale der göttlichen Vorsehung in der Enzyklopädie WikipediaRömisch-katholische Kathedrale der göttlichen Vorsehung (Q12723696) in der Datenbank Wikidata. Erbaut 1840–1843 im klassizistischen Stil.
  • 4 Triumphbogen. Triumphbogen in der Enzyklopädie Wikipedia Triumphbogen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTriumphbogen (Q7844583) in der Datenbank Wikidata. Eigentlich „Heiliger Bogen“ genannt, wurde von Luca Zaușkevici im Jahr 1841 errichtet; befindet sich direkt am Bulevardul Ștefan cel Mare și Sfînt im Parcul Catedralei gegenüber dem Regierungsgebäude, in der Nähe der Kathedrale der Geburt des Herrn.
  • 5 Statue von Ștefan cel Mare și Sfînt. Statue von Ștefan cel Mare și Sfînt in der Enzyklopädie Wikipedia Statue von Ștefan cel Mare și Sfînt im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsStatue von Ștefan cel Mare și Sfînt (Q4343360) in der Datenbank Wikidata. Aus Bronze gefertigtes Denkmal von Ștefan cel Mare, entstand 1927 in Zusammenarbeit des Künstlers Alexandru Plămădeală mit dem Architekten Eugen Bernardazzi, steht im Gradina Publica Ștefan cel Mare și Sfînt.
  • Bulevardul Ștefan cel Mare și Sfînt. Bulevardul Ștefan cel Mare și Sfînt im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBulevardul Ștefan cel Mare și Sfînt (Q4381411) in der Datenbank Wikidata. Großzügig angelegte Straße, die von Nordwesten nach Südosten geradewegs durch das Stadtzentrum verläuft; das gesamte restliche Straßenmuster ist an diesem Boulevard ausgerichtet.
  • Allee der Herrscher Moldawiens. Beim Verteidigungsministerium stehen zehn Bronzebüsten, die am 27. August 2004 eingeweiht wurden; sie stellen die folgenden Persönlichkeiten dar: Bogdan I., Petru I. Musat, Alexandru cel Bun (Alexander der Gute), Ștefan cel Mare și Sfînt (Stefan der Große und Heilige), Bogdan III. cel Orb, Petru Rareș, Alexandru Lăpușneanu, Ioan Vodă cel Cumplit (Fürst Johann der Schreckliche), Vasile Lupu und Dimitrie Cantemir.

Museen[Bearbeiten]

  • Moldexpo. Die Ausstellungsplattform in der Nähe des Parcul Valea Morilor bietet Platz für nationale und internationale Veranstaltungen verschiedenster Art; außerdem finden sich hier Überreste aus der kommunistischen Ära des Landes, wie beispielsweise die Statuen von Wladimir Iljitsch Uljanow (Lenin), Karl Marx oder Friedrich Engels.
  • 6 Muzeul Național de Istorie a Moldovei. Muzeul Național de Istorie a Moldovei in der Enzyklopädie WikipediaMuzeul Național de Istorie a Moldovei (Q12736098) in der Datenbank Wikidata. Nationales Geschichtsmuseum.
  • 7 Muzeul Național de Arte Plastice. Muzeul Național de Arte Plastice in der Enzyklopädie WikipediaMuzeul Național de Arte Plastice (Q6974468) in der Datenbank Wikidata. Nationales Kunstmuseum.
  • 8 Muzeul Național de Etnografie și Istorie Naturală. Muzeul Național de Etnografie și Istorie Naturală in der Enzyklopädie WikipediaMuzeul Național de Etnografie și Istorie Naturală (Q1968696) in der Datenbank Wikidata. Nationalmuseum für Völkerkunde und Naturgeschichte.
  • 9 Muzeul de Arheologie si Etnografie al Academiei de Stiinte din Moldova. Muzeul de Arheologie si Etnografie al Academiei de Stiinte din Moldova (Q6973388) in der Datenbank Wikidata. Archäologisches und Ethnologisches Museum.
  • Muzeul Literaturii Romane „M. Kogalniceanu“. Muzeul Literaturii Romane „M. Kogalniceanu“ in der Enzyklopädie WikipediaMuzeul Literaturii Romane „M. Kogalniceanu“ (Q2373521) in der Datenbank Wikidata. Literarisches Museum.
  • Muzeul Pedagogic Republican. Pädagogisches Museum der Republik.
  • 10 Casa-Muzeu „A. S. Pușkin“. Casa-Muzeu „A. S. Pușkin“ im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCasa-Muzeu „A. S. Pușkin“ (Q20430109) in der Datenbank Wikidata. Puschkin-Museum.

Theater[Bearbeiten]

  • 1 Teatrul Național „Mihai Eminescu“. Nationaltheater.
  • 2 Teatrul Dramatic Rus „A. P. Cehov“. Teatrul Dramatic Rus „A. P. Cehov“ (Q4146926) in der Datenbank Wikidata. Tschechow-Theater.
  • Teatrul Republican „Luceafărul“.
  • 3 Sala cu Orgă. Sala cu Orgă im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSala cu Orgă (Q4335799) in der Datenbank Wikidata. Orgel-Konzertsaal, 1911 von dem Architekten Cekerul-Kuș erbaut.
  • 4 Filarmonica Națională. Nationale Philharmonie.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 2 Hotel Imperial ****, Frumoasa-Straße 64, Chișinău. Tel.: +373 22 861 985. Es liegt in einer ruhigen Gegend nicht weit des Zentrums, wo auch die italienische Botschaft sitzt. Sehr stilvoll und modern eingerichtete Zimmer gibt es ab ~40 € (Okt 2011). (Vorsicht bei der gegenüber liegenden Vila-Gloria! Es ist auch ein 4-Sterne Hotel mit ansprechenden Zimmern, jedoch werden für manche Sachen, wie z.B. Abendessen, Fantasiepreise aufgerufen. Besser vorher genau die Preise erfragen. Es wirkt auch weniger professionell geführt als das Imperial).
  • 3 Jolly Alon ****, Strada Maria Cibotari 37, Chișinău 2012. Tel.: +373 22 232 233.
  • 5 Zentrum ApartHotel, 31 August 1989 St. 103, Chișinău 2012. Tel.: +373 22 909 000, Fax: +373 22 908 308, E-Mail: . Es liegt sehr zentral, so dass die Stadtparks als auch der Markt leicht zu Fuß erreichbar sind. Die Einrichtung des gesamten Hotels ist stilvoll und künstlerisch durchgestaltet. Die Appartements sind komplett ausgestattet und sauber, das Personal wäscht bei der täglichen Reinigung auch das Geschirr ab. Preis pro Zimmer pro Nacht ca. 80 EUR incl. Frühstücksbuffet (Sep/Okt 2018), das Cafe/Restaurant bietet schmackhaftes Essen zu moderaten Preisen. Abends gibt es gelegentlich Livemusik im gemütlichen Innenhof.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

  • Man sollte die üblichen Vorsichtsmassnahmen beachten, und solange man nicht mit Geld oder Reichtum protzt, sollte es keine Probleme geben.
  • Bei Nacht ist eine kleine Taschenlampe sehr hilfreich, da die Straßenbeleuchtung für Fußgänger unzureichend ist.
  • Wenn möglich immer passendes Kleingeld bereit halten, da manchmal ein Taxifahrer oder ein Verkäufer kein Wechselgeld geben kann (oder will). Ein kleiner Trick um den Preis nachträglich zu erhöhen.

Gesundheit[Bearbeiten]

Krankenhäuser[Bearbeiten]

  • 1 Spitalul clinic municipal nr. 1, Melestiu St 20. Tel.: +373 22 273 750.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Die Alltagssprache in Chișinău ist ein Dialekt des Rumänischen (Moldawisch). Russisch ist auch sehr verbreitet. Da Rumänisch eine Romanische Sprache ist, gibt es viele Ähnlichkeiten zu Italienisch, und auch zu Französisch. Auch wenn man nur rudimentäre Kenntnisse der Italienischen Sprache hat, hilft das manchmal weiter. Deutsch oder Englisch ist wenig verbreitet.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg