Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Brașov

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sfatului-Platz, Brașov
Brașov
Kronstadt · Brassó
Kreis (județ)Kreis Brașov
Einwohner
290.743 (2016)
Tourist-Info Webwww.rumaenien-tourismus.de/dcms.city/brasov
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Rumänien
Reddot.svg
Brașov

Brașov (gesprochen: braschov; deutsch: Kronstadt, ungarisch: Brassó) ist eine Stadt im Zentrum Rumäniens im Südosten Siebenbürgens. Im Süden und Osten wird die Stadt von den Karpaten begrenzt. Die Stadt gehört zu den am meisten besuchten Städten Rumäniens.

Hintergrund[Bearbeiten]

Kronstadt, damals Corona genannt, ist eine Gründung der Ritterbrüder des Deutschen Ordens zu Beginn des 13. Jahrhunderts. Die Stadt entwickelte sich neben Sibiu zu einem der bedeutendsten wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum der Siebenbürger Sachsen, die hier seit dem 12. Jahrhundert ansässig waren.

Bis 1920 gehörte die Stadt zu Österreich-Ungarn, danach zu Rumänien. Zehn Jahre lang, von 1951 bis 1961, wurde die Stadt in Orașul Stalin (Stalinstadt) umbenannt.

Brașov ist heute die siebtgrößte Stadt des Landes mit ca. 278.000 Einwohnern (2009). Dies sind heutzutage überwiegend Rumänen, während im 19. Jahrhundert die Stadt im 19. Jahrhundert etwa zu gleichen teilen von Deutschen, Ungarn und Rumänen bevölkert wurde.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die Stadt besitzt keinen eigenen Flughafen. Über Flughafen Otopeni-Bukarest, dann 161 km nach Brașov/Kronstadt fahren. Oder über Flughafen Sibiu-Hermanstadt, dann 142 km nach Brasov/Kronstadt fahren.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Brașov ist ein bedeutendes Eisenbahndrehkreuz in Rumänien. So verkehren etwa 20 Züge täglich mit der Hauptstadt Bukarest. Es gibt auch Zugverbindungen zu weiteren europäischen Metropolen wie Budapest, Krakau, Prag und Wien.

Ähnlich wie in Deutschland gibt es auch komfortable InterCity-Züge.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Stadt ist an mehrere Europastraßen angebunden. Über die E60 erreicht man Bukarest, Cluj-Napoca, Oradea und Budapest. Über die E68 gelangt man nach Sibiu (Hermannstadt), Arad und Timișoara. Die E574 führt nach Iași und Moldau.

Parken in der Stadt bereitet aufgrund fehlender Parkmöglichkeiten Schwierigkeiten. Für die Automaten müssen Münzen bereit gehalten werden.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Es gibt nur wenige Busverbindungen zu anderen rumänischen Großstädten.

Mobilität[Bearbeiten]

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Regia Autonoma de Transport Brașov (RATBv) betreibt zahlreiche Buslinien in der Stadt, die täglich etwa zwischen 6 und 23 Uhr verkehren. Ein Einzelticket kostet etwa 2 Lei und ein Tägliches Abo 10 Lei (Bus Ticketpreise).

Wichtige Linien sind:

  • Linie 4: Gara (Bahnhof) zum Stadtzentrum (Livada Postei).
  • Linie 50: Stadtzentrum (Livada Postei) zum Piața Unirii bis zum Pe Tocile.
  • Linie 51: Gara (Bahnhof) zum Stadtzentrum (Piața Sfatului), bis zum Piața Unirii und Pe Tocile.

Taxis[Bearbeiten]

Eine Alternative stellen Taxis dar, die schneller und durchaus preiswert sind.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Touristen-Informationen befinden sich im Stadtmuseum (Rathausgebäude) täglich geöffnet zwischen 9.00 und 17.00 Uhr und vor dem Bahnhofsgebäude täglich geöffnet zwischen 10.00 und 22.00 Uhr.

Bauwerke[Bearbeiten]

Bauwerke in Brașov
Weberbastei – Teil der mittelalterlichen Stadtbefestigung
  • Historische Altstadt. Mit spätmittelalterlichen Bürgerhäusern, z.B. Hirscherhaus am Rathausplatz und dem Muresenilorhaus.
  • Piața Sfatului. Rathausplatz, der Hauptplatz der Stadt.
  • Altes Rathaus, am Rathausplatz.
  • Mittelalterlichen Stadtbefestigung. Mit dem Katharinentor aus dem Jahr 1559, der Weberbastei, dem Weißen Turm und dem Schwarzen Turm.
  • Zitadelle von Brașov. Rumänisch Cetatea Brașovului.
  • Strada Sforii. Die schmalste Straße Europas.

Kirchen und Synagogen[Bearbeiten]

Kirchen in Brașov
Schwarze Kirche und Synagoge
  • Ev. Schwarze Kirche (rumänisch Biserica Neagră). Die Kirche wurde 1477 von der deutschen Gemeinde errichtet. Die Kirche ist 89 Meter lang, 38 Meter breit und 65 Meter hoch. Die größte Glocke im Glockenturm wiegt ca. 6 Tonnen und ist gleichzeitig die größte Rumäniens. Carl August Buchholz (1796–1884) errichtete hier 1839 eine Orgel. Montags geschlossen.
  • Orthodoxe Kathedrale. Die Kathedrale wurde 1858 errichtet.
  • Kirche des Nikolaus von Myra (rumänisch Biserica Sfantul Nicolae). Die Kirche wurde erstmals 1292 errichtet und 1495 durch einen steinernen Neubau ersetzt. Sie befindet sich im Schei-Distrikt.
  • Heilige Bartholomäus-Kirche (rumänisch: Biserica Sfantul Bartolomeu). Das älteste Gebäude der Stadt stammt aus dem 13. Jahrhundert.
  • Synagoge, Str. Nicolae Balcescu. Geöffnet: täglich 10.00 – 16.00 Uhr.

Museen[Bearbeiten]

Parks[Bearbeiten]

  • Zoo von Brașov, im Noua-Distrikt.

Denkmäler[Bearbeiten]

Johannes-Honterus-Denkmal
  • Johannes-Honterus-Denkmal, vor der Schwarzen Kirche. Honterus (1498–1549) war ein Humanist und Universalgelehrter, der die Reformation zu den Siebenbürger Sachsen brachte.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Kultur[Bearbeiten]

Feste[Bearbeiten]

  • Musikfestival Cerbul de Aur. August bis September.
  • Festivalul Berii. Bierfestival.

Sport[Bearbeiten]

  • Der Fußballverein FC Brașov spielt in der ersten rumänischen Liga.
  • Schwimmen kann man im Paradisul Acvatic und im Aqua Park.
  • Wandern und Fahrradfahren.
  • Skifahren.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Aldus, 17. Rathausplatz. Deutsche Bücher.

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • Ando’s, 15 noiembre Str.. . Fastfood-Restaurant.
  • Panini, 15 noiembre #35. . Fastfood-Restaurant.

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

  • La Republique, Str. Republicii No. 33. . Französische Küche.
  • Bistro de l'Arte, Piata George Enescu No. 11. . Hauptsächlich französische Küche.
  • Sura Dacilor, Poiana Brasov. .

Nachtleben[Bearbeiten]

Bars[Bearbeiten]

  • Auld Scot’s Pub (im Hirscherhaus). . Scottish Pub.
  • Bavaria, Sadoveanu Str.. Bier aus den Niederlanden, :-(, englische Musik, :-(.
  • Dean’s, Republicii Str.. Irish Pub.
  • Del Chianti, Branduselor Str.. Italienische Küche und Wein.
  • Groove Garden, Republicii Str.. Karaoke-Bar.
  • King’s Pub, Str. Avram Iancu 76. Tel.: +40 (0)726 774 796..
  • Paris Panam, Postavarului 27. Tel.: +40 (0)268 410771..

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Schloss Bran
  • Das Schloss Bran (deutsch Törzburg) befindet sich in der Nähe von Brașov. In ihm befinden sich angeblich die Speisesäle, Schlafgemächer und Grabstätte des Grafen Vlad III. Drăculea. Es war aber nie in dessen Besitz.
  • In der Nähe der Langwellensender Bod des rumänischen Rundfunks.
  • Skigebiet Poiana Brașov
  • Stadt und Festung von Râșnov.
  • Dörfer Prejmer und Viscri, Weltkulturerbestätten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Franke, Arne: Kronstadt/Brașov : ein kunstgeschichtlicher Rundgang durch die Stadt unter der Zinne ; mit einer historischen Einführung von Dr. Harald Roth. Regensburg : Schnell & Steiner, 2008, ISBN 978-3795420581.
  • Roth, Harald: Kronstadt : eine siebenbürgische Stadtgeschichte. München : Universitas, 1999, ISBN 978-3800413751.

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.