Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Blaubeuren

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blaubeuren Kloster.jpg
Blaubeuren
Bundesland Baden-Württemberg
Einwohner
12.087 (2015)
Höhe
516 m
Tourist-Info Web www.Blaubeuren.de
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Baden-Württemberg
Reddot.svg
Blaubeuren

Die Stadt Blaubeuren liegt am Südrand der Schwäbischen Alb in der Nähe von Ulm. Die Stadt liegt am Rande des Urdonautals, in dem die Donau noch während der letzten Eiszeit floss. Heute entspringt im Blautopf die Blau.

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Tal der Blau, in dem die Stadt liegt, ist bereits seit der Altsteinzeit besiedelt, wie zahlreiche Funde belegen. Es wird angenommen, dass die Kelten ebenfalls hier siedelten, wobei Siedlungsreste nicht gefunden wurden. Alemannische Grabfunde deuten auf Ansiedlungen im Tal hin. Zu Beginn des ersten Jahrtausends entstanden die umliegenden Burgen sowie eine erste Kapelle am Blautopf.

Im Jahr 1085 wurde das Benediktinerkloster Blaubeuren durch die Grafen von Tübingen gegründet. Die Gründung erfolgte in strategisch günstiger Lage am sogenannten Albaufstieg. Kaum 200 Jahre später im Jahr 1267 wird die Stadt erstmals erwähnt. Zu diesem Zeitpunkt bestand sie allerdings vollständig inklusive Stadtmauer und Stadtrecht.

Nach mehreren Besitzwechseln gelangt die Stadt schließlich 1447 durch Kauf an die Herzöge von Württemberg. Durch diese wird der Stadt 1471 ein Stadtwappen verliehen, dessen Wappenfigur das sogenannte "Blaumännle" ist. In den folgenden Jahren wird die Stadt zum Markt- und Handelszentrum der Region sowie der südlichste Besitz derer von Württemberg.

Bis zum Jahr 1830 besteht die Stadt in ihrer mittelalterlichen Gestalt. Nach den napoleonischen Kriegen des 19. Jahrhunderts setzt auch hier die Industrialisierung ein, das spiegelt sich auch in dem Anschluss an das Eisenbahnnetz 1866 wieder. Im Zuge von Eingemeindungen in den Jahren 1935 (Gerhausen), 1974 und 1975 (Asch, Beiningen, Erstetten, Pappelau, Seißen, Sonderbuch, Weiler) vergrößerte sich die Stadt auf ihre heutige Größe.

Nachbarorte sind Schelklingen, Heroldstatt, Laichingen, Berghülen, Blaustein, Ulm und Erbach.

Anreise[Bearbeiten]

Blaubeuren liegt am Südrand der Schwäbischen Alb, ungefähr 20 Kilometer von Ulm entfernt. Die Stadt liegt an der Bundesstraße B 28 (Bad UrachUlm) und hat einen 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Bahnhof (Strecke Ehingen–Ulm). Für Radreisende interessant ist die Lage am Donau-Radweg.

Mobilität[Bearbeiten]

Die historische Altstadt lässt sich am besten und einfachsten zu Fuß erkunden. Die Parkplätze sind ausgeschildert. Insgesamt findet man sich dank der guten Beschilderung der Sehenswürdigkeiten leicht zurecht.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der Blautopf
Die "Schöne Lau" am Blautopf
Die Hammerschmiede am Blautopf
Spiegelung der Klosterkirche
  • Altstadt. In der historischen Altstadt finden sich einige wunderschön restaurierte Fachwerkhäuser. Als Schönstes gilt das mehrstöckige 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Hohe Wil in der Aachgasse. In der 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Stadtkirche ist der Neubronner Altar aus dem 15. Jahrhundert sehenswert.
  • 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Blautopf. Der Blautopf ist eine der größten Karstquellen Deutschlands. Ihm entspringt die Blau, die in die Donau mündet. Der Blautopf ist 20 Meter tief und der Beginn eines riesigen Karsthöhlensystems. Das Höhlensystem wurde immer wieder von Höhlentauchern erforscht und in 1300 Metern Entfernung zum Eingang wurde der größte Höhlensee Deutschlands entdeckt, der sogenannte Mörike-Dom. Die Quelle ist auch Gegenstand einiger Sagen und Legenden, die bekannteste ist wahrscheinlich Eduard Mörikes "Historie von der Schönen Lau". Die Geschichte der Wassernixe, die in den Blautopf verbannt wurde, kann im 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Blautopfhaus, von einem Puppentheater dargestellt, verfolgt werden. Seit kurzem informieren mehrere neue Informationstafeln am Blautopf über das Höhlensystem und dessen Erforschung sowie die Stadt und Umgebung.
  • Hammerschmiede. Direkt neben dem Blautopf liegt eine Hammerschmiede. Früher befand sich in diesem Gebäude von 1742 ein Wasserwerk. Die Schmiede kann besichtigt werden. Öffnungszeiten: Im Sommer 9 bis 18 Uhr, im Winter nur am Wochenende 11-16 Uhr.
  • 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Kloster. Das Kloster Blaubeuren (Bild oben in den Kurzinformationen) wurde im 11. Jahrhundert gegründet. Die Gebäude heute stammen aus der zweiten Hälfte des 15. und dem Beginn des 16. Jahrhunderts. Das ehemalige Benediktinerkloster wurde 1562 reformiert. Seit 1810 besteht ein evangelisch-theologisches Seminar in Blaubeuren, das aus einer 1536 gegründeten Schule entstanden ist. Hauptsehenswürdigkeit ist die Klosterkirche mit einem spätgotischen Hochaltar von 1493, einer Meisterleistung der Ulmer Schule. Die Flügel werden zu verschiedenen Zeiten des Jahres in unterschiedliche Stellung gebracht und zeigen so verschiedene Abbildungen. In einem Vorraum befindet sich eine ausklappbare Replik der Altarflügel, die es erlaubt zu jeder Zeit die volle Pracht zu bewundern. Ein wunderschöner Kreuzgang, in dem detailliert die Geschichte des Klosters dargestellt ist, umgibt ein Herbarium. Öffnungszeiten: Sommer 9 bis 18 Uhr, im Winter (ab November) wochentags 14 bis 16 Uhr, wochenends 10 bis 12 Uhr.
  • 6 Urgeschichtliches Museum (URMU), Kirchplatz 10, 89143 Blaubeuren (vom Bahnhof kommend direkt am Eingang der Fußgängerzone). Tel.: (0)7344 9669-90, Fax: (0)7344 9669-915, E-Mail: . Geöffnet: 15. Mrz-31.Okt Di-So 10-17 Uhr, 2. Nov-14.Mrz Di+Sa 14-17 Uhr, So 10-17 Uhr. Preis: Einzelkarte 5,00 €, Familie 12 €, Schüler in Klassen 2,00 €. Eiszeitliche Tierfiguren, Musikinstrumente. Programme für Schulklassen incl. Höhlenbesuche

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Wandern
  • Reiten
  • Radfahren (Donauradweg)
  • Fliegen (OT Sonderbuch)
  • Klettern
  • Klosterkonzerte

Einkaufen[Bearbeiten]

Blaubeuren bietet zahlreiche Supermärkte (B 495 Richtung Ehingen linker Hand im Gewerbegebiet) für die Dinge des täglichen Bedarfs. Darüber hinaus sind Geschäfte aller Art, wie Kunstgalerien, Schreib- und Spielwaren, Fotobedarf u.a.m. vorhanden. In der Fußgängerzone findet man einen Diakonieladen, der zu moderaten Preisen gebrauchte Haushaltswaren und Kleidung anbietet.

Küche[Bearbeiten]

In Blaubeuren findet man zahlreiche gastronomische Einrichtungen, in denen sowohl die regionale, schwäbische als auch internationale Küche geboten wird.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Jugendherberge Blaubeuren, Auf dem Rucken 69; 89143 Blaubeuren (700 m vom Bahnhof). Tel.: +49 7344 6444, Fax: +49 7344 21416, E-Mail: . Geöffnet: geöffnet 24h. Preis: Preise: junior 18,30 Euro, senior 21,30 Euro inkl. Frühstück für die erste Nacht danach Ermäßigung. }} - Eine online Buchung ist derzeit noch nicht möglich. Die Mitgliedschaft im deutschen Jugendherbergswerk oder International Youth Hostelling ist erforderlich.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • touris-info, Kirchplatz 10, Blaubeuren (beim URMU). Tel.: +49 73 44 96 69 90. Geöffnet: geöffnet 15.März-30.Nov Mo-So 10-17 Uhr, 1.Dez-14.März Mo-Sa 10-12 Uhr, So 10-17 Uhr.

Gesundheit[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Nicht weit entfernt von Blaubeuren liegt Ulm. Mit dem Zug ist man in ca. 20 min am Hauptbahnhof Ulm.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.