Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Bad Säckingen

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bad Säckingen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Bad Säckingen ist ein kleines Juwel - versteckt gelegen am südlichen Fuße des Schwarzwalds, direkt am Hochrhein und somit an der Schweizer Grenze.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Ort Säckingen wurde im Jahr 876 erstmals urkundlich erwähnt. Er entwickelte sich in der Nachbarschaft eines Frauenklosters, das ein irischer Wandermönch namens Fridolin gegründet hatte.

Fridolin richtete davor seine Einsiedelei aufgrunds Mißachtung auf einer Rheininsel ein. Im Jahr 1250 wurde Säckingen zur Stadt erhoben. Säckingen kam unter die Herrschaft der Habsburger, 1806 wurde es dem Großherzogtum Baden zugesprochen.

Im Jahr 1935 wurde Obersäckingen eingemeindet. Seit 1973 sind die ehemals selbstständigen Orte Harpolingen, Rippolingen und Wallbach Stadtteile von Säckingen.

Im Jahr 1978 bekam Säckingen das Prädikat «Bad» verliehen.

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Bad Säckingen
Blick von der Holzbrücke zum Fridolinsmünster

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächstgelegenen Flughäfen sind Flughafen Basel-Mulhouse (IATA CodeBSL, MLH, EAP) und Zürich (IATA CodeZRH).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

In Basel befindet sich der große Fernbahnhof der Region, der von West- und Norddeutschland direkt erreichbar ist. Die Züge von Deutschland und nach Bad Säckingen halten am Badischen Bahnhof der Deutschen Bahn, nicht in Basel SBB.

Von Basel Badischer Bahnhof fahren die Züge der Hochreinbahn nach Bad Säckingen und weiter in Richtung Osten über Waldshut - Singen und teilweise weiter nach Ulm Für die Verbindung nach München) kann man die Verbindung über Ulm wählen, muss dann dort und oder in Ravensburg umsteigen. Als Landschaftsgenießer sollte man sich von Basel herkommend an das rechte Fenster in Fahrtrichtung setzen, dann hat man einen schönen Blick auf den Rhein, von Waldshut herkommend liegt der Rhein links.

Die Anreise von der Schweizer Seite aus erfolgt aus Zürich am besten über Baden AG, der Weg über Schaffhausen (und ab dort Hochrheinbahn der DB) ist etwas länger. Mit dem Interregio nach Baden AG, dort umsteigen auf den Regionalzug nach Koblenz AG, dann mit der S41 auf die andere Rheinseite nach Waldshut-Tiengen, wo auf die Hochrheinlinie der DB Richtung Basel Bad Bf. umgestiegen werden muss. Wer gut zu Fuß ist, kann natürlich von dem schweizerischen Bahnhof Stein-Säckingen nach Bad Säckingen laufen.

kommt/geht man mit Mehreren oder möchte man kreuz und quer, rechnet sich unter Umständen das Baden-Württemberg-Ticket

Mit dem Rad-Bus[Bearbeiten]

Der Südbadenbus führt an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von Mai bis Oktober und in den Sommerferien täglich einen Radbus in den Hotzenwald.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Vom Norden / Westen (nördlich des Rheins): Fahrt auf der Autobahn A5 in Richtung Basel, dort kurz vor Basel Wechsel auf die gut ausgebaute A98 / 861 bis Rheinfelden, von dort anschließend ostwärts auf der B34.
  • Vom Süden: von Basel auf der A2 ostwärts, dann weiter auf der A3 in Richtung Zürich. Die A3 verlassen beim Anschluss EIken, dann auf der Hauptstrasse 7 bis Stein AG, im Westen wird dann auf der modernen Fridolinsbrücke der Rhein überquert.
  • Vom Osten: Aus Richtung Waldshut-Tiengen verläuft die B34 westwärts.

Mobilität[Bearbeiten]

Alle wichtigen Sehenswürdigkeiten befinden sich im Stadtzentrum und sind leicht zu Fuß zu erreichen. Um die Umgebung zu erkunden und bspw. den romantischen Vororten Wallbach oder Obersäckingen einen Besuch abzustatten, bietet sich auch ein Fahrrad an. Ansonsten sind die Vororte auch gut mit SBG Bussen oder dem City-Bus zu erreichen. Informationen über aktuelle Fahrpläne finden sich unter www.bahn.de.

Das westlich von Bad Säckingen gelegene Wallbach ist auch mit dem Schiff "Trompeter von Säckingen" erreichbar.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Fridolinsmünster
Fridolinsmünster
Holzbrücke
Schloss Schönau
Schloss Schönau
Diebsturm beim Schlosspark
Trompeterstatue im Schlosspark
Fridolininsel

Die meisten interessanten Sehenswürdigkeiten befinden sich nahe der Innenstadt.

  • die Romantische Altstadt
  • das 1 Typ ist Gruppenbezeichnung St. Fridolinsmünster: vom romanischen Kirchenbau aus dem 11. Jhdt. stammen noch Teile der Krypta, nach einem verheerenden Brand 1343/60 wurde die Kirche im gotischen Stil wieder aufgebaut, 1698/1727 wurde der Bau renoviert und dem Zeitgeschmack entsprechend im Barockstil umgebaut, die beiden Zwiebeltürme und die Fresken stammen aus dieser Epoche. In der Fridolinskapelle rechts des Chors wird der aus dem Jahre 1764 stammende Silberschrein mit den Gebeinen des Heiligen Fridolin, der Stiftsschatz in der Schatzkammer ist nur in Führungen zugänglich.
  • die 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Gedeckte Holzbrücke − Die Rheinbrücke ist mit 203,7 Metern die längste gedeckte Holzbrücke Europas. Ein Brückenbau wurde 1272 erstmals urkundlich erwähnt, die Brücke nahm wiederholt Schaden und wurde 1699 nach Beschädigung im Holländischen Krieg wieder aufgebaut. Seit Eröffnung der Fridolinsbrücke im Westen der Stadt wird die Holzbrücke nur noch vom Fussgänger- und Fahrradverkehr genutzt. Sie ist länger als die viel besuchte Holzbrücke von Luzern und befindet sich beim Rheinkilometer 192.
  • das 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Schloss Schönau (Trompeterschlößchen) mit Trompetenmuseum und Schlosspark wurde 1600/80 von Hans Caspar von Schönau errichtet und wiederholt umgebaut, 1928 wurde im von der Stadt erworbenen Gebäude das Hochrheinmuseum eingerichtet. Im Schlosspark sind das Teehäuschen, eine Voliere und ein Kakteengarten sehenswert.
  • im Scheffelzimmer sind in Erinnerung an den Aufenthalt des Dichters und Schriftstellers Joseph Victor von Scheffel, der das in der deutschen Literatur bekannte Werk "Der Trompeter von Säckingen" verfasste, Erinnerungsstücke und eine Erstausgabe von 1854 ausgestellt. Neu kam ein Trompetenmuseum dazu.
  • der 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Diebsturm war Teil der alten Stadtbefestigung und wurde in den Schlosspark einbezogen und wiederholt umgebaut.
  • der 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Gallusturm wurde 1343 als Wellenbrecher zum Hochwasserschutz an der Stelle, an der der alte Rheinarm abzweigte, welcher die Altstadt bis zu seiner Zuschüttung zur Insel gemacht hatte, erbaut.
  • die 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Villa Berberich: die vom Weberei- / Stoffdruckereibesitzer Ignaz Berberich 1874 erbaute Villa wurde später als internistische Abteilung des Kreiskrankenhauses genutzt und beherbergt heute Kunstausstellungen.
  • der 7 Typ ist Gruppenbezeichnung Bergsee wurde 1802/3 durch Menschenhand verändert und mit einem Tiergehege und einer Gastwirtschaft erweitert.
  • die 8 Typ ist Gruppenbezeichnung Fridolininsel entstand aus einer Sandbank nach Absinken des Rheinspiegels als Folge des Kraftwerkbaus nach 1961, die bewachsene Insel steht unter Schutz und darf nicht betreten werden. Erst 2013 wurde festgelegt, dass die Insel definitiv zum Staatsgebiet der Bundesrepublik Deutschland gehört.

Wallbach[Bearbeiten]

Kirche St. Maria in Wallbach

Das Dorf Wallbach mit ca. 1500 Einwohnern wurde 1972 nach Säckingen eingemeindet. Es liegt gut 3 km westlich des Stadtkerns; erreichbar mit dem Bus oder mit dem Schiff "Trompeter von Säckingen". Dort kann man gemütlich am Rhein entlangspazieren, in einem der ländlich geprägten Gasthöfe einkehren oder das zumindest in Deutschland einzigartige Müllmuseum besuchen. Es gibt dort auch ein kleines Museumscafe.

  • 9 Müllmuseum (Kontakt: Familie Thomann), Hauptstraße 162, 79713 Bad Säckingen-Wallbach. Tel.: +49 (0)7761-4325, Fax: +49 (0)7761 913926, E-Mail: . Geöffnet: Do 15 - 17 Uhr und So 14 - 17 Uhr sowie nach Vereinbarung. Preis: Eintritt frei, Spenden erwünscht.
  • 10 Kirche St. Maria zum Schnee.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Ein Spaziergang zum Bergsee (Achtung ! Ausserhalb der Stadt), Erkundung des Wildgeheges
  • Auf dem Kneipp-Pfad wandeln (beim Bergsee)
  • Ein Besuch im Aqualon: Aqualon Therme
  • Schwimmen im Rhein
  • Im Sommer Besuch des im Stadtwald gelegenen Freibades (Waldbad) mit Wellnessbecken, Freizeitbecken, Kinderplanschbecken und Sportbecken inclusive Sprungturm
  • Rundfahrt mit dem Fahrgastschiff "Trompeter von Säckingen" auf dem Hochrhein bis zum Kraftwerk und flussabwärts bis Schwörstadt
  • Ausgedehnte Fahrten mit dem Mountainbike durch den südlichen Hotzenwald
  • Im Winter erreicht man in weniger als 30 Autominuten das Ski-Langlaufzentrum Hotzenwald
  • Wandern mit Vertretern des ortsansässigen Schwarzwaldvereins
  • Golfen http://www.golfparkbs.de; info@golfwelt-hochrhein.de

mit Kindern[Bearbeiten]

  • indoor - Dschungel - Spielplatz wildkids
  • Aqualon: keine Altersbegrenzung meist nicht überfüllt, auch Textilsauna
  • am Wochenende Stadtführung mit dem Trompeter oder Stadtgründer Fridolin
  • Tretbootfahren am Bergsee
  • Müllmuseum siehe unten
  • Kater Hiddigeigei-Brunnen

Ausflüge[Bearbeiten]

Auf zahlreichen Touren mit mehr als 200 Kilometern Länge darf sich der nördlich der Stadt beginnende Hotzenwald als Paradies für Wanderer bezeichnen, Radfahrer schätzen das abwechslungsreiche Spiel zwischen den Bergen und dem Rheintal.

Mountainbiken[Bearbeiten]

Bad Säckingen ist ein hervorragend gelegener Ausgangspunkt für anspruchsvolle Touren mit dem Mountainbike in den südlichen Schwarzwald. Die steil zum Rhein abfallende Flanke des Hotzenwaldes ermöglicht es dem ambitionierten Fahrer bei jeder Tour einige hundert Höhenmeter zu absolvieren. Dabei kann zwischen steilen und gemütlicheren Varianten gewählt werden. Wer den Nervenkitzel mag, tobt sich in der Sabine Spitz MTB-Arena aus, die anlässlich der Deutschen Meisterschaften im Cross-Country MTB im Jahr 2012 angelegt wurde und kostenfrei genutzt werden kann.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Ausgelassen wird nachweislich schon seit 1272 alljährlich Fasnacht gefeiert. Die fünfte Jahreszeit beginnt traditionell mit dem „Ersten Faißen“, dem dritten Donnerstag vor Fasnacht. Dann bringen die „Wälder“ im alten, feinsten, schwarzen Anzug unter großem Jubel und angefeuert vom „Narri Narro“ den Narrenbaum auf den Münsterplatz. Am 3. Faißen übernehmen die „Wiieber“ das Narrenzepter. In bodenlangen Kleidern und mit wagenradgroßen Hüten geschmückt ziehen sie feiernd durch die Innenstadt und anschließend zum großen Wiiberklatsch in den Kursaal. Hexen, Geister, Joggele und Guggemusiken bevölkern am Fasnachtssamstag die Straßen. Klein, aber fein, präsentiert sich der Fasnachtsmäntig-Umzug. Am Dienstag endet die Bad Säckinger Fasnacht unter lautem Wehklagen der Hüüler, die in weiße Umhänge gehüllt und mit weiß geschminkten Gesichtern im Fackelschein ihren „Böög“ auf den Scheiterhaufen tragen.

  • Fridolinprozession im März
  • Trompeterlauf

Einkaufen[Bearbeiten]

In Bäckereien ist die Süßigkeit "Rheinkiesel" erhältlich, die tatsächlich wie ein kleiner Stein aus dem Rhein aussieht. In den Bäckereien gibt es auch Süßigkeiten mit einem Bild des Trompeters von Säckingen - sehr als Souvenir zu empfehlen.

Küche[Bearbeiten]

Eigentlich darf so nahe am Schwarzwald die gleichnamige Kirschtorte, der Schinken, ein Maultaschengericht und / oder ein Zibärtle (Obstbrand).

nicht fehlen.

Gehobene Preisklasse[Bearbeiten]

  • Fuchshöhle, Rheinbrückstr. 7, 79713 Bad Säckingen. Tel.: (0)7761 5599829, Fax: (0)7761 5599830, E-Mail: . Feinschmeckerlokal mit altehrwürdiger Gaststube mit drei Eingängen (deshalb der Name Fuchshöhle – aber Achtung, nur zwei Eingänge sind für Gäste geöffnet). Direkt am Münsterplatz. Geöffnet: Di – Sa 11.30 – 23.00 Uhr, So + Mo sind Ruhetage.
  • Ringhotel Goldener Knopf, Rathausplatz 9, 79713 Bad Säckingen. Tel.: (0)7761 5650, Fax: (0)7761 565444, E-Mail: . Hotelrestaurant in der Innenstadt, im Sommer schöne Rheinterrasse. Geöffnet: 12.00 – 14.00 + 18.00 – 21.30 Uhr. Preis: EZ ab 90 €, DZ ab 145 €.
  • Hotel zur Flüh, Weihermatten 40, 79713 Bad Säckingen. Tel.: (0)7761 924480, Fax: (0)7761 9244824, E-Mail: . Hotelrestaurant ruhig gelegen in der Nordstadt. Geöffnet: Restaurant: Di – Sa 11.30 – 14.00 Uhr + 17.30 – 0.00 Uhr (warme Küche bis 21.30 Uhr), So 11.30 – 14.00 Uhr, Mo ist Ruhetag (nur Restaurant). Preis: EZ ab 70 €, DZ ab 105 €.

Gutbürgerlich[Bearbeiten]

  • Hotel Restaurant Kater Hiddigeigei, Tanzenplatz 2, 79713 Bad Säckingen. Tel.: (0)7761 556440. Außenterrasse vorhanden. Geöffnet: Restaurant: Mo + Mi – Sa 9.00 – 0.00 Uhr, So 9.00 – 23.00 Uhr (Küche Mo + Mi – Sa 11.30 – 14.00 Uhr + 18.00 – 22.00 Uhr, So + Feiertag 11.30 – 14.00 Uhr + 17.00 – 21.00 Uhr, Di ist Ruhetag. Preis: EZ ab 55 €.
  • Alte Zunft, Metzgergasse 12, 79713 Bad Säckingen. Tel.: (0)7761 913720.
  • Krone. Gemütlicher Gasthof direkt am Münsterplatz.
  • Trompeter.
  • Gasthof Zur Traube, Hauptstr. 90, 79713 Bad Säckingen. Tel.: (0)7761 2069.
  • Gasthaus Engel.

Cafes[Bearbeiten]

  • Café Heinritz, Waldshuter Straße 22-26, 79713 Bad Säckingen. Tel.: (0)7761 6513. Die besten Torten in Bad Saeckingen, aus eigener Produktion, am Rand der Innenstadt gegenüber vom Bahnhof. Geöffnet: Di – Sa 8.00 – 18.00 Uhr, So + Feiertage 12.30 – 18.00 Uhr, Mo ist Ruhetag.
  • Café Melange, Basler Straße 1, 79713 Bad Säckingen. Tel.: (0)7761 913143.
  • Schloßpark-Café, Schönaugasse 5, 79713 Bad Säckingen. Tel.: (0)7761 936004. Insbesondere im Sommer zu empfehlen ist dieses im Schlosspart versteckte kleine Café. Unbedingt einen Platz auf der Außenterrasse mit Ausblick auf den Rhein und die Fridolinsinsel sichern!

Nationalitäten[Bearbeiten]

Italienisch:

  • St. Fridolin. Kleines, gut geführtes Ristorante, mit nettem Personal, immer gut besucht (vorher Platz reservieren!)
  • Ristorante Pizzeria Da Gabriele, Schaffhauser Str. 55, 79713 Bad Säckingen. Tel.: (0)7761 8732. Seit über 30 Jahren in Obersäckingen. Geöffnet: Mi, Do 17.00 – 0.00 Uhr, Fr 11.30 – 14.00 Uhr, Sa, So 11.30 – 0.00 Uhr, Mo ist Ruhetag.
  • Pizzeria La Rustica, Bauvereinstr. 2, 79713 Bad Säckingen. Tel.: (0)7761 913355. Versteckt gelegen hinter einer ehemaligen Tankstelle, leckere Salate.
  • Margarethenschlößle, Baltherplatz 1, 79713 Bad Säckingen. Tel.: (0)7761 1525. Cafe, Restaurant, Pizzeria, gleichzeitig auch tagsüber ein Cafe mit leckeren Torten und es gibt auch 'nicht-italienische' Speisen. Sehr romantisch gelegen in einem Park mit Außenwirtschaft im Sommer. Geöffnet: Mo – Sa 11.30 – 14.30 Uhr + 17.00 – 23.00 Uhr (warme Küche bis 22.30 Uhr), So 11.30 – 22.00 Uhr (warme Küche bis 21.30 Uhr, Di ist Ruhetag.
  • Restaurant Laterne, Friedrichstr. 38, 79713 Bad Säckingen. Tel.: (0)7761 7868. Klassische Pizzeria mit vernünftigen Preisen, 5 Minuten Fußweg vom Bahnhof.

Chinesisch:

  • China-Restaurant Hongkong, Schulhausstraße 7, 79713 Bad Säckingen. Tel.: (0)7761 59209.
  • Asia Restaurant Bambusgarten, Glarnerstr. 4, 79713 Bad Säckingen. Tel.: (0)7761 933414.

Griechisch:

  • Poseidon, Friedrichstr. 87, 79713 Bad Säckingen.

Restaurant - Café - Bar[Bearbeiten]

  • Flora, Münsterplatz 32, 79713 Säckingen. Tel.: (0)7761 5536098, E-Mail: . Gute, preiswerte Küche. Modernes Interieur, gemütliche Außengastronomie im Sommer. Geöffnet: So + Mo sind Ruhetage, Di – Fr 11.00 – 14.30 Uhr + 17.00 – 23.00 Uhr, Sa 10.00 – 23.00 Uhr.

Fastfood[Bearbeiten]

  • Imbiss am Rheincenter. Burger, Pommes, Würstchen.
  • China Wok, Rheinbrückstr. 42, 79713 Bad Säckingen. Tel.: (0)7761 5536557. Chinesisches für Zwischendurch.
  • Imbiss an der Holzbrücke. Döner Kebap, Salate, Pizzas, Currywurst und vieles mehr immer frisch zubereitet.

Nachtleben[Bearbeiten]

Bad Säckingen bietet mit Ausnahme des Tanzlokals Feelings (am Ortsausgang Richtung Wallbach gelegen) wenig Lokalitäten für das Nachtleben. In Säckingen gibt es dann noch das TITANIC. Einen gemütlichen Kneipenabend kann man jedoch in den zahlreichen Gaststätten der Innenstadt erleben. Über das aktuelle Kulturprogramm kann man sich kostenlos in der Kurverwaltung in der Nähe des Bahnhofs informieren.

  • Gloria Theater

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Hotel Schweizerblick, Schneckenhalde 1, 79713 Bad Säckingen. Tel.: (0)7761 92520, Fax: (0)7761 925250, E-Mail: . Direkt bei den Kurbetrieben. Geöffnet: Bistro: Mo – Do 9.30 – 23.00 Uhr, Fr 9.30 – 23.30 Uhr, Sa 10.30 – 23.00 Uhr, So 10.30 – 23.00 Uhr; Restaurant: Mo – Sa 16.00 – 22.00 Uhr (warme Küche 17.00 – 21.30 Uhr, So ist Ruhetag. Preis: EZ ab 70 €, DZ ab 99 €.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Benachbarte Orte auf der deutschen Rheinseite sind Wehr, Rickenbach und Murg, auf der Schweizer Seite liegt Stein AG.
  • Laga-Gelände Rheinfelden
  • Mündung der Aare in den Rhein bei Koblenz AG

Literatur[Bearbeiten]

  • Der Trompeter von Säkkingen, ein Sang vom Oberrhein; von Joseph Victor von Scheffel: die Liebesgeschichte um einen trompetespielenden Bürgerlichen und eine holde Adlige spielt in Säckingen

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.