Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Baden AG

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Baden
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Baden ist die Hauptstadt des Bezirkes Baden des Kanton Aargau, nördlich in der Schweiz.

Hintergrund[Bearbeiten]

Baden ist mit ca 19`000 Einwohnern (2018) die drittgrößte Gemeinde des Kantons Aargau, nach der Nachbargemeinde Wettingen und der Kantonshauptstadt Aarau. Auf dem heutigen Gebiet der Stadt befand sich zu Beginn des 2. Jahrhunderts eine römische Siedlung namens Aquae Helveticae «Helvetische Bäder». Den thermischen Quellen wurde durch die Römer eine heilende Wirkung zugesprochen. Heutzutage werden die Quellen jedoch nur in einzelnen Hotels genutzt. Seit der Jahrtausendwende gibt es jedoch Bestreben, die Quellen der Öffentlichkeit wieder zugänglich zu machen, so dass die Thermalbäder zu einer Hauptattraktion der Stadt Baden werden.[1] Im April 2018 startete der Neubau eines Thermalbades an der Limmat nach den Plänen des Architekten Mario Botta, welches einmal zum Aushängeschild der Stadt werden soll. Im frühen Mittelalter war Baden Verwaltungssitz der Habsburger. Vom Habsburger König Albrecht erhielt Baden 1308 die Stadtrechte verliehen. Nach der Vertreibung der Habsburger durch die Eidgenossen im Jahr 1415, wurde Baden Sitz der Tagessatzung (Konferenz) der eidgenössischen Orte. Baden wurde aufgrund seiner Lage zentral zu den eidgenössischen Orten und der Bäder als Sitz der Tagessatzung auserwählt. Die Stadt behielt diesen Status als "heimliche Hauptstadt der Eidgenossen" fast 300 Jahre bis ins Jahr 1712.Aus dieser Zeit stammt auch der historische Tagessatzungssaal im Amtshaus der Stadt, welcher im Rahmen von Stadtführungen besichtigt werden kann. Ende des 19 JH wurde in Baden durch die beiden jungen Pioniere der Elektrotechnik, Walter Boveri und James Elliott Lancelot Brown die Firma BBC gegründet. Baden wurde Industriestadt und Zentrum der Schweizer Elektroindustrie. Die heutige ABB (Fusion 1988 der BBC mit der schwedischen ASEA) mit weltweit ca. 147`000 Beschäftigten beschäftigt in Baden immer noch mehrere Tausend Menschen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die Stadt Baden liegt im Einzugsgebiet des Flughafen Zürich. Tagsüber ist Baden mit der Verbindung Richtung Basel SBB stündlich direkt erreichbar. Andere Verbindungen sind ebenfalls vorhanden, welche jedoch ein Umsteigen im Zürich HB (Hauptbahnhof) oder Zürich Oerlikon bedingt. Die Fahrt dauert bei allen Verbindungen zwischen einer halben Stunde bis zu 40 Minuten (ohne Verspätung).

Für eine Anreise über den EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg gibt es ebenfalls Verbindungen, wobei man zuerst den Bus NFB 50 Richtung Basel, Bahnhof SBB nimmt. Von dort aus gibt es stündlich mindestens zwei Verbindungen, welche dann jeweils 50 Minuten dauern (ohne Verspätung).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Im Bahnhof Baden halten die Schnellzüge von Zürich nach Basel (via Frick) und Olten (via Brugg). Er ist auch in das S-Bahn Netz des ZVV eingebunden. Dabei ist Zürich HB per IR in etwa 15 Minuten, per S-Bahn in gut 30 Minuten erreichbar.

Ankunfts- und Abfahrtsanfragen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Stadt Baden ist durch das Busnetz des RVBWs und der Post (Postauto) gut mit der Umgebung verbunden. Grundsätzlich lassen sich die Verbindungen auch durch die SBB finden.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die A1 führt südlich der Stadt vorbei, sie kann bei den Anschlüssen Baden-West und Baden-Ost verlassen werden.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Baden AG

Das dichte Netz des öffentliche Nahverkehrs wird durch die Regionale Verkehrsbetriebe Baden-Wettingen (RVBW) betrieben. Das nähere Umland wird von den S-Bahn- und Regionalzügen der SBB, sowie durch viele Postautolinien sehr gut erschlossen. Auf allen Linien herrscht Stundentakt, wenn nicht sogar Halbstundentakt.

Das Straßennetz ist gut ausgebaut, aber in den Hauptverkehrszeiten oft überlastet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Gotteshäuser[Bearbeiten]

Beleuchtung Ruine Stein Baden

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

Denkmäler[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

  • Historisches Museum (im Landvogteischloss). Tel.: +41 (0)56 222 75 74, Fax: +41 (0)56 222 72 71. Geöffnet: Di-Sa 13-17 Uhr, Do 12-19 Uhr, So 10-17 Uhr. Preis: Erwachsene 8.- CHF, Studenten 6.- CHF, Familie 12.- CHF, Kinder bis 16 Jahren gratis.
  • Elektro-Museum im Kraftwerk Kappelerhof (im Roggebode). Tel.: +41 (0)56 200 94 00, Fax: +41 (0)56 200 94 49. Geöffnet: Mi 14–17 Uhr, Sa 11–15 Uhr. Preis: Eintritt frei.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Parks[Bearbeiten]

Verschiedenes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Die Stadt Baden war über Jahrhunderte ein internationaler Bäderkurort. Im von den Römern gegründeten Bäderquartier (Aquae Helveticae) befinden sich 18 Thermalquellen aus denen am Tag ca. 1 Million Liter mit Schwefelwasserstoff und Mineralien angereichertes Mineralwasser fließt, dessen Temperatur rund 45-47°C beträgt. Allerdings hatten die Kurbäder ein wenig den Trend verpasst so dass das Bäderquartier etwas antiquiert wirkt. 2018 wurde jedoch der Grundstein für ein neues Thermalbad und eine Rehaklinik gelegt. "022 soll alles fertig sein und Baden wieder in die erste Reihe der Schweizer Thermalbadeorte führen. Aus dem ehemaligen Kursaal entstand 2002 das Grand Casino Baden, welches eine der begehrten A-Casino Lizenzen erhalten hat, und somit alle Tischspiele anbieten kann. Die Stadt organisiert in der Regel alle zehn Jahre eine Badenfahrt, mit vielen Gelegenheiten ausgelassen zu essen, trinken und zu feiern. Das Fest dauert mindestens eine Woche und bis zu einer Million Besucher strömen in dieser Zeit an. Um am Hauptteil des Festes teilzunehmen, muss man Eintritt zahlen. In dieser Zeit werden weitere Bus- und Zugverbindungen angeboten. Bisweilen findet fünf Jahre vor bzw. nach einer Badenfahrt ein Stadtfest statt, das im Volksmund «kleine Badenfahrt» genannt wird.

Der Limmat entlang gibt es einen Kulturweg. Der signalisierte Skulpturenweg verbindet Baden, Wettingen und Neuenhof. Die ganze Region ist mit gut ausgeschilderten Wanderwegen erschlossen, darunter sind einige Lehrpfade. Außerdem gibt es in der Stadt ein Foxtrail TrailBaden.

In der weiteren Umgebung bietet der Jurapark Aargau schöne Wander- und Velowege.

Sport[Bearbeiten]

Baden bietet viele Möglichkeiten, um Sport zu treiben. Zahlreiche Fitnesscenter so wie Vitaparcours, ein Freibad und ein Hallenbad oder Velorouten finden Sie dort. Mehr als die Hälfte des Gemeindesgebietes sind von Wald bedeckt, welcher zahlreiche Aktivitäten ermöglicht. Es sind dort Grill- und Rastplätze vorhanden, das Wegnetz ist gut ausgebaut und weitestgehend auch mit dem Velo gut benutzbar.[1]

Wellness[Bearbeiten]

Baden hat das mineralreichste Thermalwasser der Schweiz. Es gibt hier auch viele Wellness Angebote zu entdecken:

  • Novum Spa
  • Private Spa Suiten und Massagen im Atrium-Hotel Blume
  • Hammam
  • Hotelzimmer mit eigenem Whirlpool auf der Terrasse
  • Floaten

Schlechtwetterprogramm[Bearbeiten]

Auch wenn es mal regnet und stürmt, bietet Baden auch andere Aktivitäten an wie:

Events, Festivals und Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Das Filmfestival Fantoche]
  • Freiluftkino
  • Baden Magisch
  • Figura Theaterfestival
  • Musikfestival, One Of A Million
  • Badenfahrt, Stadtfest
  • Streetfood Festival

Einkaufen[Bearbeiten]

Die autofreie Altstadt ist sehr gut geeignet um in Ruhe zu schlendern und shoppen. Es gibt grössere Filialen aber auch viele kleinere Geschäfte. In der Stadt befinden sich viele Schuh- und Kleidergeschäfte. Es gibt ebenso viele Möglichkeiten für eine salzige oder süße Zwischenverpflegung.

Küche[Bearbeiten]

Die Liste der Restaurants ist bei Weitem nicht vollständig. Fastfoodläden sind vorhanden. Es lohnt sich, über die Suchmaschine nach weiteren Restaurants zu suchen.

Günstig[Bearbeiten]

  • Restaurant Kreuzliberg, Zürcherstrasse 51. Tel.: +41 56 222 42 71. Traditionelle italienische Küche. Menüs ab CHF 17.00, Teller Spaghetti ab CHF 14.00
  • Restaurant Santa Lucia Baden, Wettingerstrasse 29. Tel.: +41 56 221 62 82. Italienische Küche. Pizza ab 17.- CHF, Teller Spaghetti ab 17.00.

Mittel[Bearbeiten]

  • Restaurant Gotthardo, Stadtturmstrasse 14. Tel.: +41 56 222 40 71. Italienische Küche. Menüs ab 45 Fr.
  • Stadtbistro Isebähnli, Bahnhofstrasse 10. Tel.: +41 56 222 57 58. Schweizerisch, Europäisch.
  • Restaurant Manora, Schlossbergplatz 7. Tel.: +41 56 203 36 80. International, Buffetrestaurant der Filiale Manor.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Restaurant Torre, Rütistrasse 3a. Tel.: +41 56 221 24 14. Steakhouse. Fleisch ab 44 Fr.
  • Hertenstein Panorama-Restaurant, Hertensteinstrasse 80. Tel.: +41 56 221 10 20. Regional, für Vegetarier geeignet.

Nachtleben[Bearbeiten]

  • Kurtheater
  • Theater im Kornhaus
  • Kulturlokal Merkker
  • Grand Casino

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • Aparthotel Baden, Zelgweg 11. Tel.: +41 56 493 44 88. Preis: DZ 139 - 219 (excl. Frühstück).
  • Trafo Hotel und Kongresszentrum, Bruggerstrasse 56. Tel.: +41 56 203 80 80. Preis: DZ 100 - 200 CHF (inkl. Frühstück).
  • Hotel Linde, Mellingerstrasse 22. Tel.: +41 56 200 94 60. Preis: DZ 155 - 250 CHF (inkl.Frühstück).

Gehoben[Bearbeiten]

  • Du Parc, Römerstrasse 24. Tel.: +41 (0)56 203 15 15, Fax: +41 (0)56 222 07 93. Preis: DZ 270.– bis 280.– CHF (inkl, Frühstück).

Lernen[Bearbeiten]

Einige Arbeitsplätze für Studierende oder Lernende bieten sich in der Stadtbibliothek Baden an. Über Weihnachten und im Sommer ab Juni ist die Bibliothek gut besucht. Die Bibliothek bietet Steckdosen und eine Kaffeemaschine an.

Sicherheit[Bearbeiten]

  • Notruf Polizei: 117
  • Notruf Feuerwehr: 118
  • Notfalltelefon Ambulanz- und Rettungsdienst: 144
  • Stadtpolizei Baden, Amtshaus Rathausgasse 3. Tel.: +41 (0)56 200 82 40, Fax: +41 (0)56 200 83 53. Geöffnet: Mo-Fr 7-19 Uhr, Sa+So 9-17 Uhr.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Info Baden, Oberer Bahnhofplatz 1, 5401 Baden. Tel.: +41 (0)56 200 87 87, Fax: +41 (0)56 200 83 82, E-Mail: . Geöffnet: Mo 12-19 Uhr, Di-Fr 9.30-19 Uhr, Sa 9.30-16 Uhr.
  • Das Postamt befindet sich gleich neben dem Bahnhof.
  • Beim Bahnhof unterscheidet man zwischen Ost und West. Der östliche Teil ist dort bei der Post, seitens Gleis eins.
  • Ein Schließfach am Bahnhof kostet mindestens 6 CHF (Stand August 2018).
  • Um schnell in die Stadtmitte zu kommen, sollte man entlang Gleis eins Richtung Ruine Stein laufen, den Fussgängerstreifen überqueren und dann weiter vorne die Rampe runterlaufen.
  • Die Toiletten beim Bahnhof kosten 1 CHF.
  • Die SBB bietet einen Infoschalter an.
  • Die Raiffeisenbank befindet sich beim westlichen Teil des Bahnhofs Richtung Ruine Stein.
  • Am Dienstag und Samstag steht von 7-11:30 Uhr ein Wochenmarkt in der Stadt. In dieser Zeit überspringen die Busse die Haltestelle "Weite Basse". Aussteigen sollte man bei der Haltestelle "Schlossbergplatz" oder "Schulhausplatz".

Ausflüge[Bearbeiten]

Die Nachbargemeinde Wettingen hat auch einige Sehenswürdigkeiten zu bieten, darunter das Kloster Wettingen, ein ehemaliges Zisterzienserkloster. Für einen schönen Ausblick lohnt sich das Besteigen des Schartenfelses. Oben befindet sich ein Restaurant.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg