Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Angkor Archäologischer Park/Neak Pean

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Turm im mittleren Becken des Neak Pean

Neak Pean (Khmer: ប្រាសាទនាគព័ន្ធ) ist eine Tempelanlage im nordöstlichen Angkor.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Neak Pean ist in seiner Art einzigartig unter Angkors Tempeln, es ist ein Inseltempel. König Jayavarman VII ließ ihn zum Ende des 12. Jahrhunderts als Mebon des Jayatataka Baray (Preah Khan Baray) errichten, einem 3.500 mal 900 Meter großem Wasserreservoir, welches heute nur noch schwer vor Ort auszumachen ist. Möglicherweise sollte er den im Himalaja gelegenen mythischen See Anavatapta darstellen, welcher bekannt für seine Heilkräfte war, da die Götter in ihm baden gingen. Dieser See soll auch die Quelle der vier großen Flüsse Indiens (Ganges, Indus, Oxus und Tarim) sein, welche jeweils durch den Mund eines Löwen, Elefanten, Pferdes und Ochsen traten. Letzteres ist eine eher Buddhistischer Symbolismus der später dem ursprünglich hinduistischen Tempel ergänzt wurde. Der ursprüngliche Name des Tempels lautete Rajyasri - "Glück des Königreichs". Es gibt auch Hinweise zur Lakshmi, der Göttin des königlichen Glücks - bei Buddhisten und Hinduisten.

Die Anlage[Bearbeiten]

Map of Neak Pean.svg

Neak Pean war als Insel-Tempel konzipiert. Die gesamte Insel hatte eine Kantenlänge von jeweils 350 Metern. Das zentrale Becken hat eine Kantenlänge von 70 Metern. An jede Seite des Beckens schließt sich ein weiteres Becken mit jeweils einer Kantenlänge von 25 Meter an. Ursprünglich gab es acht weitere Becken, die inzwischen trocken und zerfallen sind. In der Mitte des Zentralbeckens steht das Heiligtum der Anlage, eine runde Insel mit einem Durchmesser von 14 Metern mit einem kleinen Turm mit einer Öffnung in Richtung Osten. In die anderen Richtungen befinden sich Türen mit Darstellungen von Lokesvara. Die Insel wird von zwei Naga Schlangen umschlungen, deren Köpfe nach Osten zeigen und deren Enden sich im Westen umschlingen - möglicherweise die Naga Könige Nanda und Upananda. Östlich des Turmes ragt die nicht vollendete Darstellung eines fliegendes Pferdes aus dem Wasser - Bahala, eine der Inkarnationen des Bodisattva Lokesvara.

Besuch des Tempels[Bearbeiten]

Man betritt das Gelände von Norden kommend. Bei der Umrundung der vier Becken kann man jeweils einen Blick in das innere der Kapellen werfen, welche die kleinen mit dem zentralen Becken verbinden. So hat die östliche Kapelle einen Kopf als Wasseraustritt. Danach bietet sich eine Umrundung des zentralen Heiligtums an. Diese ausführliche Erkundung ist nur zur trockenen Jahreszeit möglich. An Teilen des Jahres steht Wasser in den Becken des Tempels. Zur Hauptsaison ist dies aber in der Regel nicht der Fall.

Überblick[Bearbeiten]

Zeitperiode: spätes 12.Jh Anreise:
Der Tempel befindet sich am großen Rundkurs 2,5 km östlich des Preah Khan und 2 km westlich des Ta Som an der von West nach Ost verlaufenden Straße. Von der Straße führt ein ca. 300 m langer Fußweg in südliche Richtung zur Anlage.
Weniger besuchter Tempel
Weniger besuchter Tempel
Weniger besuchter Tempel
Besuchsdauer:
30-45 Minuten
Baustil: Bayon
Regentschaft: Jayavarman VII Besuchszeit:
früher Morgen, später Abend
Religion: Buddhistisch
Andere Anlagen dieser Periode:
  Angkor Thom · Bayon · Ta Prohm · Preah Khan · Banteay Kdei · Ta Som · Srah Srang · Ta Nei · Ta Prohm Kel
  Banteay Chhmar (54 Kilometer nördlich von Sisophon)

Galerie[Bearbeiten]

Der Neak Pean
Das Pferd Bahala vor dem Hauptturm des Neak Pean
Kopf in der östlichen Kapelle des Neak Pean
Der Hauptturm des Neak Pean
Die nördliche Kapelle des Neak Pean
Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.