Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Adrano

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Adrano
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Adrano ist eine Stadt in der Provinz Catania im Osten von Sizilien.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt Adrano liegt an der Südwestflanke des Ätna, im Westen ist das Gemeindegebiet durch den Fluss Simeto begrenzt; die Provinzhauptstadt Catania ist 35 km entfernt.

Die Region von Adrano war bereits in der Jungsteinzeit besiedelt, gesicherte Spuren finden sich von der sikulischen Ansiedlung von Mendolito aus dem Zeitraum des 10.-5. Jh. v.Chr., von der die Stadtmauer, Reste von Wohnbauten und eine Nekropole erhalten sind.

Als Kolonie von Syrakus zur Sicherung des Flusses Simeto wurde die hellenistische Stadt Adranon um 400 v.Chr. von Dionysios I von Syrakus gegründet, im Jahre 344 v. Chr. war die Stadt Schauplatz einer Schlacht zwischen dem aus Korinth stammenden Timoleon und dem Tyrannen Hiketas von Leontinoi, im Jahre 263 v.Chr. kam die Stadt unter römische Herrschaft.

Nach einer Periode unter arabischer Herrschaft wurde die Stadt im Jahre 1075 von den Normannen belagert und erobert und in die Diözese Catania eingegliedert. Über die Jahrhunderte folgten die Herrschaft der Stauffer, der Angioviner, des Hauses Aragon und der Burbonen. Nach Niederschlagung des Aufstands Primavera dei popoli im Jahre 1848 durch die Burbonen kam die Region erst nach dem Marsch der Tausend unter G. Garibaldi 1860 zum italienischen Königreich. Nochmals stand die Stadt Adrano im Jahre 1943 durch Kämpfe zwischen den Alliierten und den Achsenmächten im Brennpunkt der Weltgeschichte.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Flughafen ist derjenige im 35 km entfernten Catania (IATA CodeCTA), aufgrund vulkanischer Aktivität des Etna musste er schon verschiedentlich seinen Betrieb einstellen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit der Provinzhauptstadt Catania im Südosten und den Städtchen Bronte - Randazzo - Giarre im Norden ist Adrano durch die Schmalspurbahn Ferrovia Circumetna verbunden, in Catania besteht Anschluss an das Eisenbahnnetz der Trenitalia mit den Linien Messina - Catania - Siracusa in Nord-Südrichtung und der Linie Catania - Motta Sant'Anastasia - Enna - Caltanissetta in den Westen und das Zentrum der Insel in Richtung Palermo.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der Busverkehr in der Region wird u.a. durch die Busse der FCE (Ferrovia Circumetna) sichergestellt.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Stadt Adrano ist einfachsten über die Autobahn A18 Messina - Catania - Syrakus über die Symbol: AS Catania ovest - Misterbianco und weiter über die SS121 Catanese bis Paternò und die SS284 Occidentale Etnea, die den Ätna im Westen umrundet und über Bronte nach Randazzo führt, zu erreichen. Um die Autobahn A19 in Richtung Palermo zu erreichen, können Provinzstraßen ab Paternò durchs Hinterland benutzt werden, aufgrund der schmalen oft nicht optimal beschilderten Provinzsträsschen ist die Verbindung über den Autobahnring um Catania schneller und unkomplizierter.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Hafen ist der See- und Fährhafen von Catania.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Adrano

Innerhalb Adrano bewegt man sich am besten zu Fuß.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Adrano Chiasa Madre
Kirchen in Adrano
Adrano: Monastero Santa Lucia
Adrano: Castello normanno

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • von Westen zieht der Corso Giuseppe Garibaldi zur zentralen Piazza Umberto I, von dort aus verläuft die Via Roma am nördlichen Ende des Stadtparks Giardino della Vittoria zur Piazza Sant'Agostino (mit einem Parkplatz).

Kirchen und sakrale Bauten[Bearbeiten]

  • die 1 Chiesa Madre Maria SS. Assunta hat einen etwas eigenartigen Aspekt. Ein erstes Gebäude aus der Normannenzeit wurde 1572/92 unter Herzog Francesco II Moncada erneuert und erhielt den dreischiffigen Grundriss und 1750 eine Kuppel. Vor der Kirche wurden gewaltige Säulen aus Lavastein errichtet, auf denen Ende des 19. Jhdts. nach den Plänen von Carlo Sada ein neuer Prospekt und ein gewaltiger Campanile hätte errichtet werden sollen. 1957 wurde zur Illustration des geplanten Bauwerks ein "Skelett" des geplanten Glockenturms aus Stahlbeton errichtet, welches 1997 nach langen Diskussionen endlich entfernt wurde. Im Innern findet sich hinter dem Hauptportal ein aussergewöhnliches Polyptychon mit 6 Tafeln, welches aus dem 15./16. Jhdt. stammt.
  • gleich gegenüber liegt das ehem. Konvent und die 2 Chiesa di Gesu e Maria.
  • weiter östlich an der Via Roma liegt die 3 Chiesa di S. Lucia mit dem anschliessenden Benediktinerkloster. Das von Herzogin Adelasia, Nichte von Roger I, im 12. Jhdt. gegründete Kloster lag zunächst ausserhalb der Stadtmauern. Der heutige gewaltige Komplex wurde 1596 von Stefano Ittar und dem Principe di Biscari gegründet, die Kirche wurde 1775 fertiggestellt. Ihre Fassade besteht aus dunklem Lavastein mit hellen Kontrasten und Einfassungen von Portalen und Fensternischen.
  • im Osten schliesst sich die 4 Chiesa del Cristo Morto an.
  • die 5 Chiesa di Sant'Agostino mit dem anschliessenden Konvent an der gleichnamigen Piazza wurde 1580/88 erbaut, nach der Schliessung der religiösen Orden 1866 wurden die Gebäude des Konvents an das öffentliche Spital übergeben.
  • die 6 Chiesa di Sant'Antonio bedarf einer gründlichen Renovation, ebenfalls die in der Nähe gelegene kleine Barockkirche 7 Chiesa del SS. Salvatore, in deren Untergrund sich bei der Restaurierung Spuren älterer Gebäude und Funde aus römischer Zeit fanden.
  • etwas versteckt an der Piazza Crocifisso liegt die 8 Chiesetta del Crocifisso
  • weiter in der Via San Pietro gelangt man zur 9 Chiesa Santa Maria del Rosario und dem danebengelegenen Convento di S. Domenico mit einem gut erhaltenen Kreuzgang, das Dominikanerkonvent wurde 1593 hierher verlegt und die Kirche geweiht.
  • die 10 Chiesa di San Pietro stammt aus dem 16. Jhdt., anlässlich des Erdbebens von 1693, dem auch die oberen Stockwerke des Castello normanno zum Opfer fielen, stürzte auch der gewaltige Campanile der Kirche ein, der bis 1734 erneuert wurde und heute einer der eindrücklichsten der Stadt ist. Gleich neben der Kirche steht der Palazzo Pisani-Ciancio, der Edelfrau, die sich finanziell am Wiederaufbau der Kirche beteiligt hatte.
  • die 11 Chiesa di San Leonardo an der gleichnamigen Piazza liegt im Gassengewirr des alten Stadtkerns.
  • die 12 Chiesa di Santa Chiara aus dem 17. Jhdt. liegt an der gleichnamigen Piazza, das anschliessende Konvent wurde nach 1866 als Kaserne und öffentliches Gebäude umgenutzt.
  • die 13 Chiesa Maria SS. della Catena wurde von Franceso II Moncada gestiftet und 1572/92 erbaut, im Innern steht die sehenswerte Statue der Madonna della Catena oder S. Maria delle Nevi aus dem 17. Jhdt., welche von Antonello Gagini geschaffen wurde.
  • unweit davon liegt die 14 Chiesa di San Francesco und an der Via Santissimo Cristo die 15 Chiesa San Sebastiano.

Burgen und Palazzi[Bearbeiten]

  • das 16 Castello Normanno stammt nicht ganz aus der Normannenzeit, das Wahrzeichen der Stadt Adrano wurde aber im 15. im 15. Jhdt. auf den Mauern eines Turms aus der Normannenzeit errichtet und unter Giovanni Tommaso Moncada erweitert und mit einer Bastion mit vier Ecktürmen umgeben, er war Sitz der Herrschaftsfamilie Moncada. Nach Beschädigungen im Erdbeben von 1693 war es nur noch bis zum 1. Obergeschoss zugänglich und diente bis zur Restauration in den Fünfzigerjahren als Gefängnis, heute beherbergt es das Museum der Stadt.
  • der 17 Palazzo dei Bianchi liegt an der zentralen Piazza Umberto gegenüber der Chiesa Madre.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • das 1 Teatro Vincenzo Bellini an der Via San Pietro wurde 1846 eingeweiht.

Antike Bauten[Bearbeiten]

Ponte Saraceno
Mendolito: Porta
Mendolito: Torre Est
  • die 18 Mauern des Dionysos als Ostbefestigung der antiken Stadt Adrano stammen aus dem 4. Jhdt. v. Chr. und ziehen sich nach Süden hin, Reste von Behausungen fanden sich westlich davon.
  • in der 19 West-Nekropole fanden sich Schachtgräber mit Beigaben.
  • der 20 Ponte Saraceno über den Fiume Simeto ist nicht arabischen sondern normannischen Ursprungs, flussaufwärts verläuft der Simeto oftmals tief in das Flussbett aus Lavastein eingegraben.
  • der Ruinen der 21 Città Sicula di Mendolito liegen in der Nähe des Ponte Saraceno (genaue Lok. noch unklar).

Museen[Bearbeiten]

  • Museo di Adrano, Piazza Umberto I. Tel.: +39 095 7692660, Fax: +39 095 7602608. Geöffnet: 09.00-19.00 Di-Sa, 09.00-13.30 So. Preis: 4.00/2.00€ (mit Besichtigung der dionysischen Mauer).

Parks[Bearbeiten]

  • die 22 Giardino della Vittoria / Villa Communale liegt zentral an der Via Roma, die prächtige Palmenallee musste kürzlich neu angepflanzt werden.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • das nächstgelegene Spital ist das 1 Ospedale Biancavilla in der gleichnamigen Ortschaft, erreichbar auf der SS284 in Richtung Catania.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • das 2 Poste Italiane Postamt mit einem Geldautomaten liegt an der Via Duce di Misterbianco

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Besuch des Parco dell Etna, beispielsweise des Piano delle Ginestre im nahegelegenen Bronte oder des Rifugio Sapienza, wo die Seilbahn zum Ätna ihre Talstation hat.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.